iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 36 604 Artikel

GPS-Position bereitstellen

Ankunftszeit und Standortfreigabe mit Google Maps

Artikel auf Mastodon teilen.
15 Kommentare 15

Mit Google Maps lassen sich künftig Live-Ortsangaben wie die aktuelle Position oder das voraussichtliche Ankunftsdatum mit anderen Nutzern teilen. Die Funktion soll in Kürze für alle iOS- und Android-Nutzer der App bereitstehen.

Google Maps Standortfreigabe

Die Neuerung dürfte zumindest regelmäßige Nutzer von Googles Karten-App erfreuen, müssen diese nun nicht mehr auf Alternativen wie Glympse zurückgreifen. Die von Apple auf iOS-Geräten vorinstallierte Karten-App bietet unter der aktuellen iOS-Version lediglich die Möglichkeit den aktuellen Standort zu teilen, die zeitlich basierte Standortfreigabe ist wieder aus dem Standort-Menü verschwunden.

Google Maps Position Anzeigen

In Google Maps kann die Standortfreigabe über einen Fingertipp auf den blauen Punkt oder das seitliche Menü aktiviert werden. Ihr könnt eine Zeitraum für die Freigabe festlegen und den Link anschließend direkt an Google-Kontakte oder mithilfe einer Messenger-App an beliebige Empfänger verschicken. Der Empfänger der Nachricht sieht euch dann in der Kartenansicht markiert, beim Nutzen der Navigation könnt ihr optional auch eine Nachricht mit der voraussichtlichen Ankunftszeit senden.

Google hat keinen konkreten Zeitpunkt für die Bereitstellung der neuen Funktion genannt, die Freigabe soll „bald“ schon weltweit erfolgen.

Laden im App Store
‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Mrz 2017 um 16:22 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • na klar … die firma lebt davon alles über jeden wissen zu wollen … öffnet eure augen und euren verstand … weg von solchen institutionen … es geht auch mit alternativen

  • bei den apple maps geht die standortfreigabe über die freunde app (1 stunde, bis zum ende des tages oder unbegrenzt)

    • Richtig. Ist aber halt, wie alles, was Kommunikation anbelangt, als Mono-Plattform-Lösung zu wenig. Daher liegt der Fokus beim Vergleich eben auch nicht auf Apples Freunde- und Karten-App, sondern auf Glympse.
      Auch hier latscht Apple der Konkurrenz leider ziemlich unmotiviert hinterher, statt selbst wieder Standards zu setzen. Aber die neue, stickerbasierte App kommenden Monat wird bestimmt ein Burner. :-/

    • iMessage Chat:
      1. Info Symbol klicken
      2. Standortfreigabe
      3. Auswahl (1h, 1d oder unbegrenzt)

      3 Klicks! It’s magic.

      • *lol* Wer nutzt dieses überladene Getüm, wenn er Leute plattformunabhängig erreichen will? Eben. Aber gut, für Agentur-Mitarbeiter untereinander reicht das ja vielleicht…

      • Das „magische“ ist, dass das ein sehr eingeschränkter Nutzerbereich ist.
        Nur iMessage auf iOS.
        Mit Glympse und dann bald mit Google Maps kann dann jeder den Standort verfolgen, der einfach nur Internet hat (und mind. nen Browser).

  • Irgenwas geht bei Apple bereits seit längerer Zeit schief. Google Maps wird immer effektiver, Apple Karten dagegen immer schlechter. Zu träge, findet fiele Orte nicht, keine Zwischenstops, und vieles mehr. Apple muss natürlich Geld verdienen, keine Frage. Aber die Produkte dermassen zu verschlimmern geht auch nicht.

    • Ich gucke mir das Video an und denke: *so* hätte das von Apple kommen müssen. Integriert in Apples Karten-App und mit dokumentierter Schnittstelle, um die (selbstverständlich geschützte!) Kommunikation mit anderen Karten-Apps zu ermöglichen. Und zwar intuitiv und selbsterklärend.
      Apple (selbstverständlich!) vorneweg, die anderen im Zugzwang hinterher, aber alle letztlich eingebunden. Und *genau so* auf _allen_ Ebenen, die Konkurrenz vor sich her treibend.
      Leider ist Apple träge, müde und ziemlich langweilig geworden; was dennoch funktioniert – zumindest noch –, solange die Quartalszahlen stimmen, aber auch schnell wegbrechen kann, wenn das iPhone nicht mehr zieht und frustrierte Mac-User sich wegen mangelnder Produktpflege aktueller Hardware zugewandt haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 36604 Artikel in den vergangenen 5942 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven