iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 406 Artikel

Betrügerisches Verhalten vorgewofen

Apples App-Store-Kontrolle bringt seriösen Entwickler in Bedrängnis

20 Kommentare 20

Apple sollte dringend in eine Verbesserung seiner App-Store-Überwachung investieren. Die Berichte über gravierende Patzer im Rahmen der teils automatisierten Kontrollvorgänge häufen sich und die geschilderten Einzelfälle sind teils nur schwer nachvollziehbar. So ist teilweise besonderer Nachdruck erforderlich, damit der iPhone-Hersteller Maßnahmen gegen betrügerische Anbieter einleitet, während andererseits völlig unverfängliche Angebote wegen vermeintlicher Verstöße gegen die App-Store-Regeln ohne jede Vorwarnung entfernt werden.

Mit letzterem sah sich der Entwickler der App Sm'algyax Wor‪d Brendan Eshom konfrontiert. Der Betreiber der gleichnamigen Webseite hat es sich zum Ziel gesetzt, den als „Sm'álgyax“ bekannten Dialekt einer im Teilen Kanadas und Alaskas gesprochenen Sprache zu erhalten. Über die App können sich Nutzer täglich neue Begriffe dieser Sprache ausgeben und erklären lassen. Eshoms Projekt genießt hohes Ansehen und die App ist weder kostenpflichtig noch mit In-App-Käufen ausgestattet.

Small World App

Warum Apples Kontrollmechanismen hier zugeschlagen haben, ist fraglich. Jedenfalls scheint die Anwendung ohne jede Prüfung aus dem App Store entfernt worden zu sein. Im gleichen Zug wurde dem Entwickler unehrliches und betrügerisches Verhalten vorgeworfen und die Kündigung seines Entwicklerkontos angekündigt.

Versuche des Entwicklers, Apple zu kontaktieren um die Angelegenheit aufzuklären schlugen fehl. Apple hat erst reagiert, nachdem die Redaktion der kanadischen Verbraucherschutzsendung „Consumer Matters“ das Thema aufgegriffen hatte. In der Antwort an „Consumer Matters“ teilte der Hersteller mit, dass der Vorgang auf einen bedauerlichen Fehler zurückzuführen sei, man habe die App und das Enwicklerkonto umgehend wieder freigeschaltet.

Der Vorfall macht nicht nur deutlich, dass bei Apples App-Store-Kontrollen vieles im Argen liegt. Einmal mehr wird deutlich, dass der iPhone-Hersteller zwar in der Lage ist, schnell auf publikumswirksame Kritik zu reagieren, wohl um einen damit verbundenen Image-Schaden zu minimieren, die Anliegen einzelner Kunden und Entwickler jedoch kaum wahrgenommen werden.

Laden im App Store
‎Sm'algyax Word
‎Sm'algyax Word
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos
Laden

Via MacRumors

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Feb 2021 um 12:38 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Wird Zeit für nen dritten Player neben Google und Apple, der die Entwickler und die Kunden ernst nimmt.

      • Gab ja WebOS oder WindowsPhone. Beides interessante Betriebssysteme. Von WebOS wurde mittlerweile in Sachen Bedienung von iOS viel übernommen. Aber trotz ihrer Stärken gab es kaum Marktanteile. Keiner entwickelt für so kleine Plattformen.

        Echt traurig zu was für einem Monopolisten Apple sich entwickelt hat. Die Mac-mini-Demokit-Sache und die unzähligen Fälle wie dieser hier zeigen dass die Developers-we-love-you-Sprüche der WWDC nur hohle Phrasen sind.

    • Und du glaubst wirklich, dass das ab einer gewissen Masse an Kunden und Anbietern besser läuft? Die bekommt man nur noch mit maschinellen Mechanismen geregelt, das kann keiner mehr personell erschlagen.

    • Bei Android gibt ja zudem noch die Möglichkeit den App Sore von Google zu umgehen und Downloads direkt als APK zu beziehen

  • Das ist das Problem bei großen Konzernen, es ist ein Kunststück den richtigen Ansprechpartner zu erreichen…….

    • Das lässt sich einfach lösen indem die Konzerne verpflichtet werden auch Dritt-App-Stores zuzulassen. Dann können sich Nutzer und Entwickler aussuchen wo sie anbieten und kaufen wollen. Die Konzerne hätten einen Anreiz wirklich Qualität zu liefern und nicht nur davon zu reden…

      • Grundsätzlich ja. Allerdings wäre es auch übersichtlicher wenn Entwickler Qualität liefern würden.

      • Denk mal etwas weiter. Wenn ein Dritt-Anbieter-Store eine gewisse Beliebtheit erreicht wird es auch da unübersichtlich und es werden die gleichen Probleme auftreten wie bei Apple selbst. Andernfalls hättest du einen Store in dem es eben auch Betrüger-Apps gibt, wenn das niemand prüft.

  • Der Microsoft Support (Office 365) ist wirklich klasse.
    Die rufen einen sogar am handy an um das ganze Thema zu besprechen und machen auch Bildschirm-Sharing.

    Hut ab!

    • Stimmt, Microsoft hat mich sogar aktiv kontaktiert um mir mitzuteilen, dass auf meinem PC ein Virus ist. Per Bildschirmfreigabe war das Problem schnell gelöst. Der Service hat zwar knapp 300 Euro gekostet, aber das war es mir wert.

  • Guter Beitrag und ein Zeichen mehr, dass bei Apple so einiges im argen liegt. Zum Glück bin ich selbst kein Entwickler. Beruflich habe ich aber mit mehreren Agenturen und darüber teils auch mit kleinen Entwicklern Kontakt. Dass der Review Prozess eine reine Farce und ein bürokratisch komplett überladenes Monstrum ist, ist dort Konsens.

    Jeder noch so ehrliche Entwickler muss sich bei jedem neuen Review zittern, ob Apple das Update durchwinkt oder sich an irgendwelchen blödsinnigen Regeln verbeißt und einem die komplette Geschäftsgrundlage entziehen kann.

    In dem alten Film „Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“ gibt es schöne Szene wo ein bis an die Zähne bewaffneter Mann vollkommen unbehelligt durch die Security-Kontrolle schlendert während direkt danach eine alte Dame von Sicherheitskräften überwältigt wird, weil bei ihr der Detektor angeschlagen hat.

    So ähnlich funktioniert wohl auch der Review Prozess: Geklautes Design, Betrugs Abos, Datenklau? Kein Problem!

    Ein Link zum Impressum der Entwicklerseite wo auch ein Shop zu finden ist? ALARM, da könnte Umsatz ohne Apple-Beteilung gemacht werden!! Stoppt den Dieb! Konto sperren!

  • Eigentlich bin ich noch Fan von Apple Geräten, aber die Firma an sich wird mir immer unsympathischer.
    Problem ist halt die mangelnde Alternative.
    Wird wirklich Zeit, für einen nicht-Apple App Store. Widerspricht halt leider dem Sicherheitsgedanken und dem abgeschlossenen Ökosystem, was zu mehr Supportaufwand, auch auf seitens Apple führt.

    • Solange die Umsätze und alles weiterhin stimmen, wird sich bei Apple nichts ändern. Da können die Entwickler noch so schreien. Erst wenn Apple wirklich große Einbußen hat, lenken die vielleicht ein. Aber es ist doch alles immer so schön und jedes Jahr wieder ein neues Rekordjahr bei Apple.

  • Ja, wird Zeit, dass die EU sich für einen Plattform-unabhängigen Shop einsetzt. Wichtig wäre, dass der ein transparentes, unabhängiges Kontrollsystem gegen Malware hätte.

  • Das ist Apples Laden. Ich hätte ihn für dieses Verhalten endgültig gesperrt. Solche Entwickler kosten den AppStore nur Geld. Er könnte das doch einfach über ein Abo von 99ct pro Monat laufen lassen. Dann hätte Apple auch etwas Geld, um sich mit dem Fall zu beschäftigen.

  • Apple wird jeden Tag unsympathischer.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29406 Artikel in den vergangenen 4933 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven