iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Aufgepasst: Google Kalender mit Termin-Weitergabe ohne Einverständnis

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Terence Eden berichtet auf seinem Blog shkspr.mobi von einer negativen Google Kalender-Erfahrung seiner Frau und der Tatsache, dass Google eure Daten gerne auch ohne explizite Aufforderung an Dritte weiterleitet. Ein Erlebnis-Bericht den wir prophylaktisch an euch weiterreichen wollen.

gogo

Frau Eden nutzt ihren Google-Kalender mitunter auch zur Eintragung kurzer Erinnerungen. Vor einigen Wochen notiert sie die Erinnerung „E-Mail an alice@example.com schreiben, um Gehaltserhöhung zu diskutieren“. Ein Einzeiler mit dem Frau Eden sich an das Angebot ihrer Chefin erinnern lassen wollte, im Laufe des Jahres gerne noch mal über die ausgemachte Vergütung zu sprechen.

Wenige Tage darauf folge die Überraschung: Alice, Frau Edens Chefin, bestätigte eine Termin-Einladung. Im Fall der Gehaltserhöhung kein all zu traumatischer Vorfall, bei anderen Erinnerungen jedoch hätte Googles Freizügigkeit durchaus für Probleme sorgen können. Man stelle sich kurze Notizen wie

  • „E-Mail an Schwiegermutter@example.com schreiben. Entschuldigung ausdenken, warum wir nicht kommen können“
  • „E-Mail an Ehemann@example.com nicht vergessen. Details des Scheidungsanwaltes mitschicken.“
  • usw. usf.

Google, dies stellte Terence Eden beim Versuch fest, die Termin-Weitergabe zu reproduzieren, fragt im Web-Interface nicht immer nach der Berechtigung den erwähnten Kontakt auch einzuladen.

Notiert ihr in euren Kalender-Terminen E-Mail-Adressen von anderen Gmail-Nutzern und setzt dazu nicht auf das kleine Pop-Up-Fenster, sondern auf die Vollansicht des Google-Kalenders, dann werden eure Termin-Notizen direkt weiter gegeben.

(Direkt-Link)

Google has tried to be clever here. It has failed. Just because I am talking about someone, it doesn’t mean I am talking to someone. There are two main risks here – the user could expose her private Gmail account and associated Google+ data, and she could also reveal her private thoughts and feelings. Google really needs to work harder at protecting the privacy of its users.

Eden hat Google am 22. Januar auf den seit 2010 bekannten Fehler hingewiesen. Googles Reaktion: Das Verhalten wird nicht als kritisch eingestuft und vorerst nicht geändert.

Donnerstag, 23. Jan 2014, 16:50 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum nochmal machen die unentwegt scheiße und keiner hindert sie dran?

  • An manchen Tagen fühle ich mich in meiner leicht paranoiden Einstellung bestätigt Google nur als Suchmaschine zu nutzen und für nichts anderes…

  • Daniel Storbeck

    Einen Grund mehr, auch den letzten Google-Kalender zu entfernen. Außerdem werde ich demnächst komplett auf die me.com-Adresse wechseln und Googlemail ad acta schicken.

  • Schon die zweite „tolle“ Google Nachricht heute. Sicher auch wieder unbeabsichtigt. Ich weiss schon warum ich Google in jeder Form weitestgehend vermeide. Ganz geht es leider nicht…
    Wie kann man deren Betriebssystem Android ernsthaft an sich ranlassen. Eure Daten sind das wichtigste und teuerste und ihr werft es Google einfach in den Rachen… Verstehe das nicht und nie!

    • Die Sache ist wesentlich komplexer: du glaubst nicht im Ernst, dass irgend ein alternetiver Anbieter (z.B. Apple), da auch nur einen Hauch vertrauensvoller ist. Die Sache ist die: entweder du nutzt all die schöne neue Technik und musst mit ihren Risiken und dem unverschämten Verhalten leben oder du lässt es komplett sein. Aber so oder so solltest du immer für die Einhaltung der Gesetze und die Wahrung der Rechte kämpfen und auch was dafür tun!

    • Das wichtigste und teuerste sind meine Familie und meine Gedanken, dann kommt lange nix und dann vielleicht mein Auto. Das heißt nicht, dass ich alle Daten herschenken mag. Aber vielleicht, dass Deine Aussage sicher nicht ganz ernst zu nehmen ist.

  • Die vor kurzem aktualisierte App Calendars 5 machts übrigens nicht anders.
    Dort kann man ja seit dem Update einen Termin erstellen mit dem Titel „Treffen mit John“.
    Sobald man John auswählt, wird beim Erstellen des Termins ungefragt eine Email-Einladung an ihn versandt. Ich habe bisher auch nicht gefunden, ob man das abstellen kann.

  • Ich kann das gar nicht reproduzieren…….

  • richtig… während bei apple z.b. nie fremde bilder in fotostreams auftauchen… und die nie daten an partner weitergegeben haben… oder sogar werbung mit „zustimmung durch dritte“ verbreitet haben…

    ey leute, macht mal die augen auf…
    apple ist kein deut besser als google. aber auch garnicht. die AGBs lesen sich nahezu identisch.

    natürlich kann man auf google schimpfen… und auch deren umgang mit daten hinterfragen, aber dann auf icloud usw. auszuweichen ist so völlig sinnlos… vom regen in die traufe.

    ich bin apple user… das seit mehreren jahrzehnten! aber dieses google und android bashing ist einfach nur noch lächerlich…
    warum meint ihr, hat apple den kabelgebundenen sync von kontakten in der letzten itunes-version (mac) entfernt?
    ja, genau… um durch die cloud an eure daten zu kommen…

    in den letzten drei oder vier jahren hat sich apple zu einem der grössten datensammlern entwickelt… und die user inzwischen so oft belogen (wir haben keine möglichkeiten imessages im klartext zu lesen… icloud/me mails werden nicht „gescannt“… usw.).

    herr schmeiss hirn vom himmel…

    google ist sicher keine firma mit heiligenschein… aber zumindest lassen die ihre nutzer nicht für alles zahlen. apple lässt sich jeden mist bezahlen und macht dann mit den abgegrasten daten nichts anderes…

    ich überlege inzwischen echt nicht zu android zu wechseln… die verschleiern das ganze wenigstens nicht so widerlich… und lassen sich für den „verrat“ am user diesen nicht auch noch durch den user selbst bezahlen… das ist echt krank…

    und bei google gibts auch nicht so lächerliche gestalten wie phil schiller (ich entfolge jetzt dem nest gründer, meinem alten kumpel, denn die wurden von google gekauft) oder so selbstüberschätzungs kandidaten wie mr. „its so amazing“ yves (ich habe keine ahnung von UI, aber kann toll quadrate designen).

  • richtig… während bei apple z.b. nie fremde bilder in fotostreams auftauchen… und die nie daten an partner weitergegeben haben… oder sogar werbung mit „zustimmung durch dritte“ verbreitet haben…

    ey leute, macht mal die augen auf…
    apple ist kein deut besser als google. aber auch garnicht. die AGBs lesen sich nahezu identisch.

    natürlich kann man auf google schimpfen… und auch deren umgang mit daten hinterfragen, aber dann auf icloud usw. auszuweichen ist so völlig sinnlos… vom regen in die traufe.

    ich bin apple user… das seit mehreren jahrzehnten! aber dieses google und android bashing ist einfach nur noch lächerlich…
    warum meint ihr, hat apple den kabelgebundenen sync von kontakten in der letzten itunes-version (mac) entfernt?
    ja, genau… um durch die cloud an eure daten zu kommen…

    in den letzten drei oder vier jahren hat sich apple zu einem der grössten datensammlern entwickelt… und die user inzwischen so oft belogen (wir haben keine möglichkeiten imessages im klartext zu lesen… icloud/me mails werden nicht „gescannt“… usw.).

    herr schmeiss hirn vom himmel…

    google ist sicher keine firma mit heiligenschein… aber zumindest lassen die ihre nutzer nicht für jede kleinigkeit zahlen. apple lässt sich jeden schnickschnack bezahlen und macht dann mit den abgegrasten daten nichts anderes…

    ich überlege inzwischen echt nicht zu android zu wechseln… die verschleiern das ganze wenigstens nicht so widerlich… und lassen sich für den „verrat“ am user diesen nicht auch noch durch den user selbst bezahlen… das ist echt krank…

    und bei google gibts auch nicht so lächerliche gestalten wie phil schiller (ich entfolge jetzt dem nest gründer, meinem alten kumpel, denn die wurden von google gekauft) oder so selbstüberschätzungs kandidaten wie mr. „its so amazing“ yves (ich habe keine ahnung von UI, aber kann toll quadrate designen).

  • «wird nicht als kritisch eingestuft»… – Da bleibt einem die Spucke weg. o_O

  • Aus Sicht der Schwiegermutter kann man der Sache einen gewissen Charme nicht absprechen: So erfährt sie es zumindest VORHER, dass der Besuch nicht kommt!

  • Betrifft das nur eMail-Adressen , die man im „Betreff“ einträgt oder dann auch im weiteren Text?
    Ich frage dies, weil ich meine Termine in Outlook eintrage und mit dem Google-Kalender syncronisiere.

  • GoogleCrap … passt ja zu den restlichen Nachrichten über Google in letzter Zeit

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven