iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 702 Artikel
Noch keine Entscheidung getroffen

Apple Pay in Deutschland: Zurückhaltung bei den Sparkassen

Artikel auf Google Plus teilen.
143 Kommentare 143

Der Sparkassenverband zeigt sich von den durchaus optimistischen Prognosen, die den Start der Apple-Bezahloption „Apple Pay“ noch im laufenden Jahr zumindest für möglich erachteten, gänzlich unbeeindruckt.

Sparkasse

In einem ifun.de vorliegenden Kundenanschreiben impliziert das Kreditinstitut vielmehr, dass die verantwortlichen Stellen bislang nicht mal eine Entscheidung zum Thema getroffen hätten.

So heißt es im Schreiben der Bank:

[…] Zu Ihrer Frage, wann die Sparkassenkunden den Online-Bezahldienst „Apple Pay“ nutzen können, habe ich mit unseren Fachkräften der Electronic Banking Abteilung Kontakt aufgenommen. Aussage hier war: „Die jüngsten Meldungen von „Apple Pay“ gaben wenig Anlass für Hoffnung, dass dieser Dienst noch dieses Jahr in Deutschland starten würde“. Falls näheres von „Apple Pay“ vorliegt, werden die Sparkassen dann entscheiden. […]

Anders formuliert: Selbst wenn Apple Pay mit dem Start des neuen iPhone seine ersten Schritte auf den deutschen Markt wagen sollte, werden sich Sparkassen-Kunden wohl noch eine ganze Weile mit Paydirekt vergnügen dürfen.

Freitag, 08. Sep 2017, 10:12 Uhr — Nicolas
143 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wo die Sparkassen doch sonst stets auf modernste Technik setzen…Da kommen vorher alle Direktbanken, bevor die Sparkassen da auch nur überlegen zu entscheiden. Außerdem sind bei den Direktbanken mehr Kreditkarten vorhanden.

    • Sehe ich auch so..Dann wird das Konto zu einer anderen Bank verlegt..

      • Na und? Ihr seid eh der Grund für negative Deckungsbeiträge, also haut ruhig ab.

      • Dan – Und du bist der Grund für Elend, Leid und Krieg auf der Welt. Also hau ruhig ab in die Höhle aus der du hervorgekrochen bist, du Minusmensch.

      • Der Dan zeigt hier sein wirklich hässliches Gesicht. Ich hoffe nur dass dieser Mensch sich nicht fortpflanzen kann.

    • Ja, sehe ich auch so. Habe auch seit Jahrzehnten dort noch ein Girokonto und bin bisher auch nur zu Faul es zu shiften. ;)

      So ein Startup, welches einem den Wechsel zu einer anderen Bank – ähnlich Stromanbieter – wäre was feines.

      • Sorry, jetzt musst Du tapfer sein. Gibt’s schon. Nennt sich N26.com

        :-)

      • auch banken wie die ing diba oder commerzbank bieten einen kostenlosen umzugservice an… und das klappt sehr gut

      • Ja, wenn ich zu N26 wechseln möchte. Will ich aber nicht. So ein Dienst, bei dem ich mir meine Ziel-Bank aussuchen kann.

      • Sorry Jungs… seit (ich glaube) 2017 sind die Banken verpflichtet beim Kontowechsel die ganzen Daueraufträge und Einzugsermächtigungen auszutauschen… die Apps die sie anbieten sind nur weil sie den Papierkram nicht wollen….

        Aber meiner Meinung nach blockieren die Banken in Deutschland Apple Pay nur weil sie Ihre Dienste etablieren wollen (Paydirekt… usw.) was für mich schon ein wenig nach Wettbewerbsverzerrung klingt.

    • Ist das einzig Richtige was Ihr machen könnt, die Sparkasse kann doch eh nur überlegen da sie viel zu viele alte Kunden hat die nicht mal über einen Wechsel nachdenken. Von daher ist es gut das sie kein Apple Pay wohl haben wollen, so verlieren sie wenigsten mal die Jüngeren Kunden und die alten Sterben Ihnen weg und dann müssen sie generell mal etwas ändern.

  • Ihr glaubt also sie würden ihre strategischen Aktivitäten auf Wunsch einem Kunden mitteilen?

    • Nein. Wir haben allerdings genug Grundvertrauen in die Kompetenz der für die Außenkommunikation verantwortlichen Sparkassenmitarbeiter, dass diese im Zweifelsfall mit einem „… können wir zukünftige, strategische Entscheidungen zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht kommentieren …“ antworten. Das aktuelle Statement hingegen segelt in eine ganz andere Richtung…

      • Ich habe vor ca. 1 Jahr diesbezüglich mit meinem Kundenberater gemailt. Die Antwort war die gleiche Aussage.
        Nur… dass er mir nicht mal sagen konnte, ob und wann meine Sparkasse Kreditkarten für kontaktloses Bezahlen anbieten will.

      • Someone Quatsch. Ich bin in der SPK.-Organisation tätig und kann zu 100 % garantiert sagen, dass alle Kreditkarten (egal ob MasterCard oder Visa) ab Juli 2017 für alle Sparkassen kontaktlos produziert und ausgeliefert werden. GARANTIERT! Wenn jemand eine kontaktlose Kreditkarte haben möchte, dann soll er einfach seine alte Kreditkarte als defekt melden und eine neue Ersatzkarte beantragen.

      • @Sparminator: Wie kannst du überhaupt hier und heute eine Aussage von vor ca. 1 Jahr zitieren? Die Welt in diesem Bereich ist so schnelllebig, dass solche Aussagen unqualifiziert und auch unverantwortlich sind. Sie heizen die negative Stimmung nur auf. Ich bin selber als SPK.-Mitarbeiter und zugleich Apple-Anhänger zwar auch über meine Organisation enttäuscht, würde lieber selber lieber gestern als heute mit ApplePay direkt starten, aber ….. dann nutze ich selber halt Boon (siehe meinen Nick-Name)

      • @Boon-tester: Sieh das doch mal so… Sein Sparkassen-Kundenberater konnte dem Spaminator vor einem ja noch keine Info über kontaktlose Kreditkarten machen und knapp 9 Monate danach gab es diese (ich habe selbst so eine…). In dem Fall kann es auch sein, dass in ein paar Monaten Applepay bei der Sparkasse gibt – auch wenn die breite Front der Mitarbeiter im Verband davon noch nichts weiß. :) Vielleicht wollte Spaminator ja darauf hinweisen.

      • @Boon-Tester: Ja, kann sein dass die KK seit 2 Monaten alle NFC-fähig sind. Das ist aber wieder ein weiteres Beispiel, warum die Sparkasse das echt nicht auf die Reihe bekommt. 2016 wurde von meiner Sparkasse massiv mit kontaktlosem Bezahlen beworben. Auf Nachfrage beim Kundenberater ging das nur im ÖPV und in einem Parkhaus in der Innenstadt. Gut zu wissen, dass die KK, die jetzt ausgegeben werden, kontaktlos können. Was bringt mir das? Meine KK ist nicht mal 1 Jahr alt.

        @Qualle: Stimmt, genau das wollte ich damit sagen. Mein Kundenberater hat mir freundlich und sachlich geantwortet und sich nicht hinter irgendwelchen Floskeln versteckt, so wie auch von Nicolas beschrieben.

      • @ Sparminator: Das liegt nicht an der Kreditkarte, sondern an den Bezahl-Terminals der einzelnen Geschäfte. Diese Geräte werden von unterschiedlichen Banken mit unterschiedlichen Software-updates ausgegeben. Und manche Bankengruppen sind da weiter und manche hinken hinterher. Die Sparkasse sind hier führend. Doch das siehst du nicht, denn du kannst ja nicht erkennen, welches Gerät von welcher Bank ausgegeben wurde. Ich will nur nicht, dass generell die Sparkassen als rückständig dargestellt werden. Das stimmt nämlich nicht! Die Sparkassen sind, wie hier schon mehrfach dargestellt, in vielen (Online-)Diensten immer führend gewesen, Sie haben es aber nicht verstanden, ihren Kunden diese Vorreiterrolle zu kommunizieren! Ich arbeite seit über 30 Jahren dort und muss das immer wieder mit Bedauern feststellen.

      • @Boon-tester: In meinem Fall liegt es leider doch an der Karte. Ich habe eine MasterCard Gold. Sie unterstützt keine kontaktlosen Bezahlarten. Kein NFC, kein GiroGo oder was auch immer. Dies wurde mir von meinem Bankberater auf Nachfrage so bestätigt. Meine Girokarte unterstützt GiroGo. Nach der Reklameaktion letztes Jahr habe ich mir Geld drauf geladen und versucht eine Woche lang überall damit zu bezahlen: Globus, Rewe, Aldi, Lidl, Edeka, Tankstelle, etc. Dass es nirgendwo klappt, lag daran, dass keines dieser Geschäfte GiroGo unterstützt. Also habe ich das Guthaben wieder von der Karte abgezogen.

        Das, was inzwischen alle Geschäfte unterstützen (kontaktloses Bezahlen per Kreditkarte), hat meine Sparkasse nicht angeboten. Nach deiner Aussage bis vor 2 Monaten nicht, ich müsste jetzt also eine neue KK beantragen, um das zu können. Dazu muss ich aber wahrscheinlich wieder 1 Mio. Seiten Papier durchlesen und unterschreiben.

        Ich interessiere mich sehr für das Thema kontaktloses Bezahlen und bin von der Sparkasse enttäuscht. Wie weiter unten beschrieben bin ich seit meinem Knax-Konto treuer Sparkassen-Kunde und schätze gewissen Vorteile einer Filialbank und z.B. die Möglichkeit problemlos Geld in beliebiger Menge abzuheben oder einzuzahlen (z.B. bei Autokauf/-verkauf). Inzwischen will leider auch meine Sparkasse für ein reines Online-Konto (und Gehaltskonto!) Kontoführungsgebühren haben.

        Ich nutze allerdings auch Payback Pay, Apple Pay via Boon und habe ein N26-Konto und bin begeistert wie toll das Thema Geld von anderen umgesetzt wird.

      • @Sparminator: Erst einmal ein Lob, dass du dich als treuen SPK.kunden bezeichnet hast. Ich selber will ja auch nicht nur „haten“.Jetzt zum Eigentlichen: Es liegt DOCH an deiner KK. Dabei spielt es keine Rolle, ob Gold oder Standart-KK. Du meldest einfach, und das ist wirklich einfach und unbürokratisch, bei deiner Sparkasse, dass du einen Karten-Defekt hast und bekommst jetzt eine kontaktlose neue Karte. Je nach Girokontomodell erhältst du diesen Tausch auch umsonst. Und weil du eine goldene KK hast, denke ich, dass Ersatzkarten auch in deinem Kontomodell kostenfrei ausgeliefert werden. Heutzutage kannst du über deine SPK.-Homepage sogar so einen Kartentausch ganz unbürokratisch online erledigen. Das weiß ich, da inzwischen rund 90 % aller Sparkassen die nahezu identische Homepage benutzen. So viel zu „1 Mio. Seiten ausfüllen ….“. GiroGo hängt immer mit einer Bankkarte zusammen und ist KEIN Merkmal einer KK. GiroGo konnte letztes Jahr noch gar nicht bundesweit eingesetzt werden (offizieller Start erst im Mai 2016), da dieses Merkmal erst in ausgewählten Regionen (ich meine im Hannoveraner Raum) getestet werden sollte. Die ganze kontaktlose Schiene wird erst jetzt ab Herbst 2017 so richtig ins Rollen kommen, da -wie oben erwähnt- erst alle Bezahl-Geräte in den Geschäften ein Software-Update benötigen, um den NFC-Chip erkennen zu können. Und das unabhängig, ob Sparkassen-Gerät oder Gerät einer anderen Bank. Bis Jahresende sollen aber bundesweit und zu 100% flächendeckend alle Bezahl-Geräte auf das Erkennen der NFC-Chips eingestellt sein – sollen …… Du kannst deiner SPK. vertrauen. Ich weiß, das sie sehr innovativ ist. Du darfst nicht enttäuscht von ihr sein.

      • @Spaminator
        melde einen Verlust ** deiner Karten, dann bekommst die Sparkassen/Girocard mit kontaktlos-Funktion.
        **=du hast lediglich ca. 10 Tage keine Karte (da die vorgenannte sofort gesperrt wird)

        Des weiteren sind die Kundenberater so konservativ, dass meiner zwar wusste dass es diese Funktion gibt, er dies auch in seinem Geldbeutel hat, jedoch noch nie eingesetzt. Hinzu kommt, dass Rückfragen über die interne Flüssterpost (Rücksprache in der Fachabteilung[en], hieraus besteht meine Sparkasse komplett) chaotisch sind und falsch-Informationen beim Kunden ankommen. … ne heute rege ich mich nicht mehr auf, eine neue Bankverbindung wird in jedem fall nun aktiv gesucht. (und dies nach ca. 45 Jahre „Sparkassen-Verbundenheit“)
        PS: und das hat nichts mit o.g. Apple Pay zu tun = hab aktuell als Tageshandy A

  • Endlich noch ein Grund ggf. die Bank zu wechseln, wenn es die Sparkassen mal wieder nicht schaffen die Zeitzeichen zu erkennen

    • Es wäre lobenswert wenn du andere naheliegender Gründe finden könntest, warum du diesem Unternehmen den Rücken zukehren möchtest. Ich habe mich schon vor 20 Jahren von denen abgewandt und seither unzählige Bestätigungen dafür erfahren. Nur die Deutsche Bank scheint mir noch schlimmer.

  • Wer im Jahr 2017 noch immer Sparkassen Kunde ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen :-) Es gibt einfach kein Argument noch bei dieser sehr altmodischen, fast schon zurückgeblieben Bank zu bleiben.

    • Für mich ist es eher die Rentnerbank wo die Kunden zu faul oder zu ängstlich sind zu einer besseren Bank zu wechseln.

    • Blödsinn, für Hausfinanzierungen oder für mittelständische Unternehmen sind diese lokal verankerten Institute (Sparkassen / VB) immer die beste Wahl, da in Kriesenzeiten immer ein direkter Kontakt mit Entscheidungsbefugten möglich ist.

    • Sehr pauschale Antwort. Banken haben viele Finanzprodukte und insbesondere unterscheiden sich Sparkassen und Volksbanken regional sehr stark. Falls die Sparkasse ein gutes Produkt im Portfolio hat, spricht überhaupt nichts dagegen dort Kunde zu werden. Du kaufst ja auch nicht ALLES in einem Supermarkt ein sondern kaufst Deine Produkte in Kaufhäusern (sowohl online als auch offline) oder in Spezialgeschäften ein. So verhält es sich mit Banken. Diversität ist auch mein Credo. Da darf gerne aber auch die Sparkasse ein Partner an meiner Seite sein.

    • Eine Filialbank hat doch noch gewisse Vorteile. Bankbestätigter Verrechnungsscheck? Geht. Mal eben 10.000 Euro vom Autoverkauf in bar einzahlen? Geht.

      • Weil ich ja auch jeder Woche ein Auto verkaufen, ist schon klar. Ne warte, jede Woche ist übertrieben, jeden Monat? Nein auch übertrieben, aber jetzt, jedes Quartal?

        Jeder nach seinen Bedürfnissen, ich brauche seit 2005 keinen Bankberater mehr und bin auch nicht gewillt mit den horrenden Gebühren sein Gehalt zu finanzieren. Direktbank und fertig ist der Lack.

      • Ja. Aber was mache ich in dem von mir beschriebenen Fall? Wenn ich mal ein Auto verkaufe und es Cash gezahlt wird? Ich habe Leute gefragt, die bei Direktbanken sind. Die sagten mir „Joa, geht halt nicht“.

      • Ist ein gutes Beispiel, aber auch dafür das Bargeld – vor allem in dieser Größenordnung – unpraktisch ist und mMn. abgeschafft gehört.

        Auch wenn ich nie ein Auto privat kaufen oder verkaufen würde, aber mir reicht auch Carsharing oder ein Taxi ;)

    • Sparkasse ist nicht gleich Sparkasse – die örtlichen Sparkassen sind eigenständige Unternehmen, die im Sparkassenverband organisiert sind. Ebenso unterschiedlich sind die Anforderungen der Kunden. Daher kann man seine Unzufriedenheit nicht auf alle Kunden und alle Sparkassen übertragen…

      Wer im Jahr 2017 noch immer nicht begriffen hat, dass Verallgemeinerungen nichts bringen dem ist auch nicht mehr zu helfen! ;)

    • Sehe ich auch so. Bin seit Jahren bei der DKB und habe gefühlt nur Vorteile.
      Alles geht einfacher und schneller – dazu bekomme ich überall gratis Bargeld, habe eine kostenlose Kreditkarte und kriege z.B. bei Subway usw. sogar Rabatt.

  • wie bei jeder neuen technologischen Einführung:

  • War doch klar das es an der Sparkasse liegt. Die sind überhaupt nicht auf die jungen Kunden ausgelegt. Dann aber fürs Geld abheben hier Geld und teure Kontogebühren verlangen. Ich bin froh das ich letztes Jahr der Sparkasse den Rücken gekehrt habe. N26 ist dagegen ein Paradies.

    Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!

    • oRiGiNaLsInCe83

      Das dachte ich mir auch. Leider bietet N26 bis heute keine vollwertige Girocard an :-( Versuch damit mal beim Bürgeramt und kleineren Geschäften zu bezahlen – geht nicht :-(

      • Versuch einmal bei Dulicci, Tugan, … mit der Karte zu zahlen. Die Arbeiten nur mit Schwarzgeld Kassen. Da fällt doch jede Karte auf. Pfeif auf die internationalen Läden und Restaurants!

      • Das mag stimmen. Ich lebe in der Großstadt und hier nimmt jeder problemlos die MasterCard an. Das ist aber ein deutsches Problem. In London konnte ich bei jeden noch so kleinen Geschäft damit bezahlen. Deshalb hole ich immer noch ab und zu Bargeld damit ich den Döner bezahlen kann.

    • N26 geht für mich gar nicht mehr. Bin eigentlich fast von Anfang an bei N26 dabei gewesen. Nun habe ich ein paar alte Sachen bei eBay vertickt, auf einmal möchten die Screenshots aus meinem eBay Account. Vorgeschobener Grund ist, dass sie sich gegen Geldwäsche absichern möchten. Der gesamte Verlauf klingt aber mehr nach Datensammelei. Glaube nicht, dass ich das Konto bei denen noch lange behalten werde…

      • Wenn die so ein Verdacht haben wird es schon seine Gründe haben. Sind aber Einzelfälle. Frag Frau Merkel.

  • Tja, das sagen die, die 5€ pro Abhebung im Automaten kassieren.

  • Denke weder Sparkassen noch VB werden bei einem ApplePay Start in Deutschland am Beginn dabei sein, egal wann der kommt.Das sind zig verschiedene eigenständige Institute, die alle selber entscheiden, da fehlt es an einem Ansprechpartner für Apple, der alleinige Entscheidungskompetenz hat. Kann mir nich vorstellen, dass ApplePay z.B. nur in Hamburg startet. Erste Kooperationspartner werden Unternehmen sein, die einheitlich bundesweit vertreten sind, auch wenn Sie eventuell nicht besonders groß sind.

    • Ob Teilnahme oder nicht wird nicht von den Instituten selber entschieden. Wenn eine Kreditkarte eingebunden werden soll, läuft das über die Zentralbank der jeweiligen Sparte. Wenn also die DZ-Bank (Schirmbank der VBs) sich dafür ausspricht, dann sind automatisch alle Kreditkarten aller VBs möglich…

  • Na hoffentlich ist diese Zurückhaltung nicht der Hauptgrund dafür das ApplePay wieder in Deutschland nicht startet. Falls es eines Tages so weit ist und die Sparkasse nicht mit mischt, wechsel ich zur Direktbank.

  • Wundert euch das wirklich? Die Sparkasse(n) waren schon immer komisch und veraltet. Wie war das noch mit Fähnchen und 08/15 Bank, auch dieser Dinosaurier wird noch schmerzhaft erfahren was das „Neuland“ für die bedeutet. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit…

  • Als ob unsere angestaubten Bankhäuser da sofort aufspringen würden…..lächerlich.

  • Den einzigen Marktvorteil den die Sparkasse gegenüber ihrer Konkurrenz noch hat ist ihr Filialnetz. Allein die Bezeichnung „Sparkasse“ ist heute nur noch als ein schlechter Scherz zu betrachten. Erst wenn die Kunden in Strömen kündigen und zu anderen Anbietern wechseln, endet der Dornröschenschlaf vielleicht irgendwann mal.

  • Eine einzelne Sparkasse spricht lange nicht für alle Sparkassen in Deutschland. Jedes Institut ist in seinen Entscheidungen weitestgehend frei.

  • Nachdem meine Sparkasse letztes Jahr die Zahlung per NFC-Chip massiv beworben und jedem Privatkunden Werbung dazu zugeschickt hatte, wollte ich mich als „Händler“ (Taxiunternehmer, noch mobiler gehts fast nicht) anmelden, um den Service meinen Fahrgästen anzubieten. Aussage meiner „Haus-Sparkasse“: Händler-Service bieten wir nicht, ist auch nicht geplant. :-( Jetzt geht halt momentan „nur“ Zahlung mit PIN oder PayPal über mytaxi. Machen halt andere das Geschäft

  • Die Sparkasse versucht lieber mit völlig deplatzierten Aktionen wie „Treue Welt“ oder vermeintlich innovative Produkte wie „giropay“ zu überzeugen. Sie merken beinahe 20 Jahre zu spät, dass Paypal Konkurrenz für sie ist. Und wie chancenlos sie sind zeigen sie durch solchen Nonsens. Wen wundert es da, dass sie kein Interesse an Apple Pay haben. Fortschrittlich sind Sparkassen nun wahrhaftig nicht.

  • Ich wollte ohnehin zur DKB wechseln, jetzt habe ich einen Grund mehr. Es gab ja mal ein Bild aus einer Präsentation, wo Apple Pay mit DKB Karten auf der Apple Watch und iPhone abgebildet waren (Ifun hat auch berichtet)
    Sparkasse ist wirklich sehr altmodisch.

      • „Die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft (DKB) mit Sitz in Berlin ist ein Kreditinstitut und hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank“ Quelle: Wikipedia

      • @Sam: Und die Bayerischen Landesbank gehört zum Sparkassen Verband. Wenn Wikipieda nutzen, dann bitte richtig.

      • Du bist auch sehr ungenau. Ich zitiere weiter: „Bayern 75 % und der Bayerische Sparkassenverband 25 %“. Somit ist deine Aussage „die DKB gehört zur Sparkasse“ nur teilweise richtig. Wenn du schon Oberschlau sein möchtest, dann bitte richtig.

  • Zurückhaltung auch bei der Anpassung ihrer Apps für ios 11.Alle Tester werden ja schon seit Monaten hingehalten, dass bis zur ios final auch die updates da sein werden.

  • …..und wieder ein rückschritt …..

  • Man kann die Kommentare hier nur noch mit Kopfschütteln akzeptieren.1.die Sparkasse gibt es nicht, es gibt vielmehr 220 unabhängige Sparkassen die selbst entscheiden welche Produkte sie anbieten, damit kann eine Sparkasse nicht für andere antworten, das könnte nur der Verband und der würde hier nicht befrage.2. Apple Pay dient ausschließlich Apple um noch mehr Geld zu verdienen und Kundendaten abzugreifen, Geld das uns in Deutschland fehlt und das in Trumps USA investiert wird, es ist wohl logisch dass deutsche Banken sich abschirmen bzw. wenn es zu Verträgen kommt versuchen die für sich gut zungestalten3. wer hat denn all die Technik die andere kopieren erfunden, es war die Sparkassenorganisation die als erste einen Geldautomaten aufstellte, es waren die Sparkassen die Onlinebanking zuerst einführten und mit neuen Features immer sicherer machten, sie haben Chiptan und Push Tan erfunden, sie boten ihren Kunden als erste kostenlose Apps für iOS und Android an, sie haben im letzten Jaht mit Kwitt den am schnellsten verbreiteten Geldtransfer Dienst eingeführt, Sparkassen betreiben die meisten GAA in Deutschland, führen die meisten Konten,haben bei jungen Kunden bis 30 den größten Marktanteil und haben die meisten Kreditkarten im Umlauf. Sparkassen haben als erste die Bankkaren mit nfc ausgestattet. All diese Schälte ist so zum kotzen all diese Lobhudelei für ausländische Banken und Startups ist nur nervend und Realitätsfremd.Ohne Sparkassen bekäme der Mittelstand keine Kredite ohne Sparkassen gäbe es auf dem Land keine Banken mehr. Denkt mal darüber nach. Vor ihr alles deutsche kaputttretet. Wir leben hier und das in Saus und Braus. Wovon denn. Zum Schliss: welche Bankengruppe ist der grösste Steuerzahler und Sportförderer in Deutschland.

    • Also bei mir im Ort gibt es seit locker 15 Jahren keine Filiale mehr von der Sparkasse, die von der Volksbank wurde dieses Jahr geschlossen! Ich bin mehr als zufrieden mit der Comdirect nach dem ich nach 15 Jahren der Sparda-Bank gekündigt habe!

    • Die gesetzliche Verpflichtung der Sparkassen keinen Gewinn zu machen führt zu deren „großen Herz“ für den Sport, etc. Das ist sicherlich keine schlechte Sache, ändert aber nicht daran, dass sie der Entwicklung hinterher hecheln.
      Und übrigens, hier wurde der SparkassenVERBAND, befragt… ;)

    • Schau dir mal dieses Video an: https://www.youtube.com/watch?v=UZNxsQ1e4ho
      So viel zu den großzügigen Sparkassen.

      Die Sparkassen waren auch nicht die ersten die eine Bankkarte mit NFC heraus gebracht haben, maximal die erste girocard mit NFC. Dabei ist das girocard System schon unnötig und brauchen ein Co-Branding damit diese auch im Ausland funktioniert. Dazu waren die ersten gricoards mit NFC mit girogo ausgestattet, wieder ein eigenes System, statt auf internationalen Standard zu setzen. Die Konsequenz: die girogo Karten wurden quasi nirgends akzeptiert und musste umständlich, wie die Geldkarte, manuell aufgeladen werden.

      Chiptan war ebenfalls die unkomfortabelste Lösung aller Zeiten, hat ja auch nicht sehr lange gehalten.

      Die Sparkassen hinken seit Jahren hinterher, weil sie ihr eigenes Süppcken mit der DK kochen will. Jetzt wird girocard kontaktlos eingesetzt, statt Vpay oder Maestro kontaktlos. Es wird für viel Geld eine Geldvernichtungsmaschine wie paydirekt erstellt, wofür kein Markt existiert. Die Kreditkarten der Sparkasse haben seit Juli 2017 erst eine NFC Funktion, viele Jahre später als andere Banken.

      Kitt ist ebenfalls eine Kopie und gab es schon lange bei anderen Banken, sogar einfacher.

      Joa, das mit den ersten Geldautomaten dürfte stimmen, interessiert heute aber nicht mehr.

      • Der Kommentar von fz ist eher zum Kopf schütteln. Schon allein mit Punkt 2 disqualifiziert er sich jeglicher Diskussion. Da heißt es erstmal: informiere dich erstmal bevor du so ein Blödsinn schreibst. Anscheinend ein treudummer Soarkassenkunde oder ein Mitarbeiter.

      • Ich finde dein Kommentar noch viel schlimmer. Der Treudumme bist nämlich du hier, kleiner blinder Apple-Fanboy. Alles was Apple macht ist so Pro. Unrecht hat er damit ganz sicher nicht, selbst wenn es einen Cent an Apple für jede Transaktion gehen würde, käme ein beachtliches Sümmchen zustande. Da ist es umso verständlicher warum die deutschen Banken da nicht mitspielen wollen. Welche andere deutsche Bank ist denn bitte so innovativ und spielt Apples spiel mit, außer der Sparkasse? Nenn mir doch mal einen Namen?! Ich warte…

      • Du zeichnest dich jedesmal mal mit deinen unintelligenten Kommentare aus. Stell dir vor: JEDER weiß das Apple da kräftig mitverdient. Und stell dir noch etwas vor. Es ging um einen anderen Part in Punkt 2. Lass dir das von deinen Pfleger erklären und warte auf deine Pillen. Ich habe keine Hoffnung mehr für dich.

      • Hätte dir auch gern das andere beantwortet aber auch du hast dich jeglicher Diskkussion disqualifiziert. Alles ist ja so Fanboy. Es ist nunmal Fakt das es Blödsinn ist das Daten technisch es schlimmer wäre bzw. Apple Daten sammeln würde mut Apple Pay. Alles andere ist so Aluhut.

      • Ich warte immer noch auf einen Namen. Und lies dir doch mal Punkt 2 nochmal durch, er hat sich nur am Rande über die Datensammelei echauffiert. Sein Hauptkritikpunkt in Nr. 2 galt nicht primär der Daten. Puh, bist du anstrengend, jo-lo. Aber du siehst/liest auch nur was du sehen/lesen willst. Ich soll der unintelligente sein, nur weils dir nicht in den Kram passt…Stimmt, du gehörst ja zu der jüngeren hipperen Zielgruppe die weiß wo es langgeht…süß, wirklich putzig der Kleine.

      • Die N26 Bank (ja, eine deutsche Bank!) ist für Apple Pay schon in Italien, Spanien und Frankreich offiziell bestätigt.

      • @HESSENbabbler Ich weiß. Aber bitte nicht weiter auf den Troll antworten. Lieber soll er dumm sterben.

    • … dann versuchen Sie doch einfach einmal mit dem deutschen Solidarverein im Ausland… nicht EU… mit der Kreditkarte einzukaufen. Gebührenchaos vom allerfeinsten. Ich frage mich nur wieso… ach habe ja ganz vergessen, das mit der Supertechnik ja auch Kosten anfallen welche gedeckt werden müssen. Da nutz man den Wechselkurs noch sehr gern als Multiplikator der Unkosten Deckung.Ich frage mich allerdings schon, wieso beim Bargeld eigentlich keine Zusatzgebühren genommen werden, da dies ja deutlich höhere Aufwandskosten verursacht. Geräte, Eichung, handling … das ist doch nicht umsonst. ach ja und ab und zu geht ja auch ein Automat kaputt, bzw. Wird gesprengt!

    • Ich bin seit meinem ersten Knax-Konto treuer Sparkassenkunde.

      Allerdings bin ich kurz davor, den Sparkassen den Rücken zu kehren. Ich nutze seit Jahren auch ein N26-Konto, und die zeigen, wie man Bank machen sollte.

      Alleine das Ändern des TAN-Verfahrens bei der Sparkasse ist erbärmlich. Online beantragen, Zettel bekommen, Unterschreiben, zurückschicken. Den Wechsel vom vermeintlich unsicheren smsTAN zu pushTAN empfinde ich als sehr rückständig. Die App kann ich nur mit einem Gerät koppeln (d.h. meine Frau kann keine TANs bekommen) und die App kann kein TouchID. Also jedes Mal Passwort eintippen.

      Meine KK hat keine NFC Funktion. Die GiroCard-Funktion ist für die Füße, weil ich bei keinem Händler damit bezahlen kann.

      Es ist egal wer früher irgendwann mal was aufgebaut hat. Wer nicht für morgen bereit ist, wird untergehen. Das wird Apple Pay sicher nicht bewirken, weil es viele Deutsche nicht juckt. Die meisten Deutschen sind nehmlich die perfekten Sparkassen-Kunden.

      • @Sparminator: Du machst so viele unqualifizierte Aussagen. Du hast von den Abläufen keine Ahnung und haust Sachen raus, bei denen jeder, der davon Ahnung hat, weiß, dass DU keine Ahnung hast. 1. Ändern TAN-Verfahren: Sei froh, wenn du aus Sicherheitsgründen noch das Online-Verfahren auf sichere Art und Weise beantragen musst. Bei Postbank und Co. musst du z.B. auch das PostIdent-Verfahren nutzen, aus Sicherheitsgründen, dass du eindeutig als Kontoinhaber verifiziert werden kannst. Oder willst du, dass aus Schlampigkeit jeder andere plötzlich Zugriff auf dein Konto bekommt?2. PushTAN-Verfahren: Erkundige dich bitte einmal bei deiner Spark. einmal. Du kannst PushTAN auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen. Mache ich selber auch. Allerdings immer nur der gleiche Teilnehmer, also du als Ehemann-Kontoinhaber. Deine Frau ist eine eigene Teilnehmerin und hat eigene Zugangsdaten, da sie eine eigenständige Teilnehmerin ist. Vergleiche das, wie bei einer BankCard. Die ist auch auf dich und nicht auf zwei Personen ausgestellt. So ist das halt beim Onlinebanking. Vielleicht soll deine Frau ja nicht alle Online-Funktionen nutzen dürfen, warum auch immer. Deshalb eigene Zugangsdaten, bei denen du dann eine TAN von deinem Zugang an deine Frau verschicken kannst. Das geht übrigens bei keiner Bank, egal ob SPK. oder Direktbank.3. Sei froh, auch wieder aus Sicherheitsgründen, dass du die PushTAN-App mit einem schwierigen Passwort jedes Mal neu eingeben musst. Das hat Sicherheitsgründe. Weißt du wirklich, ob TouchID wirklich so sicher ist?4. KK bzw. GiroCard: Mal schreibst du KK (KreditKarte), mal GiroCard. Alle seit Juli 2017 heraus gegebenen KK\’s der gesamten Kreditwirtschaft haben den NFC-Chip. Einfach KK Defekt melden und Ersattkarte beantragen. Und bei den GiroCards liegt es nicht an den GiroCards(also den sog. „alten“ ec-Karten), sondern an den Karten-Terminals der Geschäfte. DIE sind nämlich größtenteils noch nicht auf die NFC-Technologie umgestellt. Das soll aber bundesweit bis zum Jahresende 2017 abgeschlossen sein.Fazit:Nur maulen, wenn man Hintergründe und Fakten kennt und nicht unqualifiziert die Stimmung aufheizen.

      • „Und bei den GiroCards liegt es nicht an den GiroCards(also den sog. „alten“ ec-Karten), sondern an den Karten-Terminals der Geschäfte. DIE sind nämlich größtenteils noch nicht auf die NFC-Technologie umgestellt.“

        die können schon großteils NFC, den internationalen Standard. Allerdings nicht die Deutsche-Insellösung namens „girocard kontaktlos“. Die gierige DK bekommt halt nicht Hals nicht voll, und bringt mal wieder ein eigenes System raus, zu Nachteil der Kunden. Denn diese können die NFC Funktion nur in Deutschland nutzen, nirgendwo anders auf der Welt.

      • @Boon-tester:
        Zu 1.: Klar, muss der Prozess sicher sein. Was mich an dem TAN-Verfahren-Wechsel wahrscheinlich am meisten gestört hat, war der Zettelberg, der wieder kam. Das habe ich schon besser erlebt.

        Zu 2.: Ich werde deinen Rat beherzigen und nochmal beim Berater nachfragen. Ich habe natürlich schon längst nach Infos dazu gesucht, aber die Thematik ist so wenig beschrieben und undurchsichtig (bei meiner Sparkasse, da gibts vielleicht auch bessere), dass ich dazu nichts gefunden habe.

        Zu 3.: Ja! Ich vertraue TouchID! Man kann es doch wenigstens optional machen und dem Nutzer/Kunden überlassen, oder?

        Zu 4.: Ich soll eine nicht mal 1 Jahr alte Kreditkarte als verloren melden, damit… Oh man. Und zur NFC-fähigen GiroCard: Alle Geschäfte in meinem Umfeld können inzwischen NFC, Apple Pay geht überall. Aber GiroGo nicht. Bringt mir also nichts.

        Aber genauso denkt die Sparkasse scheinbar, statt zu liefern: Die Kunden maulen nur und sind unqualifiziert. Na danke.

      • Noch eins, Boon-tester: Sicherlich kenne ich die Prozesse im Detail nicht so gut wie du, der im Finanzwesen arbeitet. Ich spreche aus der Kundensicht. Aber in bin technisch nicht ganz blöd und probier gerne was neues aus. Und ich bin wirklich dankbar für wertvolle Anregung und Hinweise! ;-)

        Ich würde mich freuen wenn meine Sparkasse beim Start von Apple Pay mit dabei ist. Aber ich habe da keine Hoffnung.

      • @Sparminator: Ich gebe dir in einem Recht. Das gesamte kontaktlose Bezahlen ist insgesamt sehr NEU. Auch für die Bankmitarbeiter. Selbst die müssen erst einmal in diesem Themengebiet fit gemacht werden – bitte um Verständnis: Du bist Technik-affin, nicht zwangsläufig jeder Schalter-Mitarbeiter einer Bank. Nur wenn du interessiert an etwas bist, dann vertiefst du auch freiwillig dein Wissen in so einer komplexen Thematik. Du machst das, ich auch.

      • @Boon-tester Das kontaktlose bezahlen ist NICHT Neu. Deutschland ist zu unterentwickelt. Die Menschen nicht aufgeklärt. Technologien werden künstlich zurück gehalten. Aber NFC ist schon seit 5 Jahren NICHT Neu. Da sieht man mal wie wir technologisch hinterher häbgen. Traurig!!

    • Klingt toll, stimmt nicht. Als ich bei der Norisbank in den 80ern eBanking in der Filiale und Online per btx machte, hätte ich bei der Sparkasse während der Öffnungszeiten den Überweisungsträger am Schalter einreichen müssen …Quelle der Innovation waren und sind die (meisten?) Sparkassen nicht.

      • @henker: Da liegst du falsch. BTX-Banking in den 1980er-Jahren war keine Idee der Norisbank, sondern der Sparkassen. Das weiß ich, da ich damals dieses Projekt mit begleitet hatte. Tut mir echt leid!

  • Boon in Verbindung mit einer direktbank. Keine kontoführungsgebühren, Komfort und Sicherheit von Apple Pay… was will man mehr. Schade für meine Bank, dass sie, weil sie kein applepay bieten wollen oder können, kein Gewinn mit meinen Umsätzen machen…Pech.—Läden, welche nur Bargeld annehmen werden seit 3 Jahren konsequent außen vor gelassen. Waren an der Theke liegen gelassen, wenn kartenzahlung beworben wird aber an der Kasse nur vom Bargeld gefesselt wird. Lebe damit gut… besser im Ausland, da man da nicht schief angesehen wird, wenn man sein Brötchen mit Karte bezahlt. Aber Deutschland: tausend Sonderwege mit girokarte, die kein Mensch braucht und paydirekt…. Besch***.Und es geht nicht um die Abschaffung von Bargeld… nur alternativ sollte jedem ermöglicht werde, so zu zahlen wie er möchte und da ist Deutschland noch auf einem weiten Weg… Neuland eben. Dieses Internet ….

  • Wen juckt die Sparkasse? Deren Kunden sind wohlmöglich gar nicht an einer neuen Technologie interessiert. Wer modern sein möchte, wechselt die Bank. Ganz einfach.

  • Kommt Apple Pay dieses jähr nicht mehr, zahlen wir die Tage alle per WhatsApp und Apple hat es erneut verschlafen. In Europa muss Apple mal Gas geben, hier wartet nämlich kaum einer auf ihre Dienste. iMessage habe ich schon im letzten Jahr deaktiviert nachdem ich mich JAHRE gegen WhatsApp ausgesprochen habe – Leider komme ich da nun nicht mehr drum rum. Wäre iMessage für Android gekommen, sehe das heute sicher etwas anders aus.

    • Du verstehst es nicht.
      Apple ist an der verspäteten Einführung nur bedingt schuld.
      Die Banken möchten nur nicht dafür zahlen und finden es nicht gut das sie keine Daten mehr über den Apple Pay Kunden erheben können!
      Wer anfängt Geld via WhatsApp zu verschicken hat eindeutig die Kontrolle über sein Leben verloren!

      • Du verstehst es nicht. Warum sollen die Banken Apples Spiel mitspielen? Wir sprechen hier immer noch von Geld. Und dafür auch noch draufzahlen? Mit welchem Mehrwert? Wieso lässt sich Apple nicht was anderes einfallen? Die sind doch sonst so innovativ? Lass doch die Kunden mit iTunes Guthaben zahlen?! Warum erfinden die nicht spezielle Gutscheinkarten? Wo ist das Problem? Mal überlegen, viellt weils keiner mitmachen würde? Aber warum nur? Warum stampft Apple nicht einfach PayPal 2.0 aus dem Boden? Ach, Verwaltungsaufwand und daran verdienen würden wir wohl auch nix. Würde uns nur Geld kosten, Support etc. Nee das wälzen wir schön auf die Banken ab und schieben denen den schwarzen Peter zu. Wir sind ja die Innovativen. @chaosstyle ich habe ganz neue Geldscheine angemalt, die sind viel bunter, das präsentier ich mal der Gesellschaft. Die müssen alle einfach drauf abfahren. Wie? Das interessiert Keinen? Apple ist nicht der Nabel der Welt. Geht mal raus aus eurem Hotel Mama und lernt mal die Realität da draußen richtig kennen.

  • Die Sparkassen adaptieren doch meist die neuen Sachen erst als letztes.
    Wireless Pay gibt es ja bei den Kreditkarten schon länger, meist bei der Sparkassen erst seit kurzem.
    Kreditkarten sind bei vielen anderen Banken durchaus Standard, bei der Sparkasse muss man zusätzlich bestellen/bezahlen.
    Das hat mich dazu bewegt bereits seit 10 Jahren die Sparkassen zu ignorieren. Sie orientieren sich meiner Meinung nach zu sehr an sich selbst als am Markt/Kunden.
    Und zum Apple Pay, die Sparkasse setzt halt mal wieder aufs eigene Pferd und das ist im Ausland wertlos. Und heute wollen die Leute auch im Urlaub unabhängig sein.

  • Sparkassen sind eh viel zu regional

  • Welche Bank o. Sparkasse APay anbietet ist mir egal denn ich werde es nicht nutzen. Ich denke es ist genauso schnell meine NFC-Bankkarte ans Terminal zu halten wie die AWatch dran zu halten. Mit der Bankkarte hatte ich noch nie ein Problem und es ist mir wurscht ob meine Bank weiß daß ich bei ALDI o. ä. einkaufe. Ginge ich ins Puff würde ich Bar zahlen :)

  • In einem Land wo 9 von 10 Kunden im Supermarkt ihr Bargeld gruschteln und bei 4 Gästen im Wirtshaus lieber jeder einzeln bar zahlt, ist Apple Pay (und vergleichbares) einfach nur exotisch – übrigens nicht nur bei älteren Leuten. Ich sehe nach wie vor schwarz für eine baldige Einführung in D.

  • Außer meiner Oma kenne ich niemand der noch bei diesem Laden ein Konto hat. Glücklicherweise braucht meine Omma kein Apple Pay

  • Dem Laden habe ich vor 20 Jahren schon Adios gesagt. Sind eh noch in der Zeit irgendwo klemmen geblieben.

  • Geht zwar hier um die Sparkassen, aber überlegt die Deutsche Bank auch erst noch oder werden die mit höherer Wahrscheinlichkeit von Anfang an dabei sein? Weil die Deutsche Bank in meinen Augen, gemessen an der Größe, am zurückgebliebensten ist was den Stand der Technik angeht.

  • Ich hatte euch gestern eine Mail geschickt, und euch darauf hingewiesen Firma Concordis ( Terminalanbieter) direkt auf Apple Pay hinweist und erklärt das Ihre Terminals für den Einsatz vorbereitet sind !!! Aber das war wohl nicht spekulativ genug um es zu erwähnen oder nachzufragen.

    • Die terminal Anbieter sind in der regel immer auf dem aktuellen Stand. Die vertreiben ihre Geräte ja auch nicht nur in Deutschland. Seit geraumer Zeit kann man z.b bei Rossmann in Deutschland per AlyPay bezahlen, das bevorzugten System der Chinesen (trotz funktionierendem Apple Pay hier). Und ich bin mir jetzt schon sicher, dass ab dem Tag an dem Apple Pay unterstützt wird, sämtliche anderen ob Alibaba, Tencent, Samsung, Google und wie sie alle heißen nachziehen und dann sollte man sich eventuell ein Geräteunabhangiges System überlegen

  • Wir brauchen uns hier nicht über Sparkassen, Volksbanken und sonstige Banken aufregen. Selbst wenn diese sofort mitmachen würden, wäre der Anteil der Zahlungen über Apple Pay geringfügig.
    Das Problem ist doch, dass ich in Deutschland in vielen Läden, wie Bäcker, Metzger oder Kioske garnicht mit einer Karte zahlen kann. Bei den großen Supermarktketten funktioniert es ja wenigstens.
    Das häufig genannte Beispiel London: Ja, das ist hier ein NFC Paradies, kann alles damit bezahlen. Das Bier im Pub, der Supermarkt… Mit Apple Pay (auch der Umweg über boon.) bin ich aber auch hier meistens der Exote.
    In den USA ist der Anteil von Apple Pay ja angeblich bei 2 % der kontaktlosen Transaktionen.

    • Guter Einwurf. Das hat zum einen etwas mit Kundenservice zu tun, der in D leider nicht der beste ist und mit der wohl fehlenden Bereitschaft diese Technologie zu nutzen. Ein Rabatt, eine Art Skonto für bargeldloses Zahlen würde evtl. helfen. Schließlich braucht das Bargeld nicht mehr gezählt und weggebracht werden, von der Zeitersparnis ganz abgesehen.

    • Und ehrlich gesagt, wenn man mal sieht wieviel Kriminalität es rund ums Bargeld gibt (alleine gestern wieder mehrere Fälle in Aktenzeichen XY):- Banküberfälle- Shop-Besitzerin beim Transport des Bargeldes zu Bank überfallen etc.Als Ladenbesitzer würd ich mir darüber auch mal Gedanken machen.Aber soll ich euch was sagen, meist machen das die Angestellten KOSTENLOS nach der Arbeit in ihrer Freizeit etc.Deswegen kostet das ja auch nix. Und NFC gegen Apple Pay. Wahrscheinlich können die Sparkassen durch Apple Pay halt leider nicht mehr so viel auswerten wie durch das hauseigene System……

    • Zum Thema USA:
      Sind die wirklich ein gutes Beispiel? Ich will mal die Historie der USA aufzählen:
      – Bis vor 5 Jahren wurden die meisten Rechnungen noch per Check bezahlt
      – PIN Nummern auf Kreditkarten wurden erst gerade mal so eingeführt, davor immer nur Unterschrift und ab und an Ausweis dazu.
      – Wireless ist in den USA auch noch nicht wirklich gut verbreitet.

      Die Amerikaner hängen viel an den „alten“ Dingen fest, die Kreditkarten funktionieren, am liebsten würden sie weiterhin unterschreiben etc. pp. manche mögen es bestimmt auch noch heute, Telefonrechnungen per Check zu bezahlen.

      • Völlig richtig, wer meint, dass die USA in Sachen technologischer Fortschritt das Maß aller Dinge sind, war vermutlich noch nie dort.Es ist noch nicht so lange her, das Online-Banking bei Bank of America wie folgt ging:1)Kunde erteilt online Auftrag, einziges Sicherheitsmedium = PIN, die selbst festgelegt wurde, 2) Bank drückt Scheck und sendet diesen per Post an Empfänger

      •  ut paucis dicam

        In den USA wird noch der Magnetstreifen ausgelesen, nicht der sicherere CHIP! Und wenn man nicht schnell genug die Karte durch das Zahlgerät durchzieht (weil ungewohnt), dann ist nach dem 2. Mal die Karte gesperrt! So fortschrittlich sind die auch nich überall!

  • Eure Kommentare sind einfach nur lustig. Ihr Kreidet anderen fehlende Innovation an, dabei seid ihr doch alle so konservativ. Politisch will ich eigentlich gar nicht erst anfangen, jeder Mensch ist gleich und wir haben ja keine Vorurteile gegenüber dem Fremden. Dann eben zur Technik. Wer von euch fährt denn ein rein elektrisches Fahrzeug? Und warum nicht? Ist der neueste Schrei, bringt Hundertmillionen Vorteile. Kostet mehr in der Anschaffung, ja, aber hey, Innovation. Benzin, Diesel etc ist doch alles kalter Kaffee von gestern. Erneuerbare Energien? Wer hats? Wer baut es stetig aus? Ich wette nicht mal die Hälfte hat einen Feuermelder bei sich im Haus, weil zu teuer und bringt ja nix, aber hier nen Hermann wegen der Sparkasse bzw. der Banken machen weil die keine Lust haben auf Apple. Fährt ihr auch alle schön brav mit der Bahn? Oder Bus? Oder in Fahrgemeinschaften? Ja, ist umständlich ich weiß, aber vergessen wir die Bequemlichkeit, schliesslich müssen wir Veränderungen in Kauf nehmen. Und hey, dann bitte auch konsequent sein. Wenn die Dönerbude kein Kontakloses bezahlen anbietet, dann einfach meiden. Die Apotheke dann aber auch, udn Eis gibts in Zukunft auch nicht, schliesslich kann das so nicht weitergehen. Ein Zahnarzt der kein Apple Pay unterstützt? Und der Friseur stellt sich auch quer? Dann eben woanders die Haare schneiden lassen, oder besser noch selber schneiden. Ach was der Hipster von Heute lässt alles wachsen. Und ich gehe mal davon aus, dass ihr euch alle ausschliesslich von Bio ernährt, aber auch Bio trägt. Denkt an die Kinderarbeit. Ihr habt eine Verantwortung. Ich hoffe ihr habt alle Snapchat, Twitter & Co und eurer Kinder werden bereits zu Influencern ausgebildet. Auch wenn es oft umständlich und kostenintensiv ist, bitte denkt daran, dass ist de Zukunft. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

  • Die Zurückhaltung der Kunden wird sich erst später zeigen.

  • Mir mittlerweile egal was meine Sparkasse macht. Bin mit boon sehr zufrieden und zahle seit 4 Wochen nur noch mit der Watch. Bisher noch kein Terminal gefunden das nicht geht..

    • @ Hendrik: Ich habe seit geraumer Zeit Boon über Frankreich. Irgendwie schaffe Ichbewusstsein aber nicht, Boon auf die Watch zu bekommen, haste ne Idee?

  • Bin schon auf dem Weg zu DKB zu wechseln :)

    • das trifft den Sparkassen Verbund allerdings wenig, denn die DKB ist im Prinzip ebenfalls eine Sparkasse ;-)

      •  ut paucis dicam

        Wie oben schon jemand geschrieben hat: DKB ist eine Direktbank, der Bayerischen Landesbank!

      •  ut paucis dicam

        „Die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft (DKB) mit Sitz in Berlin ist ein Kreditinstitut und hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank“

      • oh Leute, und die Bayerische Landesbank ist eine Sparkasse. Einfach mal Wikipedia richtig nutzen, wie ich weiter oben auch geschrieben habe.

    •  ut paucis dicam

      DKB funktioniert gut und war als Erste absichtlich/versehentlich bei einer Kreditkartenkonferenz Ende März mit einem Screenshot von iPhone und Watch zu sehen. Google mal: Apple pay Deutschland, DKB! ich hoffe, sie ist mit dabei, wenn Pay kommt!

  • peppsicoladisco

    Info von der Comdirect Bank:vielen Dank für Ihre E-Mail zu ApplePay.comdirect kann ApplePay erst dann umsetzen, wenn Apple sich entscheidet, das System auch in Deutschland anzubieten. Auf der technischen Seite haben wir uns bereits vorbereitet und mit unseren Dienstleistern die notwendigen Schritte besprochen.

  • Die Sparkasse bekommt es noch nicht mal hin seine App zu aktualisieren das man es mit iOS 11 nutzen kann so ein scheiss laden

    • @ sig: auf dein sprachliches Niveau lasse ich mich nicht ein. Nur so viel: iOS11 kommt erst ab nächsten Donnerstag (14.09.) Warum sollte dann die SPK.-App schon heute etwas umstellen? So ein verbaler Blödsinn, nein!

      • iOS 11 wird nach dem 14.09. kommen.Warum? Weil es jede andere App auch hinbekommt, von yomo (ebenfalls Sparkasse) kam heute auch das iOS 11 Update.

  • Kann mir mal jemand erklären, weshalb das ausgebende Institut der bei Apple hinterlegten Kreditkarte überhaupt mitspielen muss…? Ich kaufe doch auch meine Medieninhalte im iTunes Store per Fingerscan und der Anbieter erhält zuverlässig von Apple seinen Anteil – ich glaube, ich stehe gerade auf´m Schlauch…

    • weil die Bank einen Teil der Kartengebühren bei Zahlung an Apple abgeben muss.

      • und da der betrag grade noch zu hoch ist, wirds nix. Anfang des Jahres wollte man aber Apple wollte noch zu viele Gebühren. Bin gespannt wann man sich einigt.

  • Ich verstehe das Problem nicht, ApplePay mit Boon + eingerichtet und mit KK automatisch aufladen, dabei spielt es keine Rolle ob KK von der Sparkasse oder sonst einer Bank kommt und es ist völlig egal ob deutsche Banken bei ApplePay mitmachen oder nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21702 Artikel in den vergangenen 3735 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven