iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 594 Artikel
Funkstille bei Santander

Apple Pay: Volksbanken ohne Giro, Postbank ziert sich

141 Kommentare 141

Kleiner Dämpfer für alle Volksbank-Kunden, die nach dem Apple Pay-Start der genossenschaftlichen Finanzinstitute gehofft hatten, in Kürze auch ihre Giro-Karten in das digitale Wallet aufnehmen zu können. Dem ist nicht so:

Wie die Pressestelle des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken heute mitgeteilt hat, laufen keine derzeit keine Gespräche zur Einführung der Girocard für Apple Pay.

Anders als bei den Sparkassen, die eben jenes Feature noch für das laufende Jahr angekündigt haben und dem Vernehmen nach auch zu einer der Voraussetzungen für die Apple Pay-Partnerschaft machten, scheint der Apple Pay-Ausbau für die Volksbanken mit dem aktuellen Rollout weitgehend abgeschlossen zu sein.

Volksbank-Kunden, die sich jetzt ärgern schauen schnell noch mal in Richtung Postbank und freuen sich, dass die Volksbanken immerhin die virtuellen Mastercards an Apple Pay weiterreichen. Erst im vergangenen Monat hatte die inzwischen unter Federführung der Deutschen Bank agierende Postbank unterstrichen, dass man kein Interesse an einem zeitnahen Apple Pay-Ausbau hat.

Kracher ist und bleibt jedoch Santander. Das Kreditinstitut mit den spanischen Wurzeln bestätigte gegenüber ifun.de bereits im November 2018 die Teilnahme zum Deutschland-Start von Apple Pay und schrieb damals:

[…] bestätigen wir, dass auch Santander Deutschland seinen Kunden Apple Pay anbieten wird. Wir schaffen derzeit die notwendigen Voraussetzungen, damit wir den Bezahldienst im Zuge des offiziellen Starts in Deutschland einführen können. […]

Seitdem haben wir von Santander (außer belanglosen Platzhaltern) nichts Substanzielles mehr zum Thema gehört.

Mittwoch, 22. Apr 2020, 17:24 Uhr — Nicolas
141 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bravo, liebe Volksbank! Da agiert ihr an den Interessen (gefühlt) vieler Kunde vorbei. Warum nur?!

    • Was ist dann der Vorteil der Girokarte gegenüber der virtuellen Mastercard Debitkarte?

      • Das der Handel (vor allem die kleineren Geschäfte die wir ja Supporten wollen) wesentlich lieber die Girocard annimmt als eine der Kreditkarten, weil Visa und Mastercard bei den KK ordentlich zulangt.

      • Was für eine Lüge. Die Gebühren wurden vor Jahren gedeckelt. Was meinst du, weshalb du sogar bei Aldi oder Lidl mit einer Kreditkarte zahlen kannst? Das war (Vergangenheitsform von ist) üblich. War.

      • Der Handel gibt die Gebühren doch an den Kunden weiter indem er die beim Verkaufspreis reinrechnet (wie auch Miete, Strom, Personal, usw). Wenn er das nicht macht ist er selbst schuld.

      • @Tim: „Gedeckelt“ bedeutet noch lange nicht, dass die Gebühren jetzt identisch wären. Die variable, vom Kartentyp abhängige Komponente der Transaktionsgebühr ist nach wie vor für Kreditkarten höher. Auf dem Papier mag es erstmal nicht viel klingen, aber der Unterschied zwischen 0,3 und 3,0 Prozent macht bei größeren Läden mehrere tausend Euro im Jahr aus.

        Große Ketten können sich durch ihr Umsatzvolumen bessere Konditionen als ein selbständiger Bäcker verhandeln, aber auch für Aldi wird die Girocard im unteren 0,xx%-Bereich liegen während die Kreditkarten bei mindestens 1% anfangen (ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn jemand Insiderwissen dazu hat).
        Ansonsten kannst du dir auch mal die Konditionen der Terminals für Kleinstunternehmen (SumUp und Co) anschauen, auch dort gibt es immer einen Unterschied zwischen Girocard und Kreditkarten.

      • Dann hat derjenige, der soviel Unterschied hat einen schlechten POS Anbieter – wir haben bei EC und KK identische Gebühren – und die sind alle unter 1%

      • @Tim
        Die Gebühren für Kartenzahlungen setzen sich aus 3 Elementen zusammen: Das Scheme Fee geht an die großen Unternehmen wie Master oder VISA, die das System Betreiben. Das Interchange Fee geht von der Bank/dem Kartenherausgeber des Zahlenden an die Bank des Händlers. Das Acquiring Fee zahlt der Handler (mit den beiden anderen) an seine Bank, die das Terminal stellt und ihm den Nettobetrag gutschreibt.

        Lediglich das Interchange Fee ist reguliert. Das Acquiring Fee und das Scheme Fee sind nicht reguliert und die Beteiligten drehen kräftig an dieser Schraube. In der Summe sind es immer noch zwischen 1% und 3%, die der Händler insgesamt abgeben muss – je nachdem, wie gut er verhandelt hat. Die Standardterms liegen etwa bei 2%. Bei der Girocard ist es normalerweise ca. 1%.

        Damit beantwortet sich auch die eigentliche Frage wo der Vorteil der Girocard liegt. Eben in den niedrigeren Gebühren für den Händler!

        Für den Konsumenten gibt es keinen direkten sondern nur einen indirekten Vorteil – die Verbreitung der Akzeptanzstellen vergrößert sich erheblich. Bei meinem Einkaufsmuster sind es 50% mehr Akzeptanzstellen. (Basiert auf einer Verteilung von ca. 60% Kredit-/Debitkarten, 30% Girocard und 10% Bar).

      • Es gibt keinen echten Vorteil. Die Girocard, als Bremser, ist eine deutsche Insellösung, die so im Ausland völlig unbrauchbar ist. Also hat man ein Co.Badge draufgesattelt. Von wem? Von Mastercard (maestro) und von Visa (VPay). Eine echte Mastercard Debit oder Visa Debit könnte alles was die olle Girocard kann, aber auch fast alles, was eine KK kann. Sie hat nur keinen Kreditrahmen und die Zahlung geht sofort vom Kono ab. Der „Girocard-Fan“ könnte damit wie gewohnt weiter machen, alle anderen könnten mehr mit der gleichen Karte anfangen. Sie wäre auch eine kostenlose Bankkarte. Siehe die „Erste Bank“ bzw die Sparkassengruppe in Österreich, die machen es vor. Die Gebühren spielen nur bei Deutschlands Händlern eine Rolle. Selbst in Kroatien kann man in fast allen Geschäften mit allen Karten bezahlen. Der Wettbewerb im Handel ist so groß, dass Händler nicht alles auf Kunden abwälzen können.
        Mit dem Tod der Girocard würde endlich das elektronische Lastschriftverfahren, das ist das mit der Unterschrift an der Kasse, sterben.

      • Sozio
        Dieses Gejammer gibt es nur in D, sonst nirgends. Aus Kostengründen machen noch einige Händler sogar noch das unsinnige Elektronische Lastschriftverfahren, ohne Sicherheit, das Risiko trägt der Händler zwar alleine, aber vom Karteninhaber wird bei Verlust eine weitere Sperrung bei der Polizei verlangt, was ein Irrsinn! Nur wegen der irren Girocard.
        Was auch veegwssen wird, auch Bargeld kostet!
        Die hohen Kosten der Händler, wie von dir geschildert, sind meist vorgeschoben. Selbst unser Verweigerer, ein Sportgeschäft hat nachgezogen. Er akzeptiert nur Amex nicht, aber Mastercard und Visa.
        Ich freue mich auf den Tag, an dem endlich die Girocard verschwindet.

    • Weil der BVR den Sicherheitsaspekt in den Vordergrund gestellt hat.

      • Der da wäre?

      • Vor und Nachteile der NFC Schnittstellen kannst Du selber googeln. Oder?

      • Quatsch die Karten können doch nfc?

      • @Jan.1.1
        Wollte ich auch gerade schreiben. NFC Zahlung per Handy ist doch sicherer da mit Face/Touch-ID bestätigt werden muss. Statt nur die Karte dran zu halten.
        Naja, Mr. Apple kann bestimmt googlen.

      • Kann ich.
        Daher lass ich mal jeden weiteren Kommentar weg und ihr habt keine Sicherheitsbedenken.
        Ist doch völlig okay, wenn ihr euch damit wohl fühlt.
        Die Versicherungen der Zahlungsdienstleister, sprich der Banken, wohl nicht alle.
        Aber dazu muss man nicht nur googeln, sondern auch lesen. :-)

      • NFC is total sicher wenn es 20-30cm reicht und durch mehrere Karten die ja ach so in der Theorie die Signale stören sollten…

      • Mr. Apple,
        Keine Ahnung was du da falsch in den Hals gekriegt hast.
        Einerseits ging es hier um den Unterscheid zwischen der Girocard und Mastercard Debit.. und wenn es bei einer Sache da keine Unterscheid gibt, dann ist es das Thema Sicherheit, beide nutzen für kontaktlose Zahlungen auch NFC mit regelmäßiger PIN Abfrage.
        Und wenn wir dann zu Apple Pay kommen, spielt das erst recht keine Rolle, welche Karte dahinter steckt, denn dann kommt ja die Sicherheitsarchitektur von Apple Pay zum tragen und nicht die der eigentlichen Karte, die man für Apple Pay hinterlegt hat.
        Apple Pay ist derzeit wohl mit Abstand das sicherste Zahlungssystem auf dem Markt, weltweit ist da noch kein Hack bekannt geworden.
        Mit einer geklauten Girocard oder Mastercard/Visa kann man hingegen schon etwas missbrauch treiben, allerdings haften hier bei höheren Beträgen die Banken.

      • Sag ich doch, die Banken helft, wenn die Bedingungen deren Versicherungen eingehalten sind.

      • Jan.1.1
        Das ist kein Quatsch! Die Girocard und die physischen Kreditkarten bieten bis 25€ und bald bis 50€ keinerlei Sicherheit. Das ist beim mobilen Bezahlen insbesondere mit Apple Pay anders, da ist schon der 1. Cent gesichert und das bequem und elegant,

    • Warum, warum wird die Girocard, die deutsche Insellösung verteidigt. Diese nur mäßige Debitkarte der Deutschen Kreditwirtschaft?

  • Santander macht in vielen Ländern ja mit… die Openbank sogar gibt es hier… nur die normalen schaffen es nicht… ärgert mich! Zum Glück gibts die Curve …

  • Eine offizielle Info der Postbank bzgl. der ApplePay Pläne wäre mal interessant. Hatten ja nun schon etwas Zeit um „den Markt zu beobachten“

    • Deutlicher kann das „nein“ doch fast nicht kommuniziert werden ;#)

      • Man frage sich, wer im Vorstand der Postbank sitzt, bestimmt alles junge dynamische Leute.
        Bei den Sparkassen in Österreich sind es überwiegend junge, deshalb gibt es bei denen eine Mastercard Debit als kostenlose Bank(omat)karte

  • Also, ich habe die Debit (V-Pay) Karte physisch mit NFC Funktion und konnte in der App die digitale Maestro Debit Karte anlegen und danach dem Wallet hinzufügen. Apple Pay via Smartphone und Watch habe ich heute getestet und gingen durch. Die Bank schrieb mir auch das die digitale Karte 0,00 € kosten und es auch keine Folgekosten geben wird.

    • Wie wird diese digitale Kreditkarte dann angelegt? Sprich ist es dann ein eigenes Konto das man manuell aufladen muss, oder wird, wenn du per Apple Pay dort nun bezahlst, das Geld über die digitale Kreditkarte von deinem Konto mit der physischen Karte abgezogen?

      (Kenne mich da nicht so aus)

      • Die digitale Mastercard wird über die Volksbank App beantragt und in die Apple Wallet gepackt. Alle Zahlungen werden nach ein paar Tagen wie bei der Girocard vom Girokonto abgebucht. Gibt kein extra Konto und verhält sich wie die physische Girocard. Der Unterschied ist nur die Akzeptanz, der Händler muss Kreditkarten von Mastercard unterstützen.

      • Digitale Karte deiner Physischen Karte. Kein Extrakonto. In der Wallet steht auch Debit nicht Credit. Nur das sich das V-Pay in Maestro verwandelt. Vermutlich um damit EU oder gar Weltweit bezahlen zu können.

  • Ich glaub ich bin zu doof. Ich find bei den Volksbanken keine Debitkarten :D
    Kann mir jemand helfen :)

    • Die Karten sind noch nicht freigeschaltet.
      Nutzung wird in Kürze möglich sein.

    • Die Beantragung einer kostenlosen virtuellen Maestro-Debitkarte funktioniert über die VR-Banking App. Hat heute super gut uns sehr schnell funktioniert.

    • Die Girocard ist ebenfalls eine Debitkarte, allerdings eine schlechtere. Sie ist eine deutsche Insellösung. Mastercard Debit wäre sehr gut, eine echte maestro card ähnlich. Aber uns in Deutschland wird die Girocard als so toll verkaut, eine Karte, die ohne Co.Badge maestro von Mastercard oder VPay von Visa, natürlich abgespeckt, bereits im nächsten Nachbarland untauglich wäre! Warum dann nicht gleich eine gute Karte für alle? Österreich macht es mit der Erste Bank, übrigens ein Sparkasse, vor.

  • Bitte besser recherchieren. Mit der virtuellen Debit-Karte wird genau dies geboten. Der Kunde kann selbstständig diese Karte in naher Zukunft in seinem Onlinebanking beantragen. Die Karte ist kostenlos und lässt Verfügungen bis zu 5000€ zu. Die Buchung erfolgt, wie bei einer Bankkarte auch, dann zeitnah auf dem Girokonto.

    • Das ist schlicht falsch! Das wird von keiner VR Bank aktuell angeboten und kommt so auch in naher Zukunft nicht!

      • Das ist schlicht richtig! Die Implementierung der virtuellen Mastercard Debit erfolgt direkt unter dem Menüpunkt Apple Pay in der VR-Banking ab und kann seit heute von jedem Kunden mit der App selbst durchgeführt werden…

        Bitte besser recherchieren „Kleinhirn“.

      • Und kennst Dich richtig aus. Wetten Mr. Apple hat Recht?

      • Genau das habe ich doch gesagt, textherich…
        Richtig lesen wäre auch nicht verkehrt…

      • Das von mir geschriebene ist definitiv richtig.
        Da es sich bei vielen VR Banken um ein neues Produkt handelt, ist die MaRisk-Novelle (BaFin-Rundschreiben 09/2017) bzgl. NPP zu beachten.
        Dies dauert nun mal einfach.

      • Mr. Apple bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

        Der Artikel ist richtig recherchiert, denn die Rede ist ja von der Girocard.
        Klar gibt es eine Debit-Mastercard bei der VR. Bei Händlern die nur Girocard akzeptieren kommt man damit aber nicht weiter und darum geht es ja eigentlich bei der Implementierung der Girocard in Apple Pay. Andernfalls würde es niemanden interessieren.

      • Im Menüpunkt Apple Pay werde ich aber sofort in die Wallet weitergeleitet, wo ich dann meine bestehende VISA einrichten kann. Eine virtuelle Debit Mastercard wird mir hier nicht angeboten…

      • Doch, heute genau so in zwei Minuten eingerichtet. Und schon via ApplePay bezahlt.

      • Nicht in der Wallet-App sondern in der VR-Banking App einrichten.

      • Die virtuelle Karte muss von den einzelnen VolksBanken noch selbst „angeboten“ werden.
        Laut meiner Kundenberaterin ist es bei uns leider erst Mitte Mai soweit.
        Einfach mal anfragen wann es bei dir so weit ist:)

      • @Neurochirurg

        Richtig lesen wäre sogar richtig klasse. Ich schrieb „Wetten Mr. Apple hat Recht?“. Mein Kommentar wendete sich also an kleinhirn.

      • Mr. Apple hat nur leider unrecht.

        Er spricht von der Debit-Mastercard, im Artikel gehts um die Girocard. Beides Debitkarten aber unterschiedliche Akzeptanz….und der Kommentar daher einfach am Thema vorbei.

      • Es funktionieren Mastercard Debit, die zeitnah vom Konto abbucht, wenn es die Bank anbietet und eben echte Kreditkarten. Hoffentlich wird das Ende der Girocard nun endlich eingeleutet!

      • Die Akzeptanz der Kreditkarte ist enorm gestiegen. Wir wären ohne Girocard beim Kartenzahlen und beim mobilen Bezahlen schon viel weiter. Die Girocard ermöglicht es den wenigen Händlern überhaupt erst sich zu verweigern.
        Leider glauben noch viele ihren Banken, die Girocard sei so toll, ist sie aber nicht.

    • Das stimmt doch nicht, wie viele haben die gestern schon eingerichtet ?? Twitter ist voll Davon!

    • Richtig Mr. Apple, dennoch wird in Deutschland leider an der Girocard festgehalten, am vehementesten von den öffentlich rechtlichen Sparkassen. Leider!

  • Bucht eine virtuelle Debitkarte ’sofort‘ vom Konto ab? Dann wäre das doch fast deckungsgleich mit einer virtuellen Girocard, oder?

      • Aber das Geschäft muss Mastercard akzeptieren. Wenn es nur Maestro nimmt kannst du mit Apple Pay nicht bezahlen. Daher würde die Maestro in ApplePay echt Sinn machen.

    • So sieht’s aus. Funktionier bei der Deutschen Bank genau so und es klappt super

    • Scolasticus,
      „Girocard“ und „Mastercard debit“ sind beides Debitkarten und Debitkarten haben die Eigenschaft keinen Kredit zu geben, sondern direkt vom Guthaben oder Dispo des Kontos abzubuchen. Hast du also kein Guthaben oder freien Dispo, so wird deine Zahlung mit der Debitkarte abgelehnt.
      „Mastercard credit“, „Visa credit“ und „American Express“ sind Kreditkarten, diese buchen den angesammelten Betrag einmal im Monat ab (auf Wunsch auch nicht und man zahlt in Raten ab).

      Wenn man nun statt der Mastercard Debit statt der Girocard hat, dann hat das einen Nachteil (weniger Akzeptanzstellen in Deutschland als Girocard) und einen Vorteil (international nutzbar).

      • HO
        die Akzeptanz der KK wird nur in Deutschland künstlich unten gehalten, das ist die olle Girocard, einer minderen Debitkarte geschuldet. Aber die Akzeptanz nimmt zu. Die Girocard hat eigentlich nur Nachteile. Sie läuft immer hinterher, ohne co. Badge wäre sie international unbrauchbar. Würde in Deutschland endlich die nationale Insellösung Girocard endlich abgeschafft, 2014 war es fast soweit, würde die Akzeptanz der anderen Debitkarten und der KK sofort auf 98% steigen. Es gibt nur noch wenige, außer Bäckern, die diese Karten nicht akzeptieren!

    • Deckungsgleich wäre nur diese Tatsache, das zeitnahe Abbuchen. Aber die Mastercard Debit hat viele Vorteile gegenüber der Girocard, die grunsätzlich nur in Deutschland funktioniert. Um das auszugleichen, aber nur in abgespeckter Form wurden Co. Badges hinzugefügt und zwar maestro von Mastercard oder VPay von Visa. Sonst könnte man weder in Luxemburg oder den Niederlande, pp. bezahlen.
      Warum dann nicht gleich die bessere Karte?
      Schaut euch „Die Erste„ Bank in Österreich an.

  • Stand 15 Uhr Volksbank Leipzig, wir können ihnen nur eine Debit Karte zum Aufladen anbieten oder eine Kreditkarte. Normale Bankkarten ( Giro ) werden vielleicht erst später hinzugegeben man sich mit Apple geeinigt hat. So das Telefonat mit der VR Leipzig.

    Ganz großes Kino.

    • Ja, man bekommt keine aktuellen oder brauchbaren Infos bei den lokalen Volksbanken.
      Aber was wohl sein kann… derzeit bieten noch nicht alle Volksbanken die virtuelle Mastercard an.

  • Das mit der virtuellen Debit Karte ist korrekt und ist seit heute bei mir von der Volksbank aktiv und in Nutzung, natürlich ohne Zusatzkosten oder dergleichen!

    • Welche Volksbank? In Nürnberg ist es noch nicht verfügbar laut Service Aussage.

    • Weißt du, ob das zusätzlich zu einer Kreditkarte geht oder ob die Bank das nur anbietet, wenn keine KK vorhanden ist?

      • Kann auch zusätzlich laut BVR beantragt werden. Momentan aber noch nicht bei jeder Volksbank erhältlich. Soll laut BVR aber bei jeder Volksbank angeboten werden.

    • RS
      Alleine schon das macht die VoBa besser als die Sparkassen.
      Bei der VoBa kann man eine Kreditkarte hinterlegen.
      Wer keine Kreditkarte hat oder will, warum auch immer, der kann es mit einer Mastercard Debit.
      Damit ist die VoBa auf dem richtigen Weg. Die Sparkassen halten ja wie ein beleidigtes Kleinkind an der „Sparkassen Technik“ der Girocard fest. Die deutsche Insellösung kostet die Kreditwirtschaft mehr Geld für Erhalt, Update und Pflege, als die Teilnahme an weltweit bestehenden Lösungen. Es gibt auch keine echten deutschen PC und dennoch ist die Welt nicht untergegangen.
      Insbesondere bei den Sparkassen gab es schon einige kostspielige Rohrkrepierer.
      Noch ein Tipp; der vernünftige Umgang mit einer Kreditkarte erspart einem die Dispozinsen. Aber wer es gerne sofort vom Konto ab will, der braucht dennoch, je nach Bank keine Girocard.

  • Welche Bank hat denn die Girokarte für Apple Pay im Angebot?

    • noch keiner soweit ich weiss. die sparkasse wills irgendwann einführen.

    • Die Girocard ist noch nicht Apple Pay-fähig. Sobald es soweit ist, werden wohl die Sparkassen als erstes die Girocard für Apple Pay anbieten. Frühestens Sommer, andere sagen das wird dieses Jahr nix mehr. Und die Volksbanken warten halt nicht auf die Girocard sondern bieten den Kunden nun eine alternative Debitkarte an, eben halt die Mastercard Debit.

    • Noch keine! Am besten würde die sinnlose Girocard endlich aussterben

  • Also ich habe die AMEX für Apple Pay und sonst bin ich mit der Postbank zufrieden und beabsichtige nur wegen Applepay nicht die Bank zu wechseln.

    • hacioglu
      Es ist aber ein Beweis dafür, dass Sich die Postbank nicht für ihre Kunden interessiert und dass sie nur aus ihrer Sicht hanelt, finde ich übel!
      Übrigens, gerade Amex wird von vielen Geschäften nicht akzeptiert.

  • Girokarte hin oder her. Wo ist denn das Problem einfach die Kreditkarte der VR-Bank zu nutzen?

    1.) Gleiches Konto wie Girokonto
    2.) Je nach Kundenkonto ohne Mehrkosten/Gebühren
    3.) Je nach Nutzung sind mögliche Gebühren auch hinfällig

    Naja ich bin zufrieden mit dem was seit gestern möglich ist bei der VB-Bank… hat ja auch lange genug gedauert :-/

    • Warum wird so auf den Debit-Karten herumgeritten?
      KK sind doch super praktisch.
      Man hat die Ausgaben auf einem separaten Konto und abgerechnet wird am Monatsende.

      • Und manch einer will seine alltäglichen Ausgaben eben nicht erst im Folgemonat gesammelt von seinem Girokonto abgebucht bekommen. Was ist denn daran so schwer zu verstehen?

      • +1 Genau das ist der Punkt!

      • Neroid
        Da bin ich voll bei dir, da werden auch keine Dispozinsen fällig. Aber es gibt nun mal viele Leute, die es aus Gewohnheit lieber sofort vom Konto haben wollen, Geschmacksache. Die Girocard ist zwar auch eine Debitkarte. Debit heißt sofort vom Konto, aber sie ist eine schlechtere. Die anderen Debitkarten funktionieren fast wie eine Kreditkarte.
        Das Beste, weil viele Kunden bei den Sparkassen Mastercard Debit nachfragen, brachten die eine Mastercard Basic (Debit) heraus, genau mit der Schreibweise. Das ist wieder einmal ein Trick, denn es ist keine Debitkarte, die sofort die Zahlung vom Konto abzieht, es handelt sich um eine Prepaid Karte, die vom Konto aufgeladen wird. Ein Schelm der böses denkt.Auch die weite Verbreitung der Girocard, welch ein Wunder, ist auch kein Argument dafür, denn würde diese abgelöst, wäre eine andere Karte die weitverbreitete.

      • neonmag
        Aber es gibt eigentlich keinen Grund dafür.
        Habe ich auf meinem Konto 1.600€, bei der Kreditkartenabrechnung werden mir 700€ angezeigt, weiß ich auch, dass sich auf dem Konto noch 900€ befinden. Anders als früher, dass ich für den Kontostand ständig zur Bank rennen musste, kann ich heute immer und überall, selbst bei einem Auslandsurlaub meinen Kontostand einsehen. Klar es bleibt dennoch Geschmacksache, weil es uns anders anerzogen wurde. Ich zahle nur mit der Watch, oder auch mal mit dem Phone mit der KK, es gab noch nie ein Problem. Es Ist störend, wenn ich ausnahmsweise mal mit der Girocard bezahle.

    • Es ist tatsächlich die Akzeptanz Vorort. Mastercard (Kredit) =/= Maestro (EC) && Visa =/= VPay — Ja es kommt immer mehr in Deutschland, doch gerade bei Kleineren (Kiosk, Bäcker,..) ist das z.B. noch ein Thema.

  • beep auf die postbank. ich nehm den umweg über klarna und erziehle letztentlich den gleichen efekt.

    • Auch richtig, aber diese Umwege wären eigentlich nicht notwendig. Auch Android User gehen solche Umwege mit der Kreditkarte, anstelle die Sparkassen App zu nutzen.

  • Ich war ganz erstaunt, als ich heute meine VR-Banking App geöffnet habe und direkt gefragt wurde, ob ich Apple Pay nutzen möchte. Mit wenigen Klicks war die virtuelle Debitkarte angelegt, mit einer TAN bestätigt und sofort nutzbar. Das auch noch alles komplett kostenlos, damit hatte ich nach den ersten News gar nicht gerechnet. Daum hoch Volksbank Mittelhessen!

    • Moin,

      bist Du sicher, dass sie komplett kosten los ist?

      Ich schau lieber genauer hin…

      • Benny,
        wenn das vielleicht, was ich hoffe, die Girocard endlich ersetzen soll, dann wird sie als „Bankkarte“ sicher kostenlos sein und bleiben, siehe Österreich, Mastercard Debit als physische Karte und als mobile Karte.
        Eine KK-Debit kann alles was die Girocard, aber auch viel mehr, sie ist für jeden geeignet, wer den Abzug der Zahlung sofort vom Konto haben will. Also warum dann noch die Girocard?

  • Ich verstehe nicht wie man so hemmungslos in den bargeldlosen Zahlungsverkehr stürmt. Sicher ist es bequem und sicher, aber welche Freiheit gibt man da aus Bequemlichkeit auf. Bargeld neben Kreditkarte finde ich gut, dann kann ich nämlich bestimmen wann ich was einsetzen kann und wo ich mich staatlicher Kontrolle entziehen möchte. Wenn das Bargeld abgeschafft wird, sind wir kontrollierbarer und erpressbarer. Beides ja, eines nein.

    • Wüsste gerne, welche Geschäfte du so tätigst, die du einer möglichen staatlichen Kontrolle vorenthalten musst

    • Du bist zudem auch Veganer, richtig? Die müssen auch immer jedem ihren Stuss aufzwingen.

      Lasst doch die Leute einfach selbst entscheiden, was sie mit ihren Daten machen.

      Ich bin selbstständig und jongliere jeden Monat hohe Geldbeträge von A nach B. Zu 80% Bargeldlos. Und nein, dabei habe ich keine Bedenken.

      …um wenigstens deine Frage noch zu beantworten.

    • Bruce
      Immer wieder diese Sprüche, seit wir auf Apple Pay hoffen.
      Welche Freiheit gibt mangegenüber der Kreditkarte auf? Apple Pay ist lediglich eine Technik zum Bezahlen, die sicherer ist als jede physische Karte. Sicherheit ab dem 1. Cent und das ganz ohne eine „unsichere“ PIN. Kein Bezahlen bis 25 oder 50€ ohne jede Sicherheit!
      Apple Pay sammelt keine Daten! Bargeld = Freiheit, na ja

  • Hallo,

    über die VR-Baning App kann man eine virtuelle Debit Karte einrichten.

    Grüße,
    Harry

  • ING Und DKB laufen einfach ohne kosten, Umsätze werden sofort per Push angezeigt wenn gewünscht und Service ist Top. Wofür ein bezahltes Konto???
    Geschäftlich wird auch bald umgezogen!

    • ING will leider seit kurzem 4,95€, wenn es nicht das Gehaltskonto ist. DKB ist komplett kostenfrei und bietet somit ein Apple-Pay Konto for free. Die Auswahl an wirklich kostenfreien Girokonten wird leider immer geringer.

  • Kann mir jemand helfen?
    Ich bin bei der Volksbank Stuttgart und möchte über die VR Banking App die virtuelle Mastercard Debitkarte bestellen. Das alles klappt auch so weit aber am Schluss kommt folgende Meldung: Karte konnte nicht hinzugefügt werden!

  • Die Postbank scheint echt kein Interesse zu haben, ihre Kunden zu behalten.
    Gut, dass ich nicht gewartet habe.

  • Was ist denn der Vorteil der virtuellen Debit-Karte? Nur die direkte Abrechnung, oder? Der Händler muss ja soweit ich das verstehe sowieso Kreditkarten (in diesem Fall MasterCard) akzeptieren.

  • Die kostenlose virtuelle MasterCard wird – wenn die jeweilige Bank es anbietet – in der App unter Apple Pay angeboten. Freischaltung sofort, ist eine eigene Kontonummer, aber dies wird mit dem Girokonto verrechnet. Also nicht vorher aufladen usw.

    Bei der BBBank eG hat das super funktioniert. Und nicht täuschen lassen, auch diese bewirbt die virtuelle Karte bisher nicht auf der Homepage. Aber dafür hat das Social Media-Team mir heute schnell geholfen.

  • Dann müssen wir wohl doch das Konto ändern.

  • Sollen die luschen von VR Bank und Sparkassen noch etwas warten. Die meisten laufen den Konzernen weg und dann sollen sie mal schauen was ihren das ganze gebracht hat. Ich habe schon vor Jahren den großen Banken den Rücken zugewendet. Kann nicht verstehen das die überhaupt noch Kunden haben. Kontogebühr, Gebühren für Überweiungen, Gebühren für die EC Karte für die VISA wollen sie auch noch extra und im Ausland wird es dann richtig teuer!!! Das ist nur eine Frage der Zeit dann werden die von ihrem hohen Ross absteigen und kleinere Kuchen backen :)

  • Es ist auch schon bezeichnend, dass die Postbank in ihrem Tweet noch von der EC-Karte spricht…

  • Also bei mir klappt das noch nicht mal mit der MasterCard.
    Anscheinend fehlen Informationen vom Aussteller.

  • Postbank hat btw keine EC Karte die kontaktlos funktioniert, sondern nur eine Kreditkarte. Habe gerade eben noch mal nachgeguckt und dort angerufen.

    Oder verstehen die unter EC auch ihre KK? Seltsam …

      • Das ist aber keine echte VPay, das ist eine abgespeckte Version, die der Girocord der Postbank aufgesattelt wurde, damit du überhaupt im Ausland bzahlen kannst. Die Postbankkarte, ist eigentlich wie jede Girocard drittklassig. Wenn nun eine andere Debitkarte (besser als Girocard und Postbankkarte) als Bankkarte ausgegeben werden würde, dann wäre eben diese tauglichere Karte ebenfalls als Bankkarte kostenlos.

  • Gibt es denn irgendwelche Nachteile bei der virtuellen Karte? Ich habe leider gar kein offizielles Dokument im Netz gefunden, dass irgendwelche AGBs oder ähnliches zu dieser Karte aufführt. Zählt das als richtige Kreditkarte (Schufa), oder ist das nur eine „Weiterleitung“ auf mein Bankkonto?

    Danke für die Hilfe!

  • Ich nutze eine so genannte „Prepaid Kreditkarte von Mastercard.

    Diese habe ich gestern im iOS Wallett hinterlegt.
    Nun steht auf der virtuellen Karte „Debit“.
    Kann mir einer sagen, ob die Prepaid Karte wie bisher erst aufgeladen werden muss und dieser Betrag dann per Apple Pay zur Verfügung steht oder wird der bezahlte Betrag direkt vom Girokonto abgebucht und ich muss nicht mehr aufladen.
    Ein Anruf bei der Bank konnte mir erstmal nicht weiterhelfen.
    Mir fehlt vor lauter Debit, KK, Girokonto, Mastercard, Maestro, usw. der Durchblick.

    • Da du eine prepaid Karte hast, wird sich auch durch Apple Pay, google Pay oder was auch immer nichts ändern. Die Karte muss weiterhin aufgeladen werden.

      • Danke Dir.
        Ich lese hier auch dass die V Pay Karte in der Wallet hinterlegt werden kann.
        Muss diese als Physische Karte beantragt werden bei der Bank um diese dann virtuell erstellen und in der Wallet hinterlegen kann.
        Ich hätte gerne die Möglichkeit dass wenn ich mit Apple Pay bezahle der Betrag paar Tage später vom Girokonto abgebucht werden kann.
        Welche Möglichkeit habe ich?

      • Bei der Volksbank könntest du die virtuelle Debit-Mastercard beantragen und die wird dann mit dem Girokonto verrechnet, genau wie die Girocard. Kein aufladen erforderlich.

      • Kann dies telefonisch geschehen?

  • Hallo,
    mit der VISA Card der Berliner Volksbank ist es mir nicht gelungen, diese in Wallet hinzuzufügen. „Karte konnte nicht hinzugefügt werden“. Die MasterCard von PSD klappte perfekt.
    Hat noch jemand Probleme oder eine Lösung für die Visa der Volksbank?

  • Grad für beide Girokonten eine kostenlose virtuelle Debitkarte bekommen . Besitze in dem Sinne keine Kreditkarten ….

  • karl der kleine
  • Also mir wurde gestern Abend in der VR App auch gleich nach Login die virtuelle Debit Mastercard angeboten. Hab mich dann durchgeblickt bis zu dem Punkt wo die virtuelle Karte zum iPhone Wallet hinzugefügt werden musste. Dann kam eine Fehlermeldung. Heute finde ich in der App nicht mal mehr die Möglichkeit zur virtuellen Mastercard. Nur noch die normale Kreditkarte kann zu Apple Pay hinzugefügt werden. Weiß einer was da los ist? Ist das von VR Bank zu VR Bank unterschiedlich? Ich habe ein paar Kommentare weiter oben gelesen, dass einer die virtuelle Debit Karte heute morgen problemlos erstellen und zur Wallet hinzufügen konnte.

    • Jede Volksbank bereitet die virtuellen Karten laut BVR vor. Sind aber noch nicht alle Startklar. Deshalb können manche schon eine Debitkarte beantragen und andere nicht.

  • Worin liegt der Vorteil einer Mastercard Debüt? Besonders vor dem Hintergrund wenn man selbst eine „richtige“ Mastercard bereits in Wallet eingefügt hat?

  • Bei der Volksbank Ruhr Mitte heißt es heute auf meine entsprechende Anfrage:

    „Wir erstellen aktuell bei uns im Haus die notwendigen Prozesse, um Ihnen und unseren Kunden die kostenlose virtuelle MasterCard schnellstmöglich zur Verfügung stellen zu können. Voraussichtlich können wir diesen Service ab der KW 18 – 19 anbieten.“

  • Dumme frage wo in der VR Banking App kann ich denn Bitteschön die virtuelle Mastercard Debit aktivieren/ beauftragen?

    • Über die drei parallelen Striche oben links öffnet sich das Menü. Unter den Bezeichnungen Dashboard, Konten, Brokerage und so weiter befindet sich ein eigener Bereich, der „Apple Pay“ heißt. Wenn man in diesem Bereich auf „Apple Pay“ tippt, wird man entsprechend weitergeleitet. Zur Zeit wird die virtuelle Mastercard allerdings noch nicht bei allen Banken angeboten, dann ist nur das Einrichten einer „echten“ Kreditkarte möglich. Alles weitere ist oben zu lesen.

      • Die drei Striche nennt sich offiziell: Hamburger Menü, sieht aus wie ein Big Mac.

    • Update: Bei einigen VoBas (so z.B. bei meiner) wurde das Angebot der virtuellen Mastercard Debit schon wieder eingestellt. Eine Erklärung dazu gibt es natürlich nicht.

      • Vermutlich hat sich der Sparkassen Verband bei denen gemeldet, damit die Girocard nicht kaputt gehen soll, leider!

  • Immer mehr Banken rollen die virtuelle Debitcard aus. Und so sieht das aus: mobil-ganz-einfach.de

  • Die Giro Ist ein Bremser, diese eher überflüssige Debitkarte der Deutschen Kreditwirtschaft funktioniert im Nachbarland nur, weil ein sie ein Co. Badge von Mastercard (Maestro)oder Visa (VPay) hat, aber nur in abgespeckter Form. Also warum nicht gleich eine echte Maestro Card oder VPay Card, ohne Girocard Scheme, oder besser noch ein Mastercard Debit oder Visa Debit. Die können alles, was eine Girocard kann, aber natürlich vieles mehr. Die Sparkassen in Österreich geben eine echte Mastercard Debit, ohne so ein 2. Scheme kostenlos als Bankkarte aus. Die zieht, für die, welche das unbedingt wollen, auch unmittelbar jede Zahlung vom Konto ab. Aber vielen in den Chats ist nicht bewusst, dass die Girocard eigentlich nicht notwendig wäre. Sie ist veraltet, läuft der Entwicklung ständig hinterher und kostet die Nanken eine große Summe zusätzlich Geld.
    Außerdem lässt sie sogr noch das Elektronische Lastschriftverfahren zu, das dumme Ding mit der Unterschrift an der Kasse. Ist die Girocard weg, soll der Nutzer der Karte diese sogar noch zusätzlich sperren lassen. Wirdsie danach wieder gefunden, kann die Sperrung nich gelöscht werden.
    Die Girocard hat kein Vorteile, auch wenn einge Banker das behaupten. Sie ist uns leider anerzogen worden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27594 Artikel in den vergangenen 4661 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven