iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 052 Artikel
Update gegen den Telugu-Crash

Apple veröffentlicht iOS 11.2.6

Artikel auf Google Plus teilen.
87 Kommentare 87

Apple hat iOS 11.2.6 freigegeben. Mit dem Update beugt das Unternehmen gegen Abstürze durch den sogenannten Telugu-Fehler vor.

Ios 1126

Apple hatte eine zeitnahe Fehlerbehebung mit Blick auf die durch die Eingabe bestimmter Zeichenfolgen verursachten Abstürze von Apps ja angekündigt. iOS 11.2.6 setzt dieses Vorhaben nun in die Tat um.

Des weiteren wird mit dem Update laut Apple ein Problem behoben, aufgrund dessen manche Apps von Drittanbieter keine Verbindung zu externem Zubehör herstellen konnten. Ob damit auch die Probleme mit Ford Sync 3 gemeint sind, muss sich zeigen – wir freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren.

Montag, 19. Feb 2018, 22:22 Uhr — chris
87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Akku Update nicht mit drin :(

  • Ich bin vor ein paar Wochen aus dem Beta Programm ausgestiegen, nachdem mein iPhone nicht mehr gestartet werden konnte und beinahe meine iCloud Backups nicht erkannt wurden. Da habe ich mal kurz geschwitzt! Jedenfalls wird mir nach wie vor die 11.3 beta als version zum updaten angezeigt. Hab aktuell wieder 11.2.5 drauf, aber kann eben nicht auf 11.2.6 updaten. Hat jemand einen Tipp für mich? Das installierte Profil ist schon gelöscht und auch auf der Webseite habe ich aus dem Programm abgemeldet.

  • Vielleicht baut Apple absichtlich solche „Zeichen“-Crash Bugs ein damit die Leute auf das neuste Update springen statt dickköpfig auf alten zu bleiben!

  • Noch mal kurz zu den Beta Geschichten: ich war auch immer der Meinung, „was kann schon gross passieren?“. Ging auch lange Zeit gut, hatte nie gravierende Probleme. Aber wenn dann echt mal was passiert und man aus irgendeinem Grund die iCloud Backups nicht wiederherstellen kann, dann guckt man in die Röhre. Dann ist, wenn man nicht noch externe Backups z.B. über iTunes hat, alles weg. Content der sich über Jahre gesammelt hat, Fotos, Notizen, was auch immer. Und weil es eine beta ist, gibt es dann auch keinen Support seitens Apple. Man wurde ja gewarnt. Nun ja, bei mir ist es noch mal gut gegangen, aber es war mir eine Lehre. Soll nur ein kleiner Denkanstoß sein, weil bestimmt vielen das Risiko ebenfalls nicht so bewusst ist. Schönen Abend!

    • Sehr schön, dass du es selbst erfahren und somit wirklich verstanden hast. Gut, dass am Ende alles gut gelaufen ist.
      Aber genau das ist die Gefahr, die von vielen ‚ich bin so cool und installiere mir eine Beta habe aber keinen wirklichen Plan von der Materie‘ Nutzern nicht erkannt wird.
      Lass andere testen und freue dich dann nach allen Berichterstattungen irgendwann auf die offizielle Freigabe :)

      • Sorry, aber deinem überheblichen Beitrag muss ich etwas entgegensetzen: es handelt sich bei diesen Betas und Public Betas also öffentliche Betas für jedermann. Das ist auch gewollt, jeder wird ja auch auf die Gefahren hingewiesen. Wer so eine Version installiert, muss Datenverluste billigend in Kauf nehmen, alternativ diese ordentlich sichern. Soweit klar, aber: ich habe in meinem Leben schon so viele dämliche Informatik Studenten kennen gelernt, die immer so tun mussten, als seien sie die Helden, die aber letztlich mit soft wär weniger klar kamen und von der Materie deutlich weniger verstanden, als ganz normale Anwender. Das sollte man an dieser Stelle auch berücksichtigen. Ein schönes Beispiel war einmal eine Kundin, die mir vor 20 Jahren erzählt hat, wie fehlerhaft der HTML Kot meiner Webseiten wäre. Sie wollte das in wenigen Minuten behoben haben, somit habe ich angeboten, sie dafür auch entsprechend zu bezahlen. Danach hörte ich von ihr nichts mehr. Wenn ich noch hinzufüge, dass sie 1999 der Ansicht war, Linux sei so viel besser als Windows und könnte von jedem genutzt werden, sollte alles weitere klar sein. Was mich an deinem Beitrag stört ist, dass die Aussage er habe Datenverluste knapp vermieden, sicherlich nichts über die Kompetenz aussagt. Solche pauschalen Ableitungen sollte man vielleicht in einem Kommentar etwas mäßigen. Denn auch Entwickler und selbst ernannte Profis müssen akzeptieren, dass eine Public Beta von jedem installiert werden kann und darf, natürlich unter den jeweils eigenen Risiken. Wenn sich jemand aber entscheidet, diese Risiken in Kauf zu nehmen, ist es vielleicht auch nicht immer Unwissenheit.

    • Ich mache, seitdem Apps kein Bestandteil mehr von Backups sind, eben solche nicht mehr. Die meisten Apps legen ein eigenes Profil auf dem iCloud-Account an, Kontakte und Notizen sind dort bereits gespeichert, und Fotos hole ich alle paar Wochen per „Fotos“-Import auf den Mac. Früher war es komfortabel und notwendig, die iTunes-Einkäufe mit dem Backup abzuspeichern. Seit dem iPhone 6 werden Apps nicht mehr synchronisiert. Und damit hat sich das Backup selbst wegkanibalisiert…

      • Die Daten der Apps werden im Backup gesichert. Das ist doch eigentlich das entscheidende. Die Apps selbst werden ja sowieso aus dem Store wieder runtergeladen.

      • Wenn diese Apps aber aus dem Store rausgeflogen sind, weil Apple irgenwelche Richtlinien wieder (z. T. im eigenen Interesse) geändert hat, sieht man alt aus! Und das sind auch mitunter Apps, für die man Geld gezahlt hat!!

    • Jemand der heute ein elektronisches Gerät benutzt, egal ob Handy oder Laptop usw. sollte sich um eine gescheite Datensicherung kümmern. Und die ist garantiert nicht iCloud.

      Ihr kennt ja die, die irgendwo jammern, weil sie kein Backup haben, aber die Hochzeitsfotos und die Geburt des ersten Kindes und dessen Einschulung auf dem Gerät sind, das in den Pool gefallen ist und ob jemand eine Idee hat, wie man die Daten retten kann……..

      • Recht hast Du – aber für die Masse leider nicht „Hip“ genug – DIE will es lieber einfach und unkompliziert haben – auch, wenn:
        – die Daten auf amerikanischen Servern hin- und her repliziert werden
        – sie keine Kontrolle mehr über Ihre Backups haben (beten, dass es in der (i)Cloud geklappt hat)
        – sie dafür auch noch eine monatliche Miete zahlen

        Ich warte eigentlich nur noch auf den Tag, an dem Apple die lokale Backup-Option aus iTunes heraus kickt!

      • Das ist nicht immer nur Hipp, sondern ganz einfach Unwissenheit. Heute ist die Technik in den Alltag eingezogen, mit der sich vor 20 Jahren nur Freaks und Schrauber befasst haben. Sie wird also von Menschen ohne Hintergrundwissen genutzt, was man sicherlich diesen Menschen nicht vorhalten sollte. Dann sind da noch die großen Konzerne, die mit privacy und Datensicherung werben, was diese Menschen auch ganz einfach glauben. Gelogen ist das schließlich nicht, denn wer beispielsweise Google Fotos nutzt, hat die Bilder in der Tat noch im Gegensatz zu dem, dessen altes Nokia Handy in den Gulli gefallen ist. Ich finde es in der heutigen Zeit furchtbar überheblich, stets den Nutzer als den dummen darzustellen, der die Technik einfach nur anwendet. Aber die nächste Stufe kommt, in der c’t habe ich gelesen, dass Freaks ja jetzt auch schon ihren Körper optimieren. Wahrscheinlich werden dann irgendwann die ausgelacht, die ins Krankenhaus gehen.

    • Jemand der heute ein elektronisches Gerät benutzt, egal ob Handy oder Laptop usw. sollte sich um eine gescheite Datensicherung kümmern. Und die ist garantiert nicht iCloud.

      Ihr kennt ja die, die irgendwo jammern, weil sie kein Backup haben, aber die Hochzeitsfotos und die Geburt des ersten Kindes und dessen Einschulung auf dem Gerät sind, das in den Pool gefallen ist und ob jemand eine Idee hat, wie man die Daten retten kann……..

  • Fürs MacOS wurde gerade auch ein Update veröffentlicht

  • Update für die AW ist auch online auf 4.2.3

  • Die Akkulaufzeit ist nun deutlich länger.
    Soeben ausführlich getestet.

  • Die Apple Watch hat auch ein Update erhalten auf die Version 4.2.3. Und auch für Apple TV steht ein Update bereit.

    • Das Apple TV auch. Hoffentlich ist das Problem bei der Watch LTE behoben, dass Nachrichten abseits vom iPhone nun wieder übertragen werden. Bei mir funktioniert es nicht, sobald ich das Haus verlasse. In der Nähe des iPhones klappt alles bestens wie es soll, Bluetooth und Wi-Fi kein Problem. Nur bei LTTE funktioniert nichts, trotz dass ich von der Apple Watch aus iMessages versenden, Telefonieren und auch Internet nutzen kann. Nachrichten aber werden nicht durchgestellt. Der Apple Support hat gemeint, ich solle auf das Update warten. Bin mal heute gespannt…

  • habe 11.3 drauf, wie geht das denn?

  • Und die 3. beta ist immer noch nicht da amk

  • Ein Reset der AirPods hat zum Glück geholfen.

  • Ist es denn eigentlich mittlerweile zu empfehlen mit einem 6s auf IOS11 zu gehen ? Ich hab immer noch 10… drauf.

    • 6s hat den gleichen Prozessor wie das SE, beide haben 2 GB RAM.

      Habe mit dem SE absolut keine Probleme mit der neuesten iOS-Version. Sollte keine Probleme geben, kann dir aber keine Garantie geben, dass das bei dir genauso sein wird.

      Soll ja angeblich auch Leute geben die mit dem SE und iOS 11 Probleme haben, auch, wenn ich das nicht bestätigen kann.

      Google mal nach iPhone 6s iOS 11.2 und schau, was die Leute so schreiben. Gibt auch Videos mit Performance Tests.

    • Ich hab IOS 11 seit Anfang an auf meinem 6s drauf und nicht ein Problem bisher gehabt. Aktuell lauf ich auf IOS 11.2.5. Weder an der Akkulaufzeit, noch an der Funktionalität meines iPhone hat sich irgendwas verschlechtert. Gut 11.2.6 werd ich nicht brauchen, da die behobenen Fehler mich nicht tangieren. Mag daran liegen, dass ich nicht blind ein Update nach dem anderen drauf klatsche und mich dann wundere warum es Fehler gibt. Ggf. einfach mal hinterher Werkseinstellungen laden und als komplett neues Gerät ohne Backup einrichten, dann gibts auch keine Probleme und keine Heulerei, dass das Gerät nicht mehr so will, wie es soll. Denn Notizen und Kontakte zieht es sich dann eh aus der iCloud und Bilder, Videos und Musik synct mir iTunes in 10 Minuten. Und das Apps aus dem Appstore einrichten dauert auch nur 20 Minuten… Insgesamt kann ich sagen, das IOS 11 bei mir auf dem 6s weitaus besser läuft als IOS 10…

  • Das beste kommt noch: meinem Arbeitskollegen wurde diese Nachricht innerhalb einer Gruppe zugeschickt.. sein iPhone 6s ist nun fratze und kann nicht mehr wiederhergestellt werden. Er ist zu einem reseller gegangen (wir sagten ihm er solle direkt zu Apple gehen) und die sagten das es 400€ kostet, weil die Hauptplatine hinüber ist.. das Handy ist sozusagen nur noch im Bootuniversum gefangen.. und reagiert auf nichts mehr.. man muss aber dazu sagen; Er hatte nicht die aktuellste Firmware drauf. Dennoch finde ich, dass Apple den Schaden auf sich nehmen muss.

    • 1 Jahr Herstellergarantie und Ende. Mlt AppleCare + 2 Jahre. Warum erwarten alle immer ne Lifetime Warranty? Wo lebt ihr? *kopfschüttel*

      • Das eine Jahr Garantie wäre für andere Branchen absolut lächerlich. Mich wundert das schon, dass eine Premium Marke wie Apple nicht von Hause aus direkt zwei oder drei Jahre gibt, vor allen Dingen bei den teuren Produkten wie iMac Pro. Ich frage mich dann immer, ob man entweder den eigenen Geräten nicht vertraut und daher eine längere Standardgarantie unwirtschaftlich wäre, immerhin spricht die überlaufene Genius Bar dafür. Oder sind die Geräte im Großen und Ganzen so robust, dass Apple der Überzeugung ist, Garantie Fälle seien Ausnahmen. Wenn ich mich so manchmal durch die Foren lese, wirken auf mich Probleme mit Apple sogar häufiger. Kurios und nicht gelogen ist, dass ich mit iPhones mehr technische Probleme hatte, als mit allen anderen Handys und Smartphones, die ich genutzt habe. Ich war in diesem Bereich eine Zeit lang gewerblich tätig und hatte daher eine Reihe von Produkten auf dem Tisch. Beispiel Nokia C5-00: Von diesen Dingern habe ich bestimmt 500 und mehr Geräte verkauft, zur Reparatur ein gesendet vielleicht zwei. Zwei weitere hatten einen Wasserschaden und sind in den Teich gefallen, die zählen nicht. Bei einem iPhone 5s hat sich das Gehäuse aufgebläht und die Kamera viel komplett aus, ein weiteres iPhone SE hat ein ähnliches Problem und eine Apple Watch musste wegen defektem Akku eingetauscht werden und bei einem gebrauchten MacBook Pro aus 2012 war das Mikrofon defekt. Alles im Zeitraum seit 2016 und natürlich eine ganz subjektive Erfahrung. Der Service war auch stets kulant und hilfsbereit, keine Frage. Aber im Vergleich zu den 25 Jahren davor, haben mich diese Ausfälle doch schon gewundert.

    • Wüsste nicht, wie ein solcher bug Hardware zerstören kann. Soll eine dfu Wiederherstellung machen.

      Oder das Ding hat die Grätsche ins Nirvana gemacht und der Besitzer glaubt es läge bestimmt an so einer iMessage.

    • Unglaublich was manche Leute alles für nen schmarn glauben. Mal einfach nachdenken ist heutzutage echt nicht mehr jedermanns Sache!

    • Das ist ein reiner Software Fehler und zerstöt keine Hardware Komponenten. Wenn das Gerät tatsächlich in einer Boot Loop hängt liegt es vermutlich an verkorksten Wiederherstellungsversuchen eines Pseudo Fachmanns. Ich würde auch zu Denners Vorschlag raten eine DFU Wiederherstellung zu versuchen.

    • Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wenn das Gerät nicht einen jailbreak hatte oder andere Manipulationen, dass tatsächlich auf Root-Ebene geschrieben werden kann.

    • Kann mich den anderen anschließen.

      In so einem Fall hätte ich versucht, das iPhone in den DFU- oder Recoverymodus zu schicken und 1.) entweder ein Update zu versuchen (also mit iOS 11.2.6, Problem: man hätte auf das Update warten müssen, Vorteil: Daten müssten dasein)
      oder
      2.) mit neuester Firmware einen kompletten Reset machen
      – mit Backup wiederherstellen (iCloud / iTunes – praktisch, wenn man jeden Tag eins macht oder machen lässt)
      – ohne Backup wiederherstellen (man hat keins)

      Vermutung: Der Reseller hat entweder keine Ahnung oder er wollte den Kunden abzocken. Oder das Logicboard ist tatsächlich defekt, auch, wenn das unwahrscheinlich ist. Könnte sich um einen Zufall handeln oder um einen Einzelfall (habe bzgl. dieses Bugs noch nicht von defekten Logicboards gelesen).

      • „Vorteil: Daten müssten dasein)“
        *Vorteil: Daten bleiben erhalten – sorry für den Schreibfehler ;-)

  • Wieder die Frage was, was mit älteren Geräten passiert, für die kein aktuelles (bestes) Update mehr möglich ist.
    Auch wieder Pech gehabt?

    • Ja da muss man sich dann ein neues iPhone kaufen, richtig.

      • Bin nicht der Meinung, dass man wegen dem Bug ein neues iPhone kaufen muss.

        Man könnte Benachrichtigungen für bestimmte Kontakte ausstellen (falls man weiß, dass man solche Scherzkekse im Freundes-/Bekanntenkreis hat) oder alternativ für ganze Apps: Nur noch Zahlen (Badges) anzeigen lassen oder den Inhalt der Nachricht ausblenden.

        Das würde „nur“ noch dazu führen, dass in manchen Fällen die App abstürzt – nicht jedoch das komplette System.

        Um auf Nummer sicher zu gehen, jeden Tag ein Backup machen. Für den Fall, dass man trotzdem irgendwie eine Benachrichtigung mit dem Zeichen bekommt und das iPhone im Bootloop hängt.

        Weiß nicht, ob sowas mit einem Jailbreak o.ä. möglich ist, aber vielleicht gibt es ja irgendwelche Möglichkeiten in dem Bereich, das Zeichen systemweit zu blockieren bzw. zu ersetzen. Kenne mich damit aber nicht aus.

        Man kann dann mittel- bis langfristig nachdenken, sich ein neues iPhone zu holen.

        Was dafür spricht, sich ein neues zu holen: iOS 11 wird ab dem iPhone 5S unterstützt. Das iPhone 5 kam 2012 raus – ist also knapp 6 Jahre alt. Es ist langsamer und unter bestimmten Umständen auch unsicher (nicht behobene Sicherheitslücken).

        Niemand verlangt von Konsumenten, jedes Jahr ein neues Smartphone zu holen – zumindest aktuell noch nicht. ;-) Aber nach 5-6 Jahren könnte man tatsächlich mal über ein neues nachdenken. Das iPhone SE ist aktuell relativ günstig für ein neues, brauchbares iPhone!

  • Ford Sync3 und der Applink läuft mit dem Update wieder

  • hat noch jemand das problem, dass obwohl die mobilen daten und wlan deaktiviert sind, trotzdem in whatsapp eine internetverbindung hergestellt werden kann??
    alle anderen apps sind offline aber whatsapp funktioniert ganz normal …

  • hallo, habe gerade ein update von ios 11.2.6. gemacht und danach funktioniert meine frontkamera nicht mehr. es zeigt ein schwarzen hintergrund an. Auch bei Apps wie Insta,whatsapp etc. funktioniert sie auch nicht mehr. kann mir jemand helfen ?

  • Hallo zusammen,
    Ich fahre einen Ford Fiesta BJ 2014 und hatte gehofft nach dem Update (iPhone SE) wieder das Sync (Bluetooth-Kopplung) nutzen zu können, aber das ist noch immer nicht möglich. Hat jemand das gleiche Problem? In den Kommentaren weiter oben steht, dass es bei anderen wieder funktioniert.
    Das ist wirklich frustrierend!

  • Hi bin neu hier könnt ihr mir helfen ?

    Seit dem Update kann sich mein IPhone 7 Plus und IPad Pro 10.5 nicht mehr mit meinen Bose QC 35 Kopfhörer über Bluetooth verbinden! Liegt es am Update oder hatte einer von euch das Problem schon vorher

    • Bei mir werden die Sennheiser Momentum Wireless nicht mehr erkannt. Bei einem Kumpel die Anker Bluetooth Box. Keine Ahnung, ob das an IOS liegt. Ich vermute aber mal schon.

  • Nach dem update gibt es keine video app mehr, wo ist sie abgeblieben

  • Noch Jemand Probleme mit wlan. Er verbindet sich ganz selten, aber wlan über Fire Stick und am Tv you Tube geht. Also muss es ja am Handy liegen.

  • Nach dem Update auf 11.2.6 ist der LTE – Empfang weg, 3G und E haben ständig Verbindungsabbrüche.

    Iphone 6 Plus

  • Naja jetzt kam ja gleich IOS 11.3 nach und jetzt geht mein Apple Car Play nicht mehr (iPhoneX). Langsam Kotz mich dieses andauernde Upgedate an, zu Steve Jobs Zeiten war dies alles auch nicht in dem Maße nötig. Jetzt wird vieles Verschlimmbessert…
    Ich bin eigentlich ein Apple Fan und User aus erster Stunde, doch langsam aber sicher sollte man sich wohl woanders Umsehen, andere Mütter haben auch schöne Töchter, und diese Kosten teilweise nicht mal ein viertel.

    • Ach ja, und wenn man den Apple Support in Anspruch nimmt, wird immer Empfohlen das Gerät Neu aufzusetzen, hallo gehts noch…ich habe langsam echt keine Lust mehr auf den Mist

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23052 Artikel in den vergangenen 3946 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven