iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 464 Artikel
   

Blick in die Vergangenheit: Apples M7 Coprozessor merkt sich alle Schritte

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Kleiner Nachtrag zur vorhin vorgestellten Fitness-Applikation Argus. Eine der ersten Apps, die mit dem M7-Coprozessor des neuen iPhone 5s zusammenarbeitet und die im Logikbaustein integrierte Bewegungsüberwachung zur Bestimmung der täglich gegangenen Schritte auswertet.

chips-500

Nicht nur auf unseren Geräten, auch bei mehreren Leser zeigt Argus nach der Installation alle Schritte der vergangenen Tage, also seit der ersten Aktivierung des iPhone 5s an.

Der M7-Coprozessor, dieser Schluss liegt nahe, scheint die Schritte und das Bewegungsprofil seiner Nutzer also nicht nur bei spezifischen Anfragen aufzuzeichnen – etwa immer dann, wenn eine App installiert wurde, die auf den stromsparenden Bewegungstracker des Chips zugreift – sondern merkt sich die Bewegungen der vergangenen Tage auch dann wenn keine Applikation an der Abfrage interessiert ist.

Der Zusatzprozessor ist also dauerhaft aktiv und hält ein Logbuch eurer abspazierten Schritte sowie der ebenfalls ermittelten Bewegungs-Muster vor.

steps

Interessierte Entwickler können die auf dem iPhone 5s gesammelten Daten über das CoreMotion-Framework abgreifen. Die Methode „CMStepCounter“ spuckt die durchgehend gesammelten Daten aus.

The CMStepCounter class provides access to the number of steps the user has taken with the device. Step information is gathered on devices with the appropriate built-in hardware and stored so that you can run queries to determine the user’s recent physical activity. You use this class to gather both current step data and any historical data.

Montag, 23. Sep 2013, 16:50 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • OFFTOPIC: Kann mir einer sagen, wie die Verfügbarkeit der 5s Modelle in den Apple Retail Stores ist? Bekommen die täglich neue Lieferungen? Würde am Samstag gerne nach Oberhausen (150km) fahren und mir eins besorgen…mein 3Gs hat den Geist aufgegeben :D

  • Ziemlich coole Sache für Entwickler!
    Was da alles möglich sein wird ;)

    • Der gläserne User rückt immer näher… wann ist der iPhone-Besitzer gelaufen (M7), wohin (GPS), war er es wirklich selbst (Fingerprint), was hat er gekauft (Passbook), wie sieht er aus (iSight) und welchen Geschmack hat er (App- und iTunes Store).

      • Willkommen in der Zukunft :) Als ob die Daten nicht auch ohne M7 vorliegen würden… Du hast das mit diesem Überwachungsskandal aber schon mitbekommen, oder? Schlimmer wird es nicht mehr, von daher bekommt jede Entwicklung in diese Richtung nun einfach pauschal grünes Licht von mir. Die einzige Möglichkeit sich frei zu fühlen.

      • Willkommen in der Welt von 1984 (Orson Welkes lässt grüßen)

      • Nicht MI 6 sondern Mi7 :)

      • Hieß der nicht Oliver Welke?

      • Keines von beiden, der hieß George Orwell :-)

      • Und Orson Wells hat von diesen Möglichkeiten nicht mal träumen können…

  • Wird man wenigstens gefragt, ob die App auf die Daten zugreifen darf? Wo werden die Daten hingeschrieben, geht das von den X GB ab? Kann man das abschalten? Fragen über Fragen.

  • Vermute, dass dadurch auch die neue iOS 7 Funktion „Häufige Orte“ nicht mehr so stark am Akku nagt, oder? Habe sie auf meinem iPhone 5 nämlich aus dem Grund abgeschaltet.

  • Ios 7 ist ohnehin ein stromfresser. Oder was meint ihr?

  • So, es fehlt noch ein Stinkesensor, der mir jeden Morgen sagt, ob ich duschen muss. So riechen iPhone Benutzer immer gut, Das Image der iPhone User steigt, und jeder sagt sich ach ja Apple User riechen gut.
    Ein Alkoholsensor, ein Knoblauch Sensor für den Mund, ob ich mir die Zähne putzen muss. Spart eine Menge Zeit, wenn man gar nicht müsste.
    Ein UV Sensor fürs Sonnenbaden.

    kombiniert mit dem Motion Sensor könnte man ermitteln ob man schnell stinkt wenn man Sport macht oder viel läuft.

  • Mal sehen wann die ersten Datenschützer und Paranoiker deswegen aufschreien. Wird beim Zugriff auf die Daten von iOS gewarnt, ob man den Zugriff erlauben möchte?

    • Was hat das mit Paranoia zu tun? Ich möchte gerne selbst entscheiden, wer (welche App) weiß wo ich mich aufhalte. Nicht umsonst sind auch bei iOS 6 die Ortungsdienste unter ‚Datenschutz‘ zu finden. Das mit dem gläsernden User passt schon ganz gut.

      • Facebook weiß es auch ohne aktive Ortung. IP Nummer, WLAN/Funkzellen und Fotos machen es selbst auf dem Laptop möglich!

  • Was genau speichert das Ding jetzt ab? Nur wie viel sich bewegt wurde, oder auch wohin?

  • mit „argus“ augen werden wir getrackt ;p

  • Will Apple dadurch nicht auch Stromsparen? z.B. wenn das Gerät längere Zeit kein bisschen bewegt wird. Dann steht fest, dass der Nutzer es nicht bei sich trägt und eine plötzliche aktive Nutzung vorerst nicht zu erwarten ist. Dadurch sollen Netzwerkpings, Sendeleistung usw. etwas zurückgefahren werden. Wes bloß nicht mehr, wo ich das gelsen habe. Könnte sogar hier gewesen sein.

    • Steht auch auf der Seite von Apple zum iPhone 5S unter Features. Hier heißt es, es werde bei wenig Bewegung seltener nach Netzwerken gesucht und die Navigation schalte vom Auto- in den Fußgängermodus um, sobald man aus dem Auto aussteigt.

    • Man könnte es auch so betrachten: Irgendwie sollte der zusätzliche Akkuverbrauch durch Bewegungsüberwachung *kompensiert* werden, ansonsten würden es viele abschalten.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19464 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven