iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 089 Artikel

AirPods zählen teils dreifach

Apples „Wo ist?“-App akzeptiert maximal 32 Objekte pro Nutzer

Artikel auf Mastodon teilen.
42 Kommentare 42

Das Angebot an mit Apples „Wo ist?“-Netzwerk kompatiblem Zubehör wächst mittlerweile nicht nur rasant, die kleinen Tracker werden auch immer günstiger und damit deren Verwendung attraktiver. In der Folge stellt sich natürlich die Frage, wie viele Objekte sich insgesamt über das System verwalten lassen.

Möglicherweise wird diese Frage inzwischen vermehrt an den Apple-Support gestellt oder es gibt gar schon einige Nutzer, die hier die Obergrenze erreicht haben. Jedenfalls hat Apple diese Information jetzt auf seiner Webseite ergänzt. In der englischen Version des Artikels „Ein AirTag in ‚Wo ist?‘ hinzufügen, um persönliche Gegenstände im Blick zu behalten“ kann man nun nachlesen, dass dieses Maximum bei 32 Objekten liegt – die deutsche Übersetzung dürfte in Kürze folgen.

AirPods zählen teils als mehrere Objekte

Mit Blick auf diese Obergrenze muss man allerdings unbedingt auch Apples Definition diesbezüglich beachten. Zunächst zählen gleichermaßen die AirTags wie auch das „Wo ist?“-Zubehör von Drittanbietern jeweils als ein einzelnes Objekt.

Airpods Pro Wo Ist

Komplizierter wird es aber bei den AirPods, weil hier teilweise die beiden Ohrhörer und das Ladecase separat erkannt werden, zählen diese dann unter Umständen auch für mehrere Objekte. Die AirPods Max laufen in der „Wo ist?“-App als ein Objekt, die gewöhnlichen AirPods und die AirPods Pro der ersten Generation sind als zwei Objekte registriert und die AirPods Pro der zweiten Generation beanspruchen gleich drei der insgesamt 32 Registerplätze für sich.

AirTag-Alternativen bereits unter 10 Euro

Das Angebot an mit „Wo ist?“ kompatiblem Zubehör ist wie eingangs erwähnt inzwischen enorm gewachsen. Besonders freut uns hier die Tatsache, dass Anbieter wie Seinxon oder auch KeySmart inzwischen wieder aufladbare, mit Akkus ausgestattete Modelle anbieten.

Auch die Preise für das Zubehör fallen mittlerweile enorm. Allerdings muss man wohl davon ausgehen, dass man bei Angeboten für weniger als 10 Euro zumindest bei der Verarbeitungsqualität Abstriche machen muss.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Jan 2024 um 08:41 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Diese Günstigen von „Abauoat“ für knapp 10€ nutze ich seit rd. 1 Woche – ich bin absolut zufrieden damit; sie sind lediglich etwas dicker als die Originalen…

  • Geht das jetzt nur um Zubehör oder zählen iPhone Pad und Mac auch dazu?

    • Sofern sie im persönlichen iCloud Konto angezeigt werden, zählen iPhone, iPad und Mac selbstverständlich dazu.

      Antworten moderated
      • John Applespeed

        Oh dann bin ich ja schon an der Grenze
        Dachte Objekte und Geräte wären separate ?!

      • In der „Wo ist? App gibt es den Punkt „Geräte“ und den Punkt „Objekte“.
        Unter Geräten sind bei mir:
        – Mac / MacBook
        – iPad
        – iPhone
        – Apple Watch
        – AirPods

        Unter Objekte nur:
        – AirTags / Tracker

        Deshalb zweifle ich deine Aussage an. Apple sollte das mal klarstellen oder irgendjemand sollte das mal testen. Aber einfach Behauptungen aufzustellen ist schon ziemlich schwach! So verbreiten sich falsche Informationen. Weil einzelne Personen denken sie wüssten was Sache ist und dann die eigenen (Welt-)Ansichten oder Vermutungen als Fakten weitergeben. Das ist der Krebs in unserer Gesellschaft.

    • In der US-Seite werden die AirPods dem hinzufügbaren „Items“ zugeordnet, obwohl die AirPods in der Rubrik Geräte und nicht bei Objekten stehen. Ich gehe also davon aus, dass auch die unter Geräte gelisteten „Items“ zu den möglichen 32 „Items“ zählen.

    • Ja, die zählen dazu (wenn man auf ihnen Wo ist aktiviert hat – ansonsten nicht).

    • Es zählt alles dazu, was unter der App ID angemeldet ist, aber hast du ernsthaft Probleme mit dieser Anzahl?

    • Nein, „Geräte“ sind in einem Extra Tab unter „Wo ist“ aufgeführt. Da sind bei mir alleine 52 Geräte drin, also zählen die ganz sicher nicht dazu. Nur die „Objekte“. Und da hab ich 10. Also wären das insgesamt sogar 62. Also nein, ganz sicher zählen Geräte nicht dazu

      • John Applespeed

        Ja dann zählen ja die AirPods nicht mit, die sind bei mir unter Geräte

      • Das habe ich mir auch schon gedacht als ich den Artikel oben gelesen habe. Der Artikel verwirrt mehr als dass dieser aufklärt. Insbesondere bei den Jungs von iFun hätte ich gedacht, dass diese mehr als genug Geräte & Objekte haben um das Thema zu klären bzw. aufzuklären, anstatt zu spekulieren…

  • Seit Apple die AirTags vorgestellt hat ist die Nachfrage nach Sachen-Trackern deutlich angestiegen.
    Der AirTag ist, meiner Ansicht nach, Dank Apple zu einem Lifestyleprodukt geworden.
    Jetzt gibt es einige Sachen Tracker die auch das von Apple genutzte „Wo Ist?“-Netzwerk nutzen. Nicht im vollen Umfang, da hierfür der Apple U1-Chip notwendig ist.
    Dafür sind diese Tracker oft auch günstiger.
    Ich persönlich denke allerdings, daß diese Tracker, aufgrund des fehlenden U1-Chips, nicht als AirTag Alternative angesehen werden können. Die sich aus der Nutzung ergebende Möglichkeit der Nahbereichsuche ist doch ein Alleinstellungsmerkmal.
    Etwas das die AirTags deutlich von anderen Trackern unterscheidet.
    Natürlich entscheidet der Nutzer, ob diese Funktion für ihn wichtig ist und ob ihm dieser Mehrwert den höheren Preis wert ist.
    Bisher sind mir keine wirklichen Alternativen zum AirTag bekannt.
    Gibt es da etwas?
    Sind diese Alternativen schon mit den AirTags verglichen worden?

    • Also vermutlich ist der u1 Chip ja praktisch- allerdings findet man eine zb. Koffer wohl auch ohne Richtungspfeil

      • @Unwissender Das ist richtig! Weshalb in den meisten Fällen auch ein Sachen-Tracker ausreicht.
        Bei einem Schlüssel oder einem verschwundenen rechten AirPod sieht die Sache schon etwas anders aus! Da ist der U1-Chip im AirTag schon ein großer Vorteil.

      • Du brauchst doch kein AirTag um Deinen rechten AirPod zu finden? Das würde auch blöd aussehen.

      • Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt!
        Natürlich brauche ich keinen AirTag, um einen AirPod zu finden. Aber ein kleiner Gegenstand, bzw. Dinge die in Taschen gesteckt werden sind nicht so leicht zu finden wie ein Koffer.
        Auch wenn ich eine Tasche oder Jacke sehe, dann weiß ich nicht ob dort der vermisste Schlüssel oder AirPod ist. Beim Finden hilft hier die Nahbereicherkennung nun ungemein.

  • Von „Abauoat“ habe ich noch nicht gehört. Beim Action Markt kosten Tracker regulär knappe 8 Euro. Im Angebot kann man sie mit Glück auch sogar noch 2 Euro billiger bekommen. Ich teste die gerade und kann keinen Unterschied zu Chipolo, Pebblebee, Atuvos und ESR Geo Wallet hinsichtlich Reaktionszeit und Verbindungsstabilität feststellen. Lediglich die Nahbereichssuche ist auch mit diesen Dritthersteller-Trackern nicht möglich.

    Beim Tracker von Action lässt sich der Lautsprecher einfach entfernen, so dass die Teile zum Wiederauffinden von möglicherweise entwendeten Gegenständen präpariert werden können. Ich werde wohl die Tracker in unseren Autos und im Wohnwagen anbringen. Bei der Größe der Objekte ist die Nahbereichssuche nicht wichtig.

    Ich warte auf eine Karte mit Nahbereichssuche von Apple, ein AirTag ist für die Brieftasche vollkommen ungeeignet.

  • „Keiner braucht mehr als 32 Wo Ist Objekte“ oder was hat man sich bei der Entwicklung gedacht?
    Mir fehlt bei Apple eine Admin Apo für Familien Assets und Rollen:
    – AirTags zu Accounts zuordnen
    – AirTags gruppieren (Autos, Schlüssel, Taschen)
    – AirTag in HomeKit als Trigger verwalten (Auto in Garage, Ort mit Portmonee die Lampen blinken lassen)
    – AirTag als 2. Faktor (Wenn Schlüssel vor Haus und „Tür öffnen “ in Doorbell zu hören. dann Tür auf

    Die Grundidee hinter dem AirTag ist genial- aber dann wurde nicht weiterentwickelt.

    • …aber dann wurde nicht weiterentwickelt.

      Das ist leider nicht nur bei den AirTags der Fall. Beschränkungen bei den Automationen und Kurzbefehlen, fehlende „zurückgelassen“-Warnung bei der Watch, eingestellte Weiterentwicklung der grauenhaften Nachfolge-Apps von iTunes kommt mir da spontan in den Sinn. Offenbar konzentriert man sich jetzt wenigstens auf eine Weiterentwicklung von Siri ;-)

    • ja ’nicht weiterentwickelt‘ ist schon fast ein Apple Markenzeichen

  • Seit einigen Monaten funktioniert die Tonabspielen-Funktion und das Tracking deutlich schlechter als früher. Ist das noch jemandem aufgefallen?

  • Niemand braucht mehr als 640 Kilobyte Arbeitsspeicher in seinem PC.

    • Der ist alt und frei erfunden. Irgendwas zu wiederholen, was mal ein Troll online gestellt hat, ist doch nicht lustig.

      Antworten moderated
      • Das stimmt.
        Eventuell stimmt aber dies:
        «When we set the upper limit of PC-DOS at 640K, we thought nobody would ever need that much memory.»

  • Ich bekomme jetzt ständig von den AirPods meines Parnters auf mein iPhone, dass „sich ein Gerät mitbewegt“ … hab mich durch alle Schaltflächen geklickt, aber ich hab nichts gefunden, ala „juckt mich nicht, kenne das Gerät ja“.

    Wie handhabt ihr das denn, dass die Meldung nicht immer auftaucht, wenn er sich seinen AirPods längere Zeit mit mir bewegt?

    Danke :)!

    • Mit dieser Funktion hatte ich noch nie zu tun. So hat meine Ehefrau bisher noch nie eine Mitteilung erhalten, noch hatte ich eine Mitteilung vom (fremden) AirTag im Wohnmobil in unserer Scheune erhalten. Das stand ca. 10 Meter, von Mac, iPad und iPhone im Büro, entfernt.

      Vermutlich hat bei meiner Frau ausgereicht, dass ich dann auch im Urlaub in der Nähe war. Beim Wohnmobil in der Scheune war vermutlich der Grund, dass sich das Fahrzeug nicht bewegt hat.

    • Man kann seit iOS 17 Objekte untereinander teilen, dann bleibt die Meldung aus, dass dich ein Objekt verfolgt

  • Ich liebe meine AirTags. Kein Tag, an dem ich nicht irgendwas mithilfe meiner AirTags such und dann auch wieder finde. Eine willkommene Art, Ordnung in mein Chaos zu bringen

  • Mal ein bisschen off-topic, ich habe vor einer Weile meiner Tochter meine AirPods Pro (1.Gen) geschenkt, weil ich sie nicht mehr benutzen konnte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie aus meinem Account gelöscht habe, trotzdem taucht bei ihr manchmal diese Meldung auf: „AirPods Pro bewegt sich… Der: die Eigentümerin dieses Objekts kann den Standort sehen. Tippe, um „Wo ist?“ zu öffnen und verfügbare Aktionen anzuzeigen.“
    Anscheinend sind sie immer noch irgendwo mit meinem Account verbunden, ich finde sie allerdings nirgends. Hat sonst noch jemand das Problem?

  • Gibt es AirPods die man bei geschlossenem Case orten kann?

  • Ich nutze bislang 5 AirTags. Wegen Haptik und U1 erste Wahl für mich.
    Nun habe ich mir als Paketverfolgungsschlampen 2 Tracker von Mitag bestellt (mein Vertrauen in Postdienstleister ist nicht allzu groß, lol) und 1 Wallet Card von KeySmart, da es sowas als Original nicht gibt. Beides übrigens auf Empfehlung der Redaktion hier, danke.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37089 Artikel in den vergangenen 6025 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven