iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 326 Artikel
Eilantrag gegen Vergaberichtlinien

5G-Versteigerung: Auch die Telekom stellt sich quer

63 Kommentare 63

Im Anschluss an die Vorstellung der Jahresbilanz in Bonn hat sich nun auch der Telekom-Chef Timotheus Höttges für ein Vorgehen gegen die Vergaberichtlinien der bevorstehenden 5G-Versteigerung entschieden und folgt damit den beiden Netzbetreibern o2 und Vodafone.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sei Höttges „nicht glücklich über das Auktionsdesign“ und habe einen Eilantrag gegen die Rahmenbedingungen eingereicht.

Zuletzt hatte die Telefónica-Tochter o2 das Vorgehen der Regierung kritisiert. Dem Anbieter zufolge sind die staatlichen Vorgaben nicht klar genug definiert, zudem wolle man der Bundesnetzagentur mehr Zeit für die Ausgestaltung der zugrunde liegenden Richtlinien verschaffen.

Diese Rechtsunsicherheit ist Gift für die notwendigen massiven Investitionen in den künftigen Netzausbau. Milliardeninvestitionen können nicht auf Basis unklarer Regeln getätigt werden. Es muss im Interesse aller Beteiligten sein, dass noch vor einer Auktion Klarheit und Planungssicherheit hergestellt.

Insgesamt haben bereits neun Unternehmen gegen die Ende vergangenen Jahres definierten Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen geklagt. Der Bundesnetzagentur wird dabei insbesondere vorgeworfen, dass den Unternehmen aufgrund von unklaren Formulierungen die nötige Planungssicherheit fehle. In besonderem Maß dreht sich der Streit um das innerdeutsche Roaming. Regeln zur Mitbenutzung der Infrastruktur anderer Anbieter sollen auch Neueinsteigern eine reelle Wettbewerbsposition verschaffen. Die Betreiber bestehender Netzinfrastrukturen wollen ihre bereits getätigten Investitionen dagegen ausreichend gesichert wissen.

Freitag, 22. Feb 2019, 7:45 Uhr — Nicolas
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und schon wieder geht das Gezerre los,
    Am Ende sind die Kunden, sowie der Netzausbau mal wieder die Leidtragenden und Deutschland gerät zunehmend ins Hintertreffen.
    Solange der Gewinn im Vordergrund steht, wird unser Land den Anschluss an die digitale Welt immer weiter verlieren.
    Wollen wir das wirklich?

    • Zeig mir einen Anbieter der aus sozialem Interesse ein neues Netz ausbaut ;-)

      • Wieso funktioniert es im Ausland? Italien ist z. B. schon durch mit allem – ohne Gezerre, ohne Funklöcher. Albanien hat ein besseres Netz als wir! Noch Fragen?

      • Klar! Rate mal wem die Telekom Albania gehört?

      • In anderen Ländern geht das viel schneller weil: der Staat hier Geld in deren Kassen pumpt. Hier gibts selten gute deckende Subventionen…

      • Nicht mehr. Wurde verkauft.

      • Tja müssen Soe ja nicht! Letztlich gelten die Tekomunnikationsstrukturen kritische Infrastruktur sind, wird halt enteignet und gut ist. Dann wird der Staat Telekommunikation zum Selbstkostenpreis + Investitionsrücklage anbieten umd fertig.

      • Zahlt ihr deutschen Mobilfunk User eigentlich so viel Geld für eure Funklöcher oder für die langsame LTE Verbindung.
        Als ich das letzte mal als österreichischer “DREI USER“ mit dem Auto von Passau nach München gefahren bin bekam ich das große Kotzen wegen der mangelhaften und extrem langsamen LTE Verbindung im Telekom Netz – bei O2 braucht man sich erst gar nicht ins Netz einloggen da ich so eine Grotten schlechte Internet Verbindung nur aus Ibiza kenne.
        Bis in Deutschland 5G flächendeckend funktioniert haben andere Länder wahrscheinlich schon das 10G Netz ausgebaut !!!!!!

    • Das 5G netz ist eh noch nicht so wichtig, solange LTE noch nicht mal im ansatz flächendeckend ist und das vom Speed her problemlos reicht, wie soll es dann mit 5G weiter gehen?
      Die Herren bekommen ja nicht mal eine 100% Netzabdeckung von GSM hin. Lieber sollten sie hier mal ihre Kohle investieren und wenn das nach Jahrzehten endlich mal erledigt ist, dann können sie über 5G sprechen, vorallem wenn dann der Preis auch entsprechend passt.

      • Da hat einer aber mal so überhaupt keine Ahnung. Sorry, was du hier schreibst ist schlicht und ergreifend falsch.

      • Warum? Woher nimmst du deine Expertise? Bitte Quellen angeben.

    • Haha du bist gut soll 5G so eine Art Harts5 sein oder wie stellt man sich sowas vor…..

  • Verständlich – kommt halt davon wenn Leute ohne Ahnung von inhaltlichen Themen die Regeln vorwünschen.

    • Ich denke das die Lobbyisten sehr viel Ahnung haben – aber nur an ihren

    • Die Bundesnetzagentur hat also keine Ahnung vom Thema? Glaubst du das wirklich? Die einzigsten Betteiligten die hier auf „Wünsch dir was“ machen sind die verantwortlichen Politiker.

      • Unsinn. Genau weil die verantwortlichen Politiker diesmal kein Wünsch Dir was machen, um Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen, drehen die Konzerne doch durch. Klar, ne Pflicht zur Netzabdeckung und ggf. Roaming sind nicht im Sinne der Unternehmen. Aber eben im Sinne der Kunden… Mir geht dieses Politikbashing auf den Zeiger, immer und an allem ist die Politik schuld…

      • Schön das du dich in deiner Antwort direkt selbst widerlegst.

      • @nepidd im Sinne des Kunden? Es ist also im Sinne des Kunden, dass auf dem Land kein Ausbau stattfinden wird, weil jeder Netzbetreiber auf den anderen wartet um sich billig in die Antenne einkaufen zu können? Träum weiter. Hier hat die Politik einen schönen Gedanken gefasst, aber auf halben Wege aufgehört weiter zu denken. Wer nationales oder lokales Roaming will, muss den mast auch zur Verfügung stellen. Kein wirtschaftliches Unternehmen wird 2 Jahre für den Bau einplanen, 15.000€ in die Hand nehmen nur damit 2 Kunden versorgt sind und die anderen Netzbetreiber pro Verbindung 5cent bezahlen. Das ist wirtschaftlicher selbstmord und absolut der falsche Impuls für einen Netzausbau.

  • Hauptsache das 5G Netz wird dadurch immer teurer und damit anschließend auch die Tarife

  • Der Staat soll entweder den Netzausbau selbst vornehmen und das Netz vermieten an die Provider oder die Lizenzen kostenlos abgeben mit klaren Vorgaben für den Netzausbau und die Kostenstruktur der Tarife.

    So bleiben wir Bummelletzter bei Netzabdeckung und Geschwindigkeiten, nur weil die Politik ihre selbstgeschaffenen Haushaltslöcher stopfen will.
    Die Provider müssen Milliarden für die Lizenzen und zusätzlich den Netzausbau zahlen und am Ende zahlen wir wieder Phantasiepreise für die Tarife.

    • So wünschenswert es wäre das eine staatliche Organisation für den Ausbau von 5g verantwortlich ist, wird dies nicht passieren da 1. das Know How fehlt und 2. keine Arbeitskräfte im ausreichenden Maße rekrutiert werden können. Es müsste alles von der Planung bis zum Betreiben der funkmasten an andere Firmen ausgeschrieben werden. Mit der Privatisierung der der Telekom wurde sämtliche Kompetenz in ein privatwirtschaftliches Unternehmen gelegt. Es gibt kein Weg zurück außer es erfolgt die Verstaatlichung der Deutschen Telekom bzw Teile der Tochtergeselleschaften.

    • Naja die vermieten die Netzte dann aber auch für Mondpreise und am ende kommt es aufs selbe raus.

  • Die Versteigerung sollte komplett blockiert werden. Statt um die 10 Mrd an den Staat, sollte man die Anbieter verpflichten damit das Netz Aus-/ Aufzubauen! In der Schweiz waren es um die 400 mio? Das geht ja noch halbwegs

    • Genau darum geht es diesmal, weswegen sich die Konzerne so sträuben. Sie wollen keine verpflichtende Quote in die 98-99 Prozent! Ich hoffe, der Staat bleibt hart.

      • Es mag dir vielleicht nicht leicht fallen aber kannst du dir vorstellen warum die Unternehmen dies nicht wollen? Kann es sein das neben den teuren Lizenzen dann astronomische Kosten für den Ausbau entstehen? Aus Gesellschaftlicher Sicht ist ein 100% Ausbau wünschenswert aber leider wirtschaftlich für Unternehmen gar nicht darstellbar. Insbesondere die 5G Technik erfordert ein deutlich dichteres Netz an Funkmasten, was in einem Flächenland wie Deutschland nunmal zu enormen Bau- und Betriebskosten führt. Auf die Schwierigkeiten bei den Genehmigungsverfahren in den jeweiligen Kommunen will ich gar nicht erst eingehen. Ein 100% Ausbau ist aus Sicht der Unternehmen einfach nicht wirtschaftlich.

    • Die Schweiz ist wie groß? Die passt 8,5 x in Deutschland rein

      • Darum gehts nicht. Dafür hat Deutschland 82 Mio Hanseln. Na und?

      • Vl kannst du mir erklären was die Lizenzversteigerung mit der sich unser Staat extrem die Taschen füllt, mit der Größe und Bevölkerungszahl unseres Landes zu tun hat? Sind die Lizenzen 10 Mrd wert? Mit Sicherheit nicht, ein stabiles und ausgebautes Netz ist wichtiger

    • Es gibt bereits 5g Netz zum testen in Berlin und Darmstadt.

    • die Schweiz macht es tatsächlich vor, wie viele Dinge effizient umgesetzt werden können. Nicht nur da…

      Gesundheitswesen, Umweltschutz, Öffentlicher Transport, insbesondere Zugverkehr und jetzt 5G.

      Der sogenannte Hochtechnologie-Staat Deutschland leistet sich eine Schand nach der anderen: BER, Elphie, Stuttgart usw usw usw…
      Ach ja, der 4G Netzausbau (siehe Minister Altmaier) ist mitunter das Paradebeispiel…

      Und jetzt kommt mir nicht mit. die Schweiz ist ja auch nur so klein!
      ^^

    • Zumal in den Kommentaren zum Artikel auch Zweifel geäußert werden, das zwar viel angekündigt wird aber an die Umsetzung nicht so recht geglaubt wird. Außerdem frage ich mich wo die dafür notwendige Hardware herkommen soll? Im Grunde bietet nur Huawei die notwendige Technik in ausreichender Menge an.

    • Singapur ist bereits ausgebaut und das Netz läuft. Unsere Politiker sind einfach unfähig sich an Ländern zu orientieren wo es funktioniert.

  • Internet? Gibt’s den Quatsch immer noch?!

  • Was erwartet man von einer Regierung die für Dinge wie Paragraf 13 sind denn großes!?
    Wenn solche fossilen Menschen weiter an der Macht bleiben ist das der Untergang Deutschlandes.

  • Für den Endkunden reicht LTE voll aus.

  • Da die Telekom als Aktiengesellschaft erwerbswirtschaftlich orientiert ist, kann ich das absolut nachvollziehen und gebe auch zu bedenken, das der Staat zwar hohe Summen aus der Auktion erzielen kann, die Bieter im Ersteigerungsfall diese Erwerbs- bzw. Betriebskosten auf den Kunden umlegen. Um es klar aus zu drücken. Das zahlen wir und niemand anderes. Wohin die Steuern, mit denen der Staat eigentlich die Infrastruktur betreiben sollte fließen, ist hinlänglich bekannt. Und wenn dann noch solche Grotesken wie die Gorch Fock statt finden, wo ein 10 Millionen € Schiff auf einmal 138 Millionen € kostet, dann wundert mich gar nichts mehr. Sozialismus pur, aber da ja Spitzenkräfte der ehemaligen SBZ übernommen haben, ist es eben Programm. Solange bis wieder eine Republik bankrott ist. Man hat ja hinlänglich Erfahrung Nur können diesmal die Montagsdemonstrationen gespart werden und es diesmal nicht um Reisefreiheit geht.

  • Vielleicht sollte man allein aus Gesundheitsgründen völlig auf dieses 5G verzichten. LTE sollte weiter ausgebaut werden und das ist auch schnell genug.

  • Richtig so…
    Der Staat kennt sich nicht aus. Macht hier die Regeln… Will nur seien Haushalt mit dem Geld finanzieren. der Rest ist denen egal.
    Man sollte sich die Frage stellen, warum überall, wo die Frequenzen nicht für Milliarden versteigert werden, sondern nur mit Ausbau Vorgaben recht günstig zugeiteil wird, das Netz besser ist…
    Zudem kann man nicht in die Vorgaben dieser Versteigerung, Frequenzen vom Letzten Versteigerungsvorgang neu reglementieren.

  • Die Milliarden für die Frequenzen wären sinnvoller direkt in den Netzausbau investiert. Wofür der Staat alles kassieren darf. Und wieviel davon wird Uschi bekommen?

  • Vielleicht solltet ihr, liebes ifun.de Team, mal einen Artikel zu 5G schreiben und erklären, wozu das 5G Netz benötigt wird. Dann hört vielleicht auch so ein Unsinn wie „LTE ist doch schnell genug für den Endkunden“ auf.

    • Bei heise steht, dass es vorrangig für zwei Technologien benötigt wird. 1. Internet of Things, als Beispiel wird autonomes Fahren genannt. 2. Tele-Chirurgie, was offensichtlich besondes für das amerikanische Militär interessant ist. Der Artikel ist schon etwas älter (https://www.heise.de/tp/features/Was-bringt-5G-4011343.html). Gibt es neuere Erkenntnisse wofür wir unbedingt 5G brauchen?

      • Nein, das sind schon die Wichtigsten. Und man kann ja nicht auf der einen Seite immer jammern, das Deutschland digitales Ödland ist, auf der anderen Seite aber behaupten, LTE wäre schnell genug. Für den Internetsurfer mag das stimmen, dafür bräuchten wir (heute) wirklich kein schnelleres Netz. Aber mit der Latenz von LTE ist zum Beispiel autonomes Fahren nicht möglich. Daher braucht vor allem die Industrie flächendeckend (!!) 5G. Das sich die Netzbetreiber dagegen wehren ist klar – es ist einfach sehr teuer. Aber ich hoffe auch, wie ein anderer Kommentierender hier, das die Politik hart bleibt.

      • Warst du mal an einem Öffentlichen, Großen Platz an einem Wochenende in Berlin?
        Da merkst du bereits merklich warum wir 5G brauchen.
        Die Bandbreite reicht schlicht und ergreifend nicht mehr lang.
        Und, 50% Sarkasmus on, solange Jungs und Mädels YouTube Videos in 1440p gefühlt 24/7 unterwegs streamen wird sich der Trend nicht umkehren.

        Also Fazit:
        Wir brauchen 5G der Bandbreite wegen. Nicht der 1.5GB im Download wegen.

    • Und dabei die gesundheitlichen Risiken nicht vergessen.

  • Es geht weniger um den Ausbau oder um den Ausbau der Fläche. Es geht darum das Netz nicht öffnen zu müssen. Wer ausbaut un Milliarden vergräbt und montiert sollte selber bestimmt werden wer das Netz nutzen darf!

  • Stell dir vor es ist Versteigerung und keiner geht hin.

    • Das wäre wunderbar.

      Der Statt versteigert etwas, was ihm nicht gehört.

      • „Seit der Entstehung des Rundfunks beruht die staatliche Frequenzverwaltung weltweit auf der Annahme, dass das Funkspektrum ein knappes öffentliches Gut darstellt, das im Interesse des Gemeinwohls von den nationalen Regierungen bewirtschaftet werden muss. Die Regulierungsbehörden unterteilen dazu das Spektrum in Bänder, die für bestimmte Nutzungsarten vorgesehen sind.“ Über die unterschiedlichen Ansichten zum Thema kann man hier weitergehende Informationen finden: https://www.heise.de/ct/artikel/Funkfrequenzen-fuer-alle-1898823.html

      • Das mag ja sein und ist auch in Ordnung, wenn der Staat darüber die Hoheit beansprucht.
        Was aber, wenn die Mobilfunkanbieter die UMTS Abzocke nicht noch einmal mitmachen möchten und ganz einfach kein Interesse zeigen?

        Kann und wird „der Staat“ der ja streng genommen wir, die Bürger sind, die Unternehmen dann zwingen? Ganz sicher nicht.

        Warum denn nicht die Frequenzen einfach kostenfrei zuteilen, damit D mal wieder den Anschluss findet und aus der dritten Internetwelt herausfindet?

        Das Geld aus der Versteigerung, welches irgendwo zwischen „Systemrelevanter Bankenrettung“ und „Rettungsschirmen“ versickert, wäre als Aufbauhilfe des 5G Netzes besser investiert!

        Hier wird von Seiten der Regierung irgendwann die Kuh mal zu Tode gemolken!

      • @Guddschi Bin da ganz bei dir. Wollte nur auf den Kommentar von wokahe ein paar Fakten entgegensetzen.

  • Dann sollten aber Gemeinden per Gesetzt im Schnellverfahren gezwungen werden können, Mobilfunkmasten akzeptieren zu müssen. Sie dürften evtl nur die genauen orte festlegen dürfen mit einzuhaltenden Abständen zum nächsten Masten. Es wollen nämlich alle 5G aber bloß keinen Masten in Parks oder dergleichen. Dabei werden für 5G sehr viele Masten gebraucht.

  • Netze – egal ob Funk, Strom, Gas und Co. – gehören, genau wie die Energieversorgung selbst, zum Grundbedarf der Menschen und somit ausschließlich in die öffentliche Hand!!

  • Deutschland ist in vielen Bereichen nur noch eine Lachnummer, da passt 5G gut dazu.

  • Hier scheinen einige wieder gar nichts zu verstehen, 5g wird für Zukunftstechnologien wie autonomes fahren benötigt!

  • Statt so viel Geld für die Frequenzen zu verlangen bzw. sie zu versteigern, sollten sie lieber zur Bedingung machen, dass der Netzausbau lückenlos wird, ansonsten sind Strafzahlungen fällig. Dann würde das auch mit dem Netzausbau funktionieren, weil das gesparte Geld, was sonst für die Versteigerung fällig gewesen wäre, in den Netzausbau gesteckt werden kann und vielleicht noch eine Anpassung der Tarife nach unten.

    Deswegen klappt das auch in anderen Ländern, weil da nicht schon für nix, nur um eine Erlaubnis zu bekommen, wahnsinniges Geld ausgegeben werden muss.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26326 Artikel in den vergangenen 4465 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven