iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Hoher Gewinn - Aktie "im Keller"

Apple fährt 104% der Gewinne der gesamten Smartphone-Industrie ein

Artikel auf Google Plus teilen.
57 Kommentare 57

Die letzten Quartalsergebnisse von Apple waren erneut von rückläufigen iPhone-Verkaufszahlen geprägt. Mit Blick auf den Gewinn bleibt das Unternehmen in diesem Bereich aber weiterhin auf Platz 1. Einer Einschätzung der Anlageberater von BMO Capital Markets entfallen knapp 104 Prozent der in der Smartphone-Industrie im dritten Quartal 2016 erzielten Gewinne auf Apple.

Apple Hq

104 Prozent? Richtig. Der ungewöhnliche Wert kommt dadurch zustande, dass einzelne Unternehmen in dieser Wertung Verluste eingefahren haben, somit übersteigt die mögliche Gesamtspanne die übliche 100-Prozent-Spanne. Apple konnte gegenüber dem Vorjahr damit deutlich zulegen, 2016 betrug der Gewinn in diesem Zeitraum „lediglich“ 90 Prozent. Direkt hinter Apple liegt Samsung mit schmalen 0,9 Prozent Zuwachs. Zu den Verlierern im letzten Quartal zählen LG und HTC. Nach verkauften Geräten gerechnet bleibt allerdings weiterhin Samsung auf dem ersten Platz.

Apple-Aktionäre werfen dieser Tage dennoch nur ungern einen Blick auf die Kurstabelle. Seit der Bekanntgabe der letzten Quartalsergebnisse am 25. Oktober ist die Aktie um rund zehn Prozent von 108 auf 99 Euro abgerutscht. Damit war der im September begonnene Höhenflug des Papiers zunächst nur von kurzer Dauer.

Apple Aktie 2016

Freitag, 04. Nov 2016, 16:49 Uhr — chris
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wieviel Prozent Gewinn hat jetzt bitte samsung gemacht?

  • 104 % halte ich trotzdem für Falsch, weil alle Gewinne eben nur maximal 100 % sein können, da der Begriff Gewinn eine Einrechnung von Verlust anschließt.

    • Warum? Gewinn ist Umsatz abzüglich Ausgaben/Verluste.

      • Bei einem einzigen Unternehmen ja, Aber doch nicht die Verluste fremder (!) Hersteller.

        Wenn die gesamte Branche z. B. 1 Milliarde Gewinn gemacht hat sind das 100 Prozent. Ein Verlust einzelner Hersteller kann gar nicht erst in eine „Gewinn“rechnung für alle zusammen einfließen und muss schon vorher von Gesamtgewinn abgezogen werden.

      • Ein Verlust einzelner Hersteller kann gar nicht erst in eine „Gewinn“rechnung für alle zusammen einfließen und muss schon vorher von Gesamtgewinn abgezogen werden.

        und weil man ihn abzieht, hat er keinen Einfluss???
        a= Summe Unternehmen mit Gewinn
        b= Summe Unternehmer mit Verlust

        a-b = Gesamtergebnis = 100%

        also kann der Gewinn von Apple durchaus 104% betragen

    • Kind, Lies den Artikel, da steht drin wie man über 100% kommt…oder übersteigt das deine geistigen Fähigkeiten und würde deinen Klugscheißermodus ad absurdum führen?

      • Der-Betriebswirt

        „Ich“ hat Recht. Es gibt nur 100% als Maximum.
        Flasche voll= 100%, schwanger=100% niemals 200% schwanger weil die Nachbarin ihr Kind verloren hat.
        Apple schlägt vllt. 500% auf ihren Einkaufspreis auf um auf dem VK zu kommen.
        Damit erhöht sie aber die Gewinn/Verlust Rechnung niemals eines Unternehmens für die gesamte Branche. Das ist betriebswirtschaftlicher Schwachsinn von Computer-Nurds.
        Gruß
        Der Betriebswirt

  • Verstehe trotzdem nicht, wie man mehr als alles haben kann. Wenn also jemand was verliert und ich gewinne, bekomme ich seinen Verlust noch dazu?
    100% wäre doch aber trotzdem noch der gesamte mögliche Gewinn.

  • Samsug bleibt eher mit den geschenkten Geräten auf Platz 1 :D
    Schließlich bekommt man zu jedem UHD TV ein Smartphone gratis!

  • Lieber das normale 7er oder 7 plus?? Weiss nicht welches ich mir kaufen soll.Lg

    • Hmm, kommst du von nem 5er? Dann ist der Sprung zum 7er groß genug, es reicht ein 6s
      Kommst du von nem 6er, dann bietet das 7er nicht wirklich genug Mehrwert, also würde ich dann zum 7plus raten (allein schonwegen der neuen Kamera).
      So hab ich in der Familie selber gehandhabt.

    • nimm das 7+
      Damit kann Apple nächstes Mal 111% Gewinn einfahren.

  • Was ist daran nicht zu verstehen? Es ist doch nicht so schwierig sich das herzuleiten. 100% ist der gesamte Gewinn der Smartphonehersteller. Da haben dann zig Firmen zu einem Gesamtergebnis beigetragen. Das ist meinetwegen (um es jetzt einfacher zu rechnen) ein Gesamtergebnis von 10 Milliarden. Apples Gewinn wäre dann bei dieser Annahme ca. 10,4 Milliarden.

    Durch Verluste einiger Firmen ist der Gesamtgewinn der kompletten Branche weniger, als das Ergebnis, welches Apple erziehlt hat.

    • Ein Verlust einzelner kann doch gar nicht erst in einen GesamtGewinn einfließen. Verlust wird immer vorher abgezogen. Danach steht der Gewinn der Branche erst fest.

      • korrekt waere: der Gewinn von Apple beträgt 104% des Gesamtergebnisses aller Marktakteure.
        da Ergebnis positiv ist die Aussage :
        der einzelne Gewinn von Apple beträgt 104% des Gesamtgewinns aller Marktakteure

        korrekt

  • Die Aktien sämtlicher IT-Unternehmen sind zur Zeit „im Keller“. Das hat nichts mit den jeweiligigen Quartalsergebnissen zu tun (siehe Facebook), sondern mit der momentanen politischen Situation in den USA kurz vor der Wahl. Wird sich also frühestens ab nächsten Mittwoch wieder beruhigen. Oder auch nicht.

  • 104% … jaja … so rechnen die Anlageberater. Selbst deren Pressemitteilungen sind an Unseriösität kaum zu übertreffen.

    Ich habe 200% Gewinn gemacht. Eigentlich habe ich Minus gemacht, aber andere haben noch mehr Minus gemacht, daher habe ich 200% Gewinn. Toll!

    • Volle Zustimmung! Dass sind im übrigen die Gleichen die 150 € für etwas ausgeben was normal 200 Euro kostet und dann behaupten sie hätten 50 € gespart.

      • Und wenn sie es dann doch nicht kaufen, erwarten Sie, dass sie am nächsten Morgen 250 € in der Brieftasche haben

  • Wenn jedes 2. Gerät explodiert wundert mich das nicht das Samsung die meisten Geräte verkauft.

  • 150 % aller Bundesbürger können nicht Prozentrechnen !
    Abiturienten eingerechnet.

  • Soviel zum Thema Huawei holt Apple in 3 Monaten ein LOL

    • Es hieß 3 Jahre, nicht Monate. Und da hat Huawei derzeit gute Chancen. China mag den Apfel nicht gerne, das kann ein Problem werden.

      • Ich komme gerade aus Shanghai zurück. 5 von 6 Chinesen haben ein iPhone. Ich habe noch nie eine derart hohe Apple-Dichte beobachtet. In London liegt der Marktanteil des iPhones bei gefühlt 50% – was ich bereits beachtlich finde – in Shanghai liegt der Marktanteil nochmal deutlich darüber. Sicher, das gilt nicht für alle Städte, vor allem die ländlichen Regionen greifen eher zu billigen Geräten aber es zeigt auch: wo Kaufkraft vorhanden ist, ist Apple die erste Wahl.

      • Peter, bist du sicher, dass es echte iPhones sind und nicht kopierte mit modifiziertem Android drauf?

  • Was für ein Schwachsinn. 2 Stichworte in dem Bericht reichen aus, um das zu erkennen: Anlageberater, Einschätzung.

  • You are right, 104% Gewinn ist Schwachsinn!

  • Glaube keiner Statistik die Du nicht selbst manipuliert hast. :-)

  • Apple, the Smartphone company.
    Der rest wird leider vernachlässigt.
    Besserung nicht in sicht.
    Egal, solang man noch hackintos’s bauen kann.

  • „104% der Summe aus Gewinnen minus Verluste“ wäre korrekt aber sperrig zu schreiben. Außerdem weiß jeder auch so was gemeint ist.

    • Das ist leider nicht so. Hier entsteht der eindruch, dass jemand oder jefraud einfach nur auch ein Chart geschaut hat und diese information erfolglos und fehlerhaft in Wörter „umgesetzt“ hat. Das ist weder Journalismus noch Information. Es ist einfach nur schlecht. Schade.

  • 104% der Gewinne ist einfach nur dumm. Oder journalistisch oberflächlich.

  • So rechnen die Konzerne und große Firmen! Deswegen erzählen sie uns an den Arbeitsplätzen dass wir alle zu teuer sind! Da wird dann pro Arbeitsplatz mit 1,2 Mann gerechnet, usw. Kalkulationen für neue Produkte sind alle schön an der Realität vorbei gerechnet, Hauptsache Auftrag bekommen. Dann passt das später überhaupt nicht mehr und plötzlich sind die Mitarbeiter zu teuer, zu langsam…. Frust steigt, Produktivität wird noch schlechter, Qualität interessiert nicht wirklich jemand in den hohen Etagen, nur Stückzahl. Das Ergebnis ist bekannt, man sieht das und spürt das als Konsument wieder. Aber die, die sich den Müll ausdenken müssen ja auch fett bezahlt werden.

  • meinersterundletzterkommentar

    Leute, dieser Artikel ist unter eurem Niveau. Da ist so viel falsch und zusammenhangslos, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll.

  • Meinlieberherrgesangsverein

    Ist immer recht einfach, sich über etwas auszulassen, was man selbst nicht versteht.
    Die Angabe von prozentualen Werten über 100 / unter 0 ist eine völlig legitime Sache. Und das wird nicht nur in der Betriebswirtschaft so gelebt sondern auch in technischen Bereichen.
    Nur weil man etwas nicht kapiert und Dinge nicht zuordnen kann, sollte man nicht direkt herumtönen, dass es falsch wäre.

    • Du hast prinzipiell nichts anderes gesagt als ich. Und genau das ist es, inTechnischen Bereichen wird das genauso gemacht, das ist das Problem. Die Schönrechnerei um was nach außen hin zu darstellen ärgert mich nicht, aber dass ich das dann auf Produktionsbereiche ausdehne und lebe ist verheerend…..

  • Tolle Logik, würde sich im Grab umdrehen.

    Wenn ich 1000 Euro in eine Firma investieren würde und mache dann 200 Euro Verlust. Ein Anderer investiert zu einen andren Zeitpund ebenfalls 1000 Euro und macht aber 400 Euro Verlust, dann hätte ich nach der Logik 200 Euro Gewinn gemacht.

    Nach dem Anlagenberater müsste ich bei der Gewinnaussicht sofort noch mals 10.000 Euro in diese Firma investieren

    • Ja so arbeiten die Anlageberater! Die können dir einen Verlust schönreden und dich belutschen noch mehr zu investieren. Das ist das Geschäftsmodell. Denn DEIN Verlust interessiert DIE nicht. Die haben ja immer die Verkaufsprovision kassiert. Völlig egal, wie du aus dem Deal rauskommst. Dreckiges Kroppzeug das.

  • Sowas nennt man „Schönrechnen“ oder „Bilanzkosmetik“. Ich glaub sowieso keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe.

  • Computerschmied

    Ich bin seit gestern am überlegen, ob ich nicht einen PUT auf APPLE kaufen soll.
    Ich bin seit vielen Jahren Stammkunde bei APPLE: Mac-Mini, iPhone6, iPadpro9,7.
    Doch das hört jetzt auf!
    Der Mac-Mini bekommt zuerst einen Nachfolger ohne Apfel. Das iPhone6 wollte ich schon gegen ein Sony(Android) ersetzen, doch die aggressive Werbung dort hat mich zurück gebracht. Wenn mein iPhone mal nicht mehr kann, gibt es ein TELEFON (kein Smartphone).
    Weil ich (im Gegensatz zu Apple) werde ich Äste auf denen ich sitze, nicht abschneide – bleibt das iPad bleibt also noch lange mein Begleiter (mit Apfel-Logo).

  • Also bei denen Kommentaren Klapp ich ja gerade echt ab.

    Geil wie manche keine Ahnung von nix haben, aber dickste Hose machen.

    Diese „unmöglichen“ 104% sind absolut legitim und auch problemlos nachvollziehbar.

    Nur weil man etwas nicht versteht, braucht man es nicht gleich kaputt reden. ;)

  • Wer hätte das gedacht ? Gibt es da noch Fragen? Minimaler Aufwand an Material und Lohnkosten , Steuern auch kaum dicke Preise und nun das, Gewinne ? Und dann diese vielen Analysten hier. Ehrlich ? Artikel lesen und fertig, kurz darüber nachdenken , also rechts rein und schnell links wieder raus. Es gibt wirklich viele Probleme aber sich bei dieser Meldung so auszulassen?

  • Und wegen des Galaxy S7 -Desasters rutscht der Gewinnanteil bei Samsung jetzt von 150 % auf 123 % …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven