iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Bundesbehörde soll künftig Smartphones und Apps entschlüsseln

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge plant die Bundesregierung eine Sicherheitsbehörde, die Techniken für die Überwachung des Internets und der Kommunikation über Messenger entwickeln soll. Zum Aufgabenbereich gehört demnach auch das Knacken der Verschlüsselung von Smartphones und Apps.

Die Argumentation für den Bedarf eines solchen Dienstes erwähnt ausdrücklich auch die Tatsache, das Apple und weitere Smartphone-Anbieter Verschlüsselungstechniken mittlerweile standardmäßig aktivieren. Anders als das FBI, das beim Entschlüsseln eines von Terroristen genutzten iPhones auf die Unterstützung durch ein privates Sicherheitsunternehmen gesetzt hat, wolle die Bundesregierung den Staat selbst in die Lage versetzen, abhören und mitlesen zu können.

Die neue Behörde soll unter der Bezeichnung „Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich“ (Zitis) 2017 ihre Arbeit aufnehmen und bis 2022 rund 400 Mitarbeiter beschäftigen. Für das kommende Jahr sei ein Budget im unteren zweistelligen Millionenbereich geplant.

Freitag, 24. Jun 2016, 11:26 Uhr — chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich denke wir Menschen fliegen zuerst zum Mars bevor Deutschland das hinbekommt

    • Wahrlich! :-D Zumal die Beamten erstmal geschult werden müssen, denn die besten Hacker werden sich nicht freiwillig melden. Für die ist es als Freelancer lukrativer. Bundesbeamtenbesoldung A 9g macht zu Anfang etwa 2000 EUR netto.
      Wer sich das ausgedacht hat, gehört geschlagen.

      • Als Spezialist auf diesem Gebiet verdient man in der freien Wirtschaft deutlich besser. Frage mich also, wie sie ihre neue Behörde besetzen wollen? Kann mir kaum vorstellen, dass es da Freiwillige gibt. Es sei denn, die legen noch ein paar nette Boni und Extras drauf.

      • Also studierte Informatiker bei den Sicherheitsbehörden sind keine Beamten und werden natürlich auch nicht nur mit A9 besoldet. Das ist völliger Käse.

      • Können nicht mal nen Flughafen bauen :-D

  • Na dann hat Deutschland seine eigene NSA die dann verstärkt noch mehr schnüffeln kann / darf / soll als der BND… Naja willkommen im St..i Staat !

  • Solange es der Staat selbst und keine eingekauften Drittunternehmen sind, gut so.

  • Find dich witzig. Eine Behörde mit ein paar Millionen gegen Apple mit 200 Milliarden. Wer da wohl gewinnt?

    • Du vergisst eins. Eine Behörde hat hoheitliche Befugnisse

    • Dein Vergleich ist sinnlos. Das Ziel der Behörde ist ausschließlich die Entschlüsselung von Daten. Apple wendet nicht sein komplettes Vermögen für Verschlüsselung auf… Die Kosten sind wahrscheinlich ähnlich hoch.

      • Dann vergleiche lieber die Möglichkeiten des FBI mit unserem BKA oder dieser Behörde. Wenn die das nicht alleine hinbekommen, sollte Deutschland nicht mal davon träumen. Im besten/schlimmsten Fall sollte man die Technologie extern einkaufen. Das ist günstiger.

  • Das finde ich sehr bedenklich. Das hatten wir schon einmal das ein deutscher Staat seine Bürger abgehört und bespitzelt hat… Für die Befürworter:“Wo Licht ist, ist auch Schatten“.

    • Was meinst du? Das passiert dich auch schon jetzt. Nur tausend mal schlimmer.

      • Wenn dir jemand ins Knie schießt ist es dir wohl auch egal ob er noch ein zweites mal reinschießt. Schließlich ists schon passiert und alles weitere kann man schweigend über sich ergehen lassen…

    • was heißt hier „… das hatten wir schon einmal…“ ?

      In der DDR wurden die Menschen schon immer abgehört und bespitzelt…
      Und dieses Krebsgeschwür ( des Überwachungswahn ) ist auf das restliche Deutschland übergesprungen …

  • Willkommen in der DDR 2.0, IM Erika lässt grüßen.

  • Wieso geht die Welt, mit grossen Schritten, Rückwärts? Splitterung in Kleinstaaten, Neugründung der Stasi… das endet wohl wieder in der Steinzeit.

  • Ich wandere nach England aus. >.< XD

  • Na das kann ja was werden. 400 deutsche Beamte versuchen die neusten Verschlüsselungstechniken zu knacken. Bin auf Ergebnisse gespannt…

  • Dabei hat jede Kriminalbehehörde ihre eigene ITK-Abteilung, die Smartphones usw. auslesen sowie Daten wiederherstellen. Aber hey, wir haben anscheinen ein paar Millionen übrig.

  • An sich finde ich das ja gut.

    Wenn ich allerdings lese „der Staat will es machen“ dann denke ich an BER, Bahnhof 21, NSU Unfähigkeit uvm.

    Die Behörde wird dann wohl 2020 in der Lage sein, pop3 Mails mitzulesen, allerdings nur, wenn die unverschlossene sind.

  • Na ja, die Fachkräfte stehen bestimmt schon Schlange und freuen sich auf die üppige Bezahlung nach EG 11 bzw. 3173,57€ (Brutto)

  • Smartphones werden nur in der Zeit von 9 – 9.30 (dann Kaffeepause), von 10.30 – 11.00 (dann Mittagspause) und von 14:30 – 15:00 entschlüsselt. Macht 90 Minuten Arbeitszeit, davon 30 Minuten Raucherpause, 30 Minuten „Dienstbesprechung“ und 30 Minuten in-der-Nase-popeln.

  • Mal wieder ein Argument dagegen, dass ich niemals Dinge wie „Per-iPhone-gesteuertes-Türschloß“ verwenden werde.

  • Da spioniert der Staat also seine eigenen Bürger aus, die er mit einer solchen neuen Stasi-Behörde ja quasi alle erst mal unter Generalverdacht stellt, und keinen Politiker juckt es. Ich hoffe bloß, dass Apple und Co dieses Kräftemessen gewinnen!

  • Solange wir in Ost-Deutschland großgezogene Politiker an unserer Spitze haben, wird sich an stärkeren Überwachungswünschen in Zukunft nichts ändern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven