iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 731 Artikel

Besser nicht mit LIDL Pay bezahlen

Apple-Guthaben: Bei LIDL mit Bonus-Guthaben

Artikel auf Mastodon teilen.
12 Kommentare 12

Der Lebensmittel-Discounter LIDL lockt in der 35. Kalenderwoche mit einer Guthaben-Aktion zum Filialbesuch, die den Kauf von Apple-Guthaben im Wert von 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro mit zusätzlichem Bonus-Guthaben vergütet.

Apple Guthaben 15 Prozent Extra

Dieses wird im Rahmen der LIDL-Aktion allerdings nicht automatisch auf das einlösende Konto gutgeschrieben, sondern muss über die manuelle Eingabe eines zusätzlichen Codes angestoßen werden, den der Lebensmittel-Händer auf seinen Kassenbons abdruckt.

15 Prozent pauschal

Auf die Guthabenkarten im Wert von 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro gewährt LIDL 15 Prozent Bonusguthaben – damit ergibt sich die folgende Staffel:

  • 28,75 Euro Guthaben für 25 Euro (+3,75 Euro)
  • 57,50 Euro Guthaben für 50 Euro (+7,50 Euro)
  • 115,- Euro Guthaben für 100 Euro (+15 Euro)

Innerhalb von 20 Tagen einlösen

Auch wenn der offizielle LIDL-Prospekt auf das übliche Kleingedruckte verzichtet, gilt auch hier wieder: Die Bonusguthaben-Codes müssen innerhalb von drei Wochen nach dem Kauf der Guthabenkarten eingelöst werden, da die Bonus-Summen ansonsten verfallen. Zudem setzt Apple voraus, dass das Bonusguthaben dem selben Account gutgeschrieben wird, wie das initial gekaufte.

Lidl Aktion

Besser nicht mit LIDL Pay bezahlen

Wer den Gang zur Filiale antreten sollte ist gut damit beraten die Bezahlung der Guthabenkarten Bar oder per Karte bzw. mit Apple Pay zu begleichen. Zuletzt wurden Berichte laut, nach denen Nutzer des von LIDL angebotenen Bezahl-Verfahrens LIDL Pay über die hauseigenen LIDL Plus-Applikation mit betrügerischen Abbuchungen zu kämpfen hatten.

Gegenüber ifun.de bestätigte der Discounter erste Fälle und forderte betroffene Kunden dazu auf, diese in jedem Fall zur Anzeige bei der Polizei zu bringen. LIDL Pay begleicht Einkäufe per Lastschriftverfahren. Dies war von Betrüger ausgenutzt worden, die Bankdaten fremder Konten in ihren LIDL Pay-Accounts hinterlegt hatten.

30. Aug 2021 um 08:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Dummerweise hat man keinen Schutz vor Missbrauch der eigenen Bankdaten in Lidl Pay, wenn man selbst den Dienst nicht nutzt. Es genügt(e) die fremden Daten bspw. aus einer EBay Überweisung zu kennen.

  • Ich verstehe nicht ganz, warum man nicht mit Lidl Pay bezahlen soll. Ich bin zufriedener Lidl-Pay-Kunde und habe natürlich meine korrekten Kontodaten hinterlegt.

    Es ist natürlich eine Sicherheitslücke, dass man einfach irgendein Konto angeben kann, aber das kann dann jedem passieren.

    Ich werde Lidl Pay auch weiterhin benutzen. Schneller als mit dieser Bezahlweise geht es nicht.

  • Auha. LIDL ist jetzt auch bei 15% Bonus angekommen. Bisher gab es immer 20% :(

  • Danke für die Info. In ein paar Tagen wird die Jahresgebühr für AppleMusik fällig …

  • Warum sollen wir kein LidlPay nutzen, wenn Betrüger »die Bankdaten fremder Konten in ihren LIDL Pay-Accounts hinterlegt hatten«? Das ist ja von meinem betrugsfreien Verhalten unabhängig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37731 Artikel in den vergangenen 6138 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven