iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 060 Artikel

Erste Zwischenbilanz im März

Apple News+: Umsätze „nicht wirklich relevant“

22 Kommentare 22

Um Apples Nachrichten-Angebot, das bislang nur in Australien, dem Vereinigten Königreich und in Amerika erhältliche Apple News+ Abo, ist es vergleichsweise ruhig geworden.

Fest steht seit dem Sommer lediglich: Apples digitales Zeitschriften-Abo kann offenbar weiterhin die Erwartungen von Verlegern und Nutzern nicht erfüllen. Auch die Nachbesserungen im Mai ließ die anhaltende Kritik nicht verstummen.

Zuletzt hörte sich das Wirtschaftsmagazin Business Insider bei den mit Apple kooperierenden Verlegern um und zitierte etliche enttäuschte Stimmen. Demnach hatte das Angebot zwar schon nach wenigen Tagen stattliche 200.000 Abonnenten, die Nutzerzahlen waren nach Ablauf des kostenlosen Testmonats allerdings massiv gesunken.

Schlimmer noch: Während Apple den Verlegern das Zehnfache von dem zugesichert hatte, was diese über Texture (die von Apple für Apple News+ aufgekaufte Magazin-Flatrate) erwirtschaftet hatten, stellten diese sich auf Einnahmeverluste ein.

Apple News Plus Feature

Ernüchterung nach 9 Monaten

Nun liefert Digiday neue Zahlen zu Apple News+. Nach neun Monaten am Markt wird das Angebot von einzelnen Verlegern zwar als ganz nett, aber „nicht wirklich relevant“ beschrieben.

Gegenüber dem Fachmagazin nannte ein anonymer Publisher konkrete Zahlen: Über Apple News+ würde man weniger als $20.000 pro Monat erwirtschaften. Ein Zubrot, nicht mehr.

Abonnenten zahlen für den Zugriff auf Apple News+ 9,99 US-Dollar pro Monat. 50 Prozent davon gehen direkt an Apple, die andere Hälfte wird nach einer geheimen Formel, die unter anderem die Zeit berücksichtigt, die Nutzer mit dem Lesen der jeweiligen Angeboten verbracht haben, unter allen beteiligten Publishern aufgeteilt.

Erste Bilanz im März

Aktuell stehen die Inhalte-Anbieter vor der Frage, ob der mit Apple geschlossene Jahres-Vertrag verlängert werden soll oder nicht. Spätestens im März 2020 darf dann das erste Fazit gezogen werden. Wird sich nach dem ersten Jahr doch herausstellen, ob namenhafte Anbieter wie The New Yorker, TIME, The Atlantic, New York Magazine, Bon Appétit, People Vanity Fair, WIRED und National Geographic dem Abo treu geblieben sind, oder die Kooperation mit Apple verlassen haben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
19. Dez 2019 um 12:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    22 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30060 Artikel in den vergangenen 5042 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven