iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 815 Artikel
Jetzt liegt es an Apple

Apple Pay: Sparkassen scheinen bereit für Girocard-Start

124 Kommentare 124

Seit Ende vergangenen Jahres gibt es Apple Pay bei der Sparkasse. Bislang allerdings nur in Verbindung mit Kreditkarten von Mastercard und VISA. Die Möglichkeit, Apple Pay direkt über die Girocard abzurechnen, hat die Bankengruppe jedoch noch für das aktuelle Jahr in Aussicht gestellt. Jetzt scheinen die technischen Vorbereitungen abgeschlossen und eine Freigabe ab Juli möglich.

Sparkassen Card Girocard Ehemals Ec Karte

Wie wir aus dem Umfeld der Bank erfahren, finden sich im Banking-System der Sparkassen nach einem umfassenden Software-Update nun direkte Hinweise auf eine Bereitstellung von Apple Pay in Verbindung mit der klassischen Girokarte, teils auch als Sparkassen-Karte oder noch EC-Karte bekannt. Aus den Vorbereitungen lässt sich schließen, dass ein Startschuss ab Juli im Bereich des Möglichen liegt. Optimisten sehen einen Zusammenhang mit der ebenfalls für kommenden Monat anstehenden Freigabe von iOS 13.6.

Die Sparkassen versprechen schon länger, ihre Girokarte als Alternative zu Mastercard und VISA als Zahlungsmittel über Apple Pay bereitzustellen. Die Abrechnung könnte dann durch Abbuchung direkt vom Konto erfolgen. Der entscheidende Vorteil wäre aber die Möglichkeit, damit dann auch überall dort zu zahlen, wo klassische Kreditkarten nicht akzeptiert werden.

Die Freigabe dieser Option könnte ein durchaus bemerkenswerter Erfolg aus den langwierigen Verhandlungen zwischen Apple und den Sparkassen sein.

Dienstag, 23. Jun 2020, 10:02 Uhr — chris
124 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Hoffe die Volksbanken schließen sich an, würde auch Girocard dem Kreditkarten vorziehen und vielfach geht auch nur Girocard.

      • Meine VR-Bank macht das seit Beginn. Da wird eine virtuelle Debitkarte deiner Girocard erzeugt. Kreditkarte also nicht notwendig und die Beträge werden direkt vom Konto abgebucht, wie mit der Girocard.

      • Geht doch bereits. Ich habe beide Girokonten damit verknüpft. Es wurden lediglich diese virtuellen Kreditkarten dafür angelegt, die weder was kosten noch sonst was. Nur beim Auswählen komm ich durcheinander da diese Karten eigene Nummern haben. Ansonsten funktioniert es überraschend gut.

      • Leider ist die Einführung der virtuellen Debitkarte vom Institut abhängig und wie ich leidvoll verstellen musste spielt hier nicht jede Volksbank mit :-(

      • @Tino
        Fakenews. Die VR-Bank gibt dir eine virtuelle MasterCard (!) Debit heraus. Debitkarte ist aber nicht gleich Debitkarte. Es gibt immer noch viele, vor allem kleinere Einzelhändler, die nur girocard akzeptieren. Da bringt mir die MasterCard Debit überhaupt nichts.

      • Meine VB bietet auch kein Virtuelle Debitkarte an!

      • jupp, leider bieten viele VR Banken hier im Süden keine virtuelle Debitkarte an :-(

      • Mit der virtuellen Karte meiner VR kann ich aber nicht beim Bäcker bezahlen. Nach jähren kann man da, wegen Corona, nun mit Karte zahlen, sogar kontaktlos, aber eben nur mit der Girocard. Kreditkarten funktionieren dort nicht. Auch unser Buchhändler und der Friseur nehmen nur Cirocard kontaktlos und keine Kreditkarten.

      • Erkläre näher

      • Erkläre näher @ NoVa

      • Unsere Bäcker Akzeptieren hier explizit Apple Pay und Google Pay etc.

      • Da ist doch aber der kleine Händler das Problem!?
        Und komm mir nicht mit zu hohen Gebühren bei Kreditkarten,das war mal so und ist eben nicht mehr so! Schließlich kann ich mittlerweile selbst beim Bäcker mein Brötchen für 0,30€ mit Kreditkarte zahlen!!

      • Der kleinere Händler ist nicht das Problem sondern die unverschämten Preise die hierzulande für Kreditkartenzahlungen verlangt werden.

      • @Halber
        In der VR-Banking App „VR Banking Classic“ im Menü (oben links mit den drei Streifen) auf Apple Pay klicken und für jedes Konto eine virtuelle MasterCard erzeugen. Die werden dann im Wallet angelegt und fertig. Hatte mir mein Berater erklärt.
        Auf der Internetseite meiner Bank wird diese Möglichkeit allerdings nicht erwähnt. Aber es funktioniert sehr gut und ist kostenlos.

      • Die drei Streifen heißen offiziell: Hamburger Menü (sieht aus wie ein Big Mac)

      • Dachte Adidas

    • Ich warte auch schon darauf. Müsste gut angenommen werden, da viele diese Karte benutzen.

  • Ich hoffe dafür gibts ein eigenes logo. Sonst ist das irreführend wenn ich hingehe und mit apple pay zahlen will und der nahkauf sagt: nee wir nehmen nur Giro karte.

    • Du sagst einfach „Mit Karte“ und hältst dann iPhone/Watch dran.

    • Also ich sage so oder so immer nur „mit Karte“, wenn ich Apple Pay nutze. Funktioniert immer…manchmal ist der Blick der Verkaufenden etwas irritiert, zumindest aber interessiert.

      • Dann gehe nicht zu Getränke Hoffmann die können ApplePay, aber nur wenn Kreditkarte ansagt .. das müssen die an der Kasse auswählen .. wählt der EC aus geht nix (also ApplePay)

    • Nja und dann sagst halt – „Sollte gehen“… und legst dein iPhone auf den Leser ?

    • Für was braucht es jetzt ein neues Logo? Wenn dein Nahkauf nur girocard nimmt und auf der Karte ein girocard-Logo ist, ist genau genau wo das Problem?!

      • hier in meinem ort gibts n nahkauf und die haben bis corona kam auch nur giro akzeptiert und das kontaktlos zahlen einfach nich aktiviert. is nich so einfach mit dem „mit karte“. aber auf einmal gings hier , weil ja corona kam.

    • MIT KARTE muss man auch nicht mehr zahlen. Seit Corona drücken die Kassierer hier in allen Geschäften immer gleich diesen Knopf dafür und geben das Terminal frei. Ich hoffe, dies wird nun, auch nach Corona, Standard werden. Eine Freundin arbeitet bei DM und sie meinte, es wäre eh überflüssig. Sie sieht ja, wie der Kunde zahlt und reagiert dann selbstständig.

  • Das finde ich eine gute Aktion, ich nutze Apple Pay so oft es geht für meine Kreditkarten. Möchte aber eigentlich auch über meine normale Maestro Karte zahlen. Bin allerdings bei der UniCredit mit meinem Hauptkonto, gibt es Pläne dass auch auf andere Banken auszuweiten?

    • Bei UniCredit scheint sich Italien quer zu stellen. Ist wohl der Meinung, dass es das nicht bräuchte. Anscheinend sind girocards oder Pendants in Italien nicht sehr verbreitet. Damit schaut man als Kunde der HypoVereinsbank leider auch in die Röhre.

    • Das hängt von der Akzeptanz bei den Sparkassen-Kunden ab. Wenn die Sparkassen wieder begeistert über gute und zahlreiche Akzeptanz berichten, werden sicher einige andere Banken auf den Zug aufspringen.

  • Fragt sich nur, ob mit oder ohne Maestro/Vpay Co-Branding. Sonst funktioniert das ganze halt nur im Inland.

    • Sollten die neu ausgegebenen Karten Dualnetwork-Karten sein (was ich so höre, sind das Dualnetwork-Karten), ließe sich das Problem ganz einfach softwareseitig lösen (siehe eftpos in Australien). In Deutschland ließen sich die Karten dann sowohl als Girocard als auch als V-Pay/Maestro – International/online als Debitkarte.

      Am Ende macht es auch Sinn, dass nicht alle Sparkassen (z.B. 1822direkt) direkt auf den ApplePay/G-Pay Zug aufgesprungen sind. Die Umstellung wirkt schon sinnvoll geplant, auch wenn es für (manch) Kunden nicht immer ganz verständlich ist… ;-)

      • Deine Worte in Gottes Ohr! Ich hoffe das die 1822direkt dann endlich ApplePay anbietet. Ansonsten muss ich wieder mein Konto bei der FraSpa aktivieren.

      • Die meisten Girards haben doch heute schon ein Maestro oder V-Pay Co-Branding. (Alle 6 Karten unterschiedlicher Banken, die ich (leider) habe, haben Co-Branding). Was fehlt, ist die international übliche 16-stellige „Kredit“-kartennummer plus CVC. Die wird man wohl online und international brauchen. Aber aus der Kartennummer und der IBAN kann man das sicher softwareseitig generieren.

        Warum macht es deiner Meinung nach Sinn, dass nicht alle Sparkassen auf den Apple Pay Zug aufgesprungen sind? Das erschließt sich mir nicht. Die Sparkassen, die schon Apple Pay per „Kredit“-karte anbieten, werden doch jetzt auch die ersten sein, die zusätzlich die Girocard Apple Pay-fähig machen. Die 10 oder so Sparkassen von den knapp 400 deutschen Sparkassen, die bisher nicht mitgemacht haben, werden m.E. wohl auch die letzten sein, die jetzt bei Apple Pay/Girocard mitmachen. Aber sollen sie weiter schlafen. Meine Sparkasse war zum Glück dabei und wird hoffentlich auch gleich von Anfang die Funktion für die Girocard anbieten.

  • Die Commerzbank hat jetzt eine Virtuelle Karte für den Fall eingeführt. Hätte die Sparkasse doch auch machen können. Verstehe dieses Theater nicht was die Sparkasse da macht.

    • Vor allem da die Sparkasse im laufe des Jahres das Maestro Co-Branding abschaffen möchte und durch ein Mastercard Debit Co-Brandin ersetzen möchte.

      Aber man möchte wohl einfach das Produkt girocard nicht aufgeben, leider.

    • Weil es immer noch viele Laden gibt, die keine Kreditkarte akzeptieren. Egal ob nun virtuell oder richtige.

    • Weil das „Theater“ dafür sorgt, dass man nun wirklich überall damit bezahlen kann. Es gibt einfach immer noch eine Vielzahl von kleineren Einzelhändlern, bei denen man zwar kontaktlos bezahlen kann, aber nur die girocard genommen wird. Da bringt mir die virtuelle MasterCard Debit der Commerzbank überhaupt nichts.

      • Leider gibt es noch viele Geschäfte wo gar nicht bargeldlos bezahlt werden kann. Bäcker, Imbiss, Zeitungsläden etc. Da nützt auch die Girocard nichts. Wer hin und wieder reist kommt ohne Kreditkarte ohnehin nicht weit. Egal ob Auto anmieten, Hotel buchen usw. Diese Girocard Krücke ist und bleibt eine nutzlose Geschichte. Wer glaubt das er dann seine Girocard über ApplePay im Ausland einsetzen kann wird herbe enttäuscht werden. Das wird nicht funktionieren.

      • @amtht
        Warte doch einfach mal ab, wie die Sparkasse die neue Girocard mit MasterCard-Debit Co-Badge umsetzt, bevor du gleich rummeckerst, dass man sie angeblich nicht im Ausland nutzen können wird.

      • @amtht Die meisten wollen wahrscheinlich ihre Karte gar nicht im Ausland einsetzen, sondern einfach überall in Deutschland damit bezahlen, und das geht vielerorts eben nur mit der GiroCard.

    • Wird bei Zahlung mit der virtuellen Karte von der Commerzbank das Geld dann wirklich direkt vom Konto abgebucht, oder erst einige Tage später?

      • Mit Zeitverzögerung. So wie bei jeder Kartenzahlung. Auch N26 bucht die Zahlung erst später, tut aber schon so, als sei die Zahlung durch.

      • Der Betrag wird vorgemerkt und/oder reserviert und verzögert dann abgebucht.

    • Die virtuelle Debitkarte der Commerzbank ist eine Mastercard und damit eine „Kredit“-karte. Das hatte die Deutsche Bank z.B. gleich zur Einführung von Apple Pay in D (viele andere Banken hatten das inzwischen auch) und ist also nichts neues. Bei der Commerzbank war es vielleicht eine Nachricht Wert, weil die CoBa eine der alteingesessenen Banken und eben nicht eine Fintech/Challenger Bank ist hier N26 oder Bunq und man es ihr vielleicht auch nicht zugetraut hat. Die virtuelle Debitkarte ist und bleibt jedoch eine „Kredit“-karte. Unter „Kredit“-karte verstehe ich alle Karten von z.B. Master und VISA, egal, ob echte Kreditkarte mit monatlicher Abbuchung und ggfs. Ratenzahlung oder Debitkarte mit Abbuchung innerhalb von ein, zwei tagen oder Prepaid mit Aufbruch eines vorher auf das Kartenkonto eingezahlten Betrages)

      In D ist es wiederum so, dass viele Händler nur die Girocard und keine „Kredit“-karten akzeptieren. Wenn ich mit Karte zahlen will, höre ich – ohne es empirisch dokumentiert zu haben – in gefühlt ⅓ der Fälle, dass nur Girocard akzeptiert wird. Damit würden sich meine Möglichkeiten, mit Karte bzw. Apple Pay zu zahlen, um ca. 50% erhöhen.

      Insofern ist es für mich ein Theater sondern eine lange überfällige große Sache! Endlich!!!

  • YEAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

    Endlich im Alltag ab sofort nur noch mit Apple Pay bezahlen!

    • Wenn jetzt noch die ADAC-Kreditkarte irgendwann mit Apple Pay funktioniert, dann ist bei mir auch alles auf Apple Pay ;)

      • Habe meine Amazon Kreditkarte (wird wie die ADAC von der LBB ausgegeben) mit der Curve Card Apple Pay fähig gemacht. Funktioniert wunderbar.

  • chicken charlie

    ENDLICH!!!! Hoffentlich klappt es bis Juli

  • Die Freigabe dieser Sonderlocke der Sparkasse könnte bedeuten, dass die Geschäfte ihre Terminals nicht aktualisieren und somit ein überall mögliches Zahlen per Apple Pay erschwert wird.
    Weltweit wird auf die Kreditkarte gesetzt. Nur die kack Sparkasse will ihre eigene Insellösung durchsetzen….

    • Wieso sollt das Zahlen über ApplePay erschwert werden, weil eine WEITERE Möglichkeit der Zahlung dazukommt? Hol dir doch ganz einfach eine Kreditkarte bei der Sparkasse – Jaaaa, ok, kostet Geld … Keiner zwingt dich, ApplePay mit der Girocard zu verwenden. Ich höre jetzt schon den nächsten Aufschrei „Aber ich habe doch bei meinem Kontenmodell nur 10 Buchungen pro Monat frei, jetzt soll ich auf einmal für die 11. Buchung Geld zahlen, weil ich ApplePay so gerne verwende …“ Echt. Kack Sparkasse.

      • Bei mir gibt es leider noch einige wo eine Zahlung mit Girocard möglich ist aber nicht per Kreditkarte => somit auch kein Apple Pay möglich. Diese Geschäfte warten auf Rückfrage darauf das Apple Pay mit Girocard funktioniert. Damit die Kreditkarte funktioniert müsste das Bezahlterminal ausgetauscht werden. Wenn die Sparkasse das jetzt erzwingt bekommt das Geschäft einen Apple Pay Aufkleber und es funktioniert trotzdem nicht weil die Terminals nie aktualisiert wird. Somit gucken alle aus dem Ausland in die Röhre weil es außer in Deutschland diese Girocard Variante nicht gibt und ich hab auch keine Girocard mehr sondern nur noch Kreditkarte.

    • Warum nun gerade die Freigabe der Girocard für Apple Pay bedeutet, dass die Geschäfte ihre Terminals nicht aktualisieren, musst Du mir bitte noch mal erklären. Das eine hat mit dem anderen m.E. nichts zu tun. Geschäfte aktualisieren ihre Terminals meist aus Faulheit oder Unwissenheit (auf Seiten der Bank oder des Geschäftes selbst) nicht. Aber doch nicht, weil nun die Girocard Apple Pay fähig wird. Damit erschließen sie sich doch die Möglichkeit Kartenumsätze zu niedrigeren gebühren zu generieren.

      Eine unterlassene Aktualisierung der Terminals mag vielleicht dazu führen, dass sich die Möglichkeit, mit Apple Pay zu zahlen nicht weiter verbreitet, weil die nicht aktualisierten Terminal die Zahl der Akzeptanzstellen nicht erhöhen.

      Ich bin vielmehr der Meinung, dass diese Sonderlocke der Sparkassen die Möglichkeiten, innerhalb D per Apple Pay zu zahlen, um geschätzte 50% erhöhen wird! Denn in den allermeisten Fällen ist vollkommen egal, ob das Terminal aktualisiert wird oder nicht. Die in Apple Pay hinterlegten Karten sind letztlich nichts anderes als digitale Abbilder der physischen Zahlungskarte (bei virtuellen Karten braucht es nicht mal eine physische Karte – Hauptsache, die Daten sind im System hinterlegt) und diese digitalen Abbilder funktionieren über all da, wo man auch jetzt schon kontaktlos zahlen kann – auch ohne Aktualisierung der Terminals. Und das sind mittlerweile verdammt viele Stellen.

      Für D ist das schon ein großes Ding, dass die Girocard jetzt Apple Pay fähig wird. Der deutsche Markt ist auch groß genug, dass sich hier eine Insellösung lohnt.

      International werden natürlich „Kredit“-karten benötig. Aber nun warte doch mal ab: Es würde mich nicht wundern, wenn die Apple Pay-fähige Girocard ein Mastercard Branding bekommt und sie international und online als Mastercard verwendet werden kann. Ein Maestro (gehört auch zu Mastercard) oder V-Pay (VISA) Co-Branding haben die Girocards ohnehin schon fast alle.

      Das war insgesamt ein ziemlich cooler Zug der sonst so verschmachten Sparkassen. Insofern teile ich Deine Einschätzung zu den Kack-Sparkassen überhaupt nicht bzw. finde sie vollkommen unangebracht.

  • Ja das Problem für die Kunden dürfte sein, dass bei der EC-Karte jede Buchung auf dem Girokonto Gebühren verursacht.
    Bei der Kreditkarte nicht, sondern nur eine Buchung im Monat.

    • Kann man doch pauschal überhaupt nicht sagen. Es gibt auch bei den Sparkassen genügend Institute, bei denen beleglose Buchungsposten wie bspw. eine Kartenzahlung eben keine Gebühren verursachen.

      • Wird das dann einfach so für meine bestehende Girokarte freigeschalten oder muss ich mir dann eine neue besorgen?

    • Hängt doch vom gewählten Girokontomodell ab.

    • @Tetramix: das stimmt so nicht, nicht bei jeder Bank und/oder jedem Tarif kostet eine Girocard-Buchung Geld. War 20 Jahre bei der Sparkasse und habe nicht 1x für das zahlen mir Girocard extra Gebühren gezahlt.

      • Ja stimmt, kommt auf den Tarif an.
        Mein Tarif kostet keine Grundgebühr, dafür jede Buchung 19 Cent.
        Deshalb werde ich auch in Zukunft Zahlung über Kreditkarte bevorzugen.

      • 19 CENT FÜR EINE BUCHUNG? Alter, was ist da denn los – wir haben 2020. Selber Schuld, wer da nicht die Bank wechselt, mein Beileid!

      • Dann sag nicht, dass es ein Problem der Kunden ist, weil DU so einen komischen Tarif hast.

  • Prima. Nach anfänglicher Skepsis bei Applepay mit Mastercard nutze ich diese Zahlungsweise zwischenzeitlich überwiegend zum Einkaufen. Wenn jetzt die Girocard/EC-Karte/Künftige-Master-Debit-Card oder wie auch immer man das bezeichnen möchte dazukommt und eine direkte Abrechnung übers Girokonto erfolgt – Bingo.

  • Nächsten Monat gibt es neue Girocards von der Sparkasse, die statt auf Maestro Co Badge auf Mastercard Debit setzen. Man hat dann auch zusätzlich eine Mastercard Nummer auf der Karte, die man für online Zahlungen verwenden kann.
    Könnte mir vorstellen das garnicht mehr die Girocard direkt in Apple Pay integriert wird, sondern das Mastercard Debit Co Badge, das dann sowieso auf jeder Girocard vorhanden ist….Darüber wird dann auch direkt vom Konto abgebucht.
    Langfristig sollten die deutschen Banken Girocard dann komplett durch Mastercard Debit ersetzen.

  • Endlich… selbst bei Touren kann ich nun die Karte zuhause lassen und beim Tanken mit der Ihr bezahlen und anstatt wie bei der unsicheren Kreditkarte wird auch noch jede Buchung separat auf dem Konto aufgeführt und nicht einmal im Monat zusammengewürfelt!
    Endlich hat man es verstanden, das nicht jeder den Kreditkartenmist möchte!

  • Die sollen da kein Tam tam machen die Commerzbank hat es doch auch geschafft. Einfach ne Virtuelle Kreditkarte von der Debit erstellt und fertig

    • Dann zeig mir mal, wie du mit dem Ding bei einem Einzelhändler bezahlen willst, der nur die girocard akzeptiert. Da bin ich ja echt gespannt.

      • Die Frage ist wieviele es da tatsächlich noch gibt. Vor Corona waren es in unserer Stadt höchstens noch ein Bäcker oder ein Kiosk, seit Corona wird sogar drum gebeten kontaktlos zu bezahlen. Die erste Bäckerei nimmt beispielsweise gar kein Bargeld mehr an und man kann nur noch mit Karte bzw. Apple / Google pay bezahlen.

      • Hier ist es leider so das Bäcker nur Bargeld nehmen und Metzger nur EC Karte.
        Alles per AppelPay zu bezahlen wäre schon super

  • Hoffentlich auch bald bei der Comdirect.

  • Sehr geil, finde es bei einer KK übel, dass immer nur 1x im Monat abgebucht wird.

  • Wer nutzt denn Apple Pay in aktuellen Zeiten? Dank Maske ist das etwas unkomfortabel geworden. Vermisse mein iPhone 6S. TouchID hat einfach zuverlässiger funktioniert.

  • Leute, bitte verwechselt nicht die Girocard mit der Amex, Visa und Mastercard (Debit oder Credit, physisch oder virtuell). Die verschiedentlich angebotenen rein virtuellen Karten für ApplePay sind derzeit ausnahmslos Visa oder Mastercard – KEINE Girocard.

    Wenn also ein Einzelhändler keine Visa, Mastercard oder Amex akzeptiert, so klappt auch ApplePay nicht.

    Der Vorstoß der Sparkasse würde also die Einbindung der ehemals benannten EC-Karte (heute Girocard) in ApplePay ermöglichen – als vierten Kartentyp (also Amex, Visa, Mastercard und Girocard).

  • Theoretisch könnte die Sparkasse ja auch schon Maestro Zahlungen per Apple Pay anbieten, denn das ist ja auch nichts neues. In anderen Ländern gibt es das ja schon länger. Durch meine bunq Maestro konnte ich auch schon in mehreren Geschäften per Apple Pay zahlen, wo keine Kreditkarte akzeptiert wurde.

    • Nein, können sie nicht. Die Sparkassen müssten dazu erstmal *richtige* maestro-Karten anbieten. Das tun sie aber nicht. Der technisch abgespeckte maestro-Abklatsch auf den girocards kann nicht für Apple Pay genutzt werden.

  • Und die Postbank so: „Wir beobachten mal wie sich das so entwickelt“

    • Californiasun86

      +1 Postbank ist was Apple Pay angeht der letzte Laden. Die haben ja nicht mal die Girocard mit kontaktlos bezahlen. Die sind echt 200 Jahre zurück, diese Honks.

  • Wenn die 1822direkt dann erneut nicht dabei ist, zünde ich den Laden … hehe Nein, so brutal bin ich da nicht aber ich werde dann wirklich mein Konto zu einer anderen Bank schleppen. Ich warte jetzt wirklich lange genug und empfinde die Aussage auf der Internetseite der 1822 als Frechheit, dass man daran arbeite es bald anzubieten. So etwas Dauer keine ganzes Jahr! Drum hoffe ich einfach, die 1822direkt hat hier nur auf die Kompatibilität zur Girocard gewartet.

    • Da sollte mal von iFun eine Anfrage zur 1822direkt gesendet werden. Wenn die Presse sich meldet, gibt es oft mehr Informationen. Hier scheinen ja doch einige Leser bei dieser Bank zu sein. Zumindest, habe ich die 1822 im Bezug auf Apple Pay schon oft hier gelesen. Ich drücke euch die Daumen, dass es da bald verfügbar ist.

  • Respekt, das ging schneller als gedacht. Hatte auf Ende des Jahres getippt.

  • Da bin ich ja wirklich gespannt ob es mit iOS 13.6 dann losgeht. Das ging ja dann deutlich schneller als ich dachte und das würde ich der Sparkasse gar nicht zutrauen… freue mich drauf!

  • „Der entscheidende Vorteil wäre aber die Möglichkeit, damit dann auch überall dort zu zahlen, wo klassische Kreditkarten nicht akzeptiert werden.“

    Das ist für mich der riesen Vorteil!
    Wir leben ja leider in einem Land wo das bezahlen mit Karte noch „Neuland“ ist.
    Ich war in Afrika auf einem Markt da konnte ich ohne weiteres mit Karte oder sogar App & QR Code bezahlen.

    • Wäre es denn aber nicht richtiger wie in den USA einheitlich mit Karte bezahlen zu lassen, anstatt wie jetzt bei uns eine bescheuerte Insellösung der Sparkasse aus den 70er Jahren zu etablieren? Der Amerikaner/Spanier/etc. kann dann trotzdem bei uns nicht mit Karte bezahlen weil es ja demnächst für die Deutschen funktioniert und man keine richtige Kartenzahlung als Geschäft anbieten muss…

  • Ich sehe immer noch im Supermarkt die Leute in ihren dreckigen Geldbeuteln nach verkeimten Kleingeld suchen und es dann der armen Kassiererin hinwerfen, die dann wieder jedes der ekeligen Münzen anfassen und dann auch abends zählen muss. In welchem Jahrhundert sind manche Menschen nur stehen geblieben.
    Es wird Zeit, dass die Sparkassen auch mal endlich anfangen modern zu werden und dazu gehört natürlich auch, dass man jede Transaktion mit ApplePay dann auch augenblicklich auf dem Konto sehen kann. Technisch machbar wäre es auf jeden Fall.

  • Sorry, aber das ist doch Quatsch. Die Sparkassen kicken Maestro und switchen auf Mastercard debit als Co-Branding und darüber läuft dann auch Apple Pay. Mit dem girocard-System hat das rein gar nichts zu tun.

    • Zum Anfang wird Apple Pay von den neuen Mastercard Debit-Girocards NICHT unterstützt. Nur Google Pay soll damit dann wohl laufen, Apple Pay erfolgt IRGENDWANN später.

    • Vielleicht einfach mal abwarten, bevor man solche Aussagen tätigt.

    • Aber du hast das letzte Jahr schon verfolgt oder? Unabhängig von den neuen Karten soll die Girocard mit Apple Pay funktionieren. Gerade das soll da die „Sensation“ sein.

    • Das wird gerade erst bei ein paar Sparkassen getestet – jede Sparkasse entscheidet alleine ob sie dann Master/Vosa Debit anbieten will oder nicht. Eine sichere Sache ist das nicht, dass Maestro/Girocard vollständig ersetzt wird

  • Jeder kleine Einzelhändler, der Rechnen kann, sollte eigentlich so schnell wie möglich auf Card-Only umsteigen denn immer mehr Filialen mit einzahlmöglichkeiten schließen und die Gebühren für das Bargeldhändling steigen auch immer weiter.
    Wenn man die Personalkosten für Geld zählen und zur Bank schleppen mit kalkuliert, stellt man schnell fest, das die Kartengebühren günstiger sind und der Bezahlprozess schneller geht!

  • Wenn man am Ende wirklich eine Girotransaktion über Apple Pay abwickeln kann würd ich glatt wieder zur Sparkasse wechseln

  • @iFun Team, schreibt ihr dann ne News wenn es soweit ist, dass Die Girokarten der Sparkasse unterstützt werden?

    • Da es dann die „Sensation“ ist wenn das deutsche Girocardsystem mit Apple Pay funktioniert und Apple sich quasi dem deutschen Markt gebeugt hat, gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit einen Beitrag ^^

      • Ohne dich jetzt zu enttäuschen, aber Apple Pay gibt es schon lange mit Insellösungen, zB mit der kanadischen „Girocard“.

      • Erstens genau deswegen die Anführungszeichen. Zweitens für den deutschen Markt ist es gerade weil es die Sparkasse ist und es da ja angeblich viel Streit mit Apple gab nach wie vor ein riesen Durchbruch.

        Niemand glaubt das Deutschland auch nur irgendwo innovativ an erster Stelle steht. Vielleicht geht 2035 bei uns das ÖPNV Ticket auch digital…

  • Achtung! Die Kreissparkassen nehmen zum Teil sehr hohe Gebühren für das Zahlen mit EC-Karte. Ich zahle z.B. seit diesem Jahr 0,30€ pro Zahlung!! Und ich kann mir vorstellen, dass sie auch für ApplePay Gebühren nehmen werden. Darum habe ich mir vor Jahren eine Kreditkarte eines anderen Instituts zugelegt. Das war schnell und unkompliziert und kostet mich genau 0 €.

    • Wenn du das richtige kontomodell nimmst, gibts keine solchen Kosten.
      Welche der paar hundert Kreissparkassen meinst du denn? Welches kontomodell? Oder hast du das einfach als Schlagzeile gelesen? Die kontomodelle, bei der jede Kartenzahlung was kostet, gibts schon ewig, aber nur der kleinste Prozentsatz der Kunden hat so ein Konto. Das war auch kein großes Drama bis Bild und co sich künstlich darüber echauffiert haben

    • Der Hinweis ist an sich ja trotzdem nicht verkehrt auch wenn es wirklich sehr wenige Kreissparkassen betrifft.

      Für mich egal ob künstliches Nachrichtenpushen durch Bild und Co. trotzdem ein Unding. Ich soll fürs abheben bezahlen, ich soll fürs zahlen mit Karte bezahlen ….

      • Musst ja nicht zahlen – nimm ein anderes kontomodell und gut ist. Diese Betreibungen gabs auch vor Corona, aber man hat den Banken unterstellt, sich daran bereichern zu wollen, da Corona zu mehr kartenzahlungen geführt hat

  • … und die Mastercard Business geht bis heute nicht!!!

  • Weiß jemand warum bislang nur privat und keine betrieblichen Konten zugelassen sind?

  • Weiß jemand hier vielleicht, ob Commerzbank wie Sparkasse auch so mitmacht?
    Ich meine Apple Pay mit Girokarte(EC-Karte)! nicht diese relative neue virtuelle Debit Master“Kreditkarte“…

    • Bisher gibt es dazu keine (mir bekannte) Info.

      Ich schätze, dass das u.a. auch von der Akzeptanz bei den Sparkassen-Kunden abhängt. Wenn die Sparkassen wieder begeistert über gute und zahlreiche Akzeptanz berichten, werden sicher einige andere Banken auf den Zug aufspringen. Auch die CoBa, die in letzter Zeit in dieser Hinsicht ein bisschen moderner geworden ist.

    • Würde mich auch freuen, wenn die Coba die Girocard für Apple pay freigeben würde, da nicht alle Kredit akzeptieren! Einige nehmen noch nicht mal Kartenzahlung!

      • Das wird aber wohl noch ein paar Monate dauern. Wenn wie im Artikel berichtet, es die Sparkassen schaffen, die Girocard im Juli Apple Pay-fähig zu machen, würde ich bei anderen Banken nicht vor Jahresende damit rechnen.

  • Gerne würde ich dann meine Plastikkarten zu Hause lassen. Leider kann ich an Bankautomaten immer noch kein Bargeld mit NFC (Handy oder Watch) bekommen.

    Dort ist auch mal Handlungsbedarf. Für den Übergang im entsprechenden Laden was kaufen müssen und sich dort Bargeld auszahlen lassen und mit Uhr bezahlen. Mhm.

    • „Für den Übergang im entsprechenden Laden was kaufen müssen und sich dort Bargeld auszahlen lassen und mit Uhr bezahlen.“

      Das geht doch bei einigen Supermärkten schon.

  • Das ganze wird doch ohnehin wieder ein Schuss in den Ofen. Das Problem ist doch eben die GIROcard. Das ist eine reine deutsche Insellösung. Ich gehe daher mal davon aus, dass Apple die klassische EC-Karte (Maestro/Vpay) einbinden wird. Problem aber: Nimmt ein Laden nur die Girocard (keine Kreditkarten), dann fährt man auch mit der Maestro vor die Wand. Man hätte nur den Bonus beispielsweise in den Niederlanden mit Apple Pay bezahlen zu können, wenn der Laden dort keine Kreditkarten akzeptiert.

    In sofern: Ich würde die Vorfreude ganz schnell zurückfahren.

    • Warum so negativ?

      Das, was die Sparkassen hier jetzt machen ist wirklich ein Durchbruch. Auch wenn die Girocard eine deutsche Insellösung ist, ist der Markt mit über 40 Mio. ausgegebenen Karten groß genug, dass sich diese Insellösung lohnt. Bei Karten, die ein Co-Branding haben wird sie in D als Girocard verwendet und man kann damit bei all den Alzeptanzstellen zahlen, die bisher nur Girocard akzeptieren und im Ausland kommt eben da Co-Branding zum tragen und die deutsche Girocard wird dort zu Maestro oder V-Pay oder in Zukunft eben auch zur Mastercard.

      Ich verstehe die negative Einstellung nicht.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27815 Artikel in den vergangenen 4693 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven