iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 971 Artikel
   

WhatsApp bekommt starke Ende-zu-Ende Verschlüsselung

Artikel auf Google Plus teilen.
90 Kommentare 90

Eine überraschende Nachricht: Nur einen Tag nach der Ausgabe seiner aktualisierten iOS-Version hat der Kurznachrichtendienst WhatsApp jetzt eine Verschlüsselungs-Option für Android-Nutzer eingeführt.

key

Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung stammt aus dem Repertoire des US-Anbieters Open Whisper Systems – hier in den News – und versorgt WhatsApp mit einer der sichersten, derzeit am Markt erhältlichen Verschlüsselungs-Standards.

Die neue Crypto-Option macht das unberechtigte Mitlesen eurer WhatsApp-Nachrichten unmöglich. Selbst Facebook kann eure WhatsApp-Kommunikation so nicht mehr einsehen und auch bei behördlichen Anfrage nicht entschlüsseln. WahtsApp ist nicht der erste Anbieter verschlüsselter Chat-Apps – u.a bieten Telegram, Cryptocat und Silent Text seit Monaten ähnliche Systeme an – dürfte nun aber der mit Abstand größte sein. Das Feature ist vorerst nur auf Android-Geräten einsatzbereit; einen Zeitplan, wann die Verschlüsselungsoption auch auf dem iPhone angeboten wird, steht derzeit noch aus.

We’ve been working with WhatsApp for the past half year, and have learned a lot through the process of deploying the TextSecure protocol at the scale of hundreds of millions of users. We’re excited to incorporate what we’ve learned from this integration into our future design decisions, and to bring this experience to bear on integrations that we do with other companies and products in the future.

Dienstag, 18. Nov 2014, 17:33 Uhr — Nicolas
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Facebook kann nicht mitlesen… wer’s glaubt…

  • Das ist mal eine Überraschung aber solange es diese noch nicht auf ios gibt habe ich leider nichts davon.

    • Auch der Android-WA-Nutzer hat nichts davon. Denn wenn der Empfänger (Einzel- oder Gruppenmitglied) ein IOS-User ist, dann kann ja gar nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt gesendet werden!
      Und das muss der WA-User ja nicht zwingend wissen.
      Also mal wieder nur halber Kram, derzeit!

  • hoffentlich auch für iOS. Bestimmt bald

  • Sorry Threema :D

    Und blöd für alle die, die wie wild versucht haben einen zu überreden zu wechseln :D

    • Doof bleibt doof-da helfen keine Pillen!

    • stimmt, die Nachrichten die man in der Zeit geschrieben hat sind ja auch zu vernachlässigen.

    • Threema hat es sich selbst schwer gemacht. iOS und Android only war eine ziemlich sture und sich selbst schädigende Entscheidung. Dazu, dass WA rein funktionell viel weiter war/ist. Dann die ganzen Threema ID Karteileichen nach Gerätewechsel – da wurde ebenfalls verpasst, eine angenehme „ich bekomme ein neues Gerät und behalte meine ID“-Lösung anzubieten.

      • Die gibt es ja… Leider sind die meisten zu blöd sich vor dem Gerätewechsel mal schlau zu machen… Aber nen Bissl Schuld trifft auch die Entwickler… Sie sollten einfach mal besser darauf hinweisen wie man das mit der ID-Übertragung macht…

      • Klar ist es leicht, die Schuld dem dummen User zu geben. Das macht Threema dadurch aber nicht erfolgreicher.
        Ein automatisches verschlüsseltes Backup bei Ersteinrichtung wäre von Anfang an notwendig gewesen.

    • Dass man gezwungen wird das Adressbuch auf irgendwelche Server in den USA zu kopieren ist aber egal, oder wie?

      • Nicht das komplette Adressbuch sondern nur die Telefonnummern. Unter iOS wird man zudem nicht dazu gezwungen.

      • Verweigert man WhatsApp unter iOS den Zugriff auf die Kontakte, so lässt sich die App nicht benutzen.

      • Kein Argument!
        Ist bei imessage, etc genauso!

    • Die NSA hat lt. N24 einen Generalschlüssel per Gesetz.

  • Schade das mein lebenslang kostenloser Account nicht mehr besteht. Aber sicher stellen die das auch irgendwann auf die kostenlose Nutzung zurück. So wie es im Moment ist, wirkt es dich sehr albern … einige Zahlen, andere haben noch nie gezahlt. Das kann so ja nicht bleiben.

    • Wieso haben „andere noch nie gezahlt“?
      Der lebenslang kostenlose Account wurde nur iPhone Besitzern angeboten die WhatsApp anno dazemal gekauft haben.
      Die Androider, die für WhatsApp nichts zahlen müssten, Zahlen jetzt eine jährliche Gebühr.

      • Weiß ich doch. Leider hatte ich dann ne neue Nummer und wußte nicht das man die ändern kann. Drum muss ich nun auch immer Zahlen. Aber Freunde von mir bei Android haben noch nie gezahlt.

      • Falsch, ich habe WA damals durch ein kostenloses Kurzzeitangebot geladen (Sogar als ich noch nur einen iPod Touch und noch gar kein iPhone hatte; vorausschauend…) und habe trotzdem den auf Lebenszeit kostenlosen WA Account :)

      • Stimmt, genau so war es bei mir auch. :)
        .
        Witzig war, dass ich es zwar (für 0€) gekauft hatte, aber nicht nutzen konnte. Wegen dem iPod Touch wurde ich „süchtig“ stattdessen ein iPhone zu haben und hatte es dann benutzt. Aber mit iOS 5 gab es die Möglichkeit den Apps zu verbieten auf das Adressbuch zuzugreifen, wodurch man in WhatsApp nur noch antworten, aber keine neue Nachricht senden darf. Und mit der Übernahme durch FB war meine Entscheidung endgültig denen nicht mehr meine Metadaten zu liefern. Aber zu dieser Zeit gab es bereits Threema, was ich bevorzuge.

      • Ist leider nicht Richtig hab damals WA für dasiPhone GS3 installiert und zwar kostenlos und habe es für Lebenslang

    • Recht hast. Ich zahle auf iOS immer im Dezember und meine Leute unter Android noch nie. Ist zwar nicht die Eelt aber es ist schon unfair.

      • Die Androidler wechseln jedes Jahr ihr Telefon wegen fehlender Updates. Deshalb fängt bei Ihnen immer wieder der 1-Jahrestestzeitraum jedes Mal neu an. *halb ;)*

    • Wie man sich über nichtmal ganz nen Euro im Jahr aufregen kann… is doch drauf gesch***en.

  • des kauf ich Facebook nicht ab das da alles sicher ist..

  • D.h. zusammen mit dem iPhone 7 dürfen wir uns dass dann auch angucken? :))

  • Hätt ich nie für möglich gehalten!

  • Und wenn die Daten via Brieftaube in einer ausgestorbenen Sprache transportiert werden..
    Whatsapp ist (beinahe) das dümmste Kommunikations-APP das man nutzen kann.

    Früher oder später wird rauskommen, dass Facebook nach wie vor die Daten sammelt und verkauft. Die Folge wird das große heulen aller Nutzer sein, die jetzt noch hämisch darüber lächeln..

    Aber wem seine Privatsphäre wurscht ist, dem kann ich Google/Facebook nur nahelegen. :)

  • Ebenso erfreuliche wie überraschende Nachricht. Ich bleibe aber erstmal misstrauisch. Hoffe die Verschlüsselung ist dann von unabhängiger Stelle nachprüfbar.

  • Soso, sind doch wohl zu fiele abgehauen. Da muss man was unternehmen.

  • Wie ist es mit den Adressbuch-Daten?

  • Na das passt doch zur news das Facebook in Unternehmen einsteigen möchte. Da will wohl jemand sein Image aufbessern ;)

  • Facebook nimmt so viel Geld in die Hand und hat am Ende nichts außer einer verschlüsselt kommunizierenden Nutzergemeinde?

    Welche Metainformationen bleiben übrig?

    Was hat WhisperSystems von diesem Deal?

  • fiele…
    Deutsch sollte man hier doch können, Georg.

  • Wäre aber für iOS auch möglich zu entwickeln? Oder spielt da Apple dagegen?

    Gibt es schon Pläne die Verschlüsselung für iOS zu integrieren?

  • Manchmal ist es grausam die Kommentare hier zu lesen! Hirnloses blah blah, Selbstdarstellung und andere User beleidigen…

    Ihr Kritiker, Nörgler und Besserwisser, habt Ihr nichts Besseres zu tun, als so einen Müll abzusondern?

  • Wenn jemand 19 Mrd. Dollar dafür auf den Tisch legt, damit sich alle umsonst Nachrichten hin und her schicken können, dann sollte man dem doch nichts böses unterstellen.
    Ironie off.

  • Naasa super! Jetzt glauben die Whatsapp und Facebook Naivlinge noch, dass sich Facebook um Datenschutz bemüht. :-/

  • Ich frage mich nur wie es mit der Abwärtskompatibilität zu alten Clients aussieht?
    Wahrscheinlich wird dann auf herkömmliche Weise mit schlechter „Verschlüsselung“ übertragen. Alternativ sollten ein Updatezwang zur Weiternutzung bestehen, damit auf jeden Fall die neue Verschlüsselung zum Tragen kommt. Gut wäre naturlich auch, wenn mir gleich noch angezeigt wird, ob mein Gegenüber die Verschlusselung „versteht“.

    • wenn die Verschlüsselung mal auf allen Plattformen zur Verfügung steht wird dieser Update-Zwang kommen, diesern gibt es bei WhatsApp nämlich schon ewig dass alte Versionen den Dienst irgendwann verweigern.

  • Man sollte auch nochmal erwähnen, dass die Verschlüsselung in Gruppenchats noch nicht geht, nur bei persönlichen Nachrichten.

  • Was mich am ganzen etwas wehmütig stimmt ist die Tatsache, dass die Entwickler mehr und mehr zuerst Android bedienen, und erst später iOS.

  • Kaum sagt einer WA ist sicher, schon bekommen die Trolle die monatelang auf’s Dach bekommen haben aus ihre Löcher :D
    mit dem Wissen das WA schon immer das beste war :D

  • Habe gerade Whatsapp aktualisiert. Nun erscheint nach dem Touch auf das Icon ein weißer Apfel auf schwarzem Grund. Nach kurzer Zeit ist der Homescreen wieder da.
    Hat jemand das gleiche Problem oder eine Lösung?

  • Habe gerade Whatsapp aktualisiert. Nun erscheint nach dem Touch auf das Icon ein weißer Apfel auf schwarzem Grund. Nach kurzer Zeit ist der Homescreen wieder da.
    Hat jemand das gleiche Problem oder eine Lösung?

  • Tja, nur bedeutet Ende-Zu-Ende-Verschlüsselung automatisch auch ein Ende der Nachrichteninhalte in Push-Nachrichten. Dann wird es einfach „neue Nachricht von Horst“ heißen, genau wie bei Threema…

  • Eine Verschlüsselung (erst recht End-zu-End), ist ein guter Schritt für die Nutzer von WhatsApp, jedoch sind viele andere, sehr bedenkliche Aspekte noch längst nicht ausgeräumt. Allen voran das Abgreifen der Kontaktdaten und die daraus resultierende Zuordnung dieser zu Facebookkonten samt aller dortiger Verknüpfungen zu Daten, Fotos und anderer Personen.

  • Gibt’s echt noch Facebook-user?.

  • Naja. Wer glaubt das FB nicht mitlesen kann, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.

    • Da kannst Du aber einen drauf lassen: DIE lesen/schreiben mit !
      Die Kommunikation ist nun mal NICHT end-2-end, sondern geht über die Server von FB.
      Mit entsprechend zuvor (verschlüsselt ;-) übermittelten Schlüssel beider Seiten- ein Kinderspiel! Schützt also bestenfalls vor men-in-the-mittle-Attacken.

  • Es gibt in den USA ein Gesetz, dass bei US-Software die NSA einen Generalschlüssel haben muss. Uch vertraue weiter suf Threema.

  • Facebook wird trotzdem jegliche Daten vom Nutzer speichern.. Die währen ja ganz schön blöd WhatsApp so zu verschlüsseln das sie nix mit lesen können.. Hinter der Geschichte steckt ein gutes ausgeklügeltes Geschäftsmodell hinter..
    Den Facebook lebt von Daten, die bei Facebook oder WhatsApp hinterlassen werden.
    Also sollte der Umgang mit eigenen Daten, trotz dieser Meldung sehr gut überlegt sein
    p.s. Auf Threema würde ich mich eher verlassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18971 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven