Artikel WhatsApp: Dilletantische Kommunikation und permanente Sicherheitsbedenken
Facebook
Twitter
Kommentieren (125)

WhatsApp: Dilletantische Kommunikation und permanente Sicherheitsbedenken

Apps 125 Kommentare

Martin Weigert listet unter der Überschrift “WhatsApp macht alles falsch” acht kritische Stichpunkte zum nach wie vor populären Instant Messanger WhatsApp und knüpft damit nahtlos an unsere Artikel “WhatsApp unsicher wie ein offenes Scheunentor“, “WhatsApp gewaltiges Datensicherheitsrisiko” und “WhatsApp überträgt Nachrichten unverschlüsselt” an.

Weigert scheibt:

WhatsApp verzichtet komplett auf Presse- und Kommunikationsarbeit und hält sich anders als 99 Prozent der Internet- und Mobile-Startups mit offiziellen Verlautbarungen völlig zurück. Was anfänglich noch eine bewusst auf Informationsverknappung ausgelegte PR-Stategie à la Apple erahnen lässt, erweist sich spätestens dann als pures Desinteresse an Unternehmenskommunikation, wenn eine viel kritisierte Sicherheitslücke heimlich gestopft wird, ohne dass dies in irgendeiner Form bei WhatsApp Erwähnung findet. WhatsApp ist die am meisten öffentlichkeitsscheue Firma des gesamten Webs.

Bemerkenswert bleibt die Tatsache, dass sich der Messenger trotz der fast durchgängig negativen Berichterstattung in TV, Print und Web weiter in den Top-10 des App Stores hält…

Diskussion 125 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Hike sollte am 14.11. neu erscheinen, doch aufgrund einer spät gefundenen sicherheitslücke wurde eine überarbeitete Version an den App. Store gesendet, deren Freigabe dauert laut hike bis zu 10 Tagen, also wird hike Ende November dann wirklich erscheinen.

      — Dennis
    • “Wenn man „dilettantisch“ als Wort benutzt, und es dann als „dilletantisch“ falsch schreibt, läuft man Gefahr, der Wortbedeutung genau zu entsprechen”

      — James
      • Wenn man die Wortbedeutung ins Spiel bringt, sollte man sich auch mal darüber informieren, in wieweit der übliche Gebrauch der tatsächlichen Bedeutung entspricht.

        — Pfandflasche
  1. Hoffentlich wird Joyn schnellstmöglich gelauncht sodass hier das ganze sicherer wird durch EU-Datenschutzrichtlinien…

    — gtc-michel89
    • Joyn ist eine tolle sache finde ich, leider ist hier nur D1, Vodafone und O2 integriert also funktioniert es zB nicht mit E+.
      Sogut ich weis, kann man darüber nicht kostenfrei Bilder oder kurze Videos versenden was schade ist.
      Für viele wird es wohl nur übrig bleiben Joyn und Whatsapp zu nutzen oder gar SMS.
      Die sicherheitslücke im Whatsapp hat mich nie gestört, denn ich bin nicht in öffentliche Netze eingelockt. Von daher hat sich der Punkt für mich mit der sicherheitslücke erledigt. Klar keiner weis was tatsächlich mit unseren Daten passiert?
      Habe einen kollegen der meinte nee kein Wahtsapp will meine Daten für mich behalten, promt stieg er ins fettnäpfchen, den dieses ist einer der sein Facebook über alles liebt.

      Ice-Z
      • Dass es mit e+ nicht klappt ist doch wohl kein ernsthaftes Problem *scnr*

        — tribal-sunrise
    • Sicherer und teurer. Denn bei den Tarif Wirrwarr Blickt ja niemand so wirklich durch, nur eines ist sicher. Glücklich kann sich dann nur der Schätzen, der auch es in seinen Tarif Inklusive hat.

      — m4d-maNu
  2. Leidiges Thema, sicherheitslücken gibt es überall interessiert ja auch kaum jemanden und komplett schützen kann man sich eh nicht….

    — BrianO'connor
    • dümmster kommentar ever ..
      wenn alle so denken würden wie du wären wir heute noch jäger und sammler und lebten in höhlen ..

      warum darf man sicherheitsrisiken nicht diskutieren?

      — G.Dog
      • Diese “wäre” mit “h” Marotte scheint sich mittlerweile virusartig zu verbreiten … peinlich peinlich

        — Free
      • Nach deiner Theorie wären de Menschen schon ausgestorben. Sie hätten nur darüber diskutiert, ob es nun genug Sicherheitsvorkehrungen gibt um die Höhle zu verlassen um Nahrung jagen zu gehen…. Aber hätten sie dann doch nicht verlassen

        Du kannst gerne immer erst vier Sicherheitswesten anziehen bevor du das Haus verlässt, damit hast du dein Gewissen beruhigt. Aber wenn dich dann ein Auto mitnimmt hat dir das auch nix gebracht.

        Für dich zu Erklärung: Schutz ja, aber dadurch nicht sein Leben einschränken durch permanente Angst Dinge nicht nutzen zu können oder schlicht

        — BrianO'connor
  3. Ganz einfach weil es keinen juckt. Sollen doch andere meine Nachrichten mitverfolgen. Ich habe in whatsapp nichts zu verbergen.

    — Patrick
    • Blablubb, immer das gleiche dumme Geschwafel. Viele kapieren halt nicht, dass es nicht ausschließlich um die übermittelten Nachrichten geht, ist beim Fatzenbuch ähnlich.

      — Humpatz
      • Genau immer das gleiche dumme blub von Leuten wie dir. Nehmt euch und eure Daten nicht wichtiger als ihr seid. Inmer diese Heuchelei , du surfst ja auch im Internet , denkst du das wäre sicher und keiner logt deine Aktivitäten ? Tss , Hauptsache mal mitgemotzt

        — Marco
      • @Marco: gerade du scheinst nicht den blassesten Schimmer zu haben, echauffierst dich aber über Leute die eben nicht im Netz Gläsern sein wollen. Doch anstatt das zu respektieren gehörst du sicherlich zu der Gruppe, die in jeder APP das Telefonbuch hochladen weils ja “so easy” ist. Wer keine Bedenken zwecks Datenschutz hat gehört zu den (politisch korrekt:) bildungsfernen Schichten der Gesellschaft. Wer zumindest einen dreistelligen IQ hat kann problemlos voraussehen welche Probleme dies in Zukunft mitbringt. Aber nein, orientieren wir uns an vermeintlichen Gesellschaften, bei denen die Hälfte der Bevölkerung keinen Pass hat, nicht zum wählen registriert ist, Menschen elendig auf den Straßen verrecken und jeder nur sich selbst der nächste ist. Applaus. Aber Hauptsache mal gemeckert…

        — Benny
    • Wer den Unterschied zwischen Surfen im Internet und Sicherheitslücken bei Softwate nicht versteht, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

      — Humpatz
      • eigentlich war ping! der erste messenger auf dieser basis. da wurden aber viele nachrichten nicht übermittelt und es stürzte ab und in dieser zeit kam whatsapp und übernahm den markt.

        — GRLK
      • Und wo? Vodafone ist nur auf Android am Start und die Telekom ist im Betatest. Was O2 macht, weiß ich nicht. Eplus hat Joyn offiziell noch nicht einmal in Planung. Bis Joyn vollständig gelauncht ist, wird es noch lange dauern. Und bis es auf allen Smartphones drauf ist, noch länger. So lange wird sich Joyn m.E. auch nicht durchsetzen.

        — Jason_Bourne
      • Oder mySMS. Testsieger bei Sicherheit.
        Ist nur leider kaum einer da zu finden

        — Redmonk78
    • Viber (http://viber.com) ist eine gute Alternative, kann zusätzlich Telefonie.

      Das Problem mit Alternativen ist stets das Gleiche: WhatsApp ist Marktführer und hat entsprechend viele User, Alternativen zunächst nur wenige, erstrecht, wenn der eine diese, der andere jene Alternative wählt. Welche App nutzt man also für z.B. Gruppen-Chats? Eben. Obwohl WhatsApp schon beschämend schlampig mit den Daten resp. der Sicherheit seiner Kunden umgeht, kommt man kaum um diese App herum. Leider.

      Dies war aber schon immer das Problem von Chat-Programmen. Man stelle sich vor, man bräuchte zig verschiedene Mail-Programme, für jedes Protokoll, für jeden Anbieter ein eigenes: Einen gmx-client, einen web.de-client, eine gurgel-App, eine Freenet-App, eine für me.com, u.s.w. Und alle wären unter einander nicht kompatibel.

      Eigentlich wäre iMessage die App der Wahl. Isses aber nicht, weil es auf anderen Systemen nicht läuft und zumindest bei mir einen erhablichen Teil meines Freundeskreises ausschließt. Nur dieser Tatsache hat WhatsApp ja seinen Erfolg zu verdanken.

      — Piet
      • Viber?! Gerade die sind die Verbrecher überhaupt. Waren einer der Ersten die alle Daten von deren Nutzern gesammelt und weiterverkauft haben.

        chickencombo
      • @chickencombo: Hast du ‘nen Link? Ich kenne zwar Foren-Postings, wo das _behauptet_ wird, aber nirgends einen (seriösen) Beleg dafür. Hast du einen?

        Viber kam ins Gerede (es gab einen Zeit-Artikel dazu), weil das Adressbuch hochgeladen wird, genau wie bei WhatsApp, und niemand weiß, wo der Server überhaupt steht. Aber Daten-Verkauf, sorry, scheint eben nur das zu sein: Ein Gerücht.

        — Piet
  4. Ich glaube es wird zu wenig berücksichtigt, dass das Geschäftsmodell von WA eine ausgedehnte Kommunikation mit aufgeregten Bloggern auf der ganzen Welt schlicht nicht vorsieht. WA hat doch praktisch keine Einnahmen…

    — Chris
    • Wie bitte ? Warum ist WA bitteschön die ganze Zeit unter den “Umsatzstärksten” Apps im Appstore ? WA hat Einnahmen in Millionenhöhe.

      — Grenzgänger
      • Früher 0,7*0,79 € jetzt 0,7*0,89 € je Kauf bei iOS. Diese verkauften Lizenzen können auch bis zu 5 iOS-Geräten eingesetzt werden. Das Problem an dem Geschäftsmodell ist, dass die Einnahmen einmalig sind, die Kosten aber kontinuierlich sind. Nur bei einer hohen Wachstumsrate haben sie genügend Einnahmen. Langfristig sind es dann aber auch immer mehr Nutzer, die den Dienst beliebig lang & intensiv nutzen werden.

        — Chris
      • Dir ist schon klar dass das nur iOS Nutzer betrifft und z.B. Android Nutzer seit neuestem jährlich zur Kasse gebeten werden? Die nehmen schon Geld ein keine Sorge …

        — tribal-sunrise
      • Und du verstehst wohl kein Business… Bei steigender jährlicher Wachstumsrate von immer mehr Smartphonenutzern ist es egal ob Benutzer es damals für “lau” bekommen haben. Damals waren die Einnahmen vllt nicht so groß, aber der Smartphone Markt mit den Nutzerzahlen sagt ja schon aus, dass viele Whatsapp benutzen/erwerben werden weil sie die bekanntesten sind.

        chickencombo
  5. Hier geht’s ja nicht mehr darum, ob man in WhatsApp irgendwelche Nachrichten potentiell mitlesen kann. Ich denke, keiner tauscht über diesen Dienst irgendwelche Staatsgeheimnisse aus oder hochprivates, was den Nachbarn nix angeht.
    Es geht hier schlicht ums Prinzip, darum, dass diese Firma einfach nicht kommuniziert und sich lieber in einen Mantel des Schweigens hüllt. Weiß eigentlich jemand, wie groß die Firma hinter WhatsApp ist? Ich meine, vielleicht ist das ja auch eine 1-Mannfirma, die schlichtweg mit diesem Erfolg nicht gerechnet hat? Trotzdem geht das Gebahren garnicht!
    Ich persönlich freu mich auf joyn und “erziehe” meinen Umkreis in der Zwischenzeit zu iMessage ;-)

    — Simone
  6. Die beste Alternative ist meiner Meinung nach Facebook. Auch wenns da noch einiges zu Verbessrn gibt.

    Das haben wenigsten fast alle meiner Freunde.

    — Loverz
      • Ob jetzt whatsapp/google/apple oder fb meine daten haben ist ja wohl auch ziemlich egal. Sie gehen alle gleichschlecht damit um…
        Von daher ist es wirklich schnuppe^^

        — Kleiner Pirat
  7. Vielleicht weil es gut funktioniert, sehr hilfreich ist und die ach so schlimmen Sicherheitslücken auch völlig egal sind!

    — Jonas Horn
    • Wo steht das? Diese Aussage ist eine Lüge! Die Sicherheitslücke, was das Accountpasswort und den Benutzernamen betrifft, ist überhaupt nichts behoben worden! Bitte noch einmal informieren und dann denken und dann nochmal einen Kommentar schreiben.

      — Jörg
      • Doch ist sie.. probier das Script doch mal aus. Aber davon berichtet iFun überhaupt nicht.

        ..warum bloß?

        — Tim
      • Wenn du hier öfters mal mitlesen würdest Tim, dann wüsstest du, dass nur das Skript auf der Website deaktiviert wurde, die Sicherheitslücke aber weiterhin besteht.

        — Dan
  8. Warum sollen die sich anstrengen? Nutzt doch trotzdem jeder. Da sieht man mal, wie egal den Leuten Sicherheitsbedenken sind!

    — Hermann Karton
    • Hassen ist so ein schlechtes wort.
      Nutze doch lieber “Gefühlsregungen der negativen, abneigenden Art.”

      — Kleiner Pirat
    • geh schlafen und hör auf hier zu jammern. Hier werden negative Punkte bei allen SW’s berichtet. Dass Whatsapp jede Woche einmal drinsteht liegt nicht an den Jungs hier, sondern an Whatsapp selbst. Aber du meinst wahrscheinlich auch immer noch, dass es hier nur um den Inhalt deiner Nachrichten geht …

      — Dan
  9. Mobilegeeka hat erst vorgestern 10 Alternativen zu whatsapp aufgezählt, da gibt es mindestens 3 die da perfekt in die Lücke passen.
    Line, Hike und Kakaotalk. Aber das ist nur meine Meinung.
    Und an alle Joyn beführwortee, euch ist schon bewusst das dieser Dienst eine Totgeburt ist?
    Ist das gleiche wie mit dem epostbrief, warum bezahlen wenn man es in schöner, umfangreicher und einfacher, kostenlos haben kann.
    Schön wenn IHR dafür nichts bezahlen müsst weil das bei EUCH im Vertrag mit drin ist, aber ihr wollt ja auch eine Antwort bekommen. Denkt mal darüber nach…
    Just my 2 cents

    — Sven
  10. was für eine Lücke…. Apple müsste nur über seinen Schatten springen und Messages für alle Plattformen anbieten. Was fehlt denn noch? Windows, Android
    Als Alternative wird sich nur das eventuell durchsetzen, das auf allen Plattformen vorhanden ist. Alles andere bleibt ein Nischenanbieter.

    — Claudius
    • dann müssen die Server mal wirklich Stabil laufen, erst gestern gab es wieder Probleme so das ein Senden nicht möglich war von Text und Bild nachrichten.

      — m4d-maNu
  11. Total nervig dieses whatsapp-Gelaber. Kann doch jeder selbst entscheiden es zu nutzen oder nicht. Ich tue es, denn diese ganze Diskussion ist für mich nur Panikmache und Kindergarten.

    — ForzaSGE
  12. Der Typ arbeitet bestimmt für die Vereinigung der Mobilfunkanbieter… Mensch die probieren es aber auch mit allen Mitteln :)

    — Spizzl
  13. Auch wenn es sich viele wünschen es gibt keine brauchbare Alternative zu WhatsApp

    Hike ist aktuell nicht in App Store und kann sich so nicht verbreiten, abgesehen davon das es in iOS total hässlich aussieht.

    Viper hätte das Potenzial gehabt groß raus zukommen allein wegen ihrer telefonier Angebot via WiFi und mindestens 3G. Hat WhatsApp aber nicht ablösen können.

    Ping war anfangs genial und ich meine auch vor Whatsapp im Store. Hat dann aber eine Anmeldung mit Login eingeführt und das hat der App Genick gebrochen.

    Joyn wird sich auf Grund der komplizierten Abrechnung nicht durch setzten. Denn in dem einen Tarif ist es komplett drinnen in einen anderen muss man je mach ob es ein Bild oder Text ist Betrag X zahlen und somit ist es nichts anderes wie eine SMS und MMS 2.0

    Und viele der anderen Dienste wo WA meinen schlagen zu können haben irgendwie ein fürchterliches Design. WA schaut so aus wie Message am iPhone und das macht es so schön.

    WA musste es nur noch hin bekommen oder erlaubt bekommen. Das sie an die User wo kein WA haben über WA eine SMS zusenden und zu empfangen und dann würde Message auf der letzten Seite in einen Ordner wandern.

    — m4d-maNu
    • Nun hab ich doch glatt iMessage vergessen, denn das hätte auch gut werden können. Wenn es erstens für alle Systeme veröffentlicht würde und es nicht ständig irgendwelche Server Probleme geben würde.

      — m4d-maNu
  14. Passt auf wenn ihr euch in der Kneipe, Disco, etc unterhaltet! Könnte jemand lauschen!

    Mal im Ernst, ne Sicherheitslücke wäre es, wenn ich meine Bankdaten dort rumplaudern würde, aber doch nicht bei langweiligem Small Talk!

    — Markus
  15. Ich denke auch das vieles nur Panikmache ist.
    Mir ist es Bummi wer meine Nachrichten lesen kann solange man keine Daten wie Pins Kontonr oder anderen Kram weiter gibt.

    ThomasT
  16. dito! So langsam reicht es mir auch!
    Man kommt langsam zu dem Gedanke, dass hier über die Mobilfunkanbieter gezielt Hetzkampagnen “bezahlt” werden.

    — billisch
  17. Weiß eigentlich jemand aus der Community womit die ihr Geld verdienen? Mit den “paar” kostenpflichtigen Android Apps wohl kaum! Ich vermute mal die handeln mit den heruntergeladenen, Entschuldigung, freiwillig übertragenen Kontaktdaten der WhatsApp User. Oder?

    — Jorck
    • Nachdem nun vermehrt die Meldung kommt, das sie bei Android nun wirklich Geld wollen und es in App Store schon immer was gekostet hat. Dürften die in Jahr locker mehre Millionen einnehmen was die Finanzierung der Server gut abdeckt und auch die paar Programmierer die damit beschäftigt sind.

      Kannst es ja mal überschlagen wie viele das allein in Deutschland nutzen.

      — m4d-maNu
      • Danke, in diese Richtung bewegen sich meine Überlegungen auch, nur halte ich die Einnahmen aus dem Verkauf, und oder “Abo-Verlängerung” für Kleingeld gegenüber möglichen Erträgen aus dem Adresshandel. Adressen können mehrfach verkauft werden, im Gegensatz zur App. selbst. Für eine “heiße” Adresse sind gut und gerne 0,50 € für die einmalige Nutzung drin.

        Ähmm ……. tschüss ich muss jetzt ganz dringend programmieren ;)

        — Jorck
      • klar, im Vergleich zum Adresshandel ist es Kleingeld. Jedoch kannte ich diese Entwickler vorher nicht und vermutlich auch sonst niemand und somit ist allein für die Entwickler nun ein Jährliches Einkommen von mehren Millionen doch ganz schön beachtlich.

        — m4d-maNu
  18. An der Bild kann man auch nichts ändern, denn würden die auf eine besser Qualität aus sein würden sie Kunden verlieren.

    Bei einen Blog kann man sein Glück aber versuchen in der Hoffnung das wenn genügend andere Leser der gleichen Meinung sind das der Blog ist das ganze mal zu herzen nimmt.

    — m4d-maNu
  19. Da stimme ich dir gerne zu, aber so ist es leider bei jeden Blog. Netbooknews bzw. jetzt Mobilegeeks können auch nur gute Artikel verfassen solange es nicht um ein Apple Produkt handelt. Denn da kommt der Hater in innen durch.

    Nerviger sind aber eher Leute die in einen Blog Kommentar meinen einen auf Lehrer machen zu müssen und andere auf Rechtschreibfehler aufmerksam und das nur da sie daheim und in ihren Job nichts wichtiges zu tun und zu melden haben.

    — m4d-maNu
    • Ein bisschen Kommasetzung und Rechtschreibung hilft enorm die Lesbarkeit zu verbessern.
      Innen vs. Ihnen
      Jeden vs. Jedem
      etc. pp.

      — Thomas
    • Da hast du durch aus recht, aber ich glaube kaum irgendwo in tiefsten Niederbayern schonmal jemanden gesagt wurde er solle ohne Dialekt sprechen.

      Auch wenn das nun ein schlechter Vergleich in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik ist.

      — m4d-maNu
  20. Wow, was ne qualifizierte Art des miteinander umgehens hier. “Trottel” “Halt die Klappe” “Geh mit deinen Android-Freunden spielen”, etc. Hallo, Kinderstube? Ist nicht das erste Mal, dass ich die Kommentare hier als schlechtes Beispiel herumschicke, aber irgendwann solltet ihr versuchen, erwachsen zu werden. Im real life würdet ihr doch auch einen etwas respektvolleren Ton anschlagen. Sind doch nicht bei Youtube. Nenene

    — Chris
      • Das sollte eigentlich drei mal Dauen hoch werden, aber Emoji funktionieren hier nicht und leider kenne ich keine entsprechende Tastenkombi.

        Ich erfreue mich auch gerne an sarkastischen, spitzbübischen und augenzwinkernden Posts. Aber bitte, mit etwas mehr Respekt untereinander. Einige Schreibfehler sind auch recht amüsant, aber trotz integriertem Wörterbuch und Rechtschreibhilfe nicht immer zu vermeiden. In einigen schwerwiegenden Fällen noch Legasthenie hinzu, und darüber sollte man nicht noch frotzeln. Ein netter, gut gemeinter und freundlich formulierter Hinweis macht doch viel mehr her als herumgeprolle. Ich denke da an das Sprichwort: “Wer zu erst kommt, mahlt zuerst!” Wer bis dahin nicht wusste das das gemeinte mahlen mit dem mahlen des Korns zu tun hat und nicht mit malen, im Sinne von zeichnen, hat noch etwas dazu gelernt. Insofern mehr Respekt untereinander – benehmt euch so, wie ihr auch behandelt werden wollt. Noch ein Sprichwort: “Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem andren zu.

        So und ab jetzt bitte recht freundlich – ich übernehme in meiner Freizeit auch keine Tätigkeit bei der ich mich auch noch herumärgern muss!

        — Jorck
  21. Wozu dient dann die Kommentarfunktion? Bauchststreicheln und Speichellecken? Das Whatsapp-gebashe fällt hier leider mehr als deutlich und immer wieder negativ auf.

    — travis@work
  22. Huuuu – da wag es einer, nicht mit der Presse zu interagieren – böööse!
    .
    Sollen Sie die Klappe halten, sollen Sie die Sicherheitslücken stopfen – ich nutzt das Teil für Smalltalk und wenn mich da der Sicherheitsstandard stört, dürfte ich mich auf offener Straße auch nicht mehr unterhalten.

    — iDau
    • Line finde ich wirklich gut, leider ist das eine chinesische (?) Firma, ein wirklich gutes Gefühl habe ich hier auch nicht, was meine Daten anbelangt – leider gibt es hier noch keinerlei Sicherheitstests.

      Auch gut uns als sicher eingestuft ist ForFone, leider gibt es hier ein K.O. Kriterium für die viele User: als Pushmeldung kommt nur “Nachricht von ForFone”, um die Nachricht zu lesen, muss die App erst gestartet werden.

      — Zappo
  23. was mich persönlich nervt ist diese vielfalt. die einen schreiben in imessage, die anderen in whatsapp und wiederum welche in facebook messenger. nervig.

    — GRLK
    • somit wäre die einzig Logische weiter Entwicklung eine App die es ermöglicht, entweder alle verwendeten Protokolle zuverein so das man die anderen Apps nicht mehr auf Gerät haben muss oder eine App die die Nachrichten aus allen anderen Apps ausliest und darstellt in einer art Social Hub.

      — m4d-maNu
      • das wäre toll, aber denke nicht das whatsapp oder imessage das erlauben würden. damals mit msn, yahoo etc war das ja möglich mit messengern, die alles vereinten.

        — GRLK
      • es probiert sicherlich niemand. da eines der Protokolle Apple gehört und die ja gerne Klagen.

        — m4d-maNu
  24. ….warum hält sich die App wohl hartnäckig in den Top 10? Weil für die dämlichen “alles haben ohne zu bezahlen” Kids nun mal kostenlos im Vordergrund steht! Aber hinterher schreien wenn die Kohle vom iTunes Konto verschwindet…

    — Weiland
  25. Mir geht dieses WhatsApp Bashing auch total auf den Nerv – so langsam gewinnt man den Eindruck, das dahinter eher kommerzielle Vermarktungsinteressen stehen, als ein wirkliche Sicherheitsbedenken.

    Wer etwas über andere herausfinden will, der wird dies so oder so tun: Egal ob die Neue Stasi, Apple, Google, fb oder wer auch immer …

    und der größte Helfer für Kriminelle sind dumme User … und nicht die Sicherheitslücken.

    — Michael
  26. Die Sicherheitsmängel betreffen doch in erster Linie öffentliche WLAN Netzwerke. Mal ehrlich. Wer sich da einloggt ist doch selbst Schuld.

    Und die zahlreichen Alternativen sind 100% sicher? Es wäre ja schon mal klasse, wenn auch alle verfügbar wären. xD

    — Ralf
  27. WhatsApp ist hässlich, kundenunfreundlich und unsicher. Ich fasse zusammen: WhatsApp ist Scheiße. Punkt!

    — Norman
  28. Total lächerlich was hier abgeht. Aber das ist mal wieder so typisch. Plötzlich schert es überhaupt keinen, dass WA sämtliche Grundvoraussetzungen eines sicheren Dienstes auslässt, und auf einmal ist auch niemandem die Privatsphäre mehr wichtig. Ok ich verschicke Auch keine sensitiven Informationen, aber trotzdem könnte ich von anderen welche erhalten, und vor allem konnten/ können Nachrichten unter dem Namen des Opfers verschickt werden! Wenn das mal nicht krass ist…

    Aber Hauptsache alle schreien Alarm. Wenn facebook mal
    Die AGB ändert und anachließend etwas mehr Daten speichert….der Gegensatz will mir nicht ins Hirn….. Es geht hier auch überhaupt nicht um gekaufte Meinungen (lol), sondern das WA offen ist wie ein Scheunentor und sie aber auch 0 darauf reagieren. Jeder anderen “richtigen” Firma wäre schon längst die Hölle heiß gemacht worden, von daher hat die Redaktion absolut recht, sowohl in der Regelmäßigkeit der Berichterstattung, als auch in der Wortwahl.

    Und nur weil euch das scheißegal ist was WA macht, gibt das euch noch lange nicht das recht die News zu beschimpfen, denn genau das ist haten, weil kein nachvollziehbarer Grund dahinter steht.

    — marc
    • Zum Thema “jeder kann unter fremdem Namen Nachrichten verschicken” erschließt sich mit nicht der Unterschied zu einer Postkarte. Die kann außerdem auch von jedem anderen gelesen werden und kostet glaube ich 45 cent Porto. Ich nutze WhatsApp gern weiter!

      — Tapir
  29. Nur mal ein Gedanke als kleiner Denk-Ansatz: bei WA wissen wir recht gut, wo es hakt.
    Hike. Klingt toll. Ist aus Indien. Kann gut sein, kann aber auch nach ein paar Monaten plötzlich nach hinten losgehen.
    Wie ich die bisherigen Berichte zur Kostenpflicht bei WA deute, verlängert sich die Nutzung auf Androidgeräten auch, wenn man nicht bezahlt. IPhone Nutzer haben einmalig bezahlt. Ob die Umsätze so grandios sind, bezweifle ich bei der Menge an Traffic, der täglich über WA läuft. Immerhin ist es nicht instabilier als imessage von Apple oder der messenger von Facebook.
    Ein SMS Paket kostet glaube ich um die 5€ im Monat, und taugt NUR für Textnachrichten. Ich sehe das ganze unter dem Aspekt “you get what you pay for”. Und damit ist für mich unter Abwägung der – bekannten – Sicherheitslücken von WA und der einmalig bezahlten 79ct und der Tatsache, dass ich WA auf zwei iPhones zum Preis von einmal nutze, die beste Alternative.

    — Chiara
  30. Hoffentlich wird dieser Drecksmessenger bald verboten und aus dem AppStore verbannt.
    Heutzutage hat eigentlich JEDER Vertrag eine SMS Flat drin.

    — Benjamin
  31. ich hab was geiles entdeckt mit dem man quasi enlose Texte, massenhaft Bilder, Videos oder andere Arten von Dateien verschicken kann. Je nach Nutzungsweise ist die Verbindung komplett verschlüsselt und wer es ganz privat möchte kann seine Nachrichten so verschlüsseln, dass nur der Empfänger sie lesen kann. Das Ganze nennt sich Email ;)

    — geo
    • Naja, der Mensch ist nun mal faul, da kannst du EMail und WhatsApp in Sachen Bedienkomfort nicht auf eine Stufe stellen ;)

      — Scrat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13084 Artikel in den vergangenen 2426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS