iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 147 Artikel

Schwangerschaft, Herzschlag, Blutungen

Auf direktem Weg zu Facebook: Etliche Apps übertragen sensitive Gesundheitsdaten

62 Kommentare 62

Das Wall Street Journal hat die letzten Auffälligkeiten des sozialen Netzwerkes Facebook zum Anlass genommen, einen genaueren Blick auf die Datenübertragung von Drittanbieter-Applikationen an die Zuckerberg-Server zu werfen. Im Fokus der Reporter: Populäre Gesundheits-Applikationen.

Menstruation

Das Resultate geben zu denken. Mehrere Anwendungen übertragen sensitive Gesundheitsdaten ihrer Anwender auf direktem Weg an Facebook. Die iPhone-App „Instant Herzfrequenz„, die in den USA mit Abstand populärste App zum Messen der eigenen Herzfrequenz, überträgt die Herzdaten ihrer Nutzer direkt im Anschluss an die Messungen an Facebook.

Der Menstruations-Kalender Flo, eine App die einen Eisprungrechner mitbringt und sich als „clevere und einfache Möglichkeit“ für Frauen bewirbt, die ihren Zyklus tracken möchten, informierte Facebook über den Beginn der Periode seiner Nutzerinnen und leitete auch Schwangerschaftswünsche an das soziale Netz weiter.

Keine der Anwendungen bot Nutzern dabei eine Möglichkeit an, den Transfer der Daten an Facebook zu unterbinden. Das Wall Street Journal schreibt:

The Journal tested more than 70 apps that are among the most popular in Apple’s iOS store in categories that handle sensitive user information. The Journal used software to monitor the internet communications triggered by using an app, including the information being sent to Facebook and other third parties. The tests found at least 11 apps sent Facebook potentially sensitive information about how users behaved or actual data they entered.

Unterm Strich ist die Datenübertragung schnell erklärt: Viele Entwickler binden Frameworks in ihre Apps ein, die Banner ausliefern, Abstürze erkennen, das Nutzerverhalten analysieren und den Einsatz der Apps für spätere Optimierungen auswerten sollen. Facebook ist einer der großen Anbieter entsprechender Analyse-Werkzeuge und empfängt die hier generierten Daten standardmäßig.

Davon abgesehen ist es jedoch richtig (und wichtig), dass das Wall Street Journal seinen Finger in die Wunde legt. Da sich Facebook auf den eigenen AGB ausruht, die es Drittentwicklern eigentlich untersagen sensitive Gesundheitsdaten zu übertragen und viele Entwickler schlicht zu bequem sind, die Analyse-Tools einzuschränken bzw. komplett auf diese zu verzichten, müssen Auffälligkeiten wie die berichteten an die große Glocken gehängt werden.

Apple könnte Drittentwickler langfristig etwa dazu verpflichten anzugeben, an welche Dienste die Daten der App-Nutzer übermittelt werden, oder entsprechende Analysewerkzeuge direkt blockieren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Feb 2019 um 19:12 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    62 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31147 Artikel in den vergangenen 5211 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven