iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 436 Artikel
   

Apple Pay: Deutsche Anwender tricksen mit Pfund, BOON und Mastercard

80 Kommentare 80

Dass sich Apples kontaktloses Bezahlsystem Apple Pay auf entsprechend vorbereiteten Terminals im deutschen Einzelhandel nutzen lässt, ist ein offenes Geheimnis.

Apple Pay Deutschland

Zwar steht das Bezahlsystem hierzulande offiziell noch immer nicht zur Verfügung – Touristen, aus den USA und England, können an deutschen Supermarktkassen aber schon eine ganze Weile mit ihren iPhone-Geldbörsen bezahlen. Die Terminals unterscheiden nicht zwischen dem iPhone und NFC-bestückten Kreditkarten. Stimmt die Bankverbindung, wird die Bezahlung freigegeben.

Ein Umstand, der inzwischen dazu führt, dass sich interessierte iPhone-Anwender, die die mit einem Fingerabdruck gesicherten Transaktionen gerne selbst ausprobieren möchten, inzwischen durch Apples Länderbeschränkungen tricksen um Apple Pay auch in Deutschland einsetzen zu können. Die Aktivierung der Anzeige ist inzwischen ja hinlänglich bekannt.

So liegen uns mittlerweile gleich mehrere „Anleitungen“ von Hobbyisten vor, die den umständlichen Weg hin zur einsatzbereiten Apple Pay-Geldbörse in Deutschland aufzeigen. Tipps, die sich nicht unbedingt zum Nachmachen eignen, aber demonstrieren, dass Apple Pay inzwischen so nachgefragt ist, dass auch doppelte Umrechnungskurse nicht abzuschrecken scheinen.

Aktuell kombiniert „die Szene“ dabei die folgenden Komponenten: Eine Apple-ID im englischen iTunes Store. Einen Account bei der Prepaid-Kreditkarte Boon. Und: Ein iPhone mit (vorübergehend) englischen Regional-Einstellungen.

Wie dieses Setup letztendlich zum gewünschten Erfolg führt, könnt ihr euch in diesem Youtube-Video oder in dieser Folien-Präsentation auf Slideshare durchlesen.

Vom Nachbau schrecken jedoch schon die anfallenden Gebühren ab. Berücksichtigt werden müssen:

  • Die Kreditkartengebühr: 12 Monate kostenfrei, danach 0,99 Pence pro Monat
  • Die Gebühren für das Funding der Karte: 1% vom Aufladebetrag (mind. 1 Pfund)
  • Das Entgelt für den Auslandseinsatz: 1,25% vom Umsatz
  • Das Wechselkursrisiko
  • Und: Die Gebühren für Währungskonvertierung

Apple Pay in Deutschland: Erste Online-Anleitungen tauchen auf

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Mai 2016 um 18:22 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    80 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33436 Artikel in den vergangenen 5422 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven