iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

52 Tage vor iOS 10: 84 Prozent setzen auf iOS 9

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Bis Apple die große Herbst-Aktualisierung auf iOS 10 zum Auftakt der diesjährigen WWDC-Entwickler-Konferenz präsentieren wird, vergehen nicht mal mehr zwei Monate. In genau 52 Tagen, am 13. Juni 2016, wird Cupertino die erste Vorabversion des nächsten Mobilbetriebssystems vorstellen und uns dann hoffentlich mit einem stabileren Fundament und neuen Funktionen überraschen, die sich gerne an diesem Konzept-Video orientieren dürfen.

ios

Für iOS 9 hat Apple derzeit die wahrscheinlich letzten Verbreitungszahlen vorgelegt. Aktuell, so die Statistik aus dem App Store, setzen 84% aller mobilen Geräte auf eine der seit dem vergangenen Herbst ausgegebenen iOS 9-Versionen. Wie viele Anwender sich inzwischen schon zum Sprung auf iOS 9.3 entschlossen haben, lässt Apple leider offen.

Unterm Strich ist die Entwicklung jedoch positiv. iOS 9 lag im November 2015 bei einer Verteilung von 66%, schon im Februar nutzen 77% aller Anwender eine Version der aktuellen Betriebssystem-Familie.

Verglichen mit iOS 8 scheint Apples diesjähriges System-Update weit mehr Nutzer zur Aktualisierung bewegen zu können und taktet sich im historischen Vergleich zwischen iOS 7 und iOS 8 ein. So benötigte iOS 8 ganze drei Monate um auf 63% der aktiven Geräte installiert zu werden – eine Marke die iOS 7 bereits nach vier Wochen überschreiten konnte.

Apple stellt die Verteilung der aktuellen System-Versionen mit regelmäßigen Messungen im App Store fest, registriert dabei aber nur die Geräte, die aktiv nach neuen Anwendungen suchen und neue Downloads im virtuellen Software-Kaufhaus anwerfen.

iOS 10: 8 Feature-Wünsche an Apple

Freitag, 22. Apr 2016, 13:40 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab zzt. ein iPhone 4S mit iOS 8.1.2 und frage mich, ob ich updaten soll? Hat da jemand erfahrungen? Die längere Startzeit von Apps ist kein Problem für mich, aber der von Apple verkrüppelte RAM macht sich bemerkbar. Die Tastatur hängt manchmal, Apps Crashen, webseiten laden nicht, weil sie zu „groß“ sind etc. wird das unter iOS9 noch schlimmer, oder ist es ein Update, das wirklich auf älteren Geräten laufen will statt diese auszubremsen?

    (Wenn nicht so viele Apps ständig ne Aktuelle iOS Version voraussetzen würden, würde ich vermutlich gar nicht updaten und das teil würde noch Rennen)

    • Mein Chef hat auf ein 4S & hat ein Update durchgeführt. Er konnte kaum Geschwindigkeitseinbußen feststellen. Nun, er hat aber auch nur WhatsApp und Facebook als Dritt-Apps. Denke mal, das ist dann immer abhängig von der Anzahl der installierten Apps. Demnach lässt sich das pauschal nicht sagen.

    • Im Zweifel wird es eher schlimmer werden. Überflüssige Apps, die ein iOS-Update brauchen, werden gnadenlos gelöscht. Wenn es mal eine wichtige App sein sollte, geht das Überlegen los. Aber bis dahin wird, solange es irgend geht, mit der älteren Software gearbeitet. Das 5c der Mrs. bleibt auf 8.3 bis es nicht mehr anders geht.

    • Also meine Schwägerin hat damit absolut kein Problem. Hab selbst mal was an dem Ding rumgedaddelt. Klar rennt jetzt nicht wie bei dem 6S. Aber es erfüllt seinen Dienst.
      Zudem solltest du auf die Sicherheit achten, wenn dir deine Daten lieb sind.

    • Hab 9.3 auf einem 4s ohne Probleme laufen, App-Nutzung allerdings quasi nur Apple, Whatsapp und TomTom Westeuropa.

    • Ich habe iOS 9.3.1 auf unserem alten iPhone4S — es ist langsam, aber nicht langsamer als mit iOS8!

      Schnelligkeit in der Bedienung ist sowieso nicht Apples Sache; diese „interaction with a screenshot“ bei Übergängen wie App-Starten oder auch nur Ordner-öffnen ist auch beim iPhone5s ein Ärgernis. Zwischenzeitlich konnte ich es mit diesem Trick wegbekommen, der mit den Bedienungshilfen klappt. Das war toll!! Hat aber nur einmal geklappt, und seit dem Neustart ist das nicht mehr hinzukriegen.

    • Also an deinem direkten Fall kann ich es dir nicht sagen. Meine jahrelange Erfahrung sagt nur: Lass es. Die Geräte werden mit updates immer mehr langsamer.

    • Mein iPhone 4S läuft mit IOS 9.3 und ich habe nur Probleme damit. Gleichzeitiges browsen mit Safari und Musik hören per Spotify-Stream kaum möglich: Bildschirm friert ein, Unterbrechungen der Musik, Absturz von Safari etc. Ob man das für alle Geräte verallgemeinern kann bin ich mir nicht sicher, ich persönlich rate jedoch von einem Update auf IOS 9.X ab.

      • Das war schön mit iOS 8 so mies geworden.
        9.3 macht dann nicht mehr viel Unterschied.

    • 9.3 läuft auf meinem 4s wesentlich besser als 8.

    • Ich war nur kurz auf Version 8, weil ich diese wegen der vielen Bugs überspringen wollte. Es fiel aber extrem auf, dass iOS 9 zwar manche bugs behoben hat, dafür genauso viele oder noch mehr erst eingeführt hat. Alles wurde extrem langsam. Der Store lud Bilder noch im erträglichen Maß mit iOS 8, mit iOS 9 kann man nur von künstlichen Ausbremsen sprechen. Es wurden sogar anscheinend Fehler eingebaut um das iPhone auch optisch kaputt erscheinen zu lassen. So ist der Hintergrund beim 4S in FaceTime komisch wie bei einem Renderingproblem, aber bei neueren Geräten natürlich super, auch hatte ich das Gefühl die Farbkraft wurde runter gedreht, man sieht das am grün der Telefon App ganz gut, Safari zeigte mit iOS 9 zum ersten Mal überhaupt Probleme bei der Darstellung einer Webseite, als hätte man diese Fehlermeldung nur dafür eingebaut um einen zum umsteigen zu bewegen. Auch sonst geben Apps jetzt öfter willkürlich die Meldung das irgendwas nicht läuft, iTunes Backups schlagen fehl oder das iPhone wird nicht gefunden, iTunes schlug mir gar vor zum Apple Store zu gehen mein iPhone sei kaputt, nur damit es nach ein paar mal wieder ging. Also auch wenn ich manches womöglich nur vermute, aber offensichtlicher kann man nicht geplante Obsoleszenz betreiben wie Apple. Ich wünschte ich hätte iOS 7 zurück, da ging noch alles flott, nur sorgt Apple ja dafür, dass Apps immer die neuesten iOS Versionen voraussetzen.

      • Genau bei den Weibseiten kenn ich das auch. Nervt einfach nur! Hätte Apple damals zeitgemäß wie die Konkurrenz 1GB verbaut, oder würde die Software entsprechend optimieren, wären diese Probleme nicht da…

        Und dieser Updatezwang nervt auch, sonst könnte man es wenigstens mal ausprobieren und vergleichen.

    • Meine Erfahrung zeigt auch, wie es hier ja auch viele bestätigen, dass iOS 9 mindestens genauso gut läuft wie iOS 8, wenn nicht sogar einen Tick besser.

    • Wenn du iOS 7 nutzen würdest, dir ein paar Sicherheitslücken nucht wichtig sind und ein paar neue Funktionen nicht relevant für dich sind, wörde ich dir empfehlen lieber bei iOS 7 zu bleiben. Da du aber schon iOS 8 installiert hast, kannst du nur von mehr Funktionen in iOS 9, mehr Sicherheit UND sogar mehr Geschwindigkeit profitieren. Deshalb würde ich iOS 9 empfehlen, wenn man schon iOS 8 nutzt. Nur bei iOS 7 oder geringer ist es eine Überlegung betreffs Performance wert, falls Sicherheit nicht ausschlaggebend ist.

  • Das Konzept Video finde ich sehr gelungen obwohl mir der Dark Modus nicht fehlt, nun mit Night Shift

    Aber schön aussehen tut er :)

  • Keine iPhone 4 und früher in der Statistik ? Die müssten doch alle noch iOS 7 haben?

    • Die werden Rausgerechnet, weil sie nicht mehr aktiv den Appstore besuchen (wieso auch, wenn da eh alles iOS 8/9 voraussetzt).
      So kann man Statistiken auch aufbügeln. Ich finde Apple ja schon nice, aber auf deren Zahlen gebe ich nix mehr.

      • Stimmt eigentlich schon. Wenn Apple stattdessen die Diagnose -und Nutzungsdaten auswerten würde, sähe die Statistik wohl anders aus.

  • Mein 4S ist zwar langsam, läuft aber auf der aktuellen Version deutlich stabiler als unter den 8er Versionen.

  • Hallo, ich habe auch noch ein zweites iPhone (4s) im Einsatz. Habe das Update zu iOS 9 nicht bereut. Es läuft besser als iOS 8 und Probleme mit Abstürzen kenne ich nicht. Auch iOS 8 lief später flüssiger, am Anfang mit 8.0 war es ein Graus. Habe jetzt die aktuelle 9.3.1 drauf und bin, wenn man bedenkt dass es ein Gerät ist, welches 5 jahre am Markt ist sehr zufrieden. Sicher längere Ladezeiten und kein Vergleich mit aktuellen Geräten….aber das Update würde ich durchaus empfehlen. Grüße

  • Ich habe auch ein iPhone 4s mit iOS 9…
    Ich sag mal so, es ist schon etwas langsamer in den Tastaturanschlägen etc… Aber ich finde, das kann man noch akzeptieren…
    In Ausnahmefällen dauert es auch mal etwas länger eh das iPhone reagiert… Aber sonst funktioniert es ganz gut…
    An deiner Stelle würde ich das Update machen (wegen den ganzen Apps die auf iOS 9 basieren)

  • Die Leute mit so vielen „komischen“ Problemen, sind zumeist diejenigen, die über 100 Apps auf Ihren Geräten habe, frei nach dem Motto „Es gibt für alles eine App“. Wofür wissen sie wahrscheinlich selber nicht, wundern sich dann aber das irgend was langsamer wird, oder gar nicht geht.

  • Ich nochmal, wenn ich hier von absichtlich eingebauten Fehlern lese bzw mit jedem Update werden die Geräte langsamer…so ein Quatsch. Sicher gibt es Probleme und sicher läuft nicht immer alles rund. Gerade wenn ein neues Release heraus kommt. Es wird aber immer relativ schnell an Problemen gearbeitet und diese werden auch oftmals schnell behoben, wo hat man dies schon außer bei Apple. Aber auch hier arbeiten Menschen und es werden Fehler gemacht. iOS 9 wurde von Grund auf überarbeitet damit die Funktionalität auf alten Geräten gegeben ist. Ist finde das gut, das ist Softwaresupport und das ist auch das was du bei einem nicht billigen iPhone mit kaufst.

    • Na klar werden sie langsamer. Bekannt seit dem iPhone 3G, weitläufiger aufgefallen erst beim Umstieg von iOS 7 zu 8. Und klar, natürlich soll man sich was neues kaufen. Meinst Du Ap.ple ist die Heilsarmee?

  • Mal sehen, ob Apple mein iPad Air noch mehr drosseln kann…

  • Hab‘ gerade ein 4S (für meine bessere Hälfte) neu aufgesetzt – und mir selbst ein SE gegönnt .
    Als ich das 4S noch hatte war es ziemlich zugemüllt und entsprechend langsam. Vor allem Spotlight war immer recht zickig. Jetzt, mit nur wenigen Nicht-Apple-Apps, läuft alles wieder recht flott.
    Ich kann also nur raten, die Gelegenheit zu nutzen und beim Update alles neu zu installieren – natürlich nur das was man wirklich braucht. Dann läuft auch 9.3.1 ordentlich auf dem 4S.

  • Danke für eure Hinweise! Ich denke ich werde es dann doch wagen und updaten ;)

  • „Stabileres Fundament“… träumt weiter

  • Tja, war früher noch der Wunsch nach den neuen Features die Ursache für die updates auf die aktuelle Version ist es heute die Verzweiflung und der Wunsch, dass alles endlich wieder geht. Schade eigentlich…

    • Ja genauso empfinde ich das auch. Der Wechsel auf iOS 7 war noch in Ordnung, man hat sich an das Design zwar erst gewöhnen müssen und dem durchdachten iOS 6 Design nachgetrauert, aber man konnte sich wenigstens über neue Funktionen freuen.

      Nun fühlt man sich auch ohne Betazugang wie ein Betatester der sich unfertige Software auf das Smartphone lädt. Ich sehe entgegen anderen Postern nicht, dass Apple tatsächlich Fehler schnell behebt. Anstatt Fehler zu beheben baut Apple anscheinend lieber neue Funktionen für die neueren iPhones, damit diese sich überhaupt noch durch irgendwas von den alten, künstlich lahm gemachten iPhones hervortun.

      Wenn die Androiden nicht immer so große Klopper wären, hätte ich mir schon längst ein Smartphone der Konkurrenz geholt.

  • Also ich finde bei dem was Apple mit der Software veranstaltet kann man schon von absichtlich eingebauten Fehlern sprechen. Dass Bilder vom Appstore langsamer laden als mit vorherigen iOS Versionen ist schon extrem und darf eigentlich nichts mit der iOS Version zu tun haben, dann funktionieren Downloads nicht, löschen ging nicht mehr ohne Hardreset, Löschen allgemein löscht nicht mehr die enthaltenen Appdaten, es wurde extra so ein Blaupause-Logo eingeführt, damit fehlerhaft geladene Apps auch so richtig schön defekt aussehen. Bei Facetime Audio wurde ganz offensichtlich ein Overlay drübergelegt das aussieht wie ein Renderingproblem, komischerweise ist es nur auf alten iPhones wie dem 4S eingeführt worden und war nach meiner Fehlermeldung zwischenzeitlich mal behoben. Screenshots kann man jetzt nicht mehr schnell hinter einander erstellen, weil das iPhone 4S plötzlich nicht mehr reagiert wenn man mehrere Screenshots hintereinander erstellt. Soweit ich weiß wurde das grün der Telefon-App mit jeder Version weniger knallig gemacht, damit der Bildschirm auf neueren iPhones gleich doppelt so toll aussieht, klar sind die Bildschirme beim neueren besser, aber beim SE war der Bildschirm irgendwie sehr gelbstichig und unnatürlich, während ich die Farben beim iPhone 4S ziemlich perfekt fand. Apple hatte ja extra auf der Webseite ein Vergleichsbild reingestellt gehabt, wo das iPhone 4S total unnatürlich ausgegraut wurde, damit das neuere iPhone besser dasteht, natürlich machen das alle Firmen, aber man kann ein neues iPhone auch anders bewerben als das alte künstlich schlechter darstehen zu lassen. Dann wurde mit iOS 9 eingeführt, dass viele Fotos auf dem 4S erstmal pixelig geladen werden und man auf das richtige Foto warten muss, obwohl ich gar kein iCloud benutze. Der Appswitcher war in einer Beta mal wieder richtig flüssig, wurde aber sichtbar in der nächsten Beta wieder auf ruckelig und langsam umgestellt. Selbst so eine einfache Bilderanschau-App wie 9Gag legt nun komplette Gedenksekunden ein, ruckeln war sogar in der Settings-App sichtbar, die Telefonapp macht inzwischen auch keinen Spaß mehr, obwohl ich nicht wirklich viel mehr Kontakte gesammelt hab, das ganze iPhone braucht viel länger zum starten, ja für was eigentlich, soviel neue Funktionen die beim Start geladen werden kann das iPhone 4S ja gar nicht bekommen haben. Safari zeigte eine Fehlermeldung die ich sonst noch nie zu Gesicht bekam, natürlich just in dem Zeitraum wo ein neues iPhone released wird. In der Mailapp waren (Download-)Buttons mit iOS 9 plötzlich falsch platziert oder funktionierten nicht mehr richtig, Der iTunes Songpreview rutschte komplett runter und andere Merkwürdigkeiten wo man gar keine Fehler erwarten würde, weil vorher immer alles super lief. Und dass viele Apps sich stören darf auch nicht sein, vorallem wenn man Hintergrunddienste grundsätzlich ausgestellt hat dürfte es da eigentlich gar keine Kommunikation zwischen den Apps geben. Ich hatte auch vor iOS9 schon ein gut gefülltes iPhone, also daran kann es nicht liegen. Ich könnte noch viel mehr aufzählen was plötzlich mit iOS 9 alles nicht mehr ging, wo man vorher nie mit Probleme hatte, aber bei so vielen Macken die bei einem schnellen Wechsel von iOS 7 auf 8 und schließlich 9 schnell auffielen ist geplante Obsoleszenz wirklich nur mehr als offensichtlich. In iOS 8 war auch das Schreiben noch ok, trotz neuer rechenintensiver Wortverbesserung, jetzt mit iOS 9 ruckelt schon das ganze iPhone wenn man nur etwas längere Sätze schreibt und die Tastatur wird immer zäher mit jedem Wort, dass es nicht mehr anders als mit einem absichtlichen Upgradezwang zu erklären ist. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass Apple in der Feedback App nur deswegen nachfragt wie sehr man von einem Fehler gestört ist, damit sie noch mehr von Fehlern einbauen können die einen besonders stören und zum Wechsel bewegen. Für so teure Premiumprodukte erwartet man ständige Verbesserungen oder zumindest gleichbleibende Funktionalität bis zum echten Hardwaredefekt oder Glasbruch und nicht ständige künstliche erschaffene Einschränkungen und Ärgernisse in jedweder Hinsicht. Es reicht schon, dass die Akkus fest verbaut sind und viele ihr iPhone deswegen ersetzen lassen, da muss Apple nicht noch mit defekter Software nachhelfen oder die WLAN-Funktion mit nem iOS-Update schrotten.

      • Mich ärgert einfach wie Apple mit ihren Kunden umgeht die viel Geld für die Produkte löhnen. Wenn ich einen Porsche oder Mercedes kaufe erwarte ich auch, dass der länger als nen Dacia hält und nicht noch bei ner Inspketion nen Brems-Anker eingebaut bekommt. Viele billig Androids von Freunden hatten noch nie WLAN-Probleme oder dergleichen, aber bei Apple muss man erstmal mit nem Fön die WLAN-Funktion reparieren, weil das WLAN kurz nach einem Update auf wundersameweise nicht mehr geht.

        Und wenn man mich bei meinem eigentlich gut erhaltenen iPhone 4S in iTunes per künstlicher Fehlermeldung zum Kauf eines neuen iPhones bewegen will, weil plötzlich wochenlang nicht mal mehr das regelmäßig erstellte Backup wieder auf das gerade wiederhergestellte iPhone gehen will, welches Apple erst mit einem Update gebrickt hat, dann ist das einfach nur vollkommen dreist von Apple.

        Es wird wohl seinen Grund haben warum iTunes sich bei jedem Wiederherstellungsversuch bei Apple über das Internet meldet, wahrscheinlich damit Apple überprüfen kann ob die Garantiezeit schon abgelaufen ist und das Backup verweigern kann…

        Gerade die Backupfunktion war einer der Gründe warum ich mir ein iPhone gekauft hatte, dass man da dann im Falle eines Falles erst wochenlang erst rumprobieren muss damit es auf einmal wieder geht ist schon echt die Härte. Soviel Aufwand und Recherche wegen Fehlern mit dem iPhone hatte ich die letzten Jahre zusammen nicht mit meinen Windows Computern und das will schon was heißen.

      • Hatte seit dem iPhone 3 alles mitgemacht Und nie Probleme gehabt mit Backups oder auch sonst.
        Klar: Da ich einen Vetrag habe bekomme ich alle 2 Jahr eine neues Gerät, das alte geht zu eBay. Da der Restwert immer noch sehr hoch ist bei Apple Produkten, kostet mit das neue iPhone keinen müden Cent, manchmal bekam ich sogar noch was raus. Der Restwert war dann sogar höher als die Zuzahlung. Ich habe immer die günstigsten Tarife genommen, so dass ich etwa 200-300€ für das Neugeräte zuschießen musste.

    • Kann dem nur zustimmen. Ehemals top schnelle Geräte sind nach 4/5 Jahren kaputt geupdatet. Zieht man nicht mit, funktionieren plötzlich Apps nicht mehr. Bin aus diesem Karusell mittels Android ausgestiegen, dort funktionieren Apps durch die Play Dienste größtenteils noch mit Version >= 2.1.2. Ein Knaller ist bei iOS etwa die „Das Erste“-App, die schon nicht mal mehr mit iOS 7 funktionieren möchte. Habe ich jahrelang problemlos auf dem iPad 2 genutzt, läuft jetzt ohne Update nicht mehr. Wird sie halt gelöscht. Ein zerschossenes iPad 1 reicht als Lektion. Nein Danke, Ap.ple.

      • Ich meinte Version >= 2.3 (Gingerbread). Mir ist nicht eine App bekannt, die seitdem nicht mehr funktionieren wollte. Und wenn, dann kann ich jederzeit eine ältere Version der App wieder einpflegen, was bei iOS gleichfalls nicht möglich ist.

    • Sehr gut geschrieben und beobachtet! Ich bin größtenteils auch aus dem Apple Karussell ausgestiegen.

  • Es lebe das Zwangsupdate. Microsoft macht’s vor.

  • 9.3.1. läuft auf dem 4s ganz sicher schneller und besser als ein 8.1.2. Die Apps bzw. die Interaktionen mit dem Display werden reaktiver, die Grafik reagiert schneller, sogar die Batterielaufzeit ist ein kleines bisschen verbessert.

    Fakt. Aber wie wir alle wissen: Gegen die „es-wird-immer-alles-schlechter“-Apologeten ist kein Kraut gewachsen. Solchen Leuten ist es völlig gleich, ob die eigenen Behauptungen zutreffen. Da geht es mir um ein allgemeins Gefühl. Und das muss ja stimmen1!!

    • Auf dem iPad Air läuft es, bei mir zumindest, langsamer! Trotz Neueinrichtung! Und jetzt? Allein der Satz „Solchen Leuten ist es völlig gleich, ob die eigenen Behauptungen zutreffen.“ disqualifiziert Dich! Freu Dich, dass Dein 4s schneller läuft. Mein iPad Air tut es nicht!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven