iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 541 Artikel
ifixit hat das Skalpell angesetzt

AirPods Pro zerlegt: Viel Klebstoff und deutsche Akkus

76 Kommentare 76

ifixit hat die AirPods Pro zerlegt und wir nehmen die Antwort auf die wichtigste Frage gleich vorweg: Die neuen Pro-Ohrhörer von Apple lassen sich kaum besser reparieren als die Standard-AirPods.

Airpods Pro Klebstoff

Ein paar von ifixit ans Tageslicht beförderte Details sind dennoch erwähnenswert. So sind die Ohrhörer zwar wieder verklebt und deswegen nicht reparierbar, es scheint jedoch, als habe Apple zumindest versucht, hier eine etwas umweltfreundlichere Richtung einzuschlagen. Der Aufbau im Inneren schließt den Austausch einzelner Teile wohl nicht komplett aus, das Verfahren dürfte aber ausgesprochen unwirtschaftlich sein und so hat Apple mittlerweile auch bestätigt, dass die Hörer nicht repariert sondern ausschließlich ersetzt werden.

Die neuen Hörer sind mit einem Gewicht von jeweils 5,4 Gramm rund 30 Prozent schwerer als die Standardversion. Für die Stromzufuhr setzt Apple auf 3,7-Volt-Akkus aus deutscher Produktion, hier handelt es sich übrigens um beinahe die selben, wie sie auch Samsung bei seinen Galaxy Buds verwendet. Der im Ladecase der AirPods Pro verbaute Akku liefert mit 1,98 Wh rund ein Drittel mehr Leistung als der Zusatzakku bei den Standard-AirPods.

Airpods Pro Akku

Über die Reparaturpreise der AirPods Pro haben wir euch ja bereits informiert. Bleibt noch anzumerken, dass Apple zum Preis von 39 Euro AppleCare+ für Kopfhörer anbietet und zugesichert hat, dass Ersatz für verlorene Ohrpassstücke günstig (in den USA 4 Dollar) angeboten werden sollen.

Swapping the tips is easy, but it takes a bit more pull than I expected to pop them off. Don’t be afraid — the tips seem rugged. And replacement tips from Apple will cost only $4 — truly cheap.

Donnerstag, 31. Okt 2019, 12:59 Uhr — chris
76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wahrscheinlich deshalb die vielen Besuche nach Deutschland.

  • Leider ist mir aufgefallen, dass bei meinen Pros (egal ob Spotify oder Tidal HiFi als Quelle) in einem Lautstärkebereich von 3/4 bis max. ein Rauschen auftritt, was sich besonders bei leisen Passagen der Musik bemerkbar macht. Kann dies jemand bestätigen oder habe ich schon nach dem Auspacken defekte AirPods?

    Danke für ein Feedback!

  • was für eine müllerzeugung und das in diesen zeiten!
    und schon nach 2 jahren ist der akku hinüber.

    • Du mußt dir die Teile nicht kaufen. Keiner wird gezwungen.

      • Richtig, niemand wird gezwungen allerdings kennen wir ja alle die Fanboys…
        Zudem sollte nicht reparierbare Einwegtechnik schlichtweg verboten sein, dann bestünde auch keine Gefahr, dass sowas ohne Blick auf die Umwelt gekauft wird.

      • nein, dazu bin zu umweltbewusst.

      • Und dann beim Aldi 2 Tüten Rausschleppen und ein 6er Wasserflaschen etc.

      • … leider denkt auch aber auch fast keiner darüber nach. Sonst wären die Verkaufszahlen für solch ein Wegwerfprodukt nicht so erschreckend doch. Wie auch bei vielem anderem. Macht aber nichts, den Preis bezahlen unsere Kinder …

      • Also wenn ich auf die Straße schaue dann sind es eben diese Kinder, die diese Kopfhörer kaufen und tragen.
        Friday For Future leider nicht ganz zu Ende gedacht.

      • Es gibt so unzählig viele Bereiche, in denen Rohstoffe und Energie völlig sinnlos verpulvert werden und so viele wirkliche Wegwerfprodukte, Drucker, bei denen man immer die Tintenpatronen wegwerfen muss, die nur wenige Jahre halten, Fernseher, die nach wenigen Jahren ausgetauscht werden etc.
        Komisch dass sich gerade bei diesen kleinen Ohrhörern die Leute über so etwas Gedanken machen. Wenn man sie nicht täglich nutzt, werden sie deutlich länger als zwei Jahre halten, und wie Bitteschön soll man so etwas bauen, ohne alles miteinander zu verkleben?

      • Aldi hat dank einer erfolgreichen Petition keine Plastiktüten mehr .. aber macht nichts;-)

      • Immer diese unsinnigen Unterstellungen. Als würde das das Argument entkräften.

      • @Frank ja einfach erst mal schlimme Vermutungen aufstellen um sein eigenes Verhalten zu relativieren. Das sind mir die liebsten :)

      • Glas ist da nicht unbedingt besser ;)

      • Und auch die Jugendlichen, die achtlos ihren Müll in der Gegend entsorgen. Hatte von der Arbeit aus einen guten Blick zum Bahnhof. Erschreckend, wie die Jugendlichen auf dem Weg von bzw. zur Schule ihren Müll entsorgen. Wird einfach in den Straßengraben geschmissen.

      • Ulfsurd Flundgurd

        Für diejenigen die sich wirklich ernsthaft um die Umwelt sorgen: Das bisschen Kleber ist lachhaft. Hört lieber auf damit, die Massentierhaltung zu unterstützen. Das hat am Ende das Tages einen weitreichenderen Effekt als 1 Mikrogramm Kleber zu vermeiden. Einfach mal „Fleischkonsum und Umwelt“ googeln.

      • Von Dir auf andere geschlossen?

      • Pfffffff

      • Generell landet alles , was produziert wird, im Müll.
        Vielleicht sollten wir schnell über unsere Bedeutung von „Produkt“ nachdenken….

      • Auch wenn ich mir die Dinger nicht kaufen werde, haben die so wenig Material das es kaum der Rede Wert ist.
        Da lässt sich bei alltäglichen Dingen deutlich mehr Abfall einsparen ;)

    • Das ist derzeit leider bei jedem Akku so.
      Und der Rest ist über zwei Jahre vernachlässigbar.

      • Was ist bei jedem Akku so? Dass er nach zwei Jahren hin ist?
        Mitnichten.

      • also meine B&O h9i kann der Akku getauscht werden… Leider eher nur für zuhause. Aber ich lege für ein Wegwerfprodukt nicht soviel kohle hin.
        Aber es werden genug die Dinger kaufen.

      • @icke: ein Wegwerfprodukt benutzt man nur wenige Mal und schmeißt es weg, das ist hier wohl nicht der Fall. Und nur weil man es nicht reparieren kann von Wegwerfprodukt zu reden ist extrem unsinng. Bezeichnest du ne CPU von einem Computer auch als Wegwerfprodukt, oder die Batterie in deinem Kfz? Dieser Vergleich ist einfach nicht gerechtfertig. Es gibt wirklich genug andere Probleme in dieser Welt, welche mehr Beachtung finden sollten.

      • Ganz genau. Die AirPods jetzt als die großen Umweltsünder hinzustellen ist einfach nur lächerlich. Es gibt genug andere Sachen die wirklich was verändern würden.

    • Dieses verallgemeinern das der Akku nach zwei Jahren hinüber ist, ich kann’s nicht mehr „lesen“. Hatte meine ersten AirPods seit dem Erscheinungstag bis zu meinen AirPods 2 und die hielten immer noch Stunden. Und ich habe die jeden Tag im Einsatz.

    • Ich hab „Müller-Zeugung“ gelesen :-D

    • Schwachsinn mit dem Akku… hab noch Gen 1 und die funktionieren trotz Waschmaschine immernoch tadellos!

    • Kann ich nicht bestätigen. Habe meine AirPods von der ersten Stunde an. Akku ist noch super.
      Und selbst wenn sie nach zwei Jahren über den Jordan gehen sollten. Wenn es auf den Monat umgerechnet einem Wert ist und man sich an dem Gerät und Klang erfreut, ist doch alles i. O.

    • Müllerzeugung sind low_budget Androids die maximal 2 jahre halten. Und weil sie so billig waren kauft man wieder für 2 Jahre ein Low_budget China Müllprodukt.

      Das ist 10x mehr schrott als 2 Air Pods, meine Akkus sind übrigens nach 3 jahren noch gut.

    • Kann ich bestätigen. Nach noch nicht mal 2 Jahren halten die keine ganze Stunde durch.

    • Sehe ich ebenso. Interessantes Produkt, welches ich gerne kaufen würde, aber in diesem Rahmen Abstand von nehme.

  • War auch schon in den Börsennachrichten. Varta ist jetzt Auftragnehmer von Apple auch in anderen Bereichen aber gerade bei kleinen Akkus mit viel Kapazität. Bekommt Varta besser hin als die Kollegen aus Fernost.

  • Diese verklebten Akkus finde ich auch unsinnig. Ich trage Hörgeräte (made for iPhone = permanente Bluetooth Verbindung zum iphone) meine Zink-Luft Batterien halten ca. 1Woche bei Rund 10-12 Stunden Nutzung am Tag. Klar häufiges Telefonieren oder Musik Horen, Navi-Nutzung reduziert das schon mal auf 5-6 Tage, aber m.E. Die bessere Alternative zumal man auch alternativ Akkus nutzen könnte

    • Bei mir genauso ohne made for iPhone ;-) … aber ich weiß worauf du hinaus willst . Ich kenne mich mit Batterie Technik jetzt nicht so gut aus aber ich denke ein Akku ist was anderes als eine einfache Batterie. Aber ich kenne keinen Akku der wirklich lange hält und erst recht nicht über Jahre bei gleicher Leistung.

    • Jeder will seinen scheiss möglichst Wasserdicht. Da ist mit kleben nunmal ne super sache, aber ists geklebt passt es auch wieder . Manche Menschen sollen sich langsam mal für etwas entscheiden das sie wollen, alles zusammen funktioniert halt nunmal nicht!

  • Hörgeräte sind kleiner und die Batterie ist tauschbar. Apple will halt nicht, thats it. Mir ist der Kaufpreis für gerade mal zwei Jahre Nutzungszeit auch erheblich zu teuer.

    • Wer sagt denn das du sie nur 2 Jahre nutzen kannst? Gibt genug die noch ihre ersten AirPods seit Release nutzen

      • Aber mit 45 Minuten Nutzungsdauer. Ich gehöre leider zu denen. Und das noch nicht mal nach zwei Jahren was ich echt traurig finde.

      • Also meine halten immernoch 3 Stunden ;)

      • Ich z.Bsp. nutze die AirPods seit dem Tag der Veröffentlichung (also ca. drei Jahre) täglich bis zu zwei Stunden und die Dinger halten noch locker 4 Std. aus.

    • Ich nutze meine ersten immernoch und in der Bauform ist ein Akkusechsel nunmal sinnfrei wenn es auch möglichst Wasserdicht sein soll.
      Wenn ich mir übrigends mal anschauen was manche Hörgeräte so kosten und was sie taugen, dann sind 279€ ein wirklich schnäppchen, wenn man mal bedenkt was für ne Technik in dem Miniraum verbaut ist.

      • Ein brauchbares Hörgerät kostet einiges. Die Technologie ist der von Kopfhörern um Welten besser und Jahre voraus.

        Ich weiss wovon ich schreibe, da ich schon das dritte Gerät trage. Ich höre von Geburt an nur links normal und rechts durch die Schall-Übertragung – mangels Mittelohr – direkt ins Innenohr, halt erst bei einer gewissen Lautstärke. Die wäre bei Gesprächen auf der Kippe zum Schreien.

        Mein jetziges Gerät wird in 3 Jahren erneuert und ich höre damit links viel deutlicher als mit Kopfhörern. Bedingung ist, dass Hörgeräte am PC fachmännisch korrekt zum Hörverlust eingestellt werden. Das kann man mit keinem Kopfhörer.

        Wer Billig-Hörapparate meint, denkt eher an Lautstärke-Verstärker, die im Versandhandel Ahnungslosen untergejubelt werden.

  • Wird wohl Varta sein :) Stocken ja auch ordentlich auf momentan.

  • Deutsche Akkus bedeutet dann Etikettenschwindel wie bei den Autos?

  • Ich finde die Preise für die Ohrpassstücke trotzdem teuer. Bei Libratone habe ich einen ganzen Satz neuer gratis per Post bekommen als ich einen Silikontip verloren hatte. Aber an sich finde ich die Pro echt klasse :)

    • Liegt wohl auch daran, dass man ein 100er Pack der Standardaufsätze für 3 cent bekommt und jeder andere Preis lachend mit „dann behalt den Schei.“ abgewunken würde. Bei Apple hast du ja ein ganz anderes System. Da kriegst du die Aufsätze aktuell auch nirgends anders und wie immer: Ein Monopol ist nie gut für den Endkunden. Wobei auch die 4€ für Apple echt billig sind. Samsung hat bei seinen Buds gleiche Preise.

    • Aber zu McDonald’s gehen und für 8,99€ ein Menü kaufen! Das ist teuer! :D

  • Bin total positiv geflashed. Habe für den Flieger die Bose 700 Noise Cancelling und die jetzt abwechselnd mit den AirPods Pro verglichen.

    Mein Eindruck ist, dass die Pro die Geräusche noch besser und feinfühliger rausfiltern bzw. das Noise Canceling noch etwas besser und responsiver ist auf Stimmen. Der Bose muss ja eigentlich einen viel grösseren Bereich um das Ohr gegenbeschallen währen die Pro nur den kleinen Teil im Gehörgang haben.

    Die In-Ear Airpod Pro drücken m.E. aber von innen stärker in den Gehörgang, während die Bose Over Ear leicht von aussen drauf liegen. Aktuell habe ich die mittlere Grösse von 3 Aufsätzen drauf, probiere ggf. noch die kleine Grösse. In den iPhone Einstellungen gibt es einen Prüfmodus, der schaut ob ein Ohrstück auch gut abdichtet.

    In jedem Fall sagenhaft, dass so kleine Teile so etwas so toll hinbekommen – wohl der geile H1 Chip?!
    Hatte mir auch schon die Sony In-Ear überlegt, aber in Verbindung mit Apple ist die Apple-Apple Kombi denke unschlagbar …

    Wie immer höre ich jetzt erst mal etwas Mucke, damit sich die Teile etwas einschwingen. Köpfhörer muss man ja erst immer etwas benutzen, bis sie ihren echten Klang entfaltet haben – aber auch jetzt schon nicht schlecht, da sind die Bose 700 aber klanglich noch etwas stärker.

    • Sehe ich wie du, bin auch begeistert von den AirPods Pro im direkten Vergleich zu meinen Sony WH 1000-XM2. So ein cooles Noise Canceling in diesen Formfaktor, schon irre. Sitze gerade im Zug und bin echt gut abgeschirmt von der Umgebung. Bin begeistert.

  • Also Akkus von Varta. Mist, hätte ich mal Aktien gekauft. ;)

  • Na das erklärt doch den Preis… ;)

  • Komische Wegwerfpolitik. Was wäre so schwer daran gewesen das Gehäuse zu clipsen? Mit etwas Heißluft bekommt man sie zwar vielleicht dennoch halnwegs sauber geöffnet, aber das hätte man auch besser lösen können.
    Und das Apple die Akkus selbst nicht wechselt…da sollen die nochmal einen von Nachhaltigkeit erzählen….
    Die Akkus kosten ~12€ das Stück, aber selbst lieber wegwerfen und 79€ kassieren….

  • Früher konnte man solche kleinen Batterien oder Akkus auch schnell selbst wechseln. Ein kleinen Fach das sich öffnen lässt wie der SIM-Kartenslot am Handy. Schon aus Prinzip kommt mir dieser Schrott nicht ins Haus. Pure Vera…..ung des Kunden. Und die freuen sich noch. Na ja, dann….

  • Was für eine völlig bescheuerte FfF-Diskussion hier. Super Kopfhörer und gut. Wer sie nicht Chat kaufen will, soll es lassen.

    • Freitags gehen Sie demonstrieren und Samstags und Sonntags wird dann bei Partys am See, Fuß, Parks usw. sein eigener Müll nicht weggeräumt. Selbst bei den Demonstrationen müssen dann städtische Kräfte den Müll von den Demonstranten wegräumen, das zum Thema FfF.

  • Immer diese Moralapostel hier und dann im Sommer bei Partys an Strand, See, Fuß seinen eigenen Dreck nicht mitnehmen usw. aber hier auf Ökoapostel spielen.

  • Vom Klang und Komfort her wirklich tolle Kopfhörer. Aber es ist extrem ärgerlich, dass man die Kopfhörer nach ca. 2-3 Jahren nicht mehr benutzen kann, da der Akku gezwungernermaßen dann das Zeitliche segnet.

    Wieso zum Teufel hat Apple die Dinger so konstruiert, dass man den Akku nicht wechseln kann??? So eine geringe Haltbarkeit für so ein High-Endprodukt ist wirklich erbärmlich und unglaublich frech!

    „Kaufen Sie sich doch einfach ein neues Modell! Wir können Ihnen zum Beispiel dieses hier für 280€ anbieten!“ Fuck you!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28541 Artikel in den vergangenen 4798 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven