iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 937 Artikel
Neues Apple-Dateisystem

APFS: Mehr freier Speicher, vereinzelt Probleme mit Umlauten

Artikel auf Google Plus teilen.
80 Kommentare 80

Habt ihr den freien iPhone-Speicher vor und nach dem Wechsel auf iOS 10.3 verglichen? Abhängig von der Gesamtgröße und der Art der auf dem Gerät gespeicherten Daten habt ihr nach dem Update teilweise deutlich mehr freien Speicherplatz zur Verfügung.

Maßgeblich zu dieser Verbesserung beitragen dürfte der Wechsel auf das neue Dateisystem APFS. Das von Apple neu entwickelte, und daher auch „Apple File System“ genannte Dateisystem ist optimal auf zeitgemäße Standards sowie die Verwendung von Flash-Speichermedien abgestimmt. Das iPhone wird Apple zufolge dadurch stabiler, schneller, sicherer und bietet wie sich zeigt auch eine bessere Speicherverwaltung.

Apple Dateisystem APFS

Nach dem Update haben uns bereits etliche Leser von Verbesserungen diesbezüglich berichtet. Insbesondere macht sich das Ganze demnach bei Geräten bemerkbar, auf denen bereits viel Speicher belegt ist. In der Umstellung des Dateisystems liegt auch der Grund für die vergleichsweise recht lange Zeit, die die Installation des Updates in Anspruch nimmt. Auch hier ist natürlich die Größe des Gesamtspeichers ein maßgeblicher Faktor.

Probleme mit Umlauten und Sonderzeichen

Die oben beschriebenen Änderungen können allerdings auch zur Folge haben, dass Anwendungen Probleme beim Umgang von Dateien mit Sonderzeichen oder Umlauten im Namen haben. Dirk schreibt uns folgendes:

Das neue Dateisystem macht schon seit der Beta Probleme mit Sonderzeichen. Versucht mal mit Winzip z.B. eine Datei zu erstellen die ein „ä" enthält – wird nicht gespeichert. Oder in Documents eine Datei mit einem „ü" zu zippen – gibt eine Fehlermeldung.

Derartige Fehler müssen allerdings von Entwicklerseite behoben werden. Diese müssen besonders bei Anwendungen, die Funktionen zur Dateiverwaltung integriert haben, entsprechende Anpassungen vornehmen. Apple muss sich diesbezüglich allerdings den Vorwurf gefallen lassen, die Entwickler im Vorfeld nicht ausreichend informiert bzw. instruiert zu haben,

Eine Liste aller mit dem Update auf iOS 10.3 verbundener Neuerungen haben wir hier zusammengestellt.

Mittwoch, 29. Mrz 2017, 9:14 Uhr — chris
80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • und wieder eine neue Schlamperei !
    Gut das ich das Update noch nicht vollzogen habe.

    • Ja, genau. Skandal. Schlimm, so etwas hat es früher nicht gegeben. Unerhört !!!

      • Unerhoert! ;)

      • Was ist passiert? . . . das erste Update seit langem was sich einfach und ohne zu schwitzen auf alle Geräte installieren läßt.

        . . . und noch besser das aktuelle iPad mini, das iPad Air 2 und die AppleWatch scheinen endlich wieder voll Funktionsfähig zu sein . . . beim iPhone läuft auch wieder alles besser . . . aber „der“ effekt kommt bestimmt daher das die letzten Wochen alle Geräte von Tag zu Tag merklich schlechter, langsamer und vor allem kürzer liefen besonders iPhone und AppleWatch waren meist schon nach einem halben Tag leer, wo Sie sonst doch noch min. 1 Tag geschafft hatten . . . das war natürlich Motivation alle updates sofort zu laden anstatt wie seit 2 Jahre angewöhnt, lieber erst mal ein paar Tage abzuwarten ob Apple ein Update austauscht oder ganz zurück zieht.

        Also, das scheint das erste Update seit Jahren zu sein was wirklich gut ist und vieles nach liefert worauf man schon lange, lange . . . Lange warten musste ;-)

    • Es fehlt noch „Typisch Apple halt“. Bitte lesen: „Derartige Fehler müssen von Entwicklerseite behoben werden…“ Am besten zieht man gar keine Updates. Wer braucht schon ein schnelleres System und mehr Speicher…

      • Jup und wenn die Beta Tester nichts melden können diese Fehler nicht behoben werden, dazu kommt das vielen Entwicklern das nicht mal auffallen würde, den welche Länder nutzen gleich nochmal ÄÖÜ? Die Englischsprachigen sicherlich nicht und sehr viele Entwickler sprechen nun mal Englisch und nicht Deutsch.

      • Wer es durch diverse iOS-Updates zuvor drastisch verlangsamt hat ist über die Beschleunigung vielleicht erfreut.

    • Am bleib halt beim alten iOS. Umstellungen bringen halt immer Veränderungen mit sich, das sollte doch klar sein.

    • Wer bist du? Was willst du?

      Was soll Apple denn hier falsch gemacht haben?
      Die Entwickler wurden Monate vorher darauf hingewiesen ihre Apps anzupassen.
      Lies lieber auf BILD weiter, da reicht es nur die Überschrift zu lesen..

      • Lieber kleiner Flo,

        Mir fällt dennoch auf das bei jedem Update irgendetwas neues dazugekommen ist was nicht hundertpro funktioniert. Früher bei Steve war alles anders, aber die Zeiten sind vorbei, leider.
        Wenn es bei Android Updates gibt höre ich selten klagen, meistens sind die Nutzer selber Schuld mit Ihrem Rooten oder was auch immer am System verändert wird.

        Und was die Bild angeht, hier fühle ich mich bestens informiert und ich stehe dazu

      • Uiui dünnes Eis, wenn es bei Android Updates gibt. Kauf dir ruhig das Galaxy S7, dass ein Jahr alt ist du wirst sehen dass du dafür sehr schwer an das neuste Android kommen wirst.
        Da kriegst du dann gar keine Hilfe und die Aussage von Samsung zu Fehlern ist, dass man sein System zurücksetzen soll auf die ursprüngliche Softwareversion.
        Wenn dir kleine Fehler die vielleicht 5% der Nutzer direkt betreffen so anbelangen, dann nimm einen Schnupperkurs Androide.
        Auch unter Jobs gab es genügend Herausforderungen.

      • Als Steve noch da war, war weder das iOS noch das macOS so Umfangreich. Programmierer die sich damit auskennen und auch es auch Interessiert könnten dir vermutlich nun sogar sagen wie viele Millionen mehr Codezeilen es seitdem MEHR gibt.

        Wenn bei Android etwas schief geht, so kommt das nicht in die Medien. Den es interessiert nun mal niemanden. Geht bei Apple etwas schief, so interessiert es aber sofort alle. Vorallem die Androidler damit sie wieder über eine Software meckern können die sie nicht mal nutzen…

        Ist ähnlich wie der Abgas Skandal, hier wird breit auf den VW Konzern rumgehauen. Warum weil es einer der größten Hersteller für Autos ist. Passiert so etwas bei sagen wir mal Volo, so interessiert es einfach keinen.

      • Aus „You hold it wrong!“ wird „You updated it wrong!“ :-D

      • vermutlich hast du damals kein iOS 2.0 gehabt… immer dieses „als steve noch da war…“

      • Hört doch auf den Troll zu füttern, das bringt doch nichts.

  • Also ich bin super zufrieden mit 10.3 bei mir läuft es top.

  • Mehr freier Speicherplatz nach dem Update muss jetzt nicht unbedingt mit dem neuen Dateisystem zu tun haben. Auch früher haben Updates meist größere Mengen Speicher „freigeräumt“. Das liegt daran, dass beim Update die diversen Caches geleert werden. Das ist auch der Hauptgrund wieso das iPhone nach iOS-Updates die ersten 1-2 Tage deutlich flotter läuft. Sobald die Caches wieder ihr ideales Niveau haben, geht alles spürbar schneller. Wenn sie dann nach ein paar Tagen wieder brechend voll sind, geht die Performance runter und der freie Speicherplatz ist wieder weg. Wäre schön, wenn das neue Dateisystem diesen Effekt (viele Dateien in einem Ordner = langsamer Zugriff) reduzieren würde. Mal abwarten.

    • Hat es aber, wie so ziemlich alle Fachforen im Netz schreiben.

    • Der freie Speicherplatz liegt an der nicht mehr vorhandenen Partitionierung.

    • Soll ein Cache das System nicht schneller machen?

      • Ja macht er ja auch, nur alle anderen Apps die gerade keinen Cache haben brauchen dann länger zum Starten. Den es muss ja erst der alte Cache ausgelagert oder geleert werden damit wieder Platz für die neue App ist.

      • Schon, aber so ein Cache besteht gerne mal aus sehr vielen Ordnern mit sehr vielen Dateien darin. Je größer eine solche Struktur wird, desto länger dauert der Zugriff auf einzelne Dateien darin. Dann macht der Cache es tatsächlich langsamer. Beim Mac ist es genau so. Wenn du das System mal im abgesicherten Modus startest (Shift gedrückt halten beim Booten), und dann neu startest, löscht macOS diverse Caches. Du wirst dich wundern wie schnell sich danach wieder die Albumansicht von iTunes aufbaut.

    • Ja, das sehe ich genau so . . . mache, nach den massiven Problemen mit den unzähligen letzten Updates, jetzt immer zur Sicherheit erst ein Backup am MacBook und vorher synchronisieren und Einkäufe übertragen und noch mal synchronisieren . . . Das bringt immer merkbar, mehr freien Speicher . . . und dann die Updates auch über das MacBook laden und installieren . . . sicher ist sicher ;-)

    • Hi! In itunes bekommt man den gesamten „verfügbaren Speicher“ angezeigt, nicht nur den belegten (Bei der Gerätebeschreibung, wo auch die Telefonnummer angezeigt wird). Dieser gesamte verfügbare Speicher wuchs bei mir durch das Update von 10.2.1 auf 10.3 von 55,xGB auf 59,xGB (iPhone 6s 64 GB). Das sind 7% Zuwachs beim nutzbaren Speicher…

  • @Sabine

    So ein Schmarrn was da redest. Geh zu Android.

  • Ich hab seit iOS 10.3 massive WLAN Probleme. Ständig bricht er die Verbindung ab. Wählt sich wieder ein, bricht ab. Über iTunes eingespielt das update gestern. Werde heute mal nen clean Install machen. Falls das nix bringt muss ich zurück auf iOS 10.2.3
    Netzwerkeinstellungen hab ich schon zurück gesetzt.
    Ferner fällt auf, das die Reichweite begrenzt ist. Ich geh immer rauchen in der Arbeit und wo ich zuvor noch schwachen Empfang hatte, findet er jetzt nichts mehr. Keine Chance

    • Bestätigung. Habe auch massive WLAN-Probleme mit iOS 10.3 schon seit der Beta. Habe dies auch per Feedback weitergegeben. Habe den Eindruck das solche Meldungen gar nicht die Fachleute erreichen. Ganz auffällig ist es wenn ich auf die AirPortExpress Musik streame. Plötzlich fängt die Wiedergabe an zu ruckeln und die Musik bricht ab. Plötzlich fliege ich aus dem WLAN. Gehe ich unter die WLAN Einstellungen werden die Netze neu eingelesen und es verbindet sich wie per Geisterhand wieder. WLAN (AirportExpress) ist ein Meter entfernt. der WLAN-Router ca. 3 Meter entfernt.

      • Aktuelle Firmware auf der Express? Wenn ja, dann mal eine Version zurück gehen. Die aktuelle Version hat grobe Probleme.

      • @Hotshot: Danke. Aber was genau hat das mit meinen WLAN-Abbrüchen zu tun? iOS 10.3 = WLAN bricht ab. iOS 10.2.x = WLAN OK.

      • Wenn du es wirklich an der iOS-Version fest machen kannst, dann hat es tatsächlich nix mit der Firmware der Express zu tun. Die Probleme mit der aktuellen Firmware treten auch mit 10.2 auf. iPhone schon neu gestartet? Das kann tatsächlich nach einem Update viele Probleme beseitigen. Ansonsten käme auch ein Rücksetzen der Netzwerkeinstellungen des iPhone in Betracht. Aber am besten du wartest erst mal ob die WLAN-Probleme auch andere haben. Vielleicht kannst du dir das dann sparen.

      • @Hotshot: Vielen Dank, dass du dich so intensiv um meinen Fehler „kümmerst“ / „beschäftigst“, aber alle deine Ratschläge habe ich schon von der ersten 10.3 Beta durchgeführt und hatte nie Besserung gezeigt. Da ich ein Produktivgerät und ein Testgerät besitze konnte ich somit die Fehler auf das iOS fokusieren.
        Da durch das rücksetzen der Netwerkeinstellungen auch dein Schlüsselbund mit den WLAN-Zugängen zurückgesetzt wird, werde ich das NIE-NIE-NIE wieder tun. Da setze ich lieber das iPhone wieder zurück aber nie die Netzwerkeinstellungen. Somit ist dieser Ratschlag immer mit äußerster Vorsicht zu genießen.
        Leider ist dieser Ratschlag „Warten bis andere sich zu diesem Fehler äußern“ das was man häufiger zu hören bekommt. Der Einzelfall interessiert niemanden mehr bzw. nicht mal Apple. Hast du ein Problem, dann liegt es an dem Nutzer… stellt es sich heraus das mehrere das Problem haben… oh, dann liegt doch was an der Hard-/Software.

      • So: Nachtrag einen Tag später. Hab jetzt einen clean Install gemacht. Ohne Backup wieder aufgesetzt. Erst nachdem alles eingestellt war, das Backup wieder aufgespielt. Die WLAN Probleme sind seither weg. Aber: die Reichweite ist viel weniger. Komisch
        Wenigstens bleibt er nun im WLAN und bricht nicht mehr dauernd ab. Ist auch mal was.

  • Habe gerade mal probiert, eine gezippte Datei per AirDrop vom MBP ans iPhone zu senden. Hat der Dateiname Umlaute, wird der AirDrop-Empfänger nicht angezeigt. Benennt man die zip-Datei ohne Umlaute um, wird der Empfänger wieder angezeigt.

    Wenn man die Datei ins iCloud Drive schiebt, wirds dann auch auf dem iPhone angezeigt und lässt sich von dort auch weiterverarbeiten.

  • Umlaute in Dateinamen haben da ohnehin nichts verloren. Wenn ich vom MAC eine Zip an einen PC schicke und darin sind Sonderzeichen und Umlaute vorhanden, ist der Ärger eigentlich immer vorprogrammiert…

    • ja – in den 90ern war das so – aber heute 2017 ???

      ich mein wirklich?!

      • Naja, Windows und UTF-8 sind Dinge die einfach nicht zusammenpassen …

      • Zeig mir mal ne website mit Umlauten wie ä ö oder ü.

      • @rattler: in meiner Welt und 2017 ist das leider ein Alltagsproblem… so viel zum Thema 90er

      • bäckerei.de

      • „Technisch gesehen handelt es sich bei Umlaut-Domains um eine speziell codierte Domain-Version. Das so genannte Punycode-Verfahren konvertiert dabei Umlaut-Domains wie zum Beispiel börse.de weltweit einheitlich in die ASCII-Form xn--brse-5qa.de“

        https://www.united-domains.de/umlaut-domain-info/

      • hahaha die Webseite gibts echt :D

      • flo scheint der volle checker zu sein! :-)

        ich liebe solche menschen – sie machen mein leben süss sauer.

        leider sind die meisten so klug … keine ahnung aber coole sprüche, die nicht mal zum thema passen.

        es ging um file – systeme – und die können seit jahren umlaute – auch apples.

      • Arbeite beruflich mit Mac und Windows (Server).. schieb ich etwas vom Mac auf den Server via ftp, gibts Abbrüche, Fehlermeldung und co. sobald auch nur nur ein Umlaut im Namen ist -nervig! Willkommen im Jahr 2017!

    • Das kann aber nicht der Anspruch in 2017 sein. Wo ist denn die hochgelobte Benutzerfreundlichkeit hin, wenn man sich mit solchen Tinnef herumplagen müsste? Macs und Kreuzworträtsel: Keine Umlaute?

      • Aus welchen Land kommen meisten App Entwickler? Es sind sicherlich nicht die deutschsprachigen.

      • Dass es in Sprachen anderer Länder auch Sonderzeichen gibt, ist Dir aber schon klar? So ein dämlicher Kommentar!

    • Danke, meine Dateien haben auch keine Umlaute und Sonderzeichen, gerade wegen solchen Problemen.
      Was nicht heißt das Apple bzw. die Entwickler das so stehen lassen können.

      • öhm – und wie willst du die itunes dateinamen beeinflussen?

        das macht das ding vollautomatisch

    • Wir haben 2017. Da sollten zumindest Betriebssysteme Unicode ohne Probleme beherrschen.

  • Das ist kein Apple-Problem, sonder ein „America first“-Problem. Solange die Welt-Software aus dem Land kommt, das in seiner Sprache keine Umlaute kennt, werden wir immer mal wieder darüber stolpern.
    Aber es war schon mal schlimmer…

  • iPhone6 extrem viel schneller geworden. Keine Probleme bisher.

  • Hat jemand Erfahrung wie das Update sich auf ältere Geräte auswirkt?

    Ich hab ein iPhone 5 oder ein iPad Air.

    Hab das Update noch nicht vollzogen. Hat jemand Erfahrung ob die Geräte schneller geworden sind oder eher langsamer?

    Vielen Dank im Voraus

  • iPhone 6 läuft flüssiger. 12 statt 2 GB freier Speicher und irgendwie hält das Akku länger. Gefällt mir! :)

  • Umlaute und/oder Sonderzeichen in Dateinamen … Es gibt Dinge die sollte man einfach nicht tun. Erdbeeren im Frühling essen gehört auch dazu. Es ist einfach falsch.

  • Bei mir scheinen nach dem Update die Systemtöne deutlich leiser zu sein…!

  • iPad mini 2 vorher ca. 760MB frei – nachher ca. 5,3GB und ist am nächsten Tag viel schneller als zuvor. Bin zufrieden bisher.

  • apple – bringt solide updates – liegt abr auch daran, dass so gut wie keine neuerungen mehr drinnen sind :-)
    so kann man es natürlich auch machen!

    • ja, natürlich … ein komplett neues Dateisystem optimiert für Flash-Speicher ist natürlich „keine Neuerung“ und natürlich auch damit auch keine größere Änderung. Das schreibt sich quasi locker aus dem Handgelenk :-P

  • Das Update wird auf meinem iPad Pro verweigert… bin ich der einzige?

  • Mehr freien Speicher kann ich aber nicht bestätigen – bei mir ist genau das Gegenteil eingetreten, vor dem Update waren 8 GB belegt, danach 10,5 GB belegt: Das Update wurde OTA auf dem iPhone SE gemacht.

  • Ist doch auf allen Systemen und Programmen immer wieder so das bei Updates der Check der deutschen Umlaute verschlampt wird. Daher besser gleich ganz drauf verzichten.

  • Ich habe seit dem iOS 10.3 Update etwa 5GB mehr Speicher frei
    iPhone 6, 64GB.

  • Von 9 auf 14 GB frei (iPh 6S mit 64 GB) :)

  • Das damalige Beta Update auf 10.3 mit der Einführung von APFS hatte mir meinen Akku vom iPhone 5s gehimmelt. Beim Konvertieren auf APFS wurde der Akku so dermaßen heiß, daß anschließend nur noch maximal 44% übrig blieben, von vorherigen permanenten 92% bis 94%

  • Bei Dateinamen mit Umlauten zu arbeiten, halte ich ohnehin für falsch. Auch ein Leerzeichen hat da nichts zu suchen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20937 Artikel in den vergangenen 3613 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven