iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Aktivitätsmonitor Misfit Shine: Video-Fazit nach drei Wochen

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Anfang August haben wir euch den Aktivitätsmonitor Misfit Shine bereits ausführlich präsentiert und wollen heute den angekündigten Nachtrag abliefert.

shine

Wie bei fast allen Hardware-Produkten – wir erinnern an den Withings Pulse – benötigen auch die in letzter Zeit immer beliebteren Gesundheitsbegleiter ihre aktive Zeit „am Mann“ um nicht nur in schönen Fotos präsentiert, sondern auch mit qualifizierter Kritik versehen zu werden. Also, wenn ihr unsere Vorstellung des jetzt auch im Apple Store erhältlichen Shine verpasst haben solltet, klickt euch noch mal in unseren initialen Bericht „Shine: 5 Minuten mit dem iPhone-Sportbegleiter“ – wir warten im nächsten Absatz.

Die positiven Eindrücke:

  • Der Shine ist unkaputtbar

Im Gegensatz zu seinen Kunststoff-Konkurrenten kann der Shine aus jeder nur erdenklichen Höhe auf den Boden fallen, beim Zuschlagen der Autotür eingeklemmt werden oder in der Waschmaschine mitfahren. Dem 2€-Stück großen Bewegungstracker passiert nichts.

  • Der Shine sieht gut aus

Punkt. Unter Gleichen (wir denken an den FitBit, Withings Pulse, die Armbänder von Nike und Co.) sticht der Shine als das Produkt mit dem elegantesten Finish hervor. Die im deaktivierten Zustand fast unsichtbaren LEDs erinnern an Apples MacBook-Lämpchen. Mit dem Magnet-Clip eignet sich der Shine sogar als Mode-Accessoire.

tagesziel

  • Die Fortschrittsanzeige lässt sich gut ablesen

12 kleine Lämpchen informieren wie viel des Tagespensums bereits erreicht sind. Der Blickwinkel und die Haltung des Shine spielen dabei keine Rolle. Eine Sekunde nachdem ihr den Shine in die Hand genommen und zwei mal leicht auf seine Oberseite geklopft habt, seid ihr im Bild und wisst sowohl wie spät es ist als auch wie viel Bewegung euch noch zum Erreichen des Tagespensums fehlt.

  • Der Shine ist Präzise

Die Schritt-Ergebnisse decken sich mit der Anzeige des gleichzeitig eingesetzten FitBits.

Das Video zum Fazit:

(Direkt-Link)

Kritik an der Hardware:

  • Der integrierte Magnet stört

Uns ist der Shine mehr als einmal am Schlüsselbund, an Stahltüren, am Metall-Tisch und am Feuerzeug hängen geblieben. Sowohl Nutzer die den Shine in der Hosentasche mit sich führen, als auch all jene die den Shine an ihren Hosenbund und an den Hemdsärmel clippen, müssen auf den Gesundheitsbegleiter beim Kontakt mit Magnet-freundlichen Oberflächen ordentlich aufpassen.

  • Die Batterie-Klappe geht sehr schwer auf

Zugegeben, diese Hürde stellt sich nur einmal im Quartal und sorgt auf der anderen Seite für die Wasserfestigkeit. Dennoch: Die Batterie-Klappe ist so gut verschlossen, dass das Öffnen (ohne Kratzer zu verursachen) erst gelernt werden will.

  • Die Aktivitäts-Markierung funktioniert solala

Durch ein dreifaches Antippen, kann der Shine vom Schritt-Tracking hin zur Überwachung einer Vordefinierten Aktivität umgeschaltet werden. Schwimmen, Radfahren etc. Ist der modus gewählt, rechnet der Shine die gutgeschriebenen Punkte anders. Jedoch: Das Beta-Feature schaltet sich stellenweise auch in der Hosentasche ein. Wir haben die Anzeige von Aktivitäten komplett deaktiviert.

Sowohl die Shine-Firmware als auch die iPhone-App wurden inzwischen aktualisiert und haben viele Kinderkrankheiten ausgemerzt. Zwei Punkte stören aber nach wie vor.

tagesmittel

Kritik an App und Software:

  • Persönliche Tagesziele

Sehr gut. Die neue Version der App gestattet das Setzen persönlicher Tagesziele. Momentan bietet der Shine drei Voreinstellungen an (wenig aktiv, aktiv und sehr aktiv) erlaubt seinen Nutzern aber nicht das Setzen eines persönlichen Tagesziels. Schade, da hier die Feinabstimmung fehlt und man so entweder konsequent über dem Ziel liegt oder aber Probleme dabei hat das vorgegeben Ziel täglich zu erreichen.

  • Kein Webinterface

Bislang lassen sich die Daten nur in der App (AppStore-Link) einsehen. Shine bietet kein Web-Interface, keine Export-Funktion und keinen Austausch bzw. Wettkampf mit anderen Nutzern an.

Und Jetzt?

Würden wir den Shine noch mal Kaufen? Ja. Sind die im Apple Online Store veranschlagten 119€ in Ordnung? 99€ hätten uns besser gefallen, aber ja. Auch das ist OK.

Donnerstag, 29. Aug 2013, 16:35 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tagesziele sind sehr wohl selbst zu bestimmen!
    bei den 119 wurde das Sportarmband integriert.

    • Klasse, da hat der feine Herr Schreiber wohl eine neue Funktion der aktualisierten App übersehen. Danke für den Hinweis, wird oben im Text ergänzt.

      • Die Funktion war von Anfang an gegeben.
        Leider ist der Wert immer auf die Ersteinstellung zurück gesprungen.
        Das ist aber mit einer der Aktualisierungen behoben worden!

  • Hallo,
    Man kann das Ziel eigenständig festlegen (in 100er Sprüngen) und somit wohl eigenständig Ziele festlegen.

    Ich habe es seit 8 Tagen im Einsatz und finde es Top.

    Gruß

  • Das stimmt so nicht!

    Wenn man in der App oben auf „Heute“,
    dann auf „Mein Ziel“ klickt kann man sein Ziel ändern den man ereichen will.

    Schade ist, dass z.B. das Zubehör noch nicht komplett erhältlich ist

  • kritikpunkt „Kein persönliches Tagesziel“

    einspruch, euer ehren! auf der seite „mein ziel“ kann man das doch sehr schön in 100er schritten einstellen. diese einteilung sollte doch ausreichend sein?!?

    das öffnen des batteriefaches geht mit einem passenden schraubenzieher übrigens leichter und präziser als mit dem mitgelieferten teil, welches für die nut zu dick ist. darüberhinaus bin ich mal gespannt, mit welchen software-ergänzungen die misfits noch so kommen werden. da scheinen die ja recht aktiv zu sein, wenn man die bisherigen updates zum massstab nimmt. feines teil jedenfalls – nur zerkratzen sollte es nicht, dann ist die ganze schönheit dahin.

  • Ich trage den Shine seit drei Wochen an einer dicken Lederhalskette um den Hals. Zur Befestigung habe ich einfach den Magneten um die Halskette gelegt. Sieht gut aus und ist irre praktisch. Die Kette kann dran bleiben; zum Synchronisieren nehme ich den Shine einfach ab.

    • Würdest du ein Bild davon irgendwo hinstellen ? Hast mich neugierig gemacht und kann mir so halbwegs vorstellen das dies gut aussieht. Würde mich sehr freuen wenn dir dies möglich wäre. Danke.

  • Zum syncen reicht es aus,
    wenn der Shine in der Nähe des iPhones ist da es über Bluetooth funktioniert.

    Es muss zwar näher am iPhone sein als die anderen Gadgets,
    das hat wohl damit zu tun dass der Shine aus Alu ist und das Signal nicht so stark durchkommt.

    Ausserdem sieht es nur cooler aus wenn die Wellen auf dem Display rundums Shine schwirren.

  • Meiner ist zerkratzt von einem Sturz auf die Strasse. Syncen lässt sich der Shine übrigens ohne ihn auf das Display zu legen. Bluetooth….

  • Mich würde trotzdem mal ein Vergleich interessieren, auch von den Apps her.

    Wie weit kann man die Daten exportieren, oder auch importiere zb von der (Withings-Waage)

  • Hab meinen vor 2 Tagen bekommen aus USA . Leider Defekt ! Schicken jetzt einen Ersatz . Wurde Zollfrei durch gewunken !!!

  • Mein Shine ist auch gestern aus den USA angekommen, bin super zufrieden!
    Direkt bei Misfit vor 10 Tagen für 87 Euro gekauft… und auch der Zoll hat mitgespielt! ;-)

    • Servus, war das bei dir auch so, dass du eine USPS Referencenummer bekommen hast, die nur einen status hat „Electronic Shipping Info Received August 22, 2013“ und dann nichts mehr?

  • und mich hätten genau die Funktionen interessiert, die Ihr hier jetzt nicht gestestet habt:

    Radfahren und Schwimmen.

    Hier versagen ja die anderen Tracker und hier wäre es interessant gewesen, wie der Shine sich verhält, wie genau er die Schwimmstrecke misst, und ob das überhaupt funktioniert? Im 50m-Becken wäre das doch einfach zu testen gewesen. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass das funktionieren kann.
    Schade, dass Euer Testbericht genau darauf nicht eingeht…Schritte zählen kann mein Fitbit One auch perfekt, zudem noch Stockwerke (sehr interessant beim Bergwandern).

    • Fahre sehr viel Rad und kann dir folgendes sagen:
      Wenn du die Aktivität nicht markierst mit 3x Tap, dann erkennt er das Radfahren gar nicht. Ich hab es am Arm und am Fuß gehabt – beides mal nicht erkannt.
      Wenn du die Aktivität markierst, dann erkennt er es auch richtig. Die zurückgelegte Strecke ist aber völliger Humbug. Er zeigt den Weg wohl eher in gelaufenen km an. Als „Stütze“: Radeln in die Arbeit 17km, 34 min (Zeit richtig erkannt), Radeln nach der Arbeit 90km, 2h54min (Zeit richtig erkannt) – beide Male Aktivität markiert ergibt ein Tagesfazit von 38332 Schritten, 3552 Kalorien und 28,1 km.
      Ergo: Radfahren – Aktivität markieren, dann klappt es mit dem Erkennen und der Zeit. Der Graph sieht auch einigermaßen ok aus.

      • Achja: Den Shine immer an den bewegten Körperteilen Tragen. Beim Radeln trage ich ihn daher an der Socke mit dem Clip. Über den Tag trage ich ihn am Arm.

      • – Danke, Florian!

  • Ich hätte ja getipp ihr sitzt den ganzen Tag auf dem Arsch und surft im Netz, aber ihr seid ja richtig aktiv :)

  • Armband und Magnetclip halten seit 2 Wochen gut durch.
    Ich habe beim Tragen am Arm eine Abweichung von ca. -20% im Vergleich zum Fitbit an der Hose.

  • Also mein Shine Black Edition hat leider schon seinen Geist aufgegeben. Nach knapp zwei Wochen Einsatz!
    Die normale Version verrichtet nach wie vor seine Arbeit.
    Hatte damals das Doppel Pack bestellt.
    Anscheinend gibt es bei der Black Edition Produktionsschwierigkeiten. Jedenfalls wurde mir umgehend Ersatz versprochen – wann dieser eintrifft steht allerdings nicht fest.
    Die Kratzanfälligkeit ist schon deutlich ausgeprägter als beispielsweise MacBook oder iPad. Und die Nut zum öffnen wird vom mitgelieferten Öffner nur beschädigt. Da sollte ein besseres Werkzeug beiliegen. Ist schon ärgerlich wenn das neue feine Teil gleich von Beginn an beschädigt ist.

  • Betreffend Deckel der beim öffnen zerkratzt. Ich hab ein wenig Tesaband um den Metallöffner geklebt, keine Kratzer easy zum ersetzen der Batterie

  • Wenn ihr/du z.B. zwischen Misfit Shine und dem Fitbit One entscheiden müsstet, welchen würdet ihr/du nehmen?

  • Hallo, wo kann man das Armband das wie eine Ubr aussieht in Deutschland bestellen? Ich meine das Teil wo der Shine per Magnetkraft drin sitzt.

  • Servus,

    trage den shine am arm und muss feststellen, dass das mit dem fahrradfahren nicht geht.
    wie macht ihr das beim radfahren?

  • Tolles Teil erfüllt seinen Zweck.
    …leider schon 2x verloren
    1. an einem Serverschrank (magnet hing dran)
    2. beim einkauf abgestreift…am nächsten Tag gefunden.

    …hab nun meine Handynummer per Labelmaker drauf geklebt…fürs 3te mal verlieren

  • Laufen/Gehen: die Wegstrecke stimmt relativ genau (mit Garmin 910x gemessen). Die angegebenen Kalorien sind hingegen weit überzeichnet (bei mir um den Faktor 3)

  • Mich würde gerade die Funktion Kalorienverbrauch interessieren: ist er nun übertrieben hoch, gar dreifach angesetzt oder stimmt er einigermaßen mit dem tatsächlichen Kalorienverbrauch (der ja bei jedem Menschen sowieso anders ist) überein? Wer hat da Erfahrungen und kann evtl. mit anderen Geräten vergleichen? Denn nur deswegen würde ich mir den Shine zulegen… Danke für eine Antwort. :)

  • wie wird der Deckel mit der Schlüssel aufgemacht bitte, muß man drauf drücken?

  • Geräte beim Konzert (mit Gummiarmband getragen) verloren – Armband hatte ich um, Gerät aus „Halterung“ verloren.
    Davor wurde Gerät einmal ausgetauscht, da nach Batteriewechsel keine Funktion mehr.
    Ich werds mir nicht mehr kaufen, da teuer, keine Syncronisation mit runkeeper oder ähnlichen Apps möglich und last but not least Befestigung mangelhaft.

  • nicht alltagstauglich – nach nur einer etwas heiteren Feier – auch schon verloren – und nicht wieder gefunden!!! halterung einfach zu schwach – jetzt warte ich auf eine verbesserte Version. Wo das teil nicht einfach abfällt – ansonsten wars eig nicht schlecht… bin aber deswegen schon mega-enttäuscht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven