iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

App für Asylsuchende und Flüchtlinge: iOS-Version in Planung

Artikel auf Google Plus teilen.
132 Kommentare 132

In Zusammenarbeit mit der TU Dresden und der TU München bietet das private Softwarehaus Saxonia Systems jetzt eine der ersten Mobil-Applikationen für Asylsuchende und Flüchtlinge an und konzentriert sich dabei in einem ersten Schritt auf Sachsen, Dresden und Umgebung.

welcome

Die sogenannte „Welcome App“ steht aktuell in einer Version für Android– und Windows Phone-Geräte in den jeweilen Software-Kaufhäusern zum kostenfreien Download bereit, soll in den kommenden Wochen aber auch um eine iOS-Ausgabe ergänzt werden die die „Welcome App“ dann auch auf das iPhone bringen soll.

Die „Welcome App“ ergänzt Angebote wie ichhelfe.jetzt und die Dresdner Orientierungskarte afeefa.de auf der sich Flüchtlinge und Engagierte über Sprachlernangebote, Jobs, Übersetzungs-Dienste und Spendensammelstellen informieren können.

Die App enthält Informationen über alle Belange von Asylbewerbern wie beispielsweise Asylberatung, Sprachkurse, Notfallhilfe, Religion, Kleidungs- und Nahrungsspenden, aber auch Freizeitgestaltung und Begegnungsstätten. Alle Bereiche sind hinterlegt mit geprüften Adressen kompetenter Ansprechpartner. Konzeption, Entwicklung, Design und Redaktion erfolgten bisher komplett in Eigenleistung der beiden federführenden Unternehmen.

Nach Angaben der Macher ist geplant, die App auch über Dresden hinaus für andere deutsche Städte verfügbar zu machen. Das Team hinter der „Welcome App“ hofft dafür auf tatkräftige Unterstützung der Behörden und Ansprechpartner, aber auch auf die Beteiligung von Initiativen und Unternehmen aus der Wirtschaft. Wir drücken die Daumen.

App Icon
Welcome-App Dresden
Saxonia Systems AG
Gratis
17.38MB

Montag, 24. Aug 2015, 9:16 Uhr — Nicolas
132 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Ja, das könnte jetzt tatsächlich interessant und „amüsant“ (wenn es nicht so traurig wäre) werden.

    • Hoffentlich werden auch alte Geräte Versionen unterstützt, die meisten Neuankömmlinge haben maximal ein iPhone 4 oder ein uraltes Android… Außerdem sollte es zumindest ein paar der verbreitetsten Herkunftssprachen unterstützen…

    • Hört auf bei dieser Propaganda mitzumachen.
      jeder mit offenen Augen und Ohren weiß dass maximal ein Prozent Flüchtlinge sind, der Rest wird von den NWO Verbrechern hierher gebracht um sich auf unsere Kosten ein schönes Leben zu machen.
      BTW echte Flüchtlinge sind dankbar für ein Dach überm Kopf und was zu essen, kacken nicht ihre Unterkunft zu und freuen sich über alles essbare und schätzen die Hilfsbereitschaft statt uns als Nazis zu bezeichnen.

      • Eventuell solltest du mal ein-zwei Tage in eine Flüchtlingsunterkunft gehen und dort helfen und dir würde vieles klar werden. Das was du hier schreibst ist billigstes Bild Niveau und und ist einfach nur beleidigend. Und ja, die Asylkritiker sind Nazis, hört auf es euch schön reden zu wollen! Heidenau ist seit 3 Tagen das besste Beispiel dafür!
        Armes Deutschland, nennt eure Kinder endlich beim Namen und macht was gegen den Terror!

      • @ Gottseidank: Mit Verlaub, wenn ich diese Thematik ökonomisch und rational sehe und hierbei zwischen Asylsuchenden und Flüchtlingen differenziere, gleichwohl Flüchtlinge bspws. aus Syrien gerne aufnehmen möchte – wenn auch die potentielle Gefahr des Einschleusens von IS-Tätern besteht -, ABER Kritik am Sachverhalt übe, dass einige Diskutanten per se allen – individuell verständlich – nach Wohlstand suchenden Menschen hier im Land und in Europa Asyl gewähren MÖCHTEN, bin ich kein Nazi!
        Ich denke nutzenorientiert mit ökonomischem Hintergrund sowie realpolitisch, auch wenn dies bekanntlich nicht populär ist.
        Hören sie mit diesem albernen Tots***-„Argument – alle Asylkritiker seien Nazis – auf. Das verbitte ich mir!
        So, und nun wieder zurück zur App-Thematik: Für die Interessenten könnte diese App durchaus nutzvoll sein. Wenn selbige denn den Zugang zu Smartphones haben.
        Wer aus dem Irak und aus Syrien flieht, wird unter Umständen lediglich das Nötigste bei sich haben.

      • Genau Frank

  • Also ich hab noch keinen Flüchtling mit nem iPhone gesehen …

  • Wird die Apple Watch von der App unterstützt?

  • Sry, aber ich finde den Artikel auch etwas zynisch! Eine App für Flüchtlinge (bald auch für iOS) ist so ein bisschen wie eine Hausratversicherung für einen Obdachlosen!
    „Die armen Schweine“ haben es schon schwer genug… Ich denke Flyer wären da vielleicht etwas angebrachter.

    • Warum? Die haben alle Smartphone, wirklich.

      • Also bei uns im Dorf haben viele Flüchtlinge das iPhone. Ich frage mich wirklich woher? Und die daddeln damit auch rum. Nicht das ich denen das gönne aber ich frage mich woher haben die das? Wette in den Großstädten ist es noch extremer.

      • @Larson: aus ihrer heimat würde ich sagen?
        Viele Flüchtinge hatten vor ihrer Flucht ein bemerkenswert gutes Leben für ihre Region welches sie leider aufgrund von Krieg und Verfolgung aufgeben mussten. Und auch die, die nicht so ein gutes leben hatten haben durch das Geld (welches sie mit ihrer Familie gesammelt haben um 1-3 Leuten die Flucht zu ermöglichen) sich erst mal ein Smartphone gekauft. Hätte ich an ihrer stelle auch gemacht, die meisten sind über 1 Jahr unterwegs und mit einem Smartphone lässt sich eben am besten der Kontakt zur Familie aufrecht erhalten.

      • @Larson: Für Flüchtlinge ist das kein Luxus oder Zeitvertreib sondern die einzige Verbindung zu Familie, Freunden. In letzter Zeit gab es immer wieder Artikel zu dem Thema, die mit Vorurteilen aufräumen. Einfach mal die Augen offenhalten:
        http://www.sueddeutsche.de/pan.....-1.2603717

    • Die meisten Flüchtlinge haben Smartphones und ich finde es gut, diese vorhandene Infrastruktur zu nutzen und ihnen einen digitalen Helfer an die Hand zu geben.
      Jetzt muss nur noch die Internetversorgung in den Unterkünften ausgebaut werden.

    • Da sind schon eine ganze Menge, die Smartphones haben – und das sei „denen“ auch gegönnt.
      Es wird auch schon seinen Grund haben, warum die App zuerst für Android entwickelt wurde….
      Und selbst wenn der Anteil von Flüchtlingen mit iOS-Geräten eher sehr gering ist, ist die App ja auch für „Einheimische“ gedacht, die eine Möglichkeit suchen, zu helfen. Da könnte dann schon das ein oder andere iPhone vorhanden sein.

      • Larson, glaubst du die haben Zuhause alle im Zelt ohne Strom, Job und Geld in der Wüste gelebt? Und wenn du dann flüchtest, was nimmst du mit? Ich denke dein Smartphone ist sicherlich dabei um später ggf. Angehörige kontaktieren zu können.

      • *denen

    • Flüchtling sein heißt nicht gleich arm sein! Unter den Flüchtlingen gibt es viele die in deren Heimat ein gutes Leben hatten und durch die Kriege vieles und vor allem die Sicherheit verloren haben!
      Ein Smartphone ist ein Grundbedürfnis für jeden Flüchtling, weil er so den Kontakt zur Familie und zu Freunden aufrechterhalten kann, egal wo sie auf der Weltkarte gelandet sind. Über VoIP Dienste oder Skype, Viber, Whatsapp und anderen Anbietern kann man deutlich günstiger mit denen telefonieren als von der Telefonzelle, Mal ganz abgesehen von den Textnachrichten. WLAN gibt es auch inzwischen überall und Prepaid-Sim-Karten mit Internet-Flat werden einem ja auch schon hinterher geschmissen von Discountanbietern.
      Die haben keine andere Möglichkeit.
      Deshalb sparen Sie sich das Geld um sich ein Smartphone zu leisten, wenn sie es nicht schon mitgebracht hatten.
      Man muss es mal von anderen Perspektiven betrachten, dann erkennt man auch das andere Lebenssituationen, andere Grundbedürfnisse erfordern.

    • Leider nicht so klar… Jedenfalls nicht überall. http://www.refugees-online.de/

      Wäre evtl. auch eine gute Idee, wenn man sein nicht verbrauchtes Datenvolumen spenden könnte. Und die Netzbetreiber würden dafür kostenlose SIM Karten für Bedürftige (nicht nur Flüchtlinge, damit jetzt keiner rumheult) herausgeben.

  • @ -mhphone:
    Ich weiß ja nicht, wieviel Asylsuchende du überhaupt schon gesehen hast, aber ich schon. Das Wort Asyl fängt zwar mit A an, aber das darf nicht mit asozial verwechselt werden.
    Unter den vor Raketeneinschlägen über ihren Dächern oder sonstigen Repressalien fliehenden Menschen, die im letzten Moment ihr tragbares Hab und Gut mitnehmen, sind tatsächlich nicht nur Bildungsfremde Menschen, sondern u.a. auch Ärzte, Professoren namhafter Universitäten, Psychologen, Pharmazeuten, etc. .
    Zu Hab und Gut, zähle ich neben Akademischen bzw. schulischen Zeugnissen auch ein tragbares Mobiltelefon.
    Ich möchte, was die Zustände in den Flüchtlingsheimen angeht nicht ausschließen, dass es relativ assozial zugeht, aber das ist, wenn man zu acht oder zu zehnt auf einem Zimmer quartiert wird, nicht vermeidbar.

    Wenn wir beide, aus mir im Moment noch unerdenklichen Gründen plötzlich fliehen müssten, dann wären wir übrigens auch Flüchtlinge mit iPhones.
    Einfach mal die Perspektive wechseln.

    MfG bis dann …

    • Wenn wenigstens ALLE Flüchtlinge wären. Aber das sind die meisten Schmarozer nicht. Sondern einfach kriminelle, die den selben Standard haben wollen, wie die Deutschen…

      • lol. Leute wie du… Eigentlich schade dass man das auch noch kommentiert

      • Wie werden nicht ihr Leben riskieren weil sie Europa kriminalisieren werden, wie dämlich kann eigentlich sein

      • Aber nicht die Eier in der Hose mit seinem vielleicht bekannten Namen zu kommentieren.

  • In der Tat verbinden viele mit Asylanten nur diese nervigen 17-jährigen Schwarzafrikaner, die hier an jeder Ecke dealen. Ich arbeite samstags ehrenamtlich in einer Flüchtlingsunterkunft und war auch überrascht, wie viele gebildete, hochqualifizierte Leute darunter sind. Fast alle haben Handys (wie bei uns auch, praktisch jeder, bis auf einige ältere Damen und sehr wenige ältere Herren). Eine meiner ersten Jobs war es übrigens, ein W-LAN aufzubauen. Das ist die einzige!!! Chance für die Flüchtlinge, mit ihren Familien im Herkunftsland kostenlos Kontakt zu halten. Die afrikanischen Jungdealer sind bei den meisten Flüchtlingen übrigens genauso verhasst wie bei den meisten Deutschen, weil sie das Image der Flüchtlinge in den Dreck ziehen und Wasser auf die Mühlen ungebildeter Neonazis sind. Ich finde die Idee dieser App super! Flyer wären viel aufwendiger zu verteilen, teurer und veralten schnell.

    • Vielen Dank für Dein Posting, ich finde es sehr gut dass sich hier mal jemand mit Infos aus erster Hand gegen den Strom der Stammtischparolen stemmt!

    • Dein erster Satz zeigt trotzdem, dass du nicht differenziert genug denken kannst. Ich zitiere Tarek von K.i.z.:
      „Denkt ihr die Flüchtlinge, sind in die Party-Boote gestiegen/ um den großen Traum zu leben im Park mit Drogen zu dealen“

  • Eigentlich sollte jeder „Flüchtling“ ein neues iPhone bekommen – als Dankeschön. Der nächste Schritt wäre dann aus meiner Sicht eine schöne große Wohnung mit TV, Sauna, Dampfbad und mindestens 1 Dienstmädchen. Das mit dem Job sollte dann spätestens geregelt sein, sobald er nach Deutschland einreist und die Wohnung bezogen hat. Danach folgt dann monatlich ein kleines Taschengeld von 400€ um auch schöne Klamotten kaufen zu können. Diese 400€ setzen sich dann zusammen aus einem Beitrag, den jeder Deutsche bezahlen muss, der mehr als 900€ Brutto im Monat verdient. Auf jeden Fall immer freundlich zu solchen Menschen sein. Sie könnten bald eure Vorgesetzten sein. Noch Fragen?

    • Völlig okay. Wir müssen alles tun. Du hast die Enteignung von Wohneigentum vergessen zu erwähnen.

    • Aber nicht die Eier in der Hose mit seinem vielleicht bekannten Namen zu kommentieren.

    • Bübchen, Du könntest in zehn, zwanzig Jahren selbst auch Flüchtling sein. Ich hoffe, dass Dir spätestens dann Deine Kommentare im Hals stecken bleiben. Es gab schon mehr als genug Deutsche, die auf der Flucht waren.

      • Du Nase… wer hat denn den flüchtenden Deutschen, die du so lapidar erwähnst, geholfen…die Russen???
        Erzählt mir nichts von flüchtenden Deutschen…. und vor allem vergleicht diesen Halligalli nicht mit der Vertreibung Deutscher.

  • Ich finde es auch immer wieder interessant dass man bei Flüchtlingen automatisch an arme Menschen ohne Geld denkt. Das Bild muss dringend aus den Köpfen raus. Es handelt sich um Menschen die um ihr Leben fürchten und mussten alles hinter sich lassen. Selbstverständlich haben die ihre Smartphones mitgenommen, wer würde das nicht tun?

    Mal ganz davon abgesehen, wer arm ist kann es sich leider nicht leisten zu flüchten.

  • Das erste was die machen wenn sie ankommen ist eine Prepaid SIM zu kaufen, das Handy ist deren wichtigstes Werkzeug

  • viele Flüchtlinge kommen aus dem Mittelstand und mussten alles hinter sich lassen, das sind / waren keine armen Leute

  • Wenn ich solche Neid-Kommentare lese wie „…wRumhaben Flüchtlinge ein Smartphone oder gar das neueste iPhone“ muss ich kotzen!!!!
    Schon gewusst, das viele Flüchtlinge sogar einen Universitätsabschluss haben? Anwälte, Ärzte, Ingenieure, IT-Leite usw. sind darunter. Und was schnappt man sich zuerst wenn ein Soldat gerade die Tür aufsprengt und die Stadt zerbombt wurde? Das wertvollste – Smartphone bedeutet Kontakt zu denen, die nicht ihr nacktes Leben retten konnten… Oder zu versprengten Angehörigen.
    IHR hättet sicher auch Spplaua geklatscht wenn in Nazideutschlsnd Juden deportiert wurden!

  • Könnt ihr mal die Schlechtmenschen-Sprüche hier entfernen!
    Refugees welcome!!!

  • In Memory of OPIE!

    Und jeder Flüchtling hat ein iPhone.

    • Nein. Nicht jeder. Viele haben Android und Windows Mobile Smartphones. Einige haben auch gar keine. Aber wie du weißt, gibt es mittlerweile mehr Mobiltelefone als Menschen auf der Welt. Und die Smartphonepenetration nimmt auch ständig zu. Überlege einfach was du in deinen Koffer packst, wenn du in den Urlaub fährst. Genau das wird auch ein Mensch einpacken, wenn er aus Angst um sein Leben über eine gefährliche Route versucht, in ein sicheres Land zu fliehen.

  • Der Großteil dieser Kommentare zeigt einmal mehr, wie bildungsfern HIER einige sind! Stellt euch doch vor ihr würdet flüchten müssen, dann wäre sicherlich auch euer iphone dabei, alleine schon um den Kontakt in die alte Heimat aufrecht zu erhalten. Es macht einen traurig, dass Asylanten mit … (Finde keinen Vergleich) gleichgesetzt werden. Eben einen Bericht gelesen über einen Syrer, der tatsächlich studiert hat, kaum zu glauben oder?!

  • Arbeite bei einem großen Deutschen Festnetz Anbieter und aktuell werden einige Flüchtlingsheime mit Internet Anschlüsse ausgestattet!!

    • Für uns ist Internet ein halbes Luxusprodukt. Ich freue mich im Urlaub ja auch, wenn ich Internet habe. Für Flüchtlinge ist das aber unglaublich wichtig für den Kontakt. Die wollen ja kein Bild vom Buffet senden, sondern mitteilen, dass die noch Leben oder erfahren, wer in der Heimat nicht so viel Glück hatte.

  • Was viele Menschen leider nicht verstehen ist, dass einige Flüchtlinge ein gutes Leben vor der Flucht hatten. Natürlich haben da viele auch Smartphones! Es kann genau so uns hier passieren. Wenn wir flüchten müssten, würden wir doch auch unsere Smartphones mitnehmen?!

    Denkt mal drüber nach und überlegt vorher wenn ihr das nächste Mal hetzen wollt oder anderen Müll verbreitet.

  • Liebe Redaktion,
    Dieses Thema zieht Nazis und solche die es gerne wären an wie die Sch eise fliegen (ja, der braune Vergleich ist gewollt).
    Ich bitte euch daher die Kommentarfunktion hier zu deaktivieren.
    Bevor das aber passier:
    Heute Abend wird die Welt wieder live aus Sachsen periscopen.
    Gestern wurde dort auch ein Flüchting interviewt, das war sehr interessant.
    Ansonsten kann ich nur an alle „Vater-lands-verräter“ sagen:
    Unser Land muss helfen! Diese Menschen flüchten nicht freiwillig, genauso wenig wie ihr freiwillig euer Dorf verlasst!
    #refugeeswelcome.
    Grüße

    • Danke für die Sorgen, wir versuchen die Kommentare hier halbwegs im Blick zu behalten. Wenn wir etwas übersehen sollten sind wir ansonsten jederzeit unter ifun.de@gmail.com zu erreichen.

    • Und da schreit man dann gleich wieder nach Zensur?
      Meinst du echt das ist die Lösung?
      Ich bin dankbar, dass sich hier jeder ausdrücken kann. Und wenn du mal nach oben schaust, findest du auf jedes dumme Kommentar mindestens 3 Antworten, die dem Autor sagen, wie falsch sein Weltbild ist.
      Das ist wesentlich sinnvoller als Zensur

      • Hallo,
        Es gibt Themen bei denen ein besonderes Maß an moderation erforderlich ist, dieses Thema ist so eins. Da ich nicht weiß wie groß das Moderatorenteam hier ist, habe ich dazu den anstoß gegeben über soetwas nachzudenken.
        Aber aufgrund deiner Antwort muss ich meine Sicht auf das Wort Zensur wohl noch mal überdenken, denn nichts liegt mir ferner als hier etwas zu Zensieren was auf dem Recht auf freie Meinungsäußerung gründet, allerdings ist das hier ein Thema was gerne den rechtlichen Rahmen sprengen kann und daher einer besondere Pflege bedarf.

      • danke!
        jeder mensch wird intelligent und mit liebe im herzen geboren.
        dann stumpft das alles etwas ab während der ersten jahre der erziehung und konditionierungen die mensch so erlebt.
        danach aber, hat er dann die möglichkeit, sich das wieder anzueignen, was er eventuell verloren hat und kann sich -vor allem- ein eigenes bild seiner ihn umgebenen realität machen.

  • ich finde es schon entlarvend, wenn sich leute daran stören, dass flüchtlinge ein smartphone besitzen. die finden wohl, man muss nur helfen, wenn menschen kurz vor dem verhungern sind…
    aber wehe es nimmt jemand auf der flucht sein smartphone mit! dem kann es ja nicht schlecht gehen…

    stellt euch doch mal diese traurigen momente jedes einzelnen vor, wenn die entscheidung getroffen wird, dass es nicht mehr geht und man sich jetzt auf die flucht begeben muss und seine heimat, sein haus, verlässt. ins absolute ungewisse. was zur hölle würdet ihr denn mitnehmen?!

    danke an ralf, der ehrenamtlich hilft!

  • Frage mich gerade welcher Syrische Kriegsflüchtling nen Smartphone hat?

    Nach der langen und anstrengenden Flucht Odyssee haben diese Menschen wohl eher andere Sorgen (mal ganz davon abgesehen das Sie hier (auch wenn das Gott sei dank nur eine Handvoll Idioten sind) mit brennenden Unterkünften begrüßt werden).

    Aber der Ansatz ist auf jeden Fall erstrebenswert…

    • Hast du ein Smartphone? Würdest du es mitnehmen wenn du in ein anderes Land reist? Würdest du es dann auch als Kriegsflüchtling haben? Vermutlich kannst du alle drei Fragen mit „ja“ beantworten – somit wäre auch deine erste Frage beantwortet.

    • Ich frage mich, welches Bild enige von Menschen haben, die aus Kriegsgebieten fliehen mussten? Natürlich gibt es in Syrien viele, sehr viele Menschen, die – bevor Fanatiker anfingen das Volk niederzubomben – ein ganz normales Leben inkl. Smartphones hatten, wie wir es kennen.

  • na dann bekommen alle Flüchtlinge eben ein Iphone als Willkommensgeschenk. Der Steuerzahler bezahlt es ja ohnehin. *Sarkasmus ende*

      • Ich frage mich wie lange wir (D) den finanziellen Anforderungen eines solchen Ansturms an Flüchtlingen gewachsen sind. Und bevor mir hier ein Shitstorm um die Ohren fliegt, mir ist wohl bewusst in welcher Lage diese Menschen sind. Sie kämpfen ums Überleben!! Und ich würde an ihrer Stelle auch nicht anders handeln. Dennoch glaube ich das es keine Lösung ist täglich Tausende Flüchtlinge aufzunehmen ohne zu wissen wie ich diese Menschen in unsere Gesellschaft und Wirtschaft integrieren kann. Wir gaukeln diesen Menschen eine Zukunft vor die wir Ihnen am Ende nicht bieten können.

      • Und was wäre dein Vorschlag als Alternative? Alle zurück schicken oder sollen wir gleich die Lager wieder aufmachen und die Arbeit übernehmen. Denkt doch mal nach bevor ihr schreibt!!!

  • Es ist immer eine Frage der Perspektive. Ich wohne in München und hier ist der Wohnraum sehr knapp. Viele Studenten finden keine Wohnung, die Lage ist echt schwierig. Da kann ich schon verstehen, wenn sich manch einer über 280 neue Flüchtlinge täglich (!) beschwert.
    Ich selbst habe in einem Flüchtlingsheim für Minderjährige gearbeitet, kenne die Situation etwas. Jedes Einzelschicksal ist schlimm. Aber schlimmer noch ist, dass diese Menschen mit einer Hoffnung zu uns kommen, hier ein neues Leben aufzubauen. Mit Bildungsabschlüssen, die mit unseren nicht zu vergleichen sind, ohne Sprachkenntnisse, ohne die geringste Chance. Auch wenn die Menschen in ihrer Heimat Arzt oder Lehrer waren, das hilft ihnen hier doch nichts.

    Ich denke, das Problem ist, dass Deutschland im Ausland ein extrem gutes Image hat. Vielleicht hilft eine solche App, dass die Geflohenen ihren Landsleuten mehr über die Realität in D schildern können. Denn eins ist klar: selbst ein reiches Land wie Deutschland, kann nicht alle Flüchtlinge aufnehmen. 51Mio sind auf der Flucht. Bei aller Liebe: das kann Deutschland nicht stemmen. Das Problem muss vor Ort behoben und den Menschen vor Ort in ihrer Heimat geholfen werden.

    Und zum Ursprungsthema zurück: ja, fast alle haben ein Smartphone, viele auch ein iPhone.

    • Hallo Peter,

      ich wohne auch in München. Hier ist ja nur ein (das größte wegen der Lage) Erstaufnahmezentrum.

      Nur wenige Flüchtlinge bleiben aber in München, sie werden nach Schlüsseln in ganz Deutschland aufgeteilt. Ich kann nicht vestehen, wenn sich irgend jemand über neue Flüchtlinge beschwert. Die kommen ja nicht zum Spaß und ein Land wie Deutschland kann sich (wie auch viele andere westlichen Länder) das locker leisten. In jeglicher Hinsicht!

      „Deutschland kann nicht alle Flüchtlinge aufnehmen“ Was für eine Aussage. Das wird es auch nicht. In anderen Ländern (Österreich, Schweden, Italien, Frankreich, …) werden ähnlich viele (auf die Bevölkerung gesehen) Flüchtlinge aufgenommen. Teilweise mehr, teilweise etwas weniger. Und auch viele andere Staaten nehmen ihre Verantwortung wahr.

      Ich verstehe nicht wie alle (wie auch in der Griechenland Frage) Deutschland hier als alleiniger Leidtragender und Heilsbringer sieht. Andere europäische Staaten tragen – gesehen auf die Bevölgerung – genau so viel bei. Und ja, auch da gibt es Diskussionen, Schwarzseher und Pessimisten.

      Also: Deutschland ist nicht allein. Die Probleme vor Ort müssen gelöst werden. Und bis dahin muss jeder Mensch aufgenommen werden, um sein Leben zu schützen.

      • Das Problem ist nicht der Flüchtige an sich, sondern die Masse. Schon mal über die Langzeitversorgung gedacht? Oder wenn noch ein oder zwei Millionen kommen, was wenn es 5 Millionen werden?

      • Man kann davon ausgehen das viele der Flüchtlinge einen Job bekommen werden (ggf. durch die Gründung eigener Geschäfte), bzw nach dem sich die Lage beruhigt hat wieder in ihre Heimat gehen (zumindest würde ich das so machen). Die jenigen mit einem Job werden auch dann das System wieder mittragen. Das ist zumindest mein langfristiger Blick, kurz und mittelfristig muss der Staat nunmal aushelfen, was wir uns auch leisten können. Platzmäßig sehe ich hier eher ein problem, welches allerding auf unseren hohen Standards beruht und daher kurzfristig nur mit zelten lösbar ist.

      • @Erik

        Langzeitversorgung? Machst du dir diese Gedanken auch bei Säuglingen die in ihren ersten Wochen extrem viel Versorgung brauchen? Das spielt sich ein, Leute gehen zurück, Leute bekommen Jobs, Leute verlieben und verheiraten sich, Leute studieren, Leute sterben, … wie das bei jeder Flucht von Menschen in der Geschichte war.

        Das ist ein Bruchteil des Haushalts und dafür zahle ich gerne Steuern.

      • Serviervorschlag

        Wieviele Flüchtlinge nehmen denn zum Beispiel Litauen oder Lettland auf? Das weißt Du doch sicher auch. Achso, keine.

    • Ich werde das Gefühl nicht los, dass viele Deutsch denken, Deutschland würde die größte Anzahl an Flüchtlingen stemmen. Klar ist, dass Deutschland in der EU am meisten Flüchtlinge aufnimmt (800 000), im „globalen“ Vergleich aber im Mittelfeld liegt z.B. nimm alleine die Türkei 1,6 Millionen Flüchtlinge auf weitere sind:
      Pakistan – 1,51 Millionen
      Libanon – 1,15 Millionen
      Iran – 982.400
      Äthiopien – 659.500
      Jordanien – 654.100

      Jetzt macht euch mal Gedanken, welches dieser Länder ähnlich wohlhabend ist wie das unsere!

  • „und die habn sogar schmartfohn!!!!“
    kommt jetzt nach dem zweckentfremden von „wir sind das volk!“ – denn meine lieben braunen scheißerchen, DAS volk seid ihr nicht! – „wir sind das schmartfohn!“ ??? xD

  • Frag mal Arbeitgeber im Handwerk oder Einzelhandel. Da werden Lehrstellen und Arbeitsplätze nicht besetzt, weil qualifizierte Bewerber fehlen.
    Diejenigen, die sich darüber beschweren, dass die Ausländer denen die Arbeitsplätze wegnehmen, sind vermutlich die, denen die Qualifikation fehlt.

    • Wenn ein Mensch, der über ein Jahr eine traumatische Reise überlebt hat, der keine Sprachkenntnisse besitzt, weder eine eigene Wohnung noch eine Bankverbindung besitzt, der keine Kontakte hier hat dir (also dem der solche Kommentare bringt) den Job „klaut“, dann glaub mir, er hat ihn eher verdient als du.

      • @Ouzo, das ist meine Antwort die ich so leuten immer gebe. Die meisten wechseln danach schnell das Thema.

      • Schau mal auf der nächsten Baustelle vorbei, überwiegend Billiglöhner vom Balkan, selbst die Polen sind inzwischen zu teuer

      • Ich bin fast täglich auf Baustellen und täglich mit Tiefbaufirmen in Kontakt. Meine Vertragspartner beschäftigen auch quer durch die EU(+Türkei, also Menschen mit türkischem Pass) und das zu einem recht ordentlichem Gehalt, keine Ahnung was du für Baustellen meinst, selbst das Hotel was hier gegenüber von mir aufgebaut wird hat gute Arbeitsverhältnisse.

  • Wenn man jeden, der etwas an der Flüchtlingswelle kritisiert als Nazi bezeichnet, dann macht man das Problem schlimmer. Schade, dass das nicht erkannt wird.
    Denn wenn z.T. Berechtigte Kritik plötzlich nicht mehr erlaubt ist, und jeder so tun muss, als wäre alles super, dann bildet das einen Närboden für Extremisten, da die Leute dann das Gegühk bekommen, dass die Rechten die Einzigen sind, die sie noch verstehen.

    Nach offiziellen Statsitiken der Bundesamt für Migration ist weniger als 1% der Flüchtlinge wirklich auf der Flucht.

    Weiterhin kommen sehr viele Flüchtlinge, laut dem Bundesamt weit mehr als die Hälfte, aus Regionen in denen kein Krieg oder ähnliches herrscht.

    Die Menschen die das kritisieren sind nicht herzlos. Herzlos sind die Menschen, die es zulassen, das Wirtschaftsflüchtlinge den Kriegsflüchtlingen hier die Plätze im Heim wegnehmen, sodass diese dann in völlig überfüllten Zelten und Beuchbuden und Turnhallen schlafen müssen.

    Nicht jeder Flüchtling ist gleich, viele haben unsere Hilfe mehr als verdient und für diese sollten dringend bessere Bedingungen geschaffen werden.
    Genau so gibt es aber auch viele, die hier alles andere als gutes ins Land bringen und von den wirklich Bedürftigen ablenken.

    Die Welt ist nicht schwarz/weiß, versteht das endlich.

    Es gibt nicht nur eine Art Flüchtlinge.
    Es ist nicht jeder ein Nazi oder ein Linker. Es gibt vieles dazwischen.

    • Ich gebe dir Recht das man das Thema offen und sachlich diskutieren können sollte ohne als Nazi betitelt zu werden.
      Aber kannst du deine Aussage mit dem 1% „echter“ Flüchtlinge bitte einmal belgen! Die aktuelle Statistik zeigt ein anderes Bild auf:

      http://www.bamf.de/SharedDocs/.....cationFile

    • Danke Mslgg, dem kann ich nur voll zustimmen. Ich habe an einem Kommentar gearbeitet, der in die gleiche Richtung zielt. Hat sich jetzt erübrigt. Wir sollten den Kommentar als Schlusswort nehmen.

    • Herzlos sind vielleicht noch die, die Pauschal in Demonstrationen Flüchtlinge verurteilen und auffordern nicht zu kommen oder zu gehen.

      Herzlos sind noch die, die Flüchtlingsunterünfte in Brand setzen.

      Herzlos sind die, die selbst Wirtschaftsflüchtlinge (ehemalige DDR und andere Ost-Staaten) waren, und jetzt gegen alle Flüchtlinge hetzen, weil es darunter Wirtschaftsflüchtlinge gibt.

      Herzlos sind einseitige Kommentare wie deiner.

    • Ist doch voll egal warum dieser Mensch nach Deutschland kommen will. Als ob ich dieses Land für mich gepachtet habe, weil ich hier geboren bin. Jeder sollte das Recht haben, egal in welches Land der Welt, zu ziehen, wenn ihm danach ist.

      • Dann Versuch mal nach Kanada oder USA umzusiedeln

      • Oder Australien!

        Meine kurze aber harte Meinung dazu. Flüchtlinge aufnehmen ja ABER wer als nicht deutscher hier straffällig wird soll sofort des Landes verwiesen werden. So wie es Amerika und viele andere Länder auch machen. Wer das Gastrecht mißbraucht muss raus!

  • Ich kann nur bestätigen, was schon einige hier geschrieben haben. Sehr viele flüchten nicht wegen der Armut ( an der der reiche Westen Mitschuld hat) sondern sind gebildete, im Verhältnis des Landes gut verdienende Leute die aber nun mal nicht eben von Psychopaten der Is misshandelt oder ermordet werden wollen. Von daher ist es nur logisch sein Smartphone mitzunehmen. Auch in Syrien oder Afrika kaufen sich die Leute Smartphones.
    An alle „ich bin kein nazi aber…“ Mitmenschen : Eure bildungsferne Ansichten kotzen mich nur noch an! Mir ist es in diesem Moment sehr peinlich Europäer zu sein.

  • Liebes iPhone-Ticker-Team (wenn ihr dem Mist hier überhaupt lest),

    Könnt ihr bitte die Kommentare ALLE löschen und die Kommentarfunktion bei solchen Artikeln dicht machen? Diesen Idioten darf man keine Plattform bieten.

    Danke!

  • Also ich bin nicht gegen Hilfe. Allerdings stellt sich mir mehr und mehr die Frage mit welchem Maß hier noch gemessen wird: Flüchtlinge bekommen gratis wlan? Lachhaft!!! Ich mache grad ne Umschulung und viele meiner Mitschüler haben weder das Geld für einen pc geschweige für Internet? Aber Hey wir sind alle so sozial und schauen über den Tellerrand, was bei unseren eigenen Leuten ist interessiert keinen… Einfach nur traurig!!!

    • Freifunk ist eine Bürgerinitiative welche gratis W-Lan für alle fordert. Sprich doch mal mit deinem Regionalverantworlichen (Freifunk + Deine Stadt bei google eingeben) und du kannst eventuell den selben Standard wie die Flüchtlinge bekommen. Sollten deine „Mittschüler“ nicht in der Lage sein sich einen Internetanschluss leisten zu können, wird ihnen bestimmt auch gerne das Amt weiterhelfen. Von einem PC war und ist hier generell keine Rede.

  • Kann mir mal einer erklären, warum jemand aus einem Drittweltland sich ein mindestens 300,- teures Smartphone leisten kann, aber der Chinese, der das Ding zusammenbaut, nicht?
    Und warum fühle ich mich zunehmend im eigenen Land als Mensch 2. Klasse?!

    • Eigentlich bin ich bei deinem Beitrag sprachlos.

      Aber was gibt dir das Gefühl ein Mensch 2. Klasse zu sein?

    • Wer ein paar Tausend Euro Schleuserkosten berappen kann, hat auch 300 für ein Handy übrig

    • @Ex-Troll: Also auf ebay gibt’s neue Android Smartphones ab EUR 40,-.

      Erzähl mal bitte etwas von deinen Lebensumständen. Zugang zu Bildung, medizinische Versorgung, Sicherheit, subventionierte öffentliche Verkehrsmittel, Unterstützung für Wohnraum, Arbeitslosenversicherung, usw.

      Danach werde ich dir sagen, warum du dich als Mensch zweiter Klasse fühlst.

      Was mich aber verwundert: warum bist du neidisch auf Flüchlinge, die hierzulande ganz klar wie Menschen 3. oder 4. Klasse behandelt werden.

    • Zitat:
      „Nach den Kriegen im Irak und Afghanistan bauten Firmen aus den USA, Europa und Asien Mobilfunknetze in den Ländern auf. Damit diese auch von den Menschen genutzt werden, modifizieren Smartphone-Hersteller wie Samsung, HTC oder LG ihre Produkte, berichtet der „Standard“.

      Die Modelle gleichen von außen den Modellen im Westen, doch haben sie weniger Leistung und schlechtere Kameras. Dies macht einen niedrigeren Preis möglich und somit die Geräte auch in diesen Ländern bezahlbar.“

      Quelle: http://www.focus.de/politik/de.....72312.html

      Ich denke hiermit ist die Frage beantwortet.

  • Natürlich haben viele Flüchtlinge ein Smartphone, von Samsung bis iPhone.
    Viele bringen es von Zuhause mit und nutzen es als Helfer auf der Flucht und um im Kontakt mit ihrer Familie zu bleiben. So laut Sprechern von Pro Asyl.
    Andere kaufen sich eines hier in Europa. Des weiteren wird ihnen je nach Region in Deutschland ein Smartphone beschafft.

  • Anscheinend flüchten dann die Reichen mit Smartphone. Weil die wirklich Armen bleiben in ihrem Land. Nebenbei sind es Flüchtlinge nur so lange bis sie einem Land sind wo sie nicht verfolgt werden. Wenn sie aber ins nächste Land reisen, sind es illegale Einwanderer^^. Hört euch den internationalen Frühschoppen vom Sonntag Mittag an bei Phoenix oder WDR5 an da bekommt ihr eine Ahnung was noch so kommt. Und wer aufruft zur Löschung von Kommentaren ist ein Mensch gegen Meinungsfreiheit.

    • Ich bin mal so frei und poste die mal den 5. Artikel:
      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
      (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

      (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

      Dort besonders Punkt (2) zu beachten, wenn (wie bei dem Thema Flüchtlinge) dieser zu häufig gebrochen wird ist es nur logisch dagegen vorzugehen. Das hat nichts mit „wir sind gegen Meinungsfreiheit“ zu tun, es hat etwas damit zu tun die Ehre anderer zu wahren. Und wenn hier Flüchtlinge als Schmarotzer bezeichnet werden, geht das 1. klar gegen die Ehre der Flüchtlinge und 2. (was den rechten wohl noch nicht klar ist) auch gegen die Ehre und das Ansehen Deutschlands.
      Also nichts für ungut, aber die Meinungsfreiheit hat auch ihre grenzen ;)

  • Möchte mal wissen , wieviele Kommentare hier gelöscht worden sind ;)
    Wann beschlagnahmt der Staat wohl die ersten Gästezimmer ?

  • An alle hier, die sich ein wenig mit Geschichte auskennen: meint ihr, von Stauffenberg hätte sein Smartphone – wenn er so etwas damals schon gehabt hätte – dafür benutzt, seine Mutti anzurufen?
    Oder hätte er nicht besser damit in seinem eigenen Land gegen seine eigenen Despoten gekämpft… Mit dieser Technik wäre das Attentat sicher gelungen und es wäre viel Leid erspart geblieben.
    Worum geht es hier eigentlich??

    • Wenn du schon deine „Geschichtskenntnisse“ anbringen möchtest dann denke mal darüber nach das die Menschen viele Kriege geführt haben aber ohne Menschlichkeit heute vielleicht nicht so leben könnten wir wir es können. Und diese wollen du und zu viele andere verblendete jetzt für ein paar beschissene Euros aufgeben?

      • Tja dann sollen diese Leute Zuhause für ihr Land kämpfen um Ihren Frieden dort wieder herzustellen.
        So wie sich das gehört. Wenn es denn so wie angeblich behauptet so viele gebildete sein sollen…

  • oh mein Gott! es ist tatsächlich wieder so weit. Als hätte es gestern nie gegeben. Eine Dummheit folgt der anderen. 50 Jahre Deutsche Geschichte, nix daraus gelernt. Tut mir wirklich leid, ich hoffe, niemand der Kommentatoren hier braucht jemals Asyl.

  • Serviervorschlag

    Immer dieses linke Gutmenschentum. Denkt doch bitte auch ‚mal ein wenig nach. Das könnte der Sache dienlich sein.

  • MANN LEUTE !!!!
    Hört doch endlich mal auf mit diesem beschissenen Blödsinn ! Stellt Euch einfach mal vor, wie es wäre, wenn zB der IS plötzlich in Deutschland einen Krieg anfangen würde, und Ihr müsstet fliehen, um Euer Leben zu retten.

    WAS WÄRE DANN ??

    Diese Frage beantwortet ALLE Spekulationen, denn genau so ergeht es den Leuten aus Syrien, Irak … und sie handeln auch genauso. Natürlich haben sie ein Smartphone. Weil sie eben nur aus einem anderen teil der Welt sind – aber nicht von einem anderen Planeten. Natürlich „spielen“ die an Ihrem Smartphone rum – weil sie zB wissen wollen, wie es den Familienangehörigen geht, die noch da sind. usw..usw…

    Fangt doch endlich mal an, Euer Hirn dafür zu nutzen, wozu es da ist: Zum Nachdenken !

  • Ach noch etwas für die, die immer meinen, „die nehmen uns Arbeitsplätze weg“ und „wir müssen für die alles bezahlen“:
    Es wird mit 750.000 Flüchtlingen in Deutschland gerechnet. Das sind ganze 1 Promille der Bevölkerung !!! Wo liegt da das Problem ???

    • Kannst das gerne Zahlen , erkläre dann bitte jedem H4 Aufstocker warum er den ganzen Tag Knüppeln geht und trotzdem Zuschuss für seine Familie braucht ;)
      Wenn in Berlin gleichzeitig für ca. 15000 Flüchtlinge 96 Millionen € in diesem Jahr ausgegeben werden ……diese Zahl ist vom Senat veröffentlicht !
      Hab selbst einen Verwandten in Bayern , der bei „Praktiker“ Marktleiter war …..( mit einem Üppigem Gehalt )
      Jetzt ist er in einer Leihbude , für knackige 9€ !
      Wenn ich zum Zahnarzt gehe und eine Krone brauch muss ich die auch bezahlen ……die NICHT !
      Und wenn das so weiter geht , brauchst du dir keinen Kopf machen um den IS ;) dann sind sie bald hier !
      Ich wohne ca 20 km bis Berlin und Potsdam …..habe dort ein Häuschen , welches erarbeitet wurde !
      Bei uns soll jetzt auch so ein Heim für die „Fachkräfte“ gebaut werden …..die Firmen machen das natürlich auch alles umsonst ;) Träum deinen Multikulti Traum ruhig weiter …….irgendwann ist es zu spät !

      • das der H4-Aufstocker so wenig verdient liegt doch nicht an den Flüchtlingen, sondern an einem moralisch völlig verkommenen System

      • warum kannst du nicht unterscheiden zwischen flüchtlingen und normalen fachkräften, die hier auf normalen wege einreisen, die anschließend ganz normal steuern zahlen und arbeiten gehen?
        sprengt das deine geistige kapazität?

    • Du scheinst es nicht zu kapieren. Und solchen Leuten wie Dir kann man auch nicht mit Argumenten kommen, da sie sich einfach nicht wirklich mit dem Thema beschäftigen, und nur gegenan reden. Übrigens bekommen die Flüchtlinge die Krone bezahlt, weil sie von den paar Euro Taschengeld, die sie bekommen ( hab die Summe nicht genau im Kopf, aber um die 150 € im Monat) nicht mal den Zuschuss Zahlen könnten. Ich glaube, Hartz4 ist da etwas höher, oder? Im Übrigen hat meine Partnerin auch schon Hartz4 bezogen – also erzähl mir nix.

      • @Raider: Was ist das denn bitte für eine Argumentation?!? Weil ich mir nicht mal den Zuschuss leisten kann, bekomme ich die Krone gratis? Meine Lebensgefährtin, die von Montag bis Samstag als Verkäuferin arbeitet, kann sich die erforderliche Krone auch nicht leisten. Sie bekommt sie aber nicht bezahlt. Ihr Problem ist, dass sie in Deutschland (übrigens ehemalige DDR) geboren und kein Flüchtling ist. Findest du das gerecht?

      • @Spartaner: Deine Aussage zeigt nur, dass es sich um reinen Neid handelt. Ja, Flüchtlinge bekommen tatsächlich eine Leistung, die die armen, gebeutelten Mitbürger in Deutschland, denen es ja soooo schlecht geht, nicht bekommen. Das ist eben eine politische Entscheidung. Und diese Entscheidungen sind nun mal nicht immer für alle gleich gut. Es ist ein Sonderfall. Ob das so bleibt, wissen wir ja noch nicht einmal. Es wird auch vieles wieder gestrichen. Momentan aber ist es so, und ich hab damit kein Problem. Es gibt sicherlich andere Dinge, über die man sich aufregen kann. Und Deine Lebensgefährtin hat etwas, was die Flüchtlinge nicht haben: Sie kann sich einen anderen Job suchen, der besser bezahlt wird. Und wenn sie keine Qualifikation dafür hat, ist das – sorry – ihre Schuld, nicht die der Anderen.

      • Zur Qualifikation gebe ich dir recht. Dennoch empfinde ich es als nicht gerecht, wie extrem hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Lass es Neid sein, okay. Aber dieser Neid, der auf der extremen Ungleichbehandlung von Asylsuchenden einerseits und der finanziell weniger gut betuchten Schicht bei der Einheimischen andererseits fußt, dieser Neid ist es, der den Hass schürt. Daran wird auch nichts ändern, dass du damit kein Problem hast.

    • Wenn alle so gut rechnen können, die darin kein Problem sehen, wundert mich wirklich gar nichts! Es sind nicht 1 Promille. Es sind 1 PROZENT! Und mit diesem Wissen sieht die Problematik schon ganz anders aus!

      • Sorry, das stimmt. Hab mich so geärgert, dass ich mich vertan habe. Aber 1% sind auch nicht wirklich ein Problem für ein Land wie Deutschland. Sonst erklär mir doch bitte mal die Problematik. Ich sehe sie nicht. Nicht bei unserer Wirtschaftskraft !

  • @bolle +1
    Das ist ja das neue Lieblingsthema der Politiker & Gutmenschen in Deutschland ……..zu Tausenden wurden sie auch hier in Deutschland vergewaltigt , geschlagen und Ermordet ! Ganze Städte wurden von den „Befreiern“ Männer „frei“ gemacht ……
    Zu diesen neuen „Fachkräften“ sagt man lieber nichts …..könnte den Jib kosten , da wir ja absolute Meinungsfreiheit haben ….das ich nicht lache

  • „Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren – auch die Dummheit.“ (Erich Kästner)
    Das gilt für Schlechtmenschen genauso wie für Gutmenschen! Beide Seiten geben hier wirklich teilweise unglaublich dummes Zeug von sich!

  • Ja dann muß mein Arbeitgeber richtig bekloppt sein , das ich dort im Büro meine Arbeit verrichten darf …..Mein Sohn mit gleicher Einstellung hat seinen Studienplatz wohl im Bingo gewonnen …….
    Hier mal ein Beitrag ……ist der auch ein Nazi ???? ;)

    http://m.welt.de/debatte/henry.....stand.html

    Komplett lesen …..

    • Wer hat Sie denn einen Nazi genannt?? Nein, Sie oder Ihr Sohn sind keine Nazis. Sie sind einfach nur intolerant, ausländerfeindlich, ich-bezogen, stur, unbelehrbar, kompromisslos, pauschal… Ich hör mal lieber auf. Aber ein Nazi wäre ja dazu auch noch dumm, hasserfüllt und brutal. Das sagt aber keiner hier über Sie, oder? Und der Beitrag ist eher ein Bericht als eine Meinung. Übrigens sagt ja auch keiner, das alles richtig ist, wie es läuft. Die Osteuropäer sind sicherlich meist keine echten Flüchtlinge. Aber das ist ja erkannt und wird versucht zu lösen. Dauert natürlich etwas. Aber das können Sie natürlich viel besser und würden das Problem schon lösen, nicht wahr?

  • Dann habe ich mich die ganze Zeit falsch ausgedrückt….
    Wie in dem Artikel auch steht , fließt hier keine Milch oder Honig ;)
    Gegen die Leute die Verfolgung ausgesetzt sind ist ja nichts zu sagen ! Nur ist es nur der geringste Teil .
    Und wenn Fachkräfte Mangel herrscht , ist es ja auch in Ordnung, dass Leute aus anderen Ländern diese Position besetzen . Dafür MUSS aber sowas wie eine Greencard her !

    • Das hört sich doch schon viel besser an. Leider wird in den meisten Kommentaren eben nicht unterschieden zwischen „echten“ Flüchtlingen und denen, die aus wirtschaftlichen Interessen hier her kommen. Es stimmt, da muss etwas passieren (und passiert ja auch). Natürlich kann es nicht angehen, dass zu Tausenden die Menschen auf gut Glück in andere Länder gehen, um dort wirtschaftlich besser gestellt zu sein. Das muss geregelt sein. Aber natürlich ist es auch verständlich, dass sie es – solange keine Regeln existieren – einfach probieren.
      Wir haben eigentlich auch gar kein Flüchtlingsproblem sondern ein Problem mit „illegalen“ Einwanderern. Aber trotzdem muss man diese Menschen nicht angreifen, anpöbeln und im schlimmsten Fall umbringen (was wohl einige mit ihren Brandanschlägen versuchen). Information in den Ursprungsländern kann hier schon sehr viel helfen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven