iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 458 Artikel
   

Bericht um einheitliche Verpackungen: Apple verteilt Richtlinien

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Erste Gerüchte über den Einzug neuer Zubehör-Verpackungen in Apples Filialgeschäfte kursieren bereits seit mehreren Wochen – teilweise sollen ausgewählte Accessoires gar ganz auf eine zusätzliche Schutzverpackung verzichten.

ja

Einheitslook: Woanders an der Tagesordnung

Spannend dabei: Nicht nur Apples Produkte sollen in den umgestalteten Boxen verkauft werden, nach derzeitigem Erkenntnisstand trifft das neue Karton-Layout vor allem Drittanbieter, deren Accessoires in Apples Store-Filialen verkauft werden.

Im Rahmen der von Angela Ahrendts angeführten Neustrukturierung der Apples Store-Filialen soll Cupertino planen, ausgewählte Zubehör-Produkte in Verpackungen zu verkaufen, deren Gestaltung an Apples Haus- und Hof-Design erinnert.

Der amerikanische BusinessInsider legt heute neue Fakten zum Umbau des Zubehör-Angebotes vor. So hat Apple jetzt ein Memo an die im Apple Vertrieb vertretenden Zubehör-Anbieter verfasst und die Anforderungen an die neuen Boxen detailliert beschrieben.

display

Apples Einheitsverpackungen setzen auf einen einfarbigen, weißen Hintergrund, auf stets an identischen Positionen platzierte Logos und Icons und auf Produktfotos, die immer aus dem gleichen Winkel aufgenommen wurden. Die Verpackung selbst soll aus einem hochwertigeren Verpackungsmaterial gefertigt und mit einheitlicher Typografie beschriftet werden

In Apples Text an die Drittanbieter heißt es unter anderem:

Im Laufe des letzten halben Jahres hat Apple eng mit seinen Partnern an der Neugestaltung von Verpackungen gearbeitet. Kunden, die unsere Filialen betreten sollen eine einheitliche, großartige Erfahrung haben.

Das neue Design sorgt für ein wertigeres „Look and Feel“ bei den Hüllen und Taschen unserer Drittanbieter. Das konsistente Auftreten quer durch alle Marken macht die Auswahl für unsere Kunden ansprechender und einfacher zu überblicken.

Donnerstag, 13. Aug 2015, 15:10 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Don’t think different! Alles muss vereinheitlicht werden.

    • Macht doch Google oder Microsoft mit Win 10 auch so.

      • Microsoft und Google hatten auch nie „Think Different“ als Leitspruch.
        Wobei ich Googles „don’t be evil“ auch manchmal in Frage stelle.

    • Ja, hab ich beim letzten Mal schon angemerkt. Ich finde es schrecklich.

    • Was hat „Think different“ mit CD und CI zu tun?
      Dermaßen am Thema vorbei…

    • Willkommen in 2015. Entweder spart man und erhöht die Einnahmen um wiederum Neuerungen zu bringen, oder man macht gar nicht’s (oder erhöht die Preise) und verjagt die Kunden…

      Ich finde Apple macht so viel Richtig, da passt es mir auch wenn sie noch mehr für die Unwelt tun. Erneuerbare Energie Server, Schnittstellen für alles, günstigere Logistik, schöne und „Umweltschonende“ Materialien, guter Datenschutz. Es gibt so viel was Apple noch auszeichnet.
      Apple ändert sich, wie jede große Firma.
      Ob einem die Unternehmensphilosophie gefällt oder nicht muss jeder für sich entscheiden.

      • Jedes Jahr ein neues Wegwerfhandy, -Tablet und -Uhr auf den Merkt zu werfen, hat nicht wirklich etwas mit Umweltschutz zu tun.

  • das dürfte ziemlich einmalig sein, dass eine firma den zubehörherstellern das verpackungslayout vorschreibt. very different thinking.
    profitieren werden sie allemal, trotz der geringeren marge durch die teureren metrialien.

    • Naja, es sind ja nicht nur die neuen Materialien, es müssen ja komplett neue Verpackungen entworfen werden, neu Produktbilder gemacht, neue Lieferanten gefunden werden usw.
      Was für ein Aufwand, nur damit die Apple Läden schön einheitlich sind.
      M.m.n. völlig übertrieben.

      • stimmt. der aufwand ist immens. aussehen tut es sicher sehr clean. auf den ersten blick dachte ich auch….übertrieben.
        aber eine einheitliche optik im store ist schon stylish. wenngleich fast klinisch mittlerweile.

  • Ich denke, dass es Apple vorrangig um die Austauschbarkeit der Fremdprodukte geht. Die Fremdmarke soll in den Hintergrund treten.

  • irgendwie krass wie die Zubehörhersteller auf apple angewiesen sind und sich alles gefallen lassen. ich glaube, bei keiner anderen firma würde das funktionieren.

    • Das ist ja der Vorteil von Apple. Die Zubehörhersteller verkaufen wahrscheinlich einen grossen Teil ihrer Produkte im Apple Store direkt, da es wenig andere Verkaufsstellen gibt (ich meine physisch und nicht z.B. über Amazon) ausser vielleicht noch über einen eigenen Shop. Apple nimmt ja auch nicht jeden Ramsch ins Store-Sortiment auf.
      Ist schon heftig, was sich Apple da leistet.

  • Apple ist nicht die erste und nicht die einzige Firma, die so vorgeht.
    Wenn Ihr manche Eigenmarken von z.B. ALDI kauft, wisst ihr auch nicht, wer die Produkte hergestellt hat. Es gibt meist 2-3 Lieferanten für ein Produkt.

    • Eigenmarken sind etwas anderes. Das ist wie das iPhone. Es wird von einem Produzenten in China gebaut und unter der Marke Apple verkauft.
      Hier geht es aber um fremde Marken die verpackt werden, wie Apple Produkte. Als würden Snickers bei Rewe in der typischen Ja! Verpackung gäbe.

  • Tiefkühlware die in 5 Läden mit 5 Verpackungen verkauft werden sind oft aus einer Halle. Es können zwar unterschiedliche Produkte sein aber dann eher in der Qualität. Klasse a wird halt nur als Hochwertigeres und teueres Produkt verkauft. Gastronomie, Bofrost meinetwegen. Klasse b mit dem egtl gleichen Produkt kommt dann einmal mit anderen Gewürzen zu Aldi und nochmal mit anderen Gewürzen zu Lidl. Immer Andere Verpackungen, Preise und Geschmaksrichtungen. Aber immer der Gleiche Laden. So Aufwändig kann das mit der Verpackung nicht sein und ist kein Apple Alleingang.

    Der VW Sharan, Ford Galaxy, Fiat Alhambra sind ja auch unter 3 verschiedenen Gesichtern auf der Strasse obwohl es immer das gleiche Auto ist. Ebenso Opel Vivaro, Renault Trafic und Nissan Primastar. 3x das gleiche Auto. Nur andere Verpackung (Also das Logo ist nen anderes).

  • Bin mal gespannt, ob Apple dann den Herstellern noch Lizenzkosten dafür anknüpft. Unterliegt ja dann doch alles dem Markenschutz. Design, Schriftarten, Bilder, Logos, …

  • Dieses dämliche Gesülze mit „großartiger Erfahrung“ könnten die sich auch mal abgewöhnen. Diese Floskel kommt auch bei jeder Produktvorstellung.

  • Wenn ich diese ganzen Zubehörpackungen sehe kommt mir die Galle hoch!!!! Wenn ich als Apple schon neue Verpackungen diktiere und mich auf der anderen Seite als ach soooooo grünes Unternehmen hinstelle, warum dann bitte dieser Verpackungsoverkill?!? Dieser Müllberg von einer blöden Hülle.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19458 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven