iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 068 Artikel

Liveschaltung zum 23. Februar

Cell Broadcast: Neues Handy-Warnsystem startet um Mitternacht

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

In den zurückliegenden 48 Stunden haben uns mehrere E-Mails von ifun.de-Lesern erreicht, die erneut über Cell-Broadcast-Probewarnungen ihrer Mobilfunkanbieter berichtet haben. Zuletzt wurde das System zum bundesweiten Warntag am 8. Dezember ausgiebig getestet – warum also die erneuten Probe-Alarme?

Probewarnung

Liveschaltung zum 23. Februar

Die Antwort fällt trivial aus: Morgen wird das Handy-Warnsystem offiziell an den Start gehen. In einigen Regionen treffen die Netzbetreiber daher derzeit noch die letzten Vorbereitungen für den Deutschlandstart und melden sich hier und dort mit kurzen Testwarnungen zu Wort.

Per Cell Broadcast lassen sich alle in einer Mobilfunk-Zelle eingebuchten Endgeräte erreichen und bekommen die so verteilten Warnmeldungen auch dann, wenn den eingebuchten Geräten aktuell keine Internetverbindung bereitgestellt zur Verfügung werden kann.

Notfallalarm Carplay 1500

Der Ruf nach einem Warnsystem, das Mobilfunknutzer auch ohne Internetverbindung und ohne zusätzlich installierte Katastrophen-Warn-Apps wie NINA oder KATWARN erreicht, war im Nachgang der Hochwasser-Flutkatastrophe in West- und Mitteleuropa während des Sommers 2021 laut geworden.

Erster Test zum Warntag 2022

Erstmals getestet wurde das System dann zum Warntag 2022 und wurde vom verantwortlichen Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) positiv bewertet.

Warntag Talekom

Das iPhone verfügt über Cell-Broadcast-Einstellungen, über die sich auch die Zustellung von Test-Alarmen deaktivieren lässt, allerdings können Warnungen der Stufe 1 nicht manuell abgewählt werden sondern werden grundsätzlich immer zugestellt. Während des zurückliegenden Warntags wurde auch mit Stufe 1 getestet.

Alle drei Netzbetreiber haben inzwischen Sonderseiten, auf denen über das Cell-Broadcast-System informiert wird. Zum Empfang der Warnmeldungen wird mindestens ein iPhone 6s beziehungsweise eine iPhone SE vorausgesetzt.

Die Sonderseiten der Netzbetreiber

22. Feb 2023 um 14:49 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Aber warum um mitternacht, ich will da schlafen!!!!11111elf

  • Die Auswertung des Warntags ist seitens der Behörde übrigens noch immer nicht vollzogen worden.

  • Mein Hyundai hat irgendwo eine SIM Karte die auch diese Warnung empfangen hat. Nur leider kein Knopf zum abschalten in der Software :-(

  • „Per Cell Broadcast lassen sich alle in einer Mobilfunk-Zelle eingebuchten Endgeräte erreichen“.

    Eben nicht. Nur neuere Geräte funktionieren. Normale Handgurken gehen nicht. Selbst für das iPhone benötigte man extra noch ein Update, um die Nachrichten empfangen zu können. Am Warntag hatte ich diverse Geräte probeweise aktiv und nur mein iPhone hat gejault. Zwei normale Nokia-Handys nicht, eins davon war neueren Datums.

    • Verrückt, in den U.S.A. und in den Niederlanden geht es bei mir auf einem steinalten Nokia, sogar mein LTE Router im Wohnmobil informiert mich und in Deutschland muss ich auf‘s iPhone erst noch ein Update aufspielen.

      Das ist bestimmt wieder kein echte CB sondern eine deutsche Sonderlösung ?!

      • Ich erzähle kein Zeugs, sondern Tatsachen. Ganz offensichtlich benötigt man zwingend ein Smartphone, was nicht jeder Einwohner hat. Die alten Handys scheinen nicht zu funktionieren.

    • Weil das Fahrrad wieder unbedingt neu erfunden werden musste. Schon in den Neunzigern konnte das jede Nokia-Gurke (und alle anderen wahrscheinlich auch).

      • Wollte ich auch gerade schreiben.
        Hat vor 30 Jahren alles schon mal funktioniert (Nokia 2110).
        Jetzt wird das Rad für viele Millionen neu erfunden und das auch noch schlecht!

        Damals hat eine SMS noch nicht mal was gekostet, da musste man nur in den Einstellungen etwas ändern.
        War wohl damals für Servicetechniker der Telekom vorgesehen.
        Als es dann immer mehr genutzt haben, war der Markt für kostenpflichtige SMS auf einmal da.
        Aber ich schwelge schon wieder in Erinnerungen an die „gute alte Zeit“. :)

    • „Neuere Geräte“… Das System gibt’s seit 1997. „Neuere Geräte“ dürfte also bald volljährig werden?

      • Das in Deutschland verwendete CB System ist in der Tat eine individuelle Lösung und nicht das weltweit bewährte System.

      • Das stimmt nicht, ist der EU Alert. Zusätzlich werden die dreistelligen Codes auch versendet, das war nur im Dezember noch nicht aktiv.

      • Sorry aber das ist Quatsch – die Funktion ist die aus den 90ern nur war die notwendige Infrastruktur um die Meldungen über die heutigen Mobilfunknetze wieder zu verschicken im Dezember noch nicht überall vorhanden. Diese gab es in anderen Ländern bereits.

      • Oh man, das kann ja was werden. Wenn Oma & Opa keine Information erhalten :-) da hat sich wieder jemand was einfallen lassen um dem Staat die Kohle abzuluchsen.

      • @Flo: das ist doch einfach nur bitter…

        Statt Systeme, die überall funktionieren zu übernehmen, muss man es in Deutschland streberhaft wieder ganz besonders toll machen, um dann kläglich zu scheitern!

        Wie damals bei Toll Collect!
        :-((

        Sind ja nur Steuergelder

    • Hat bei mir weder am privaten noch am Firmenhandy geklappt trotz aktueller FW. Trau den Providern nicht wirklich zu das die das hinbekommen

    • Das ist schlicht nicht richtig.

      Cell Broadcast ist verankert in den GSM Spezifikationen und damit seit den neunziger Jahren verfügbar. ALLE Geräte, die eine SMS empfangen können, sind prinzipiell auch für Cell Broadcast erreichbar.

  • Deutschland ist endlich in den 90ern angekommen. Glückwunsch.

  • EXTREME GEFAHR lasse ich auf jeden Fall eingeschaltet aber ich bin wirklich gespannt, was alles unter GEFAHRENINFORMATION fällt. Wenn mir dann jeder Nebel, jedes Gewitter gemeldet wird, könnte das etwas nerven. Schon, dass es das aber nun endlich gibt. Bin schon lange Fan davon, wurde Zeit. Bei NINA kann ich somit die PUSH komplett ausschalten. Kommt was über den CB rein, kann ich noch immer NINA öffnen, mag ich detaillierte Informationen haben.

  • Hallo zusammen,
    ich war letztes Jahr mitten im Hurrikan Ian in Florida. Dort bekam ich auch vor dem Hurrikan die Warnmeldung und den gleichen Ton. Aber wir blieben, dass alle Nachbarn und alle Einheimische ganz gelassen blieben und auch nicht ihre Häuser „Verbarrikadierten“. Das war ein Fehler!

    Nachdem wir glücklicherweise überlebt hatten und dann zu Fuß „geflüchtet“ sind, bekamen wir auch – nach der gleichen Art – eine Anfrage, ob wir in einer Gefahrensituation sind und Hilfe benötigen. Dies konnte ich direkt über eine Eingabe von 1 = „Ja“, bzw. 2 = „Nein“ beantworten. Bei 1 hätten die Hilfsorganisationen (FEMA, Red Cross, Militär) die Koordinationsdaten bekommen und uns gerettet/geholfen!
    Nachdem ich mit 2 geantwortet hatte, bekam ich innerhalb von 2 Minuten eine „Danke für diese Information“ – Meldung (keine SMS – wieder auf die gleiche Art).
    So muss das Ganze sein! Das „neue“ Deutsche System ist doch nur Verarschung!! Nicht bis zu Ende gedacht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37068 Artikel in den vergangenen 6023 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven