iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 824 Artikel

Nach FaceTime-Schwachstelle

2-Wochen-Frist für Tim Cook: US-Abgeordnete übermitteln Fragenkatalog

29 Kommentare 29

Der Vorsitzende des amerikanische Energie- und Wirtschaftsausschusses, Frank Pallone, und die für Fragen des Verbraucherschutzes zuständige Abgeordnete Jan Schakowsky, haben Apple-Chef Tim Cook einen Fragenkatalog (PDF) zur kürzlich bekanntgewordenen FaceTime-Schwachstelle zugestellt.

Energie Ausschuss

In dem zweiseitigen Brief drücken die beiden Politiker der Demokraten ihr Unverständnis darüber aus, wie viele Tage Apple nach der Meldung des Bugs hat verstreichen lassen, ehe die Sicherheitslücke letztlich adressiert wurde.

Zudem scheinen die Politiker der Theorie nachzugehen, Apple könnte versucht gewesen sein, den FaceTime-Fehler im Stillen zu beheben ohne dessen Vorhandensein offiziell einzugestehen.

So fragt der Brief auch nach, ob das iOS-Betriebssystem über weitere, Apple bekannte Bugs verfügt, die noch nicht behoben wurden.

Diese sechs Fragen soll Tim Cook bis zum 19 Februar beantworten:

  • Wann hat ihr Unternehmen die Schwachstelle der FaceTime-Gruppenanrufe, durch die Einzelpersonen auf Kamera und Mikrofon von Geräten zugreifen können, bevor ein FaceTime-Anruf angenommen wurde, erstmals identifiziert? Hat Ihr Unternehmen die Schwachstelle erkannt, bevor sich die Mutter von Herrn Thompson bei ihnen meldete? Haben sich andere Kunden diesbezüglich gemeldet?
  • Bitte informieren sie uns über den zeitlichen Ablauf, welche Schritte wann eingeleitet wurden, um die Schwachstelle zu beheben, nachdem diese ursprünglich identifiziert wurde.
  • Welche Verfahren und Tests waren vorhanden und welche sind inzwischen vorhanden, um solche Schwachstellen vor der Veröffentlichung eines Produktes zu identifizieren? Warum haben diese im aktuellen Fall nicht gegriffen? Welche Schritte werden unternommen, um dies in Zukunft zu verbessern?
  • Warum hat Apple so lange gebraucht, um die FaceTime-Sicherheitslücke zu beheben, nachdem sie von Mr. Thompsons Mutter entdeckt und an Apple gemeldet wurde?
  • Welche Schritte werden unternommen, um festzustellen, welche Datenschutzinteressen von FaceTime-Benutzern aufgrund dieser Schwachstelle verletzt wurden? Beabsichtigt Apple, diese Verbraucher zu benachrichtigen und zu entschädigen? Wann wird Apple die betroffenen Verbraucher benachrichtigen?
  • Gibt es andere Sicherheits-Schwachstellen in Apple-Geräten und -Anwendungen, die einen unbefugten Zugriff auf Mikrofone und / oder Kameras führen können? Wenn ja, welche Schritte unternimmt Apple hier?
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Feb 2019 um 11:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    29 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30824 Artikel in den vergangenen 5161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven