iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
Washington Post illustriert

5 Milliarde Abrufe am Tag: Standortdaten-Abfrage der NSA kennt eure Geo-Position

Artikel auf Google Plus teilen.
91 Kommentare 91

Täglich sammelt die NSA fast fünf Milliarden Datensätze von Handys auf der ganzen Welt ein. Dies geht aus einem jetzt von der „Washington Post“ veröffentlichten Geheimdienst-Bericht des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden hervor.

Das Überwachungsprogram „Co-Traveler“ soll dazu dienen ausländische Terrorverdächtige zu verfolgen und sichert die Standort-Daten und Bewegungsmuster aller überwachten Telefone. So schreibt die Tagesschau unter Berufung auf die Unterlagen:

Aus dem Berg von täglich fünf Milliarden gesammelten Datensätzen sucht dieses Programm laut dem Bericht nach übereinstimmenden Bewegungsmustern. Das heißt, es analysiert demnach, wer wann wie lange in der Nähe eines Terrorverdächtigen war. So wolle der Geheimdienst weitere Verdächtige finden, um sie zu überwachen […] Die NSA wollte offiziell dazu nicht Stellung nehmen. Einem ungenannten Mitarbeiter erlaubte die NSA dem Bericht zufolge aber, mit der „Washington Post“ zu sprechen – und zu erklären, wie die Handyüberwachung funktioniert: Der Geheimdienst zapft demnach die Kabel an, die Mobilfunknetze weltweit verbinden.

Für einen besseren Überblick auf das gerade hochkochende Thema empfehlen wir euch einen Blick auf die von der Washington Post veröffentlichte ÜbersichtsgrafikHow The NSA Is Tracking People Right Now„. Fest steht derzeit: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weiß die NSA um euren derzeitigen Aufenthaltsort.

tracking

Donnerstag, 05. Dez 2013, 10:54 Uhr — Nicolas
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Meine auch , echt ….?

    Langsam interessiert es doch fast keinen mehr, „die“ wissen eh‘ schon mehr als wir selber!

    • Super Einstellung. Mach einfach weiter die Augen zu….

      • Ich seh das genauso. Was nützt einem, das zu wissen??? Mal abgesehen davon dass es mich einen Scheiß interessiert wer mich orten oder meine Chats mitlesen kann, selbst wenn es mich aufregen würde könnte ich doch nix dagegen tun.

        Und nur weil das Thema jetzt wieder aktuell ist, ist es doch nix neues, sondern schon seit zwanzig Jahren klar dass Handys überwacht werden. Trotzdem benutzt jeder sie weiter!!!!!

      • Nein, er hat schon recht. Weil wenn du Terrorabwehr betreiben willst, MUSST du JEDEN irgendwo überwachen. Oder wie willst du denn sonst herrausfinden wer wann wo war, und mit wem. Denn es steht ja niemandem auf die Stirn geschrieben, wer er ist.
        Aber so, wie die NSA es macht, ist in so fern nicht OK, als dass sie nicht nur Terrorabwehr betreibt, sondern auch Staatschefs überwacht/ abhört.

      • @Leselust: Ich denke eher, dass hier so manch‘ andere Leute die Augen nicht offen hatten – nämlich die, die jetzt überrascht tun, dass die Geheimdienste die Möglichkeiten der Technik, die wir ach so lieb gewonnen haben, nutzen um alles über die Leute in Erfahrung zu bringen – alles!

      • Benutzt du google? Oder hast du die Augen doch offen? Die sind ja fast noch schlimmer. Das Produkt von google? Der Nutzer!

      • Staatschefs überwachen ist nicht schlimm. Die können sich wehren. Ich bin alt genug, um mich noch an die primitive Rasterfahndung vor über 30 Jahren erinnern zu können. Es ist für den Normalbürger nicht lustig, Fragen beantworten zu müssen, wenn man weiß, dass man unter Mirdverdacht steht. Und es ist auch nicht lustig, in den Kauf einer MP zu blicken. Damals beides in Düsseldorf erlebt.

      • Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu verlieren! Sollen sie es doch machen. Solange die Daten bei denen bleibt und nicht zu „meinen“ Stalker etc. kommen, um mich so terroriesieren ist doch alles in Ordnung.

      • @IchhabeAhnung und jetzt überleg nochmal was sich heutzutage am einfachsten für am meisten Geld verkaufen lässt…

    • wie kann man nur so ignorant sein ???

      • Dass die Bedenkenträger immernoch ihre Smartphones haben und im Internet online sind, um zu nörgeln?!? Die spionieren garantiert nur euch aus, um zu wissen, wann und wo ihr auf dem Klo seid!

      • Laberköppe! – Aber echt!!!

        IHR KÖNNT NICHTS DAGEGEN MACHEN – oder schmeißt alle Technik inkl Internetanschluss in den Eimer und trefft euch persönlich mit Leuten um Euch auszutauschen (am besten in einer lauten, im Keller befindlichen Disco) – alles andere …. ach was soll’s … alles Tag-Träumer !

      • @M.W. Selbst ohne eigene Technik wird man durch Kameras an jeder ecke erfasst…

      • Jajajaja und Ceres rast auf die Erde zu. blablablabla ihr seid klein und unbedeutend, die ihr euch so über die ganze Sache aufregt. Wer glaubt, die NSA interessiere sich aktiv GERADE im MOMENT für euch, der ist noch viel ignoranter – oder hat tolles Selbstbewusstsein.

      • @Viktors iPhone: … schon, aber in einer lauten, engen Keller-Disco wird es auch für die Geheimdienste schwer mit der Beobachtung / Bespitzelung :-)

      • Meine Meinung. So langsam nerven diese Nachrichten nur noch. Ja, Geheimdienste tracken uns. Wir haben’s kapiert. Gibt’s sonst nichts zu berichten?

    • Fragt sich nur, was du machst, wenn du zufällig zur gleichen Zeit die gleiche Strecke zurück legst, wie ein Terrorverdächtiger!

      Denn ab dann wirst du genauer überprüft, musst bei größeren Reisen damit rechnen stundenlang am Flughafen befragt und festgehalten zu werden etc….

      Es ist leicht zu sagen „das ist mir egal wenn die meine Daten haben“ es ist aber schwierig mit den Konsequenzen umzugehen!

  • Lieber die NSA hat meine Daten als irgend ein Hacker aus Russland.

  • das war doch auch schon vor snowden klar. Ich will da an einen Vortrag von zdnet erinnern…

  • Und täglich grüßt das Murmeltier. *gähn*

    • Schick mir ein Nacktfoto von dir und ich stell’s ins Netz, ist dir doch scheißegal. Dazu gib mir noch deine Bankdaten und eine Einzugsermächtigung. Vielen Dank für dein Desinteresse.

      • Immer diese beschränkten Vergleiche. Die NSA ist weder an Nacktfotos, noch an Kontodaten interessiert. Für sowas ist auch da kein Geld und keine Zeit.
        Es geht um die Verhinderung und Aufklärung von Straftaten.
        Warum immer gleich so unpassende Vergleiche herangezogen werden, wenn von Datenschutz die Rede ist, erschließt sich mir nicht – vielleicht klärst du mich auf?

      • Ja genau. Endlich einer der es verstanden hat. Genau das hat die NSA vor. Nacktfotos twittern und Kontostände veröffentlichen!

      • Natürlich geht es um die Verhinderung von Straftaten ……..Kraine, Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann. Es geht um Macht, wirtschaftliche Interessen und darum das Volk klein und dumm zu halten. Hat ja auch bei Dir hervorragend geklappt. Die Antwort darauf, wieviele und welche Terroranschläge verhindert wurden, schuldet unser Innenminister uns noch….

  • Juan Pablo Montoya

    Ich seh schon die Leute die jetzt gerade zu Hause den GPS Chip aus Ihrem iPhone bauen xD

    • Das würde bloß rein gar nichts bringen. Die Ortung findet über die Mobilfunkmasten statt, steht doch im Artikel.

      • Bloß dass der Artikel der Washington Post nicht gerade exakt ist.
        Durch Abhören der Verbindungsnetze ist es nur dann möglich eure Position, die das Handy an die „Register“ schickt, mitzulesen, wenn ihr über ein Netz angemeldet seid, das nicht euer eigenes ist. Stichwort Roaming… Und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob die Verbindung abgehört wird. Die Nutzerdaten gehen idR andere Wege als die Steuerdaten.

  • Ist doch super! Solange sie damit verbrechen verhindern können, who cares.
    In Deutschland können diese Daten auch von der Polizei abgefragt werden. Bei Verbrechen können damit z.B. Bewegungsprofile erstellt werden und die Täter damit schneller gefasst werden.

    • Bin der gleichen Meinung, aber jeden zu Verdächtigen ein Verbrecher zu sein geht gar nicht…

    • Juan Pablo Montoya

      Da stellt sich mir die Frage: Wer legt fest wer ein Verbrecher ist?

      • Richtig. Die Polizei bequemt sich nicht, ein gestohlenes Handy per GPS-Ortung aufzuspüren. Also ist das kein Verbrechen?

    • Ich hoffe wirklich, dass du das ironisch meinst!
      Sonst bist du wirklich ziemlich dumm!
      Das muss einem schon fast leid tun…

    • Dann nenn mir doch mal bitte einen Fall, in dem ein Unschuldiger aufgrund seiner Handydaten verurteilt wurde.
      Die Geheimdienste könnten uns genauso beschatten und verfolgen lassen, aber die Methoden sind teurer und ineffektiver.

    • Klar, wenn man einen verdächtigen überwacht ist ja auch alles paletti!

      Aber ALLE zu überwachen zeigt, dass ALLE verdächtigt werden! Das ist rechtlich aus guten Gründen nicht erlaubt!

      • Jetzt sag mir wie man an potenzielle verdächtige kommt. Ach warte, es muss erst etwas passieren. Um das vorzubeugen werden alle Bewegungen mit allen abgeglichen, bzw alle mit denen die schonmal aufgefallen sind.

    • Es geht’s eingedlich nur drum ängste zu erfinden um seine eingende daseinsberechtigung der Geheimdienste zu begründen, zusätzlich kommt dazu immer noch den Menschlichen Hunger nach Macht.

  • Dank PMP werden die sich bei mir aber wundern, dass ich mich mal in den Pyrenäen, und im nächsten Augenblick am Brandenburger Tor bewege ;) Dazu ist noch mein Identifier gefakt.
    Seltsamerweise verlangt die ifun App Zugriff auf meine Kontakte. Es ist in jedem Fall anzuraten eine Kontaktmanagment App eines 3. Herstellers zu nutzen. Empfehlung: Contact Journal. Wertmutstropfen: Gibt’s als iPhone/iPad App.

    • Selbst wenn das mögliche wäre, würdest du nur noch mehr Aufmerksamkeit auf dich ziehen.
      Lustig wie die Leute glauben Post bekommen zu können ohne Adresse.

    • Obacht!
      Bald ist Nikolaus! Stelle also bald leere Stiefel vor deine Tür, damit sie voller Süßigkeiten aufgefüllt wird!

      (Kleine ernsthaftes Anmerkung: Wenn du den Artikel gelesen hättest, dann würdest du wissen, dass es unsinnig ist GPS-Daten derartig zu fälschen (verwendete Ortung über Handy-Masten: zwar viel ungenauer, aber viel zuverlässiger – Im Gegenteil: Man macht sich dadurch verdächtig, dass die Ortungsdaten nicht mit den GPS-Daten grob übereinstimmen. Es liegt die Vermutung nahe, dass du etwas Terroristisches geplant hast und deshalb besonders genau beobachtet werden musst!)

    • Die I-Fun-App bringt ja außer Push keine Vorteile, daher sollte man diese Datenschleuder auch nicht installieren, so wie generell Apps zu Webseiten.

  • Die Welt ist (m)eine Muschel, sang schon einst Holly Johnson…

  • Was ich aber das absurdeste bei der ganzen Überwachungs-Thematik finde…
    …wenn man versucht sich im Netz „unsichtbar“ zu machen, also nicht will das alles von einem überall zu finden ist, macht man sich erst recht verdächtig o_O
    Gehts noch, ich will nicht dass man mir „in die Hose“ schaut und schon bin ich ein potentieller Terrorist ;)

    • Ist auch in manchen Branchen bei Bewerbungen inzwischen der Fall. Ist man nicht bei Facebook, hat man was zu verbergen und kommt nicht infrage für den Job.

  • LAAAAAAAAAAAANGWEEEEEEILIIIIG!
    Ja, Geheimdienste existieren und machen das, wozu es sie gibt, und, Überaschung, sie benutzen moderne Technologien dazu. Ich kann diesen Kram echt nicht mehr sehen.

    • @Duff-Man: Dich zwingt weder jemand diesen Artikel zu lesen noch wirst du von unqualifizierten Kommentaren abgehalten. Hättest du nicht gern die gleiche Freiheit dich unbeobachtet zu bewegen ohne das ein Profil über dich angelegt wird.

      • LOL! Und wie soll dann Auswertung funktionieren, wenn man nicht alle gleich behandelt? Wen willst Du als beobachtenswert identifizieren, wenn Du keine Vergleiche anstellen kannst, um Gewöhnliches von Ungewöhnlichem zu unterscheiden? Würfeln? Diskriminieren? Du nennst seinen Kommentar unqualifiziert, aber so wirklich durchdacht hast Du das Prinzip allem Anschein nach selbst dabei nicht.

  • 1984 sollte ab sofort in der Schule gelesen werden.
    Den meisten fehlt leider das Gefühl dafür wie es sich anfühlt in einem Überwachungsstaat zu leben.
    Manche Kommentare hier sind an Dummheit kaum zu überbieten.

    • Wo du es gerade ansprichst, hab noch einen guten Kommentar im Kopf (weiß leider nicht mehr wo her):
      „Das Buch 1984 von Orwell war eine Warnung an die Zukunft und keine Bedienungsanleitung für das neue Jahrtausend!“

    • Ich habs damals in der Schule gelesen… War allerdings Ethik-Unterricht ;)

      Stimme dir aber zu… Und selbst so Filme wie Minority-Report sollten doch einige schonmal gesehen haben, die zu jung für 1984 sind.

    • Endlich mal einer der zugibt, „1984“ noch niemals gelesen zu haben….

  • Das Problem an der ganzen Sache ist doch, dass man aus den harmlosesten Umständen etwas inszeniert werden kann wenn man nur will. Sprich, ich muss nicht verbrochen haben um Probleme zu bekommen. Wenn mir jemand etwas anhängen will, gibt es genug Möglichkeiten!

  • Also ich bin Kriminalpolizist.

    Es ist schon ein Unterschied ob die örtlich Polizei bei einem Gewaltverbrechen auf richterlich Anordnung hin Sendemasten auswertet oder ein ausländische Geheimdienst verdachtsunabhängig die Ganze Welt überwacht.

    Spionage ist im Übrigen eine Straftat die die NSA hier begeht.

    Das Märchen von Terroristen, zu denen ja offenbar nun auch Fr. Merkel gehört, glauben nur noch Gehirnamputierte und RTL2-Seher. Es geht primär um politische und Wirtschaftliche Macht.

    Was die Amis und Briten machen ist ein Verbrechen an der Menschheit und trägt (zusammen mit Folter, Entführungen, Drohnenmorden ohne Gerichtsverfahren und Völkerrechtswidrigen Gefängnissen) eindeutige Züge einer paranoiden Weltdiktatur.

  • Jede poplige Tankstelle kann Eure Kontodaten bei der Kartenzahlung abgreifen. Das muss nicht die NSA machen.

  • Was ich nicht ganz check, wieso kommen ALLE Informationen von Snowden? Hat der sich da ins System gehackt ohne dass das wer mitbekommen hat??? Oder hat der kofferweise Blätter da rausgeschmuggelt? Ich finde so langsam wird’s leicht unglaubhaft…

  • Interessant, wie alle alles als unveränderlich ansehen. Lieber wird ignoriert und verdrängt, als sich mit etwas auseinandergesetzt oder dagegen vorgegangen. Aber vielleicht ist das alles noch nicht schlimm genug, den nirgendwie betrifft es ja den einzelnen nur am Rande. Wen interessieren schon die privaten Chats oder das Bewegungsprofil eines Schülers. Leider wird hier aber auch nicht über den Tellerrand geschaut und überlegt, was mit den Daten alles angestellt werden kann. Es gibt heute bereits Geschäftsmodelle, die einzig auf diesen Daten basieren. Und was machen diese Firmen mit Euren Daten unterm Strich? Sie verarschen Euch, so daß ihr es nicht merkt! Ihr bekommt mundgerecht Informationen geliefert, die genau auf Euch abgestimmt sind und diese Informationen bestimmen Eure Realität. Wacht mal auf und lasst Euch nicht länger Manipulieren!

  • Von Snowdens Wissen wurde „gerade mal 1% veröffentlich“. Da kommt noch einiges auf uns zu, auch wenn die restlichen 99% vllcht nicht so spektakulär sind.

  • ääähem, ihr wisst schon, dass dieses Ortungssystem funktioniert seit der GSM-Standard eingeführt wurde ? Ein Mobilfunknetz (der Anbieter) muss ja immer wissen, wo sich ein Handynutzer mit seinem Gerät befindet, damit das entsprechende Telefonat überhaupt dorthin weitergeleitet werden kann. NUR SO funktioniert Mobilftelefonie doch überhaupt !! Ein Handy muss jederzeit einer Funkzelle zuzuordnen sein. Will mann dann auch noch das Telefon als Navi nutzen, muss es ja auch zu orten sein… was sich daraus ergibt: Mein Standort ist überprüfbar. Und das Geheimdienste Weltweit zu solchen Daten auch Zugang haben, sollte doch seit Jahrzehnten auch jedem klar sein. Noch niemand „Der Staatsfeind Nr. 1“ gesehen ?? 1998 !!!!! Sagt mal habt ihr alle seit dem gepennt ???? Oh Mann !!!!! Wer sich JETZT darüber aufregt hat wohl die letzten Jahre im Koma gelegen !

    • Ähm ist kein Satzanfang. Niemals!

    • den Bezug auf den Film Staatsfeind Nr. 1 habe ich bei dir jetzt erst gelesen, in meiner Antwort etwas tiefer, habe ich den Film auch erwähnt. Deswegen verstehe ich die jetzige Hysterie auch nicht, das Thema ist doch nicht erst seit Snowden bekannt. Gut, Ströbl wird sich wohl keine amerikanischen Filme ansehen :-) aber die heutigen Aufreger, die den „NSA-Skandal“ jetzt so hochkochen und neue „Skandale“ ausgraben, haben die die 90iger verschlafen – Dornröschen lässt grüßen – oder waren sie zu jung. Es müsste doch jedem klar sein, welche Spuren auch das Internet hinterlässt

      • Du hast es erfasst! In den Filmen wird alles gesagt! Die Filme sind im Übrigen NIE FIKTIV.

  • Zumindest erklärt, das den Grund warum Akkulaufzeiten nie so lange halten, wie es der Hersteller verspricht. :-D

  • Alle Ignoranten, Gleichgültigen, Nichts-Zu-Verbergen-Leute usw. seid bitte nicht so ich-bezogen, sondern fangt an zu verstehen, dass hier Geheimdienste seit 2001 komplett außer Kontrolle geraten sind und wir das einfach nicht dulden DÜRFEN! Unsere Refierungen sind entweder machtlos oder stecken mit drin. Und wer sagt, man kann nichts tun – nun, bei Hitlers Machtergreifung hat man auch so gedacht. Wehret den Anfängen! Wenn man merkt, dass hier Recht und Gesetz gebrochen wird, DARF man nicht wegschauen. Das ganze hat enorme Auswirkung auf und alle! Es wird nicht nur Betriebsspionage betrieben, es werden auch Journalisten bedroht und die Pressefreiheit ist in Gefahr! Könnt ihr euch wirklich nicht vorstellen, was die mit ihren Informationen alles anfangen können und was sie zum Teil schon tun? Wer jetzt immer nich so tut, als sei das alles harmlos, besonders auch, wie katastrophal sich unsere Regierung verhält, dem muss man schon grobe Fahrlässigkeit unterstellen. Wir dürfen das nicht mit uns machen lassen!

  • ist ja bald Nikolaus (6.12.)

    Nikolaus
    Sieht
    Alles
    :)

  • Was regt ihr euch auf. In Facebook stehen doch auch eure Geschichten, Bilder usw.
    Mfg Nö

  • Bei der Wahl hattet ihr die Wahl!

  • Wenn ihr eine der etablierten Parteien gewählt habt, solltet ihr lieber still sein.

  • Ich hab ja echt nichts zu verbergen aber DAS geht eindeutig zu weit.

  • ich verstehe die Aufregung nicht, es war doch schon seit ewigen Zeiten, lange vor Snowdens Veröffentlichungen bekannt, dass Google, YouTube und Co mit dem CIA und der NSA zusammenarbeiten, was soll die ganze Hysterie. GPS im Wagen, im Smartphone, Telefonate usw. wer ist so naiv zu glauben, dass diese Techniken nicht auch von den Nachrichtendiensten genutzt wird. Traurig, wenn die Schlapphüte noch mit Brieftauben und Mikropunkten arbeiten würden. In jedem amerikanischen Krimi – NCIS, HOMELAND etc – konnte man sehen wie Facebook und Google genutzt wurde, um entsprechende Leute zu suchen. Selbst in dem Film von 1998, Staatsfeind Nr. 1, mit Gene Hackmann als ehemaliger NSA-Agent, konnte man schon das KnowHow der „Agenten“ sehen

  • Ich verstehe die derzeitige Aufregung über die Abhör-Affaire der NSA & Co. nun wirklich nicht. Bereits 2008 wurde in einer Reportage des ZDF über das Internet darüber berichtet, dass die Geheimdienste den gesamten digitalen Nachrichtenverkehr abhören. Ich versuche mal den Namen und Sendedatum für die Comty zu ermitteln.

  • es ist immer so enorm anstrengend die Comments zu lesen, bei solchen Themen.
    Und es ist leider enttäuschend, wie viele taube Ohren hier mitschreiben. Lieber Mitläufer sein und Bequemlichkeit vor Sicherheit stellen, anstatt die „das sichere nutzt doch eh keiner“-Ausrede mal umzudrehen, durch Taten.
    Das kotzt mich so an. Beschwert euch nachher nur nicht, wenn ihr dann belästigt werdet durch alle Firmen auf der Welt, die mit Kundendaten was anfangen können. Personalisierte Werbung ist da noch der „gute“ Teilnehmer. Wie wärs aber mal mit Schulden-Eintreibern, Pfändungsunternehmen und so weiter.
    Früher wurde immer gekontert mit „ach komm, das is doch Science Fiction“. Jetzt kommts raus und immer noch wirds übern Kamm geschert. Wie wärs mal mit etwas Konsequenz Leute.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven