iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Bargeldlos bei EDEKA: RBB zeigt iPhone-Bezahlung in Aktion – Erfahrungen?

Artikel auf Google Plus teilen.
83 Kommentare 83

In einem kurzen, nur knapp drei Minuten langen Beitrag, widmet sich der Rundfunk Berlin Brandenburg dem bargeldlosen Einkauf in den Berliner EDEKA-Filialen, in denen es seit Ende Mai möglich ist, die aufs Band gelegten Waren auch mit der iPhone-App des Lebensmittel-Supermarktes zu kaufen. App starten, PIN eingeben, Barcode abscannen lassen. Fertig.

Nachlesen: EDEKA führt iPhone-Bezahlung ein.

Die 100 Berliner EDEKA-Märkte sind mit der der Aktion dem Beispiel des Discounters NETTO gefolgt und ziehen – eine Registrierung im Vorfeld des Einkaufs wird vorausgesetzt – die durch den vollen Einkaufswagen verursachten Kosten als Lastschrift von dem in der App hinterlegten Girokonto ab.

edeka-scanner

Das Angebot, das im Alltagseinsatz einen weit weniger spektakulären Eindruck als noch im Vorfeld seiner Ankündigung macht, soll die Wartezeiten an der Kasse verkürzen und gestattet den Supermarkt-Planern das Einsammeln personalisierter Einkaufsprofile.

Unsere Frage in die Runde:

Hab ihr euch bei einem der beiden Pilotprojekte registriert? Falls ja, wie sind die Erfahrungen bislang. Falls nein: Warum nicht?


(Direkt-Link)

Dienstag, 04. Jun 2013, 16:51 Uhr — Nicolas
83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nein, weil ich hoffe, dass Apple das demnächst selbst in die Hand nimmt, etwa mit einem Passbook Update, oder mit Hilfe von NFC.

    • Dann auch marktübergreifend, und über Apple.
      So würde ich mir das wünschen.

      • 1+++

      • Klar und Edeka darf dann 30% vom Milchpreis an Apple abführen xD hoffentlich nicht.
        Hoffentlich wird die Kreditkarte mehr gepusht und das scheiß Münzgeld wird abgeschafft…
        (Wenns schon nicht mit Karte geht, dann doch wenigstens mit den schönen leichten Scheinen (auch 1/2€ Scheine würde ich mir wünschen), diese 1/2/5/10 Cent Münzen würde ich der EZB gerne jedes mal gegen die Tür werfen wenn ich den scheiß bekomme…)
        Und wer jetzt anfängt von wegen „dann wird ja alles teurer!“ Der sollte sich mal in anderen Ländern umsehen, wo es so schon seit Jahren gemacht wird und wunderbar klappt…

      • @000…
        Wenn du die centbetäge nicht haben willst, dann lass doch immer aufrunden! Ich glaube keiner wird sich beschweren, dass du mehr Geld als gefordert hinterlässt!

      • Hier in Luxemburg gibt es 2 solche landesübergreifende Services. Einmal ein Prepaid Service auf den man Geld draufsetzen muss und einmal einer von einer Bank selbst

      • Dann spende dieses Geld doch einfach!! Meine 1- und 2-Cent Münzen landen immer in der Spendebox an der Kasse.

      • «1/2/5/10 Cent Münzen … wenn ich den scheiß bekomme…»
        Weiste… Wenn du mal mit _offenen_ Augen durch die Welt gehst, wirst du feststellen, dass dieser „Scheiß“ für viele Menschen viel wert ist. Alte Menschen, die in den Bahnhöfen die Mülleimer nach Pfandflaschen absuchen, weil ihre Rente nicht reicht. Obdachlose. Hartzler, deren „Existenzminimum“ die Existenz nicht sichert und die abends Kerzen anzünden, weil Strom zu teuer ist (der Staat zahlt nur eine geringe Pauschale, die i.d.R. nicht reicht). Kinder, die Trockennudeln essen (nein, ich meine nicht die Ghetto-Attitüde reicher Mode-Kids, sondern Kinder, die das Zeug essen, damit es im Magen aufgeht und ein Sättigungsgefühl macht). Es gibt viele Beispiele großer Armut in unserem reichen Land.
        Wenn _DU_ reich genug bist, spende den „Scheiß“ doch einfach. An der Sammeldose an der Drogerie-Kasse, an den nächsten Bettler. Oder sammle es zu Hause und gib’s am Ende des Jahres dem nächsten Kindergarten, dem nächsten Altersheim, dem nächsten SOS-Kinderdorf, an Brot für die Welt.
        Du brauchst es nicht mehr rumzuschleppen, andere freuen sich und zufrieden(er) macht es auch. :)

      • @0010101 @Peter(s) @ Maddin
        Habe mal vor 8 Jahren oder so längere Zeit an den Wochenenden bei McDonalds gejobbt. Das gespendete Geld wurde regelmäßig von den Managern zum Ausgleich von Kassendifferenzen verwendet. Soviel zu den Spendendosen im Kassenbereich…
        Seit dem mach ich das jetzt immer so, dass das gesamte Kleingeld Abends in einer riesigen Spardose bei mir landen. Ich habe vor 3 Wochen so wieder 954 € zusammengesammelt. Die 4,- landeten gleich wieder in der Dose. Von den 950 Euro habe ich 250 gespendet und der Rest geht in 3 Wochen im Urlaub drauf.

      • @00010101
        I like, in Holland gibt’s bspw. auch keine Kupferstücke. Weg mit dem Mist, wünsche mir auch eine Welt wo ich sogar meine Kaugummis am Kiosk mit Karte zahlen kann…

  • Nein.
    Habe weder noch in der Nähe.
    Würde aber gerne…

  • Können die nicht mal ein einheitliches System einführen? Ich registrier mich doch nicht bei jedem Laden extra

  • Habe mich bei Netto registriert. Bis jetzt schon ca. 20 mal mit der App bezahlt.

    Ich liebe es an einer vollen Kasse „Ich möchte bitte mit meinem iPhone“ bezahlen zu sagen und die anderen Kunden mit großen Augen und erstauntem Gesichtsausdruck zu sehen.

    Außerdem finde ich das die Bezahlung richtig schnell abläuft wenn die Kassiererin von der Bezahlmethode Bescheid weiß. Es ist schon vorgekommen das sie es nicht wusste und Hilfe brauchte wo der Bezahlvorgang dann auch seine Minuten gedauert hat!

    Ich würde überall so bezahlen wenn es möglich wäre … :-D

  • Ja, ich habe mich bei beiden (Netto&Edeka) registriert.
    Es ist nur eine Registrierung notwendig, da Netto ja eine Edeka Tochter ist.
    Ausprobiert habe ich es noch nicht.

  • Ich wollte es am Samstag ausprobieren. Leider hinkt mein „Stamm“-Edeka (Berlin-Tempelhofer Hafen) anscheinend hinterher.

  • Also beides Läuft über den dienst von myvaluephone.com das heist wenn man sich bei Netto angemeldet hat kann man mit der gleichen Anmeldung auch bei Edeka kaufst du ein….
    Dazu das Edeka nur in 2 Städten im Moment getestet wird. Aber bei Netto wurde schon gekauft und bezahlt damit und es klappert gut….

  • Das Anmeldeverfahren bei Netto (und analog bei EDEKA)ist extrem aufwändig. Registrieren in der App. Dann nochmal registrieren unter Angabe der Kontodaten und der PERSONALAUSWEISNUMMER. Dann bekommst du eine erste PIN und durch Ueberweisung auf das Konto eine zweite Pin. Im Yhintergrund läuft eine Idntifizierung durch die deutsche Post ab. Diese muessen innerhalb eines begrenzten Zeitraumes in die App. Eingegeben werden. Dann kann es endlich losgehen. Die Zajlbezräge werden direkt von Konto abgebucht, das bedeutet: wer kein pauschaodell bei seiner Bank hat, bezahlt dann auch buchungsgebühren. So kann ein Scjoloriegel fuer 70 c’t schnell mal 1 € kosten.

  • Ja habe mich bei beiden registriert. Also man muss sich nur einmal registrieren. Da steckt ein Anbieter hinter, der das Bezahlsystem nutzt. Man kann sich dann mit bestehender E-Mail und Passwort bei der anderen App dann einloggen.

  • Gibt es denn einen Vorteil zur normalen Ec-Karte? Versteh nich wozu…

    • Patte, bitte keine Systemkritischen Fragen stellen ;-)

    • Nur nen Vorteil von 2 Sek. (Nämlich genau die Zeit, die es mehr braucht um das Wallet aufzumachen, die Karte zu ziehen und der Kassiererin/dem Kassierer in die Hand zu drücken)…

    • Sehe auch kein Vorteil darin. Eher ein Nachteil, da eine Karte für alles und eine App für eine Kette! Ein Geschwindigkeitsvorteil sehe ich auch nicht. Geschweige denn, möchte ich mein iPhone der Kassiererin in die Hand drücken!

      • So ein Schwachsinn, ec dauert meistens länger als wenn man einfach mit nem zwani oder Fuchs zahlt..
        Karte ins lesegerät, Überprüfung, dann Unterschrift oder noch ne Pin eingeben und nochmal ne Überprüfung…

        Mit app: Handy mit Nummer hinhalten, Nummer wird eingetippt fertig.

  • Klappt Super – Edeka und netto vergeben rabattaktionen die es nur in der App. Gibt – mir ist des weiteren schon öfter passier dass ich ohne Geldbeutel also ohne ex Karte was schnelles einkaufen wollte, das iPhone war immer dabei und das bezahlen klappte bis auf einem mal immer ordentlich wie ec. Man bekommt seinen Kassenzettel sogar per Mail geschickt und kann ihm archivieren.

    Kurz um sollten mehr unternehmen machen wie z.b Real mit gleichzeitiger Payback Punktegutschrift das Ware perfekt.

  • Habe keine Lust auf mehrere Einzelaccounts. Ein gemeinsamer Standard und ich wäre höchstwahrscheinlich dabei.

  • Muss man dazu im Netz sein? Was ist, wenn man keinen Empfang hat?

  • Nie im Leben mache ich das. Geht niemanden etwas an was ich kaufe. Ich bezahle mit Bargeld und registriere mich sicherlich nicht mit einer Personalausweisnummer.
    Wenn das alles über einen Anbieter läuft ist es ja noch schlimmer. Der zentralisierten Datenerfassung sind bald keine Grenzen mehr gesetzt.
    Aber die Kiddies wie ihr nehmen das alles hin, ohne zu hinterfragen.

    • Dann darf auch kein Kassierer oder andere Kunden sehen, was du einkaufst. Könnte ja einer Buch drüber führen. Krasse Scheiße… lass dich beha… beraten ;)

      • Also wenn ich EDEKA wäre hätte ich ein besonderes Interesse, dich über neue Angebote zu informieren, zu den Produkten, die dich interessieren. Z.B. Smartphone-Zubehör.
        Facebook bietet die Plattform dazu.
        In der Tat glaube ich, dass das eine der datenschutzmäßig bedenklichsten Aktionen ist.

      • Was? Interessenbezogene Werbung? Also erstens kann ich das jederzeit unterbinden und zweitens bekomme ich lieber Werbung für Produkte, die mich intetessieren, als für Waschpulver, Binden, Autoreifen oder Kühlschränke ;)

    • +1
      Lest mal das Buch „Version 5 Punkt 12“, gar nicht mehr so abwegig, das alles…

    • Weil sonst jemand von deinem Schwarzgeld erfährt?

    • Was spricht denn gegen personalisierte Werbung? Der Müll landet so oder so im Briefkasten – warum also nicht auf meine Interessen zugeschnitten?

      • Ich bekomme keine Werbung. Nicht im Briefkasten, nicht im Internet, nicht im TV. Nur in Zeitschriften kann ich sie nicht umgehen. Es geht nicht um personalisierte, es geht um überhaupt keine Werbung.

  • Ich hab es ausprobiert und bin hin und her gerissen. Gut finde ich, dass es diese Möglichkeit erstmal gibt. Das ist ein Fortschritt. Klar wäre ein System, dass alle nutzen können besser, aber bis es kommt, ist das erstmal ein guter Anfang. Und ich werde auch nicht jede Bezahlapp einsetzen, sondern nur die, wo ich wirklich häufig einkaufe, wie bei Edeka. Bei Netto bin ich vielleicht zwei, drei Mal im Jahr.

    Schlecht finde ich, dass das Personal noch nicht überall Bescheid weiß, wie das funktioniert. Auch schlecht ist es dann, wenn es im Supermarkt keinen Empfang gibt, dann funktioniert die App auch nicht. Schade ist auch, dass die DeutschlandCard, die man in der App speichern kann, trotzdem an der Kasse gescannt werden muss und nicht direkt in der App mitbenutzt wird. So muss ich doch mein Portemonnaie mit der Karte aus der Tasche holen.

  • Ich würde es auch gerne einsetzen. Ich kaufe mindestens 3-4 pro Woche bei Edeka ein. Leider haben die anderen Edekamärkte das ja noch nicht. Ich finde das bezahlen per Smartphone super. Gerade im Sommer könnte man die Geldbörse zu Hause lassen. Sein Hamdy hat ja eh jeder durchgehend dabei.
    Auch würde ich es mir wünschen wenn es nur noch Scheine geben würde, das ganze Rotz Kleineld nervt.

  • Wir (meine Frau und ich) hatte das mit Netto-App. Umgesetzt, als es sich vor kurzen in der Werbung kommunizierte. Es dauerte ein wenig beim Vorgang der Registrierung, war dann aber (S3 Mini meiner Frau und iPhone 4S bei mir) recht schnell abgeschlossen.

    Dann kam der Tag des Einkaufes und ich dachte (beim ersten mal), mach ich’s doch mal.

    Die Kassiererin wusste zwar von der App. Aber hatte es noch nicht durchgeführt.
    Am Touch Display (wenn es ans Zahlen geht) sieht die Person an der Kasse ja wie bezahlt wird, Karte, Bar oder eben App. Zahlend.

    Ich hatte den Pin schon parat, Kassiererin betätigt zählen per App., Nummer eintippen und fertig.

    Wir waren da in unseren Netto tatsächlich die ersten (freu).

    Persönlich finde ich, das es schon einen Fortschritt beinhaltet (klar kann es auch besser und allgemein gehaltener umgesetzt sein), aber das braucht zeit und Sicherheit ist auch ein Faktor des es gilt entsprechend umzusetzen.

    Was ich auch gut befinde ist, das man seine Einkäufe wie eine Art Haushaltsbuch nachempfinden kann (eine solche Funktion entsprechend wäre nicht schlecht).
    Ich kann so sehen was man alles kauft und wozu man so wann wieviel ausgibt.
    Klar ist somit das kaufverhalten für das Geschäft nachvollziehbarer, kann aber Werbung entsprechend den kaufverhalten schalten und / oder Coupons melden.

    Aber das kann ein(e) Kassierer(in) auch bei dessen Stammkundschaft aussagen (würde man dies festhalten, auswerten und nutzbar bringen).

    Alles in allem finde ich es praktisch, wenn man dies so nutzbar hat.

    KK

  • Also ich bin gerade in USA und hier ist das Zahlen per App allgegenwärtig. Und das ist einfach praktisch.
    Egal ob bei Starbuck wo dann auch gleich die Rewards gesammelt werden oder bei Walgreens (Drogeriematkt). Einfach dir App runterladen, registrieren, Kreditkartendaten hinterlegen, fertig. Es funktioniert in der Regel wie eine Debit Karte. D.h. man lädt bei Bedarf nach.
    Das Zahlen an der Kasse ist einfach. Man ruft die App auf oder noch besser, hier ist meist die Karte dann auch im Passbook integriert. Vorzeigen, scannen lassen, fertig. Und direkt gibt’s eine Push Benachrichtigung über die getätigte Transanktion. Macht richtig Spaß und ich nutze es gerne.
    Und für alle Datenschutzfanatiker.. Wer es nicht mag muss es ja nicht nutzen. Daher wäre es schön, wenn es mit dem Thema mobile payment auch in Deutschland endlich mal voran geht.

  • Werde es wohl so schnell nicht benutzen. Sehe da zur zeit keinen Vorteil drin. Habe meine ec Karte sowieso immer dabei und bezahle da mit.

    • kartenterminals

      Der Vorteil ist definitiv Zeit. Habe das verfahren noch nicht testen können, bin aber ziemlich genervt von der Verarbeitungszeit der Kartenterminals. Bis ich da mal den PIN eingeben kann habe ich schon 5 böse Blick auf mir, da einfach Stillstand an der Kasse herrscht, wenn einer mit Karte zahlt. Daher bin ich derzeit bei Bar bezahlen, da das Welten schneller geht, als mit Karte. Wenn das mit der App wesentlich schneller (lediglich Scan eines codes) geht wär ich dabei.

  • Viel lieber wäre mir, wenn man die Ware nicht ständig in und aus dem Warenkorb hin und her bewegen müsste. Für mich als Logistiker immer wieder ein Horrortrip beim Einkaufen. Abgescannte Ware in den Einkaufswagen und nicht nochmals an der Kasse ausladen und dann wieder einladen und dann im schlimmsten Falle wieder am Auto ausladen und wieder irgendwie einladen. Da wäre mal von Seiten der Uunternehmen technische Kreativität gefragt. Dies würde auch keine Arbeitsplätze kosten, denn kassiert muss ja eh werden. Und mit dem neuen Bezahlsystem oder auch in Bar geht es dann auch an der Kasse schneller. Das wäre für mich Zukunft.

    • In canada in vielen grossen Läden schon die Regel. Sogar das bezahlen geht ohne Kassierer. Kontrolle erfolgt über das Gewicht der wäre.
      Und auch bei Selgros in Deutschland gibt schon Geräte mit denen der Kunde seinen Einkauf selber erfasst. Allerdings wird dort noch per Kassierer bezahlt.

  • Egal welche Art von bargeldloser Zahlung: Wenn ich morgens 100 € cash im Geldbeutel habe, dann tagsüber 90 Schleifen ausgebe habe ich am Abend noch 10 € cash in der Täsch…. Die wenigsten haben, gerade wenn häufiger Klöttker-Beträge von 3,72 € (+/-) mit EC-cash oder anderem virtuellen Zahlungsarten gelöhnt werden, hinterher noch halbwegs nen Überblick was sie überhaupt ausgegeben haben…. Spätestens wenn MasterCard & Co. ihre Abrechnung geschickt haben weiß ich, warum cash meine bevorzugte Zählweise ist.

    • Entsprechende Buchführung vorausgesetzt, Apps dafür gibt es ja zu genüge, stellt das absolut kein Problem dar.

    • Ein durchschnittlich intelligenter Mensch hat auch ohne Bargeld den Überblick über seine Finanzen. Für alle anderen gibt es Mastercard.

      • Genau das habe ich auch gedacht – ein halbwegs intelligenter Mensch kann das ohne Probleme im Kopf behalten, oder die Ausgaben bewegen sich in einem entsprechenden Rahmen, der relativ zum Einkommen nicht so bedeutend ist, dass man sich Sorgen machen müsste. Bei dem einen ist er halt klein, bei dem anderen groß.

  • ich hab’s bisher bei netto getestet. Habe mich noch im Markt registriert und konnte dann nach einer Bestätigungs-SMS direkt mit der App bezahlen. Kurz den Bezahlcode der Kassierin genannt und ich konnte schon meinen Einkauf einpacken. Macht echt einen guten Eindruck

  • Bezahlung per Smartphone ist unnötig. Man kann genauso schnell und einfach (und vielleicht sogar sicherer) per EC-Karte zahlen. Außer dem Gefühl, „endlich“ ohne Geldbörse aus dem Haus zu gehen und trotzdem Einkäufe erledigen zu können, bringt das meiner Meinung nach nichts. Und dass viele Coupons vorhanden sein werden, glaube ich auch nicht.

    • Miracoli statt 2,99 für 1,79 mit Coupon.

      Das lohnt also schon.

      Zudem geht das Zahlen mindestens dreimal so schnell wie mit EC Karte

      Da der PIN fünf Minuten gilt, kann man auch solange man an der Kasse warten muss vor den Laden gehen und kurz die PIN anrufen.

      Ich Finds klasse :-)

  • Nette Sache, und scheint auch ganz flott zu gehen. Nur bleibt weiterhin die Problematik: Kein Handyempfang? Schlechter Handyempfang? Sollte doch auch mit einem OTP Token funktionieren können. Mein Token hat definitiv keine Funkverbindung und trotzdem kann ich mich damit zuverlässig auf dem Webportal meiner Firma einloggen.
    Aber wie bereits schon oft gefordert: ein Mobile Payment Standard wäre definitiv wünschenswert.

  • Wie recht er doch hat:

    ihr armen irren schlachtschäflein…..
    um gottes willen, ihr arme unwissende kleine dumme bienchen!
    wenn ihr wüsstet, welch perverser plan hinter der bargeldlosen gesellschaft steht:
    eure perfekte vollversklavung!!!
    beschäftigt euch mal mit dem geldsystem und ihr werdet erkennen können, wie die welt wirklich tickt und dass ihr nix weiter als bedeutungslose bürgen seid und zwar für diejenigen, für die ihr tagtäglich anschaffen (arbeiten) geht!
    durch diese unwissenheit ist die welt so menschenfeinlich und pervers, obwohl utopia und der himmel auf erden möglich wären!
    wenn irh wüsstest….ihr würdest es nicht glauben können!
    aber ich denke das durchschnittsalter hier ist eh 16,5 jahre und da hat man andere intersssen, aber genau darauf beruht das ganze und auch hierdrin werden ihr komplett ausgenutzt, da euer handeln komplett durchschaubar und vorhersehbar ist.
    ihr werdet benutzt um euere eigene versklavung zu installieren!
    wenn das nicht der perfekte plan ist, weiss ich auch nicht….
    gute nacht deutschland!
    das werdet ihr in nicht allzulanger zeit aber deshalb selber erleben dürfen! bald ist schluss mit smartphonemanie, da wird es zum glück wieder ums banale überleben gehen und das ist gut so, damit die menschen mal wieder was merken!
    — franz

  • In meinem real gibt’s kein T-Mobile Internet. Was mache ich dann wenn ich kein Geld dabei habe?

    Ja ich weiss, real bietet es noch nicht an.

  • Das würde ich niemals verwenden. Bargeld ist ein universelles, nicht personalisiertes Zahlungsmittel. Das ist ein unschätzbarer Vorteil. Was bedeutet universell, nicht personalisiert? Es bedeutet, dass ich außer Geld zu besitzen keine andere Voraussetzung mitbringen muss, um einkaufen zu können: Ich brauche kein Konto, keinen Personalausweis, keinen Pass, kann bezahlen ob ich nun sehen kann oder blind bin, kann das Geld in der Hand halten und ertasten und muss niemanden um Hilfe bitten.
    Ich muss bei niemandem kreditwürdig sein, brauche keine Bestätigung meiner Identität, mir können keine Daten gestohlen werden, ich muss ausschließlich auf den Betrag aufpassen und auf das Rückgeld.
    Kein bargeldloses Zahlungsmittel bietet diesen Komfort und diese Anonymität.
    Vielleicht ist es doch ein Widerspruch einerseits Netzneutralität zu propagieren und andererseits für jeden Schokoriegel alle Hüllen fallen zu lassen??

    • Du brauchst kein Konto…..Wie erhäst Du denn Dein Lohn/Gehalt…etwa noch mit einer Lohntüte….wer’s glaubt

    • Schwachfug, beim Kauf bestimmter Artikel brauchst du einen Alters-/Identitätsnachweis. Ohne Konto kein Gehalt oder machst du „Import/Export Geschäfte? Und wenn du dein Bargeld verlierst, ist es weg. Um ein bargeldloses Zahlungsmittel zu knacken braucht es zumindest eine gewisse kriminelle Energie aber auf jeden Fall spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten. Und hör mir auf vom Vorteil von Bargeld zu sprechen, wenn ich am Samstagmorgen mit einem 50€ Schein beim Bäcker stehe und die Verkäuferin nicht wechseln kann.

  • Hm, Edeka? Viel zu teueres Lebensmittel-Laden! Netto? Ein wahrer Ramsch-Laden! Hoffe nur, dass die ganze App-Zeug nur kurze Spieldauer geht, irgendwann verschwindet, da keine ausreichende Sicherheitsmechanismus vorliegen…. Unabhängig müssen auch hinter dem Kasse stellen, zwecks zur Kontrolle, um das Missbrauch auszuschließen, sehe ich da kein Vorteil! Warum soll ich selber scannen? Irgendwann arbeitet da keiner! Die Arbeitslosen-Statistik grüßt sich grüßen….

    • Den Test von ARD noch nie gesehen?

      Es wurden bei REWE,Aldi & Lidl eingekauft.
      Rewe mit der günstigen Hausmarke, Aldi und Lidl mit ihren Produkten.
      Fazit: Es kam bei allen dreien die gleiche Endsumme raus.

      • Aber hallo? Ich schreibe über Edeka! Nicht über REWE…
        Muss ich nicht TV anschauen, die reden nur Mist! Bleib bitte halt realistisch! In Wirklichkeit ist bei Edeka ein teuerer Laden, wenn man Einkaufswagen nicht voll wäre, schon gleich über 20-30 Euro dabei… Nee, wirklich!

      • was is den preislich der Unterschied zwischen Edeka und Rewe?
        Bei uns im Ruhrpott tuen sich beide nicht weh.
        Aber Edeka hat auch eine eigene Günstigmarke.
        Ich wollte ja auch nur damit ausdrücken das man in den „teuren Märkten“ genau so günstig einkaufen kann wie bei Penny&Co.

        Aber ist ja auch egal. Muß ja jeder selber wissen.
        Manche wissen auch ohne die öffentlichen Sender alles besser.

  • wacht auf … wacht auf und hört auf solche zahlmethoden zu akzeptieren und zu nutzen, ihr werdet damit eine neue Zukunft aktivieren und eueres Geld nicht mehr sehen werdet… Nie wieder das Geld in der Hand halten bis jeder ein chip eingepflanzt bekommen wird… dann heisse ich euch willkomen in einer 100 % freie Welt…

  • Ich finde das für den Anfang sehr gut. Ich werde es nutzen, wenn es *eine übergreifende* App gibt, mit der ich verschiedene Supermarktketten etc. nutzen kann.

  • Leute, allein schon der Film, die Kommentare – das ganze „die ganze Welt geht jetzt unter- Jugend verschuldet sich und wir kriegen einen Chip implatentiert Bla bla“ – klar, natürlich.

    Fakt ist, dass in vielen südeuropäischen Ländern 1- und 2-Cent Münzen nicht herausgegeben werden, meistens auch zu Gunsten des Kunden gerundet wird… 1 und 2 Cent kommen vom bescheuertesten Sprichwort „Wer den Pfennig nicht ehrt…“ super! Pfandsammler würden sich auch über 5 Cent freuen. Aus diesem Prinzip gehe ich wenn ich was Drogeriemäßiges brauche nur zu „dm“ – deren Preise enden alle konsequent auf -5 oder auf -0.

    Der gesamte Bezahlvorgang muss einfach schneller gehen! Warum?! Weil alles andere auch schneller geht – wers langsam mag kann gern zum Gemüsehändler um die Ecke gehen, Beratung inklusive! Aber wenn wir immer so denken würden, dann hätten wir noch keine Supermärkte, noch keine EC-Karten – und da möchte ich einen von denen, die hier aufschreien sehen, wie er Sonntag ohne Geld vor der Bank steht und denkt er würde verhungern. Meine Eltern hatte nie eine Karte, da wurde 1x im Monat zur Bank gegangen und das Geld unterm Bett gehortet – natürlich viel praktischer -(wobei ehrlich gesagt auch sicherer als bei der Commerzbank Anno 2009, aber das ist ein anderes Thema).

    Es ist bei uns halt so wie bei der CDU – erst sind alle dagegen, sehen das Abendland untergehen, dann spielt man damit rum und in 10 Jahren tun wir alle so als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Wenn mir jemand vor 10 Jahren erzählt hätte, dass man im bösen Internet mit seinem richtigen Vor-und Nachname mit fremden Menschen chattet und keinen coolen „SüßeMaus82“-Nick hat, ich hätte ihn wirklich für bescheuert gehalten… Privatsphäre! Psychos! Niemals Adresse angeben! … achja, wer von Euch ist denn eigentlich noch bei Facebook?

  • Registriert, eingekauft, bei dem Reichelt in Lichterfelde West war ich der erste, die rbb-PR-Show war zu früh, offizieller Start erst diese Woche. Hat alles geklappt und ich finds spannend.

  • Ich zahle bei NETTO nur noch per App. Das ist sowas von schnell. Ware in Kasse eingegeben, ansagen man zahlt per App, dann 4-stellige PIN ansagen und fertig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven