iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 458 Artikel
   

Zugradar der Deutschen Bahn: App zeigt DB Nah- und Fernverkehr „live“

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Mit ihrem kostenlosen Download „DB Zugradar“ (AppStore-Link) hat die Deutsche Bahn jetzt eine iPhone-Applikation im App Store freigegeben, mit deren Hilfe Bahnreisende auch unterwegs prüfen können, ob ihr Zug pünktlich ist bzw. wie dessen genaue Route aussieht.

ostbahnhof

Der im Sommer 2013 als Online-Version eingeführte Zugradar, bietet seine dynamische Karte mit dem gesamten Streckennetz der Deutschen Bahn, nun auch auf dem iPhone an. Für eine bessere Übersicht lassen sich über Filter die die einzelnen Zug-Kategorien – ICE, Intercity, Eurocity und Regional-Express bzw. Regionalbahn – anwählen. Wer auf einen beliebigen Zug klickt, bekommt detaillierte Informationen über den Zuglauf und die aktuelle Pünktlichkeit angezeigt.

Über die Suchfunktion können ausgewählte Züge genauso einblendet werden, wie alle deutschen Fern- oder Regionalbahnhöfe. Wer einen Bahnhof anklickt, erhält dessen Abfahrtstafel mit minutengenauer Pünktlichkeitsangabe für jeden Zug.

radar

Die Live-Karte, dies merkt die Bahn gesondert an, basiert nicht auf den Positionsdaten (GPS) der Züge, sonder blendet die Zugpositionen auf Basis von berechneten Prognosen ein.

Der DB Zugradar stellt auf einer dynamischen Karte das gesamte Streckennetz der Deutschen Bahn dar. Mit dem DB Zugradar können Sie das aktuelle Betriebsgeschehen aller DB-Züge auf einen Blick verfolgen. Damit wird Ihnen beispielsweise die aktuelle Situation einer ausgewählten Zugfahrt schnell und einfach visualisiert.

App Icon
DB Zugradar
Deutsche Bahn
Gratis
30.55MB
Donnerstag, 10. Apr 2014, 13:21 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • und warum schon wieder eine separate app?

    • Das verstehe ich auch nicht, aber ich schätze da steckt mal wieder eine marktwirtschaftliche Kalkulation hinter. Man möchte, wie auch bei der Ticket-App, erst einmal testen, wie sehr der Service genutzt wird. Bei Erfolg wird die Funktion dann vielleicht irgendwann in den Navigator integriert, bei Misserfolg bleibt die separate App, oder sie wird komplett eingestampft.

      So spart man sich die Pflege dieses Moduls bei Updates für die wichtige Navigator-App, außerdem ist das Zugradar ja auch alles andere als fertig. Die Karten laden langsam, viel Geruckel, es gibt keine Satellitenansicht und es sind nicht einmal Bahnhöfe eingezeichnet. Im aktuellen Stadium würde ich die App als Beta bezeichnen.

    • Warum ist das für viele ein Problem? Auf eurem iPhone ist genug Platz. Ob die Funktionalität in einer eigenen App oder in einer schon bestehenden App eingebaut wird, ändert kaum etwas an den verbrauchten Speicherplatz, jedoch schon und zwar im positiven Sinne an der Performance dieser.

      • Du hast nicht wirklich Ahnung von Programmierung, oder?
        * Kopfschütteln *

      • Du hast bestimmt nur ein iPhone, oder?! Weil es so gehypted wurde/wird ubd da musstest du dir auch eins holen, oder?! Ich bin AppleUser weil ich das Design schätze. Das Aufgeräumte. Das Minimalistische. Das Understatement.

        Ich lade mir keine App (bzw. sehr ungern!), dessen AppIcon ich schon schrecklich finde.. ich möchte mein Homescreen nicht mit 20 Apps versaun, wenn es auch in 10 Apps gehen würde nur weil die anscheinend meinen zu müssen aus einer App zwei zu machen..

    • Ich finde das so in Ordnung. Die Deutsche Bahn Navigator App ist so schon sehr überladen…

    • ich hatte vor ein paar jahren das vergnuegen bei apple in muenchen mit iOS-entwicklern ueber app-entwicklung zu plaudern. ein zentraler satz, bzw. empfehlung dabei: „define a solution, not a collection of features!“ – und m.e beherzig(t)en dies leider immer weniger entwickler. facebook hat es nun wohl kapiert. da werden FB-funktionalitaeten wieder in einzelne apps ausgelagert. schlanker, schneller, bessere usability und viel einfacher wartbar und auch weiterentwickelbar.

      und wegen mir kann die DB auch gerne wieder das ticket-management in einer getrennten app auslagern.

  • Warum implementiert man das nicht in die DB Navigator App?

  • Und warum wird schon wieder gemotzt?

    Gewöhnt euch mal ein einfaches uns schlichtes „Danke!“ an. Alternativ mal nicht posten!

  • Warum wieder eine neue App ist mir ein Râtsel. Bald muss man die Abfeahe in einer App, die Ankunftszeiten in einer anderen öffnen. Verstehe ich echt nicht, können die Entwickler nicht alles in einer App realisieren?

  • Für mich erst interessant wenn die Anzeige auf GPS-Daten der Züge basiert.

    • Genau. Alles andere ist doch nur unnütz. Und das bewerben die auch noch als live…

    • Basiert zu großen Teilen auf GPS-Daten, der Rest auf Gleisfreimeldeanlagen an den Gleisen, die Positionsbestimmung ist auf allen großen Strecken verdammt genau. Auf kleinen Nebenstrecken wird das dann größtenteils Anhand des Fahrplans und der letzten bekannten Position berechnet. Als Unnütz würde ich das nicht bezeichnen.

    • Die meisten Züge haben keine „GPS-Daten“ weil Eisenbahn etwas anders funktioniert ;-)

      Daher könnt ihr da lange warten…

      • … na „haben“ tut die jeder Doppelstock-Nahverkehrwagen, weil darüber die Bahnhofsansage gesteuert wird (wurde mir zumindest mal so erklärt).
        Allerdings ist die Frage, wie die Daten vom Zug zum Rechenzentrum und zur App kommen.
        Die Gleisfreimeldeanlage scheint mir da schon wahrscheinlicher…

      • weil die Eisenbahn da anders funktioniert? Was ist denn das für eine Aussage…

        Ein Auto funktioniert auch ohne GPS, haben tun es aber viele.

        Mal davon abgesehen hatte die Bahn glaube ich mal angekündigt für diesen Radar nach und nach die Züge mit GPS auszurüsten.

      • GPS haben die meisten Züge, nur altes Rollmaterial nicht. Wie genau die Daten an die Rechenzentren für die Bahnhofsansagen und für die Pünktlichkeitsanzeigen auf Displays und im Web gelangen, weiß ich nicht. Schätze mal das geht ganz normal über GSM-R-Zugfunk. GPS (und entsprechende Sendemodule fürs Mobilfunknetz) haben mittlerweile sogar vielerorts Nahverkehrsbusse, du hast keine Ahnung.

  • Live, wenn es keine GPS-Daten sondern nur Berechnungen sind? Äh ja….?!

  • Dagobert hätte sich damals drüber gefreut… :-)

  • Diese ewige Geiz ist geil Mentalität ist echt zum k…en! Seit doch mal mit dem zufrieden, was euch geboten wird und das auch noch gratis. Kritik ist ja auch ok, wenn sie konstruktiv ist, aber dieses andauernde Gemecker ist unangebracht.

  • ich finds schön. Nun kann ich transport tycoon löschen und echten Zügen zusehen :D

  • Was ich mich dabei frage; Und wo ist nun der Vorteil des Zugradars gegenüber der im DB Navigator sowieso vorhandenen (Un-)Pünktlichkeitsprognose??

  • Ich finde das sehr gut; vor allem dann, wenn die App – bzw. die darin eingebaute Funktionalität – deutlich stabiler ist als die bisherige Website für den Zugradar. Letztere brachte praktisch immer nach ein paar Tipps auf den Bildschirm Safari auf dem iPhone zum Absturz.

  • Witzig! Eben an unserem kleinen Bahnhof vorbeigegangen als der RE gerade hielt. Anzeige stimmte 100%. 2 Minuten später rast in Gegenrichtung ein ICE durch, der in der App nirgenwo zu sehen ist. App-Anzeige also wohl zumindest unvollständig.

  • Kann das DB NAVIGATOR nicht auch schon ;-)

  • Wozu brauch ich das? Verspätungen sehe ich im DB-Navigator, damit weiß ich alles. Was nützt mir da noch ein „Live“-Bild der Zugposition?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19458 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven