iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 196 Artikel
Debitkarte mit 1000 Euro-Nutzungsgrenze

Apple Pay: Die Bedingungen der Deutsche Bank Card Virtual

Artikel auf Google Plus teilen.
157 Kommentare 157

Gekennzeichnet mit dem Gültigkeitstermin „Stand: Dezember 2018“, liegt der aktuellen, erst am Donnerstag aktualisierten Version der offiziellen Deutsche Bank-App ein Dokument bei, das mit Blick auf den bevorstehenden Deutschland-Start des Bezahldienstes Apple Pay ruhig genauer unter die Lupe genommen werden darf.

Die Datei trägt die Überschrift: „Bedingungen für die Deutsche Bank Card Virtual (Debitkarte) für Apple Pay“.

Deutsche Bank Virtual

Aus der App: Die Deutsche Bank Card Virtual

So informiert die Deutsche Bank in dem sechsseitigen Dokument nicht nur über die tägliche Nutzungsgrenze sondern führt auch an, worin genau sich die „Deutsche Bank Card Virtual“ von der bereits verfügbaren Debitkarte, der „Deutsche Bank Card Plus“ unterscheidet:

[…] Die von der Bank ausgegebene Deutsche Bank Card Virtual ist eine Debitkarte, welche dem Kunden ausschließlich virtuell auf einem mobilen Endgerät zur Nutzung von mobilem Bezahlen via Apple Pay bereitgestellt wird. Zur Nutzung von Apple Pay werden mit dem Debitkarteninhaber gesonderte Bedingungen vereinbart. Der Kunde wird nach der Bestellung weder eine physische Debitkarte noch die vollständige Debitkartennummer oder eine PIN erhalten.

Der Debitkarteninhaber kann die Debitkarte im Inland und als weitere Dienstleistung auch im Ausland im Rahmen des Mastercard-Verbundes an allen Point of Sale Terminals mit Mastercard kontaktlos Akzeptanz einsetzen, sofern das mobile Bezahlen aktiviert wurde. Des Weiteren ist es möglich, die Debitkarte nach Hinzufügen zu Apple Pay im Online Handel einzusetzen, sofern dieser die Bezahlvariante Apple Pay anbietet. Die Vertragsunternehmen sind an den Akzeptanzsymbolen von Mastercard sowie Apple Pay zu erkennen. […]

Zur „Finanzielle Nutzungsgrenze“ heißt es in Punkt 6, Absatz 2 der Bedingungen:

Sofern die Nutzungsgrenze nicht vorher erreicht wird, ist mit der Debitkarte ein tägliches Verfügungslimit von 1.000, – Euro möglich.

Punkt 13 und 14 behandeln das Kündigungsrecht. Während die Deutsche Bank den Debitkartenvertrag unter Einhaltung einer angemessenen, mindestens zweimonatigen Kündigungsfrist kündigen kann, müssen die Karteninhaber keine Frist wahren:

Der Debitkarteninhaber kann den Debitkartenvertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen.

Bereits im Oktober tauchten die ersten Apple Pay-Werbegrafiken der Deutschen Bank auf, die sich wie alle anderen bislang bestätigten Teilnehmer zur Stunde auf den offiziellen Startschuss des Bezahldienstes vorbereiten wird.

Laden im App Store
Deutsche Bank Mobile
Deutsche Bank Mobile
Entwickler: Deutsche Bank AG
Preis: Kostenlos
Laden
Dienstag, 04. Dez 2018, 10:59 Uhr — Nicolas
157 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Endlich mal wieder ne ApplePay Headline <3

  • Wie wäre es mal Apple Pay offiziell rauszuhauen anstatt unzählige Dokumente zu veröffentlich?! So typisch für so einen bürokratischen Staat!!!

      • Weil das nunmal hier so ist ! Wie lange lebst du in Deutschland ? Papiere Papiere Papiere… von der Wiege bis zur Bahre Formulare Formulare Formulare ….

      • @John Locke
        Eine gute Bürokratie führt in der Regel zu weniger Willkür, Korruption Unklarheit und Unsicherheit. Das hat zwar – wie alles – seinen Preis, welcher sich etwa in starren und langsameren Prozessen äußert, aber ohne oder mit nur wenig Bürokratie herrscht halt schnell das Recht des Stärkeren, was sich mit den Grundgedanken einer Demokratie schlecht verträgt. Nicht das OB, sondern das WIE ist hier entscheidend.

      • Eine gute Bürokratie schafft so wenig Papierkram, wie nur irgendwie möglich. Der Behördendschungel Deutschland ist das Negativbeispiel schlechthin.

    • Was bitte hat das mit unserem Staat zu tun?

      • Alles! Oder denkst du Apple gefällt es mit ApplePay noch immer nicht am Start zu sein? In Deutschland müssen erst mal die Mühlen mahlen bevor es soweit ist!

    • Hast du mal überlegt, das solche Dokumente vor dem Start veröffentlicht werden müssen? Du kannst ja auch nicht erst ein Leasing Auto vom Händler mitnehmen und dann den Kaufvertrag und Bedingungen durchlesen.

    • In deutschland geht eben alles im Kriechgang. Wir sind mit allen innovationen und neuerungen immer die letzten. Genau das gleiche mit PLEVs/Elektrokleinfahrzeugen. Während der Markt in Europa boomt fragen sich die Behörden bei uns wie sie Blinker, Versicherungszeichen und beleuchtetes Kennzeichen an ein Boosted board kriegen.

      Klar gibt es dann immer die Kleinbürger die nichts mitgekriegt haben und empört „Wieso???!!!“ schreien und Mama Merkel verteidigen… Aber es ist ein Fakt. Die Bürokratie in Deutschland ist die Pest.

      • Ganz unabhängig davon, dass Apple Pay die Monopolstellung eines einzigen Anbieter deutlich verstärkt, siehe Alexa, könnte man bei aller Kritik an Deutschland vielleicht auch etwas umsichtiger denken. So frage dich, warum in Italien nach dem ganzen Erdbeben die Häuser einstürzen und was die Katastrophe in Kalifornien angeht. Dann schau ins Gesetz und vergleiche die Statikvorschriften der jeweiligen Länder. Vielleicht verstehst du dann etwas mehr…

      • Wenn du von einem hooverboard idioten umgefahren wirst und einen Schaden hast, wünsche ich your viel Spaß bei der Regulierung und dem Streit, den die Haftpflicht zahlt nicht.

        Warum fragen sich manche Yves Chen nicht mal, für was diese ganzen Vorschriften erfunden wurden?

      • @Stephan Wobei man fairerweise sagen muss, dass es in Deutschland einfach keine Erdbeben, extreme Winde und Waldbrände gibt.

    • Ja, ja. Liegt am doofen Staat. Mal was anderes: Wo gibt es denn die AGB der Bundesrepublik zum Download?

    • Diese Bürokratie hat Deutschland schon immer gehabt und aus diesem Grund auch immer wieder so groß und wirtschaftlich so mächtig. Mal darüber nachdenken und sich bedanken statt ständig rumzunörgeln. Man stelle sich vor wir hätten hier so ein Chaos wie manch anderes Länder. Gut die EU ist Zuviel des Guten aber das entschieden die Leute selber indem man die Leute wählt, die man nicht haben will.

  • Klingt wie so ziemlich alles bei der Deutschen Bank – TEUER!

  • Der Kunde bekommt weder eine PIN noch die vollständige Kartennummer? Hmmmmm… merkwürdig.

    • Das läuft doch über Apple Pay und damit im Verantwortungsbereich von iOS und dessen Pin.

      • Nur an Kartenterminals, die CDCVM unterstützen.
        Unterstützt das Terminal kein CDCVM, kommt es auch mit Apple Pay zu PIN oder Unterschrift.
        Betrifft bei uns nur wenige und sehr alte Terminals. Dennoch existieren sie.

      • prettymofonamedjakob

        Das Problem hatte ich zum Beispiel bei meinem örtlichen Hans im Glück. Da brauchte ich meine boon PIN. Sonst habe ich die aber noch nie gebraucht.

    • Hast du überhaupt verstanden, worum es bei der Virtual Card geht? Offenbar nicht. Ansonsten erklär mal, wofür man hier PIN und Kartennummer bräuchte.

      • Bei der Boon ApplePay Karte hat man auch eine Kartennummer. Hat den Vorteil das man diese dann auch ganz normal bei online Einkäufen nutzen kann.

      • @Ben
        Geht auch mit der hier. Der Shop muss halt Apple Pay einsetzen :P

      • Siehe meinen Kommentar ein Stück weiter oben.

      • Ich frage mich wozu ich eine extra Virtual Card brauche??? Weshalb nehmen die nicht einfach die vorhandenen Karten? Das verstehe wer will. Ich bleibe bei boon. Da kann ich die ganz normale Kreditkarte hinterlegen.

      • @amtht
        Weil dann diejenigen, die keine Kreditkarte haben, keine Apple Pay nutzen könnten. So erweitertert man aber den Kundenkreis. Die Girocard mit Maestro kann nämlich nicht zu Apple Pay hinzugefügt werden.

      • Bitte nicht in dem Ton! Ich nutze seit über zwei Jahren Apple Pay und habe sehr wohl eine Kartennummer und eine PIN. Somit sollte die Frage berechtigt sein.

      • Ich würde das anders sehen: mein reduziert die Mehrkosten der Beträge, die Energien. So kann man Transaktionen etwas limitieren und beschränkt sich bei den üblichen Zahlungs Modalitäten auf in Deutschland genutzt du verfahren. Damit erreicht man vermutlich auch, das manchen das ganze zu kompliziert ist und sie dann lieber bei der Plastikkarte bleiben wollen.

    • Für was brauchst du eine Pin? Das ist eine virtuelle Karte

      • Weil trotz ApplePay vereinzelt die PIN abgefragt wird, steht auch so bei Apple. Meist durch falsch konfigurierte Terminals. Entweder ist die Karte so eingestellt, dass sie keine PIN hat und somit am Terminal keine PIN Abfrage erfolgen kann oder man könnte sonst auch mal blöd dastehen.

      • Stimmt bei Ikea musste ich auch schon einen PIN eingeben…

      • Sorry stimmt nicht… Bei Ikea wollte das kassenterminal meine Unterschrift ;)

      • Wenn eine Pin abgefragt werden sollte – so reicht in der regel einfach eine beliebe 4 stellige zahlenfolge – z.b 0000 das hatte ich auch schon bei boon^^. liegt dann am terminal, welches falsch programmiert ist.

      • Wenn bei ApplePay eine PIN verlangt wird, einfach 0000 eingeben – so steht es auch in den offiziellen Apple Support-Dokumenten zu Pay ;-)

      • … noch nie ne Pin gebraucht und zahle schon über ein Jahr mit AP…

  • apple pay sollte doch jetzt gestern kommen, Manno!!!!

  • Es kommt heute, 19.00 Uhr. Vielleicht Vielleicht auch nicht …

  • Ich habe es schon befürchtet, dass die Deutsche Bank wieder so einen verkorksten Umweg geht anstatt das Hinzufügen der sowieso schon vorhandenen Kreditkarte zu erlauben. Es wäre ja auch zu einfach gewesen.

    • Ich glaube, manche wissen nicht, wie ApplePay rein abwicklungstechnisch funktioniert. Wird so wie bei Boon sein, nur dann eben mit Länderkennzeichen Deutschland.

    • Wenn du eine Kreditkarte der Deutschen Bank hast, dann kannst du die auch ganz normal hinzufügen. Die Virtual Card richtet sich an die Kunden, die nur ein Girokonto besitzen und dafür finde ich die Lösung optimal. Aber es wäre ja auch zu einfach gewesen, vor dem Kommentieren mal nachzudenken.

      • Woher willst du denn wissen, dass die „normale“ Deutsche Bank Kreditkarte hinzugefügt werden kann? Für mich sieht es eher danach aus, dass es NUR über die Virtual Card gehen wird. Natürlich wäre es optimal, wenn es so ist wie du schreibst, aber daran glaube ich bei der Deutschen Bank nicht. Dein Kommentar wäre übrigens ohne den lezten Satz um einiges sachlicher gewesen. Wir müssen uns doch hier nicht sofort ständig beleidigen, oder?

      • @Kai
        Weil die Deutsche Bank die ganze Zeit kommuniziert, dass man ENTWEDER eine Kreditkarte bei der Deutschen Bank benötigt ODER ein Girokonto. Das macht doch gar keinen Sinn, bei einer bestehenden Kreditkarte zusätzlich den Umweg über die Virtual Card zu gehen.
        Und mein letzter Satz ist eigentlich nur eine Anspielung auf den letzten Satz von dir selbst. Sollte man eigentlich herauslesen können.

      • Natürlich geht alles auch mit einer normalen Kreditkarte. Ich bin seit 20 Jahren Kunde bei der Deutschen Bank und muss überhaupt nichts ändern. Wenn Apple Pay kommt, kann ich Apple Pay auch nutzen.

  • Tägliches Limit ist sehr niedrig angesetzt. Da ist es egal ob die Terminals im AppleStore ApplePay fähig sind oder nicht.

    • Da kann man noch nicht einmal ein iPhone mit im Apple Store kaufen. :)

    • Ich würde schätzen, dass das Limit von 1000 EUR rund 99% der Anwender ausreicht. Für den Kauf eines Notebooks o.ä. zückt man dann halt mal die Karte

      • Die Karte ist doch im Telefon ;-) Sinn und zweck ist es doch weniger rumzuschleppen (Komfortaspekt) und eine sicherere zahlungsmöglichkeit als die physische Karte zu haben.

        Man gewöhnt sich schnell daran keinen Geldbeutel mehr dabei zu haben. Bei anderen Anbietern gibt es solche komischen Limits nicht. Die Zukunft wird den Erfolg anhand der Akzeptanz zeigen. Vermute mal das klappt. Es wechseln ja auch wenig von Sparkassen und Volksbanken weg trotz erheblicher Kontoführungsgebühren.

      • prettymofonamedjakob

        1000€ am Tag finde ich auch sehr schwach, aber das Angebot richtet sich ja auch nur an Kunden, die keine Kreditkarte, sondern nur ein Girokonto besitzen. Von daher ist das völlig ausreichend.

    • Es ist das Standardlimit. Das kannst du jederzeit ändern.

      Die virtuelle Karte wird nach dem Debitmodell becharged 0,2%, die Kreditkarte der Deutschen Bank mit 0,3% vom Umsatz.

      • prettymofonamedjakob

        Inlandsgebühren bei der KK? Was ist das denn für ein Quatsch. Bin froh meine Amex zu haben und eine Ausweichmastercard.

      • Jakob, du hast recht. Mastercard / Visacard unterhält sein Abrechnungsnetzwerk natürlich kostenlos für die Banken.

        Die sind ja letztes Jahr erst für ihr altruistisches Lebenswerk ausgezeichnet worden.

  • Apple Pay startet bei Eröffnung des BER.

  • Jeder hat ne extra Wurst. Die Sparkasse macht gleich gar nicht mit und bringt ne Eigenversion. Ich wechsele zu der Bank die Apple Pay als erste Bank hat

    • Dir ist schon klar, dass die Banken auf der Liste zeitgleich die ersten sein werden? xD

    • HustensaftJüngling

      Dir ist auch klar dass eine Bank für jede Apple Pay Transaktion Provision zahlen muss, genauso wie sie auch für jeden angemeldeten ApplePay Nutzer monatliche Provision zahlen müssen. Daher machen Sparkassen lieber was eigenes, weil sie in den ländlichen Gegenden sowieso kaum ApplePay Akzeptanz haben und sich das kostentechnisch eher lohnt etwas eigenes auf die Beine zu stellen.

      • In ländlichen Gegenden wird genau die selbe Kassentechnik verbaut wie in Städten. Alles, was die Sparkassen anbieten wollen, braucht letztlich ebenso aktuelle NFC-fähige Terminals wie Apple Pay und Google Pay.

        Entsprechend konnte ich im tiefsten Friesland und tiefsten Bayern beim Lidl und REWE kontaktlos bezahlen (und dann demnächst mit Apple Pay), aber beim Bäcker in einer „modernen“ Großstadt nicht,

  • Aus meinen gut informierten und hochrangigen Bankkreisen sowie meinem sonntäglichen Kaffeekränzchen mit Tim Cook kann ich zu 100% verlässlich sagen Apple Pay kommt bald ;)

  • Ich bin ja auch gespannt, ob und wann ApplePay kommt. Aber wenn man hier so mitliest, könnte man denken, es geht ums überleben.
    • Extra die Bank wechseln für ApplePay? Okay. Wenn man sonst keine Probleme hat!?
    • Scheiß Deutschland, weil ApplePay lange braucht? Dann hilft nur eins: Auswandern!
    • Über den Blog hier schimpfen und nöhlen? Keiner zwingt irgendwen hier zu lesen!

      • Kann es nicht mehr hören. Boon ist umständlich.

      • Was ist denn bitte an boon umständlich? die 10 Minuten, die man zum Einrichten braucht? das hätte selbst meine 14 Jähre Nichte geschafft.
        Das Aufladen?
        Dafür gibts Auto Top-Up. sobald betrag X unterschriten wird, wird auf Betrag Y aufgebucht.
        Ich hab seit Monaten: wenn das Konto 190 unterschreitet, wird auf 200€ wieder aufgebucht.
        Somit folgt jedem einkauf < 10€ eine Aufladung auf 200€…. ganz automatisch ohne mein zutun.
        Ich find das mega bequem.

    • prettymofonamedjakob

      Das erste finde ich durchaus legitim. Man kann das ja durchaus nur für den Zahlungsverkehr nutzen.

  • Gibt es denn auch eine Info ob Die maestro card der DB genutzt werden kann?

  • Das sind die Voraussetzungen:

    Alles, was Sie benötigen, um als Deutsche Bank Kunde Apple Pay nutzen zu können:

    Ein Apple Pay fähiges Endgerät (eine vollständige Übersicht ist auf den Supportseiten von Apple zu finden)
    Ein Deutsche Bank Konto oder eine Deutsche Bank Mastercard
    Die „Deutsche Bank Mobile“- App (iOS Version)
    Eine Freischaltung für das Online-Banking (inklusive photoTAN oder iTAN)

    Da steht erstmal nichts von einer virtuellen Karte!

    Quelle: Hommage der Deutschen Bank

    • Ja logisch. Wie soll man denn eine haben, wenn man sie erst durch Apple Pay bekommt?
      Du darfst aber gerne mal erklären, wie man beim Besitz des Girokontos sonst Apple Pay nutzen soll, wenn nicht über diese Virtual Card? Es geht halt nicht anders. Oder man besorgt sich die „richtige“ MasterCard der DeuBa. So wie es bei dem von dir hier reinkopierten auch steht.

  • Kann ich auch mit Apple Pay bezahlen, wenn die virtuelle Karte eine Maestro ist und am Terminal zwar ApplePay oder NFC verfügbar ist, aber sonst keine Maestro akzeptiert?

      • Bist du heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?

      • Dann antworte halt nicht. Lieber keine Antwort als eine unfreundliche!

      • Doch zum dröllfmillionsten Male. Wer offiziell den ApplePay Sticker nutzt, MUSS alle 3 Wege akzeptieren, sonst bekommt er keine Erlaubnis.

        Du magst Recht haben, beim Fliessenleger um die Ecke, der noch eine Software von 2004 auf seinem Kartenleser hat.

        Wenn ein Pay Aufkleber existiert, funktioniert ApplePay IMMER, egal, was da für eine Karte hinterlegt ist.

      • Danke! Das leuchtet auch eher ein.

      • Ach der Denner mal wieder.

        Wenn der Händler keine Amex unterstützt, dann kannst du damit auch nicht bezahlen, wenn sie in Apple Pay hinterlegt ist. Fertig. Ob der da sich nun zusätzlich einen Apple Pay Aufkleber hinpappt spielt dann gar keine Rolle. Auch wenn du seit Wochen unter jedem Apple Pay Beitrag etwas anderes erzählst.

      • Ach, der Neomag mal wieder.

        Vielleicht hilft es Dir ja wenn Du Dir endlich mal die Händlerbedingungen durchliest, statt bei jedem ApplePay Beitrag Unwahrheiten zu verbreiten.

    • Ich empfehle: Ausprobieren (wenn es mal da sein sollte, dieses ominöse ApplePay).

  • Apple Pay ist seit 4 Jahren fertig und funktioniert.

    Wenn es in Deutschland bis heute nicht eingeführt wurde, liegt das mit Sicherheit nicht an Apple sondern an den hier geltenen Gesetzen und der Bankenlobby.

    Apple ist natürlich interessiert Apple Pay so schnell wie möglich einzuführen, weil sie direkt (durch die Bezahlvorgänge) und indirekt (Verkauf von mehr iPhones wenn es gut funktioneirt) verdienen.

    Die Banken verlieren (auch durch die Anonymisierung der Umsätze durch Apple) Macht. Und das wollen sie natürlich nicht… daher die großen Verzögerungen.

    Und das Argument, das die Deutschen lieber mit Bargeld zahlen WOLLEN ist so absolut bekloppt… der Deutsche MUSS seit Ewigkeiten mit Bargeld bezahlen, weil sich die andere System wie Geldkarte etc. nie wirklich durchgesetzt haben. Auch wegen der Banken die einem ständig erzählen dass das ja alles nicht sicher ist etc. Totaler Humbug.

    Ich ziehe meinen Hut wenn Apple es, entgegen den Interessen der Banken und der deutschen Staates, schafft Apple Pay einzuführen. Und daraus, zusammen mit Google Pay und anderen Systemen, ein Boom der bargeldlosen Zahlung entsteht. Vielleicht holen wir dann die anderen Länder wieder ein, was den Einsatz von Technologie angeht. Oder wir bleiben im Mittelalter damit die Lords uns besser knechten können.

    • Wollen wir doch mal sehen, wie wir geknechtet werden, wenn das Bargeld abgeschafft worden ist.

      Dann ist das Gejammer groß…

      Bitte nicht immer nur in seinem eigenen kleinen Kosmos denken.
      Mal das betrachten, was Bargeld Unabhängigkeit und Freiheit bedeutet und wie sie miteinander zusammenhängen.

      Und was passieren könnte wenn es nur nur noch virtuelles Geld gibt.

      Ich bin auch Fan von virtuellen alternativen Bezahlmöglichkeiten keine Frage, ich bin auch gespannt auf Applepay, aber deswegen ist und bleibt das Bargeld wichtig.

      • Du glaubst echt, das die 100 Euro in deinem Portemonnaie irgendeinen unterschied machen beim Knechten?

        Praktisch jeder halt mindestens ein Konto bei irgendeiner Bank. Wer bekonmt sein Geld in Bar vom Chef? Wer bezahlt Miete und Strom in Bar? Das ist heute alles virtuell.

        Oder meinst du im Kriesenfall holst du schnell dein virtuelles Geld vom Konto ab und hast dann harte Münze zuhause? Erstens: Geld (weder Münzen noch Scheine) kann man nicht essen. Zweitens: spätestens wenn er zehnte Nachbar vor dir sein Konto leergeräumt hat, ist für dich sowiso kein Bargeld mehr da.

        Wenn das virtuelle System (Konten, Kreditkarten, …) zusammenbricht, bringen dir deine 100 Euro Bargeld im Portemonai genau nix.

      • Auf der ganzen Welt kannst du Kleinstbeträge mit Kreditkarte zahlen. Ohne dass da jemand geknechtet wird.

      • Unser gesamtes Geld ist virtuell. Das ein Teil davon gedruckt oder geprägt ist, macht da keinen Unterschied.

    • …das mit dem deutschen und seiner Liebe zum Bargeld, halte ich ja auch für ein Märchen, zu mal man ja an vielen Orten gezwungen ist,bar zu zahlen, aber auch schon lustig, wenn man immer noch wie ein Alien angeguckt wird, wenn man mit dem Smartphone oder der Smatwatch zahlt…

      hab übrigens festgestellt, das man bestimmten Tankstellen plötzlich nicht mehr mit ApplePay bezahlen kann, also bei der Aral in meiner Nähe ging’s noch nie und jetzt bei Total funktionierte das plötzlich auch nicht, da reagierte weder das iPhone,noch die Watch auf das Terminal, obwohl das NFC Symbol aktiviert war auf dem Zahlterminal

    • HustensaftJüngling

      Ich arbeite selber in einer Bank und die Gebühren und Provisionen die Apple für die Nutzung und Verwaltung von ApplePay von den Banken verlangt sind für die (teilweise) geringe Akzeptanz einfach für manche Banken die auch ein Filialgeschäft haben nicht tragbar.

      Bei uns auf dem Dorf schalten so viele Kunden ihre NFC Funktion an der Karte aus, obwohl wir Mitarbeiter doch sagen wie sicher es ist.

      Das du alles auf die bösen Banken schiebst, die der Innovation und Entwicklung deiner Meinung nach entgegen wirken ist lächerlich.

      • Soweit ich weiss, verlangt Apple 0,15% Gebühr, also nicht tragbar ist doch anders o.o

      • Also das Geschäft soll dann, nur weil es für den Kunden cool ist, 15€ abdrücken, wenn er was für 1000€ kauft ? Ich kann ja mal einen Kunden fragen, ob er die 15€ fürs coole bezahlen drauflegen möchte. Weil das dann sowieso alles auf den Kunden umgelegt wird.
        Aber wenns schäh macht und cool ist, warum nicht.

      • Das muss das Geschäft a) eh abgedrücken, es wird von den bestehenden Gebühren abgezwackt, es gibt keine extra ApplePay gebühr obendrauf und b) würde ich Prozentrechnung nochmal üben :)

      • 0,15% x 1000€ = …….1,50 € ????

      • Rechne nochmal :)
        1000 * 0,015 = 15€

      • @Vanc Die Rede ist aber von 0,15%

      • Bargeld zu akzeptieren kostet das Geschäft ca 3% oder mehr. Kannst du ja deinen Kunden dann fragen, ob er das drauflegen will.

      • dann übe ich mal weiter. thx an alle die es merkten. ;)

      • HustensaftJüngling

        Wenn Banken eigene „Mobile Bezahlen Möglichkeiten“ mit bereits vorhandenen Ressourcen (App/EC-Karten) und daher keinen Zusatzkosten (Banken zahlen für jede ApplePayTransaktion eine Gebühr; sowie für jeden ApplePayNutzer eine Gebühr) bringen können, werden diese zumindest am Anfang dem ApplePay-Zug noch nicht aufspringen. Zumal die NFC-Liebe besonders in ländlicheren Gegenden fast garnicht vorhanden ist.

  • Könnt ihr bitte kurz warten mit dem kommentieren, ich mach frisches Popcorn und muss nochmal schnell für kleine Cook‘s

  • Die Verbrecher sollte man keineswegs unterstützen!

  • Apple pay ist für mich mittlerweile dermaßen uninteressant geworden.
    Keine meiner Banken will da mitspielen und das Gedöns um den Kack geht mir mittlerweile einfach nur auf den Zeiger. Nutzen würde ich es wahrscheinlich eh nicht, genausowenig wie das kontaktlose Zahlen mit der EC Karte.

  • „Seit nett zueinander“ ist im Kommentarfeld als Wasserzeichen hinterlegt… eine großartige Idee! Diese hat mich eben mehrfach davon abgehalten auf diese Flut von Verschwörungstheorien unflätig zu antworten.

  • Wann ist nun Apple Pay in Deutschland verfügbar???

  • Ich hab auf einem Blog gelesen, dass die jemanden kennen, der jemanden kennt, der auch einen Kommentar verfasst hat weil er jemanden kennt, der zugesagt hat, dass gestern Apple Pay in Deutschland hätte starten sollen.

    Bin nun ziemlich enttäuscht – habe mir aus Frust erst mal alles in bar auszahlen lassen und verbrannt. Ist ja nix wert, das olle Papiergeld :(

    • Hast du richtig gemacht, mal ein Zeichen gesetzt. Dieses Viren und Bakterien verseuchte Papier, das gerne auch für son weißes Zeug genutzt wird um wieder klar im Kopf zu werden. Das extrem verschmutze Kleingeld.
      Aber was sollen nur die Räuberchen machen, die nur deswegen andere Menschen beklauen teilweise sogar böse hauen?? Einbrecher, wenn die kein Bargeld finden, wie traurig die sind :-( Polizisten und Fundbüros, die freuen sich doch immer wenn Leute so viel Geld verlieren.

  • Mich wundert nur, dass die Banken diese für Apple typische Salamitaktik fahren. Mal sehen was es für Neuigkeiten zum 5 Uhr Tee gibt. ;)

  • Was ist dann der Unterschied zu Boon?

  • Boon hat orange Karten, DB grau, blau und schwarz

  • Start: 06. Dezember, Quelle: Apple intern.

    Könnt ihr glauben oder nicht, keine Diskussion.

  • Was soll das alberne Tageslimit von € 1000?

  • Also ich hab mir gerade einen boon.-Irland-Account gemacht. Ich hab das Warten satt! War voll easy und boon. hätte ich ohnehin genutzt da meine Hausbank an Pay erstmal nicht teilnimmt.

    • Du wartest 3 Jahre, um jetzt nen halben Monat vor Start nen neuen Account anzulegen?

      • Mich hat es zuvor nicht so interessiert und gereizt, zudem war es noch nie so verbreitet wie zur Zeit. Also, ja, ich habe drei Jahre gewartet. Und jetzt konnte ich halt nicht mehr warten, bin sehr ungeduldig. #LOL

        Außerdem: Wer sagt, dass es kommt, vielleicht verspätet es sich ja doch wieder um weitere drei Jahre. Wer kann das schon sagen.

      • Quatsch, halber Monat. Wie kommst du den darauf? Oder bist du auch ein Analyst?
        Denn, Apple Pay kommt morgen!

  •  ut paucis dicam

    Mich würde mal interessieren, wo das steht? In der App sicher nicht und ich habe keine Informationsseite gefunden, die über die „virtuelle Karte“ berichtet! Woher stammt diese „Seite“?

    • Würde mich auch mal interessieren. Wo kann man diese Datei einsehen?

    • Mitarbeitern der Deutschen Bank wurden ende November in einer Telefonkonferenz über den Ablauf von Apple Pay informiert. Dort wurde die „virtuelle Karte“ vorgestellt. Diese „virtuelle Karte“ kostet nichts extra. Zur Erstellung wird die online-Legitimation benötigt. (siehe Voraussetzungen auf der Homepage von db). Der exakte Starttermin wird von Apple vorgegeben. Ob das update der Mobile App vom 29.11. bereits die Version für Apple Pay ist weiß ich nicht. Konnte die Hinweise bei diesem update auf Version 1.16.0 von oben aus dem Artikel nicht finden.

  • Meine Apple Watch ist heute, nach 6 Wochen!!( Update Fehler, Watch ist das erste mal mit kratzen wieder gekommen) , wieder bei mir angekommen.

    Bei der Inbetriebnahme, hat Apple mir direkt angeboten, ich könnte jetzt meine Karte scannen und Apple Pay mit der Watch nutzen. Leider habe ich keine verfügbare Karte zur Hand gehabt. Ist dieser Vorgang bei der Inbetriebnahme schon bekannt?

    • War bei mir auch so als ich meine AW4 bekommen habe. Ich vermute das liegt daran das ich vorher bereits ApplePay mit boon. verwendet habe. Hilft aber nüscht, ich konnte meine Amex zwar scannen bekam aber den Hinweis das das Kreditinstitut noch kein ApplePay unterstützt.

  • Blödsinn! Apple Pay ist nicht freigeschaltet

  • Anstatt sich über die noch nicht erfolgte Freischaltung von Apple Pay zu echauffieren, hätte ich mal die kritische Frage gestellt, warum die Karte so beschnitten wird. Keine PIN, dass ist ja noch klar, aber warum keine vollständige Kartennummer?…

    Und im Übrigen, da ja der Staat schuld sein soll… Der Satz geht so: „Merkel ist schuld!“ Ich kann mich nur über all die gesetzten Termine beäumeln. Vielleicht springen wir noch mal zum Anfang zurück und machen einen Faktencheck. Das mit der Freigabe von Apple Pay, ist das eigentlich ein gesichertes Zitat gewesen, gibts da was schriftliches von Apple mit Quelle und so… ;-).

    • Da „die Karte“ ausschliesslich mit Apple Pay funktioniert und für jeden Kontoinhaber bei der Deutschen Bank nutzbar ist. (Auch Kunden mit Pfändungsschutzkonten und schwacher Bonität). Die Deutsche Bank bietet mit der „Deutsche Bank Card Plus“ eine DebitCard mit PIN und vollständiger Kartennummer an. Diese kann z.B. auch International an Geldautomaten genutzt werden oder auch ohne Apple Pay eingesetzt werden. Dort gibt es auch keine Transaktionslimit von 1.000,- EUR. Diese Karte kostet nach regulären Konditionen 18,- EUR p.a.

  • Verstehe nicht warum Apple da so eine Heimlichtuer rei betreibt sollen doch einen Termin nennen und gut ist. Ich glaube trotzdem nicht daran das das an Apple liegtw warum sollten die es künstlich verzögern. Da geht denen doch jede Menge Geld Flöten

  • Naja das was ich hier sehe in Artikel hat nichts mit dem eigentlichen Apple Pay Gedanken zu tun. Hierbei geht es nicht um die Neuerstellung einer Kreditkarte sondern um das simple Erfassen und aktivieren vorhandener Karten einer Bank. Habe ich bspw. bereits Eibe Karte dann scanne ich diese ab und die Apole Software in der Wallet App sollte dann die Bank erkennen und Kartentyp und dann im aktiven Teilnehmerpool nachsehen ob der Aktivierubgsworkflow gestartet werden kann. Im positiven Fälle sollte dann die Karte mit gleichem Motiv beim Nutzer in der Wallet Spo hinterlegt sein. Alles andere ist dann eher ein AddOn und nicht kundenfreundlich für Besitzer von Karten. Unterschiedliche Settings bspw. Limits für Karten müssen aber für den Kunden bei der Bank veränderlich sein. Den ob das Kartenmedium oder andere Technik verwendet wird sollte keine Rolle spielen.

  • Die DB Card Virtual lässt sich aber wohl nicht auf dem Mac einrichten und nutzen. Oder habe ich etwas übersehen?
    Die Deutsche Bank macht einen Umweg über die iOS-App und vermutlich eine halbgare Sache implementiert..

  • Die DB Card Virtual lässt sich aber wohl nicht auf dem Mac einrichten und nutzen. Oder habe ich etwas übersehen?
    Die Deutsche Bank macht einen Umweg über die iOS-App und vermutlich eine halbgare Sache implementiert..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24196 Artikel in den vergangenen 4122 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven