iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 756 Artikel
Digitale Prepaid-Mastercard

Apple Pay: Boon startet in der Schweiz

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Nach ihrem Januar-Start in Frankreich führt der Anbieter von Bezahllösungen, Wirecard, seine Mobile Payment-App Boon nun auch in der Schweiz ein. Damit lässt sich die virtuelle Kreditkarte, die bereits seit einiger Zeit in Großbritannien verfügbar ist, nun in drei Märkten nutzen.

Boon App

Boon basiert auf einer digitalen Prepaid-Mastercard, die von Wirecard herausgegeben wird. Mit dieser virtuellen Kreditkarte können Nutzer ihr Konto per Debit- oder Kreditkarte aufladen. Die App ermöglicht anschließend das Absetzen von Smartphone-Zahlungen an jedem NFC-fähigen Kassenterminal.

Zum heutigen Start in der Schweiz erklärt das Unternehmen:

Sicherheit und Datenschutz stehen im Mittelpunkt von Apple Pay. Wenn Sie eine Kredit- oder Debitkarte mit Apple Pay benutzen, werden die eigentlichen Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf Apple-Servern gespeichert. Stattdessen wird eine eindeutige Device Account Number erstellt, verschlüsselt und im Secure Element Ihres Geräts sicher gespeichert. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen, transaktionsspezifischen dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

Das Boon-Angebot wird seit seinem Start im vergangenen Mai auch von deutschen Anwender genutzt – ifun.de berichtete – und könnte Cupertino die Möglichkeit bieten Apple Pay mit einem Soft-Launch in Deutschland einzuführen. Wir erinnern uns an den Apple Pay-Start in Australien. Da hier die Verhandlungen mit den Banken zäher als erwartet ausfielen, startete Apple kontaktlose Bezahllösung vorerst ausschließlich mit American Express.

Dienstag, 07. Feb 2017, 13:59 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jetzt muss nur noch mein Konto entsperrt werden. Plötzlich wurde meines gesperrt, weil es hiess, ich müsse UK resident sein. Jetzt kann ich’s selbst nicht auf Schweiz umstellen…

    • Einfach mit dem Deutschsprachigen Support telefonieren, oder eine e-mail schreiben. Ich habe da sehr gute Erfahrungen gemacht.

      • Man wird gesperrt wenn man den Account nicht auf „Plus“ umstellt. Zudem muss man sich mit seiner echten deutschen Adresse anmelden… und für diese muss man dann Belege fotografieren und per Mail schicken. UK ist ja sowieso nicht mehr interessant für uns… nun geht es ja mit Frankreich oder Schweiz ganz einfach.

      • Der deutschsprachige Support ist die Pest! Ich versuche seit drei Wochen erfolglos meinen Boon UK Account zu kündigen. Aufgrund einer nebulösen Betragsreservierung von 1,65 GBP geht es angeblich nicht. Auch mein Verzicht auf die Forderung brachte keine Lösung. Ich habe schon 5 Rückrufe versprochen bekommen, die nie kamen. Ich fürchte ehrlich gesagt eine Zweckentfremdung meiner Daten und rufe mal die Betrugsvorwürfe gegenüber Wirecard (Boon-Mutter) in Erinnerung. Ich habe mich heute an der bayrischen Datenschutzbeauftragten gewandt. Ich rate bei dem Unternehmen vorerst zur Vorsicht.

  • Brauche weder Boon noch Apple Pay, werde mein Geld hier so los, ohne Firlefanz.

    • Diese sinnfreie Argumentation werde ich nie verstehen.

    • @Han
      Brauchen viele Andere auch nicht, und jetzt?

    • Ja, das sehe ich beim zählen auch immer mal so und denke das „Leider geil“ trotzdem

    • @Fred!
      Was ist an der Argumentation sinnfrei? Es gibt mittlerweile zig Bezahlsysteme, da kommt es auf eines mehr oder weniger gar nicht an. Dieses fieberhafte Warten auf ein bestimmtes System, dieses „Heiligsprechen“ gerade dieses Systems, nur weil es von einer Firma mit einem Apfellogo ist, grenzt schon an vollkommene Ergebenheit zu einer einzigen Firma. Das nenne ich sinnfrei.

      • Das Geld bekommt man natürlich auch ohne Schnick-Schnack los. Dies wird jedem klar sein. Aber warum nicht die neue Technik nutzen und es so an die heutige Zeit anpassen. Das dieses von Apple hervorgebrachte Bezahlverfahren hier auf einem Blog für Apple Produkte so „Heilig“ gesprochen wird, sollte dich nicht wundern. Ich habe z.B. eine AppleWatch ständig an meinem Handgelenk. Wenn ich die Möglichkeit habe mit dieser, ohne das Rauskramen meiner Karte oder des Kleingeldes, zu Zahlen, dann nehme ich dies sehr gerne in Anspruch und freue mich zusätzlich über die sich hiermit ergebende Sicherheit.

  • Super! In der Schweiz versuchen die grossen Banken mit „Twint“ gegen Apple Pay zu konkurrieren. Twint funktioniert über Bluetooth und ist angeblich deutlich unzuverlässiger als Apple Pay. Damit wird Apple Pay nun wieder etwas gepusht.

    Mich stört nicht, dass die Banken versuchen ein Konkurrenzsystem aufzubauen. Aber dass Apple Pay absichtlich von den grossen Banken nicht angeboten wird, ist nervig.

  • Kann ich mir dann aus Deutschland eine Schweizer Apple-ID zulegen wie vorher in Frankreich?

    • du kannst dir soviele apple id’s anlegen wie du willst… solange du für jede immer ne extra mail-adresse nutzt… ;-) ob das von apple so gewollt ist, ist die andere frage…

    • Aber warum das Schweizer Konto verwenden und CHF Umrechnungsgebühren zahlen, wenns doch mit dem Konto aus Frankreich ohne zusätzliche Kosten geht?!

  • Wie kann ich ApplePay in Deutschland nutzen…
    ApplePay kann man in Deutschland mit der kostenlosen Prepaid-Kreditkarte Boon von Wirecard (deutsche Firma) nutzen.
    Die Boon App gibt es jedoch bisher nur zB im englischen, französischen oder schweizer AppStore. Daher zB einen UK Account einrichten und dort kein Zahlungsmittel auswählen (none). Dann die kostenlose Boon App runterladen. Danach kann man wieder seinen deutschen Account anmelden.
    Bevor man die Boon App startet muss man nun sein iPhone umstellen: Die Ländereinstellung auf Frankreich (!! wegen Euro, daher nicht England oder so). Erst wenn die Einrichtung des Boon Kontos fertig ist, kann man wieder auf Deutschland wechseln.
    Man registriert sich in der Boon App mit seiner richtigen deutschen Adresse. Alle Daten müssen 100%ig stimmen, da ihr hier eine (virtuelle) Kreditkarte beantragt und das geprüft wird.
    Die komplette App ist auf deutsch, auch der Kundenservice ist deutsch.
    Nach der Einrichtung des Accounts ist Boon funktionsfähig und man kann sie in die Apple Wallet (ApplePay) hinzufügen. Wenn das erledigt ist, kann man das Land im iPhone wieder auf Deutschland stellen.
    Die Boon App könnt ihr jetzt per Überweisung aufladen. Zum Beispiel erstmal 10€. Ist am nächsten Tag drauf das Geld. Boon und somit ApplePay geht überall wo Mastercard kontaktlos geht.
    Was ihr jetzt noch tun müsst, ist ein Upgrade auf Boon Plus… das geht alles in der App. Ihr müsst ein Foto von eurem Perso und ein Foto von einem kompletten DinA4 Brief mit eurer Adresse darauf hochladen. Der Brief muss zu euch per Post gekommen sein und offiziell aussehen (Rechnung, Behörde, etc).
    Dann wird das geprüft und ihr bekommt das Upgrade. Das ist wichtig, da man Boon in Deutschland nur mit Plus Upgrade nutzen darf.. sonst droht die Sperrung nach einigen Tagen.

    • Super, bestimmt interessant für den ein oder anderen. Danke
      Sollte so alles klappen, außer die Zahlungsmöglichkeit none beim erstellen einer neuen AppleID. Das klappt so nur, wenn man eine kostenlose App im entsprechenden Store lädt. Erst dann wird die Möglichkeit bereitgestellt ohne Zahlungsmöglichkeit fortzufahren.

    • Danke für die ausführliche Anleitung!

    • jep, die war echt gut! vielen dank! genau sowas hat man gebraucht! das hat mich sehr interessiert!

    • Das mit dem Umsteigen auf Boon Plus kann man derzeit vergessen, zu mindestens wenn man ein UK-Account hat und in Deutschland wohnt. Nachdem Hochladen meiner Dokumente wurde mir von Boon gerade mitgeteilt, dass ein Upgrade auf Boon PLus bei mir nicht möglich ist, da ich nicht in England wohne. Eine Nutzung von Boon Basic in Deutschland sei aber kein Problem.

  • Wirecard ist so unzuverlässig, dass ich kaum glaube, dass das alles reibungslos funktioniert. Wer beruflich schon mal mit Wirecard zu tun hatte, weiß sicher, wovon ich spreche.

  • Vielleicht etwas offtopic, aber hier sind gerade die Sprach-Experten aktiv:
    Ich habe mich bisher auf das Boon-Konstrukt zwar interessiert, aber noch nix unternommen oder umgestellt. Seit einigen Wochen ist meine Appstore-App auf dem iPhone komplett in englischer Sprache. In den Einstellungen steht aber alles auf Deutsch und deutschen Appstore. Hat Jemand eine Idee, wie ich den wieder in Deutsch bekomme? Selbst die Appbeschreibungen sind in Englisch….
    Danke im Voraus!

  • Für kleine Umsätze ist dies ein gutes Angebot. Aber insbesondere die Aufladegebühr von einem Prozent finde ich nicht gut. Vor allem, wo es gibt ja in der Schweiz eine Prepaid-Karte gibt, wo das Aufladen nichts kostet und wo auch keine Gebühr bei Auslandseinsatz fällig wird. Für grössere Umsätze ist dies günstiger. Es gibt einen Vergleich auf WerLiefert.ch.

  • Zwei Fragen an die Boon-Nutzer mit Apple Watch:
    1. Muss ich beim Bezahlvorgang das iPhone in der Tasche bei mir führen, um mit der Apple Watch am Terminal zu bezahlen? Oder kann ich das iPhone auch zuhause lassen und es funktioniert trotzdem nur mit der Apple Watch?
    2. Wie haltet ihr die Apple Watch beim Bezahlvorgang an das Terminal? Dreht ihr euren Arm so, dass sich die Displays quasi fast berühren oder reicht es, den Arm gerade neben das Terminal zu halten?

    • 1. Es funktioniert definitiv auch ohne iPhone.
      2. Ich habe bis jetzt den arm immer gedreht und versucht den Display auf das Terminal zu halten. Ist aber nicht unangenehm/umständlich, zumindest in meinem Fall. Daneben halten hab ich noch nicht probiert. Werde ich demnächst mal testen.

      • Zu 1.
        Das ist eigentlich so, wie wenn du zwei Karten für ein Konto hättest. Das iPhone ist eine und die Watch ist eine. Sie sind nicht voneinander abhängig, nur, dass du zu Anfang eben das iPhone zum einrichten von ApplePay auf der Watch brauchst. Das wars dann aber. Das iPhone könnte theoretisch zuhause oder im Auto liegen bleiben. Oder wie in meinem Fall, Akku leer. ^^

  • Weil hier eine von „Sperre bei nicht Upgrade auf Plus nach einigen Tagen“ sprechen. Hat jemand hier damit Erfahrungen gemacht. Konnte es bis jetzt nämlich ganz normal nutzen (ohne Plus)

    • Ja ich auch. Benutze boon Frankreich seit einem Monat oder so und hab auch nur Basic. Keine Probleme bisher. Ich lade mal sicherheitshalber immer nur kleine Beträge auf das Konto, nicht dass ich gesperrt werde und mein ganzes Geld weg ist.

      • Dann steige doch einfach auf Plus um. Kostet ja nichts. ;) Dann kannst du das ganze ohne bibbern nutzen.

  • Ich hasse Bargeld, ich will Apple Pay!

  • Ich habe heute bei REWE versucht mit de Apple Watch zu zahlen und Boon. Zu zahlen. Das hat nicht geklappt. Was habe ich falsch gemacht? Ich war am Selbstbedienubsterminal und habe dann auf Kartenzahlung gedrückt und die Watch über das Gerät gehalten, nichts ist passiert.

    • Du hättest zweimal auf die Taste (unter der Krone) drücken müssen.. :D

    • Zuerst einmal musst du sicherstellen, dass boon auch auf deiner Apple Watch eingerichtet und aktiviert ist (Apple-Watch-App auf deinem iPhone checken).
      Dann, bevor du die Watch an das Terminal hälst, zweimal die untere Watch-Taste drücken, sodass die boon-Karte auf dem Display erscheint und darunter „Bereit zum Bezahlen…“ angezeigt wird.
      Dann sollte es funktionieren, sofern das Terminal NFC-Funktion besitzt.

    • Probier erstmal obs mit dem iPhone funktioniert. Wenn nicht hast du die Kreditkarte schonmal falsch eingerichtet. Wenn es am iPhone geht, für die Kreditkarte auch auf der Watch hinzu. In der Boon App geht das unter „Weitere Geräte“. Wenn du die Kreditkarte auf der Watch hast gehst du ans Terminal, drücks doppelt auf die große lange Taste (unter der Drehkrone) auf der Watch. Nun erschein die Karte auf dem Watch-Display, welches du nun an das Terminal hälst (nicht an das Gerät mit dem du deine Einkäufe scannst sondern an das Gerät wo man die Karte reinsteckt!). Einmal gecheckt, gehts innerhalb von Sekunden! Viel Spaß.

  • Ich setze da lieber nicht auf Apple. Und Androids sind mir doch etwas zu unsicher. Ich zahle dann lieber Bar. So wie der Einzelhandel hier pennt, wird selbst wenn Apple Pay hier kommt wieder die Hälfte verpennen. Und bei Supermärkten sehe ich eh schwarz. Also Kaufland… z.B.! Die geben nicht mal das Geld für Kassenwagen aus, weil sie so viele Kassen in den meisten Märkten haben, dass es viel zu teuer wäre. Und dann sollen sie auf NFC setzen? Obwohl ich nicht weiß wie es in anderen Regionen so ist. Kann ja schon längst Alltag sein. Einige Geschäfte haben ja bereits entsprechende Kassensysteme. Ich hab im Auslandsurlaub jedenfalls gestaunt wenn die Leute ihre EC Karte nur aufgelegt haben, nicht aber irgendwo reingesteckt.

    • Ich zahle regelmäßig, dank Boon Frankreich, bei Kaufland und Aldi mit meiner AppleWatch. Klappt ohne Probleme bei uns. Tanken bei Agip und Aral ging mit der Watch auch. Somit weis ich nicht so recht wo du hier Bedenken hast. Unser Penny ist leider noch nicht mit NFC Terminals ausgestattet, aber lange kann das nicht mehr gehen. Sind ansonsten eigentlich immer vorne mit dabei. Cash26 von N26 habe ich hier bereits genutzt.
      Aber ja, in kleineren Läden klappt das noch nicht. Hier ist nicht mal normale Kartenzahlung möglich. Bis ich beim Metzger oder Bäcker um die Ecke mit Karte, geschweige denn NFC, Zahlen werde, vergeht noch eine ganze weile.

  • Wäre es nicht besser wir würden weniger Digital bezahlen? Ich jedenfalls möchte nicht, dass andere alles darüber wissen wo ich was einkaufe. Außerdem sollten wir mal darüber nachdenken was passiert wenn nur noch Digital bezahlt werden kann.

    • Ich möchte jetzt nichts falsches erzählen, aber gerade bei Apple Pay ist es doch so das dem Unternehmen bei dem du die Zahlung tätigst gar nicht mehr der Käufer bekannt gegeben wird. Wenn du natürlich gleichzeitig eine Payback-Karte benutzt ist das wieder hinfällig aber ansonsten werden meines Wissens gar keine persönlichen Daten übermittelt wie sonst bei Kreditkartenzahlung oder girocard zahlung üblich wäre.

      • Recht hast du. Hier siehst du für das Handelshaus, wenn ichs noch richtig weis, bei jedem Kauf wie ein neuer Kunde aus.

  • Benutze jetzt auch schon seit Wochen Boon. mit Apple Pay und bin sehr zufrieden. Ich war richtig überrascht von der Geschwindigkeit mit der der Bezahlvorgang von statten geht.

  • Ich nutze es jetzt auch seit dem ersten Tag seit dem es mit boon in Frankreich funktioniert. Seitdem fallen ja die Umrechnungskurse Weg die vorher in den UK fällig geworden sind. Bin total begeistert. Die Schnelligkeit ist hervorragend und bis auf ein paar Ausnahmen habe ich fast überall damit zahlen können. Manche Shop Betreiber haben halt noch keine kontaktlosen Terminals. Das beste ist das zahlen bei Sanifair. Einfach die Uhr kurz dran halten und ab geht es durchs Drehkreuz.

  • So lange die Klappspaten-Anbieter wie JET oder AVIA oder viele Geschäfte an ihren Terminals die „contactless“-Funktion ausschalten und die Deutschen nicht endlich ihr beknacktes Bargeld ad acta legen,
    wird hier in Deutsche-Land nix passieren.
    Wir sind echt rückständig im Bereich „Zahlungsverkehr“.

    • Rückständig?
      Ich denke mal eher vernünftig. Mit der Abschaffung des Bargelds fällt das letzte Stück Privatsphäre. Wenn erforderlich, genügt den Behörden ein Mausklick und sie wissen alles was du hast oder haben darfst. Bargeld ist anonym und man hat „Etwas“ in der Hand. Noch besser wäre natürlich wenn das Zahlungsmittel einen echten Wert hätte, wie zB. Gold…
      Ich hoffe, die Bürger bleiben noch lange vorrauschauend und lassen sich nicht das letzte Stück Privatspähre entreissen, nur weil sie zu faul sind ab und zu mal den Geldbeutel nachfüllen zu müsssen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20756 Artikel in den vergangenen 3585 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven