iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 581 Artikel

Im Kreditkartenformat

Chipolo Card Spot: Schlanker „Wo ist?“-Tracker für den Geldbeutel

Artikel auf Mastodon teilen.
61 Kommentare 61

Mit dem Chipolo Card Spot ist mittlerweile das zweite mit Apples „Wo ist?“-Netzwerk kompatible Zubehör der slowenischen Zubehörmarke Chipolo erhältlich. Wer früh vorbestellt hat, hält den Tracker im Kreditkartenformat womöglich bereits in Händen, aktuelle Bestellungen will Chipolo im April ausliefern.

Chipolo Card Spot Mit Iphone

Der Card Spot soll eine Lücke im mit „Wo ist?“ kompatiblen Zubehörprogramm von Apple stopfen. Mit 2,4 Millimeter Stärke (das sind etwa drei Kreditkarten) und ansonsten mit Abmessungen von 85 auf 54 Millimetern ebenso groß wie eine Standard-Bezahlkarte, soll sich der Chipolo Card Spot auch gut in Geldbörsen unterbringen lassen. Der in diesem Bereich ohne „Wo ist?“-Anbindung schon länger aktive Anbieter Tile hat hier wohl mit seinem Tile Slim die Vorlage gegeben.

Chipolo Card Spot

Der Chipolo Card Spot lässt sich wie der bereits seit knapp einem Jahr erhältliche Schlüsselanhänger Chipolo One Spot direkt mit der „Wo ist?“-App von Apple verknüpfen und darüber auch suchen und orten. Der Hersteller gibt die Reichweite mit rund 60 Metern an und hebt besonders die im Vergleich zu den regulären AirTags bessere Hörbarkeit des Tonsignals seiner Chipolo-Produkte hervor. Der Lautsprecher in der Karte kann mit bis zu 105 dB auf sich aufmerksam machen.

Chipolo Card Spot Anwendungsbeispiele

Über die „Wo ist?“-App könnt ihr den Standort der von Apple zertifizierten Chipolo-Produkte anzeigen und diese auch suchen, allerdings nur über die Standard-Bluetooth-Ortung ohne die mit den AirTags verfügbare „Genaue Suche“ auf Basis von Ultra­breitband-Technologie. Auch solltet ihr vor dem Kauf wissen, dass die integrierte Batterie der Chipolo One Card nicht getauscht werden kann. Nach der Betriebszeit von etwa zwei Jahren bietet der Hersteller die Möglichkeit zum Eintausch des Chipolo Card Spot gegen ein neues Gerät zum halben Preis.

Der Chipolo Card Spot lässt sich bislang ausschließlich bei Chipolo direkt bestellen. Im Einzelkauf fallen hier 35 Euro an, das Zweierpack gibt es zum Sonderpreis von 60 Euro inklusive Versandkosten. Der mit „Wo ist?“ kompatible Schlüsselanhänger Chipolo One Spot ist dagegen schon etwas günstiger für 30 Euro und mittlerweile auch ohne Wartezeit zu haben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Mrz 2022 um 07:50 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Habenichbauch so gemacht. Für mein Kartenetui (für die Firma mit allerlei Karten) bräuchte ich so eines aber. Finde es aber negativ, dass man auch hier die Batterie nicht wechseln kann….

    • Bringt nur nichts, wenn man kein Kleingeldfach mehr hat.

    • Kann man halt nur machen, wenn man eine Geldbörse für Damen nutzt, Geldbörsen für Männer haben kein Kleingeldfach.

    • Welches Kleingeldfach? Wer hat denn heutzutage noch ein solches Portmonnaie?
      Dank ApplePay reicht doch ein kleines Karten Leder Wallet

      • BigBausoftheNauf

        Ei ei. Dasselbe dachte ich auch mal als ich noch zu den Anfangs-Zeit von ApplePay ganz cool mein iPhone im Restaurant zückte und mein Essen damit bezahlte. Meine Schwester mit der ich essen war und die ebenfalls in der Dienstleistungsbranche arbeitet, meinte dass solche Individuen wie „ich“ gehasst werden in ihrer Branche, da ich in meiner „Endlich-Kein-Kleingeld-Arroganz“ kein Trinkgeld bezahlt habe und auch nicht konnte. Und spätestens als ich mal an einem Parkautomaten Aufgrund fehlenden Kleingelds nicht zahlen konnte und ein Knöllchen bekam, gehe ich nicht mehr ohne Kleingeld aus dem Haus. Ja, ich besitze noch eine Geldbörse mit Kleingeldfach, weil ich mich so am besten von der Arroganz-Gesellschaft abgrenzen kann.

      • Für ein Trinkgeld gibt’s auch Scheine. Ich konnte häufig den Betrag erhöhen und dann per apple pay begleichen. Nebenbei: Warum zahlt der Arbeitgeber nicht einen vernünftigen Lohn. Trinkgeld sollte nicht notwendig sein, um von seinem Gehalt leben zu können. Dafür jetzt diejenigen verantwortlich machen, die kein Kleingeld mitschleppen wollen, ist abstrus. 

      • Erzähl das mal den ganzen Studenten die nur vom Trinkgeld leben. In einer perfekten Welt wäre dein Vorschlag Gold wert, aber die Realität sieht anders aus. Aber wem sag ich das, der der sein Trinkgeld mit Scheinen bezahlt interessiert nicht die Unterschicht. Somit hat BigBaus recht mit seinem „Arroganz-Argument“ und du bist leider der Beweis dafür, sorry.

      • @mike Eine Beweisführung sieht anders aus. Ich interessiere mich sehr wohl für das Schicksal von Menschen, die schlechtere Chancen hatten als ich, weil ich sehe, dass Faktoren wie Glück und Familie den Erfolg stark beeinflussen können. Aber anstatt Menschen mit einem billigen Trinkgeld abzuspeisen, würde ich ihnen lieber ein anständiges Gehalt ermöglichen. Das hilft Studenten nicht sofort – ich sehe das langfrister. Außerdem sage ich doch, dass ich großzügig Trinkgeld (Schein oder über apple pay Aufrundung) gebe, weil ich den Wert für den Empfänger verstehe. Ich verstehe lediglich das Schubladendenken zu Kleingeldverweigerern nicht. Das ist mir zu eindimensional.  

      • Das gibt’s nur noch im digitalen Dritte Welt Lang Deutschland. Im Ausland lachen sie einen doch aus, wenn man als junger Mensch Kleingeld zückt.

      • ;-)
        Meine Rede

      • „Endlich-keine-Kleingeld-Arroganz“. Interessante Wahrnehmung, aber eben nicht maßgeblich. Die Menschen, die das Kleingeld als eher störend empfindet ist sind ja keine homogene Gruppe. Ihnen nun pauschal Arroganz zu unterstellen halte ich für überheblich.

        An den meisten Parkautomaten kann man mittlerweile per App oder Karte zahlen und wer im Restaurant das Trinkgeld vergisst, der sollte sich fragen, ob nicht eher er oder sie das Problem sind.

      • Du widerlegst dein Argument ja selbst: „An den meisten Parkautomaten…“

      • Alter dude das war der beste Kommentar auf ifun.de seit es die gibt

        Danke dafür bleib wie du bist

    • Meine Potte hat kein Kleingeldfach. Was ist
      Das überhaupt? xD

      Ich hätte bei dem Finder nur Angst, dass durch die „Signale“ ggf meine Zugangs- & Geldkarten irgendwann nicht mehr funktionieren.

      Wie seht ihr das? Gefahr berechtigt?

  • Super, vor 4 Wochen ging die Batterie meines Tile Slim zu Ende und ich habe bei Chipolo angefragt, ob es denn nicht mal von denen einen Tracker im Kartenformat gäbe.

    Der bisherige Chipolo Card Trackerhat absolut unpassende Abmessungen und mit einer „Card“ nur das rechteckige Format gemeinsam.

    Aussage war, dass das derzeit nicht in Planung sei und ich habe einen neuen Tile Slim bestellt.

    • Also gefühlt erhielt ich den Newsletter von Chipolo schon im Dezember. Darin wurde eine Lieferung im März avisiert, wenn man den vorbestellt. Da die Chipolo Tracker bei Amazon gelistet sind wollte ich erst mal abwarten, bis es sie dort auch gibt. Außerdem stört mich bei der Karte auch, dass die Batterie nicht gewechselt werden kann und die Karte dann durch eine neue Karte ersetzt werden muss. Die AirTags in Träger im Kartenformat unter zu bringen, ist ebenfalls nicht optimal, da sie zu dick sind und sich die Kartenhülle dann u.U. noch nicht mal schließt.

      So sicher bin ich mir auch nicht, ob ich AirTag oder Chipolo One Spot überhaupt benötige. Meine Erwartung war eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn ich das Haus ohne den Tracker verlasse, Aufgrund der von Apple vorgegebenen Latenz bis zur Mitteilung und des riesigen Geofence, ab wann die Meldung überhaupt ausgelöst wird, klappt das aber überhaupt nicht. Ich bin jetzt ca. 5 Minuten aus dem Geofence, wenn die Meldung kommt. Im Auto habe ich dann bereits den Nachbarort erreicht und überlege, ob es sich überhaupt noch lohnt, umzukehren. Auch in diesem Zusammenhang hat Apple leider die sinnvolle Anwendung der Tracker nicht zuende gedacht und hat die Möglichkeiten zur Individualisierung nicht genutzt. Auch eine Anbindung an Kurzbefehle oder Automatisierung fehlt, um z.B. bei Verbindung mit BT-Gerät X keine Benachrichtigung auszulösen oder bei CarPlay oder BT-Verbindung mit dem Autoradio eine sofortige Mitteilung zu generieren.

  • Warum kann man das Ding nicht durch induktion laden?
    Sorry aber dieses Zwangswegwerfen alle 2-3 Jahre brauch ich nicht. Dann eher airtag und Batterie Wechsel

  • Kann ich auch nicht nachvollziehen das man das Teil entsorgen bzw. umtauschen muss und dafür dann fast 20 € für einen „Batterietausch“ zahlt. Ich bleib auch lieber beim Airtag.

  • Schade, habe eine Geldbörse wo Folie mit eingenäht ist. Da kommt das Signal nicht durch.

  • Und ich warte seit Februar auf diese Karte. Ob die jemals wirklich kommt? Habe im
    Januar noch rechtzeitig vorbestellt.

  • Hab meinen imJaniar vorbestellt, bis heute noch nichts bekommen. Außer eine Mail das sie die Auslieferung auf Ende Februar verzögert.

  • Wollte schon bestellen. Aber dass die Batterie nicht wechselbar ist, ist echt ein No-Go. Bei sicherheitsrelevanten Rauchmeldern, die 10 Jahre durchhalten, okay. Aber 2 Jahre, und dann wegwerfen?

  • Eine feste Batterie finde ich auch nicht sehr nachhaltig.

  • ich bin vor ein paar Jahren nach Schweden ausgewandert -und eine der ersten Sachen, die ich mir (nicht ungern) abgewöhnt habe, ist eine Geldbörse/Bargeld mit mir herumzutragen. Aber in Deutschland gibts sicherlich noch eine Zielgruppe!

  • Kartoffeltreiber

    Können die Chipolo Produkte mit zwei AppleIDs verknüpft werden? Wir verwenden gerade einen AirTag, um unseren Hund roten zu können. Leider können wir das aber nur mit einem iPhone und nicht mit beiden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37581 Artikel in den vergangenen 6114 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven