iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 740 Artikel

Fokus auf Gesundheitsfunktionen

AirPods: Langfristiger Ausbau zur Hörhilfe geplant

Artikel auf Mastodon teilen.
47 Kommentare 47

Wie umfangreich die unterstützenden Hörfunktionen der AirPods bereits ausfallen, haben wir auf ifun.de erst kürzlich aus Anlass des „Welttag des Hörens“ zusammengefasst.

Hoertest

Das persönliche Audiogramm in Apples Health-App.

Die Bluetooth-Ohrhörer lassen sich zur Konversationsverstärkung einsetzen um die Stimme des gegenüber verständlicher zu machen und können leichte Hörverluste bei der Musikwiedergabe ausgleichen, indem in der Health-Applikation hinterlegte Audiogramme die Frequenz-Wiedergabe beeinflussen.

Auch die kombinierte Nutzung von AirPods (als Empfänger) und iPhone-Mikrofon (als entfernter Sender) in schwierigen Hörsituationen wie etwa bei Vorträgen oder in Unterrichtssituationen ist inzwischen problemlos möglich.

AirPods Pro laufen Hörgeräten den Rang ab

In der Studie „Smartphone-gebundene Ohrhörer als persönliche Klangverstärker bei Erwachsenen mit sensorineuralem Hörverlust“ (PDF-Download) wurde erst kürzlich das Fazit gezogen, dass Ohrhörer wie Apples AirPods konventionellen Hörgeräten den Rang ablaufen.

Selbst mit Apple konkurrierende Anbieter wie etwa Sennheisers Kopfhörersparte legen mit Produkten wie den neuen Conversation Clear Plus immer mehr Wert auf zusätzlich integrierte Hörfunktionen.

Fokus auf Gesundheitsfunktionen

Und in eben jene Richtung scheint sich auch Apple weiterentwickeln zu wollen. Wie der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg in der letzten Ausgabe des PowerOn-Newsletters berichtet, soll Apple die AirPods in den kommenden zwei Jahren aktiv zum Gesundheitsprodukt weiterentwickeln und sich hier verstärkt auf Hördaten konzentrieren.

Wie genau Apple den Ausbau der beliebten Drahtlos-Ohrhörer zum Hörgerät weiter vorantreiben könnte, lässt Apple Kenner Mark Gurman zwar offen, scheint sich aber sicher zu sein, dass die Gesundheitsfunktionen der AirPods demnächst deutlich an Gewicht zulegen werden.

Ob wir damit einer Zukunft entgegensteuern, in denen die Krankenkassen die Anschaffung neuer AirPods ebenso wie die Versorgung mit Hörgeräten bezuschussen werden, bleibt abzuwarten.

13. Mrz 2023 um 12:48 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich nutze die AirPods Pro 2. Gen. schon heute als Hörhilfe, funktioniert tadellos und ist wesentlich preiswerter als ein Hörgerät. Einmessen kann ich mir die Kopfhörer selber mit der App „Mimi Music“ von der Barmer, indem ich mir dort ein Hörprofil erstelle welches ich dann in den Audio Hilfen auswähle. Stimmverstärkung ist auch nett. Jetzt höre ich mit über 60 Jahren wie ein 30 jähriger… Ist schon Klasse! Zukunft schon heute.

    • Kann ich bestätigen, habe seit 4+ Monaten exakt dieselben Erfahrungen gemacht.
      Der Akku der Airpods Pro hält zu diesem Zweck 6-7 Stunden und lässt sich in ein paar Minuten wieder aufladen, ich komm3 so locker durch den Tag.

      Es sieht ganz schlecht für die Hörgeräte-Branche aus.

      • Wieso soll es schlecht für diese Branche aussehen? Die Hörgeräte (wenn man nicht gerade die Modelle aus den 80igern hat) sieht man nicht mal mehr im Ohr, bis AirPods in entsprechend kleinen Größen vorhanden sind vergehen da sicherlich noch Jahre, falls die überhaupt mal so klein werden.

      • Stimmt, aber der Preis und Klang spricht wohl eindeutig für die AirPods Pro, oder?

      • Sehe da eher unverschämte Forderungen. Die meisten Hörgeräteträger sind ältere Menschen. Die langen hin, wo es nur geht!

    • Na ja.. ich habe Hörgeräte da ich einen Hörverlust von in etwa 60% u. 40% habe, ob Apple das hinbekommt stelle ich zunächst mal in Frage. Zumal Hörverlust nicht nur bedeutet, gleichmäßig einfach weniger über alle Frequenzen zu hören oder zu verstehen. Da fehlen bestimmte Frequenzen in unterschiedlichen Bereichen, die z.B. den Unterschied zwischen F und S in Worten zu verstehen erschweren oder fast unmöglich machen. Bei leichteren Hörverlust mag das durchaus noch gehen, wirds schwieriger hat Apple noch viel zu tun.
      Meine Hörgeräte laufen mit Akku und haben bei normaler Nutzung ca. 20Std Laufzeit. Bei normaler Musik und Video Nutzung komme ich immer noch auf ca. 18Std. Verbindung mit dem iPhone erfolgt automatisch wenn die Hörgeräte starten. Bisher in 2Jahren noch keine Schwäche der verbauten Akkus bemerkbar. Alle Audiobestandteile der Handynutzung auch Anrufe gehen automatisch ins Ohr. Das Hörempfinden auch bei Musik ist bei den Geräten meiner Wahl übrigens völlig natürlich. Sicher sind die Geräte mit rund 2500 €uronen (es geht noch eine Stufe teurer) nicht günstig, jedoch hab ich eine 6jährige Gewähr, danach wird es Neue geben. Die technisch garantiert nicht stehengeblieben sind.

      • Ich 73 Jahre alt, habe Hörgeräte der gleichen Preisklasse und nur Probleme. Ich habe einen vergleichsweise kleinen Hörverlust. Meine Probleme sind Räume mit vielen Menschen. Da habe ich schon Schwierigkeiten meinen Tischnachbarn zu hören. Musik über die Hörgeräte ist einfach grauenvoll.

      • Klingt für mich eher nach einen schlecht eingestellten Hörgerät und wenn ich den Hörgeräte Akustiker meines Vaters glauben schenken will, so ist das normal. Denn viel zu wenige Träger von Hörgeräten gehen gerade in der Anfangszeit Regelmäßig zum Nachjustieren des Hörgerätes, dass wird 1x „Grundeingestellt“ und dann sieht der Akustiker die Träger bis zum nächsten Batteriewechsel nicht mehr.

        Dann darf er sich aber nicht nur anhören dass die Batterie eben leer ist, sondern auch gleich wie schlecht das Hörgerät doch so ist, Nebengeräusche hat man, den Tischnachbarn hört man nicht aber den Radio 3 Räume weiter schon usw. usw. Wenn er Ihnen dann aber erklären will, dass man ruhig öfters im Monat mal kommen kann wegen den Nachstellen, bis eben alles passt, interessiert das die Träger nicht… Wenn man so will, ist dass ein Typischen Alte Leute Problem. Beschweren das etwas nicht passt aber man seinen Hintern hoch bekommen und entsprechend was dagegen Unternehmen (in diesen Fall einfach zum Akustiker gehen) wird nicht gemacht.

      • Welche Geräte? Phonak? Welcher Preis, bin entsetzt, wie die zulangen!

      • Darf ich fragen welche Marke Sie tragen und was Sie zahlen mussten

    • Das klingt gut. Habe gerade einen Kostenvoranschlag über 5k Zuzahlung bekommen. Was muss ich genau machen, damit ich Mithören einstellen kann?

  • Tolle Strategie, damit wird Apple den anderen ein Stück weit enteilen zumindest zeitweise.

    Unbegreiflich bleibt für mich, wie schlecht die AirPods Pro beim Telefonieren draußen in Alltagssituationen performen.
    Lange hat meine Frau mich genervt, wie schlecht ich zu verstehen sei…bis ich es bei einem Anruf mit einem Gesprächspartner (der die AirPods Pro draußen nutzte) dann selber erlebt habe. Einfach nicht Apple-würdig!

  • Das war klar, und wäre dumm wenn sie da nicht den Fokus drauf legen würden, die sind ja jetzt schon gut dafür

  • außerdem lassen sich die AirPods bereits jetzt schon hervorragend als Wanze benutzen, wenn man sie irgendwo platziert, wo man mithören möchte, sie in Empfangsreichweite des iPhones sind und Live-Mithören im Kontrollzentrum aktiviert

  • Ich habe sie als Hörhilfe mal getestet.
    Kommt in kleinster Weise an ein Hörgerät ran. Unbrauchbar

  • Warum gehen diese Funktionalitäten bei den Powerbeats pro nicht ebenso? Besonders das conversation Focus wäre super für meine Schwester. Ist doch komplett die gleiche Hardware oder irre ich da?

  • Hoffentlich vergessen Sie dabei nicht, den Klang zu verbessern. Ich hatte die Pro 2 für eine Woche und war nur am fummeln, um einen einigermaßen akzeptablen Sound zum Musikhören zu finden. Letztendlich habe ich sie dann umgetauscht. Zur gelegentlichen Berieselung sind sie vielleicht okay, im richtig gut Musik zu hören definitiv nicht.

    • Also der Klang von den kleinen Dingern ist schon enorm, endlich etwas Tiefbass und Hihats… das gabs mit der ersten Version noch nicht, die sind schon viel besser geworden.
      Und wenn ich Hifi möchte, greife ich weiter oben in die Schublade.
      Aber das Gesamtpaket ist eben super, angepasst an die Applewelt und meine Ohren. Klasse ANC und viel bessere Sprachverständlichkeit für meine Gesprächspartner!

  • Finde ich echt eine coole Entwicklung. Es braucht einfach ein Korrektiv zu Akustikern, die teils bis zu 4.000€ je Hörgerät nehmen (die schwarzen Schafe).
    Die Krankenkasse wird AirPods jedoch aktuell nie übernehmen, da dies Gegenstände des Alltags sind. Damit nicht abrechenbar.

    • Wenn Papa sein Auto konfiguriert, dann ist jeder 1000der Sch…egal.
      Felgen, Leder usw. nur vom besten.
      50, 70, oder 100000,- das Spielt keine Rolle.
      Geht es für die Familie aber um GUTE
      Gesundheitsmittel Brille, Höhrgeräte usw. dann wird jeder Groschen 2x umgedreht…

      • Es geht darum, dass die Airpods BESSERE Hörgeräte sind als das zehmal so teure Zeugs von der monopolisierten Mafia.

        Und Oma und Opa haben keine >5000€ einfach so herumkugeln.

      • Besser als welche denn bitte? Als die Teile wo Oma und Opa in den 80-90er Jahren hatten oder die Teile wo Oma und Opa nun 2023 im Ohr haben?

        Neben klang kommt es bei einen Hörgerät dazu auch auf Esthetic an und die riesigen AirPods (im Vergleich zu den Hörgeräten) sind alles andere als schön für den Dauerhaften Einsatz.

        Mag sein dass die Hörgeräte die komplett im Ohrverschwinden zehnmal so teuer sind aber sie bieten den Träger auch ein ganz anderes Erlebnis wie es die AirPods können und zwar das nutzen der Hörhilfe ohne dass sie jeder sofort sieht. Soll nämlich auch noch heute Personen geben die sich für ihre Einschränkung schämen und dies nicht so offensichtlich dann haben wollen.

      • 10mal!?
        Die neuen Geräte meines nonnos haben 4800€ gekostet ,das ist ja fast 20mal so viel !
        Außerdem steht auch im Bericht dass es bei leichten Hörverlust die bessere Wahl ist!
        Natürlich können die keinen Tauben wieder mit Gehör segnen

      • Leider zu pauschal die Aussage. Sicherlich sind sie Standard-Geräten ebenbürtig, aber nicht professionell konfigurierten Hörgeräten der höheren Preisklassen. Aber sind ja auch verschiedene Paar Schuhe..

      • Ist der Klang von teuren Hörgeräten wirklich besser als die der AirPods Pro 2? Das würde mich wundern.

      • Ja, ist er. Aber natürlich bleibt ein Rest subjektives Empfinden. Könnte man wohl
        nur im Blindtest herausfinden.

        Was mir aber immer wieder untergeht: Meine Akku-Hörgeräte halten ohne Streaming (aber dauerhaft mit dem iPhone gekoppelt) ca. 16h am Stück durch. Bei Telefonie, Hörbuch hören oder sonstiger Nutzung etwas weniger. Zeigt mir AirPods, die das können. Klar, jetzt könnte bspw. ein Schlaumeier sagen: Dann hab ich eben 2 oder gar 3 Paar zum Preis von Hörgeräten, aber es bleibt eben ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Von den technischen Finessen hochentwickelter HG mal ganz abgesehen..

      • +1 .. meine halten ca. 20Std mit Streaming rund 18Std und die meisten welche hier meinen, dass Airpods ebenbürtig wären, haben von Hörverlust mit seinen vielfältigen Varianten keinen blassen Schimmer

      • Rede und verbreite bitte keinen Schwachsinn, denn Hörverlust ist ein sehr vielfältiges und Raumgreifendes Gebiet. Ich habe weiter oben ein wenig dazu ausgeführt.

      • Wenn Papa ein Hörgerät will, ist auch jeder weitere 1.000er egal.

        Beim Kind spielt Geld auch keine Rolex.

        Und da in der heutigen Zeit die Frauen eh arbeiten, somit eigenes Geld haben, können sie selbst entscheiden ob sie son Rotz wie AirPods als Hörhilfe sich anschaffen oder ein vernünftiges Hörgerät. Jeder ist sein Glückes Schmid, müssen sie halt weniger Handtaschen und Schuhe mal kaufen.

        So sollte genug pauschalisiertes als Antwort auf den Papa-Auto Kommentar sein.

  • Vielleicht hängt auch der spätere Hörverlust damit zusammen, dass sehr viele Zeitgenossen sich mittlerweile 24 Stunden beschallen lassen…wenn ich hier so auf dem Radweg unterwegs bin, hat nur noch eine Minderheit KEINE Knöpfe in den Ohren.

  • Ist ja mal tolle Erfindung. Bin frischer beiderseitig cochlear Implantats Nutzer von cochlear inf Dank Apple intergration des Protokoll kann man darüber Musik und telefonieren usw. Ohne Zusatz Geräte. Und dank der Reha und Anpassung wird es immer besser rechts hab ich zwar das n7 Modell und links frisch seit 2 Monaten das n8 Träger und das System von Apple und nuc arbeiten beide perfekt zusammen nur hab das Gefühl das mein iPhone 11 Pro Max bisschen unterfordert ist mit 2 Seiten streamen usw. Also muss neues iPhone her aber das wird sich dann bald sehen lassen weil mal Aussetzer hab bei 2 Geräten denke einfach ist Zuviel Leistung.

    Also für Hörgeräte Ersatz find ich gut und ich. Bin froh das ich es gemscjr hab bei 20 Prozent Rest Gehör recht und links drastisch verschlechtert hat durch nen Trommelfell Knochenleitung entzündet war. Also war das einzige Option und vorallem die intergration des Hörhilfen in Apple bin ich sowas zufrieden Siri Nachrichten vorlesen Musik Filme streamen darüber geht 1a. Liebe das und zieht nicht viel mehr Akku bzw batterie als ohne der hilfe. :-) weiter so

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37740 Artikel in den vergangenen 6139 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven