Artikel Vorerst kein SMS-Nachfolger: Telekom verschiebt Joyn-Einführung “bis auf Weiteres”
Facebook
Twitter
Kommentieren (56)

Vorerst kein SMS-Nachfolger: Telekom verschiebt Joyn-Einführung “bis auf Weiteres”

56 Kommentare

Den quasi-öffentlichen Betatest der Joyn-Applikation haben wir im November mit Spannung verfolgt, als die Telekom im Dezember dann auch noch ihre Joyn-App zum Download vorübergehend im App Store verfügbar machte, schien der Start des SMS-Nachfolgers so gut wie sicher.

Jetzt meldet der offizielle Twitter-Account des Telekom-Hilft-Teams eine erneute Aufschiebung der Markteinführung und ergänzt damit die internen Informationen, die ifun.de bereits im Dezember vorlagen.

Während die Telekom damals noch auf hohe Qualitätsstandard verwies:

ifun.de vorliegenden Informationen wurde der für den 17. Dezember geplante Termin auf unbestimmte Zeit verschoben. Die offizielle Begründung beruft sich auf die hohen Qualitätsansprüche der Telekom, die zum derzeitigen Entwicklungsstand noch nicht eingehalten werden können.

Wird die abermalige Verzögerung der WhatsApp-Alternative auf unbestimmte Zeit jetzt mit der komplexen Netzintegration begründet:

Die Integration von Joyn in unser Netz ist komplex und nimmt leider mehr Zeit in Anspruch, als ursprünglich vorhergesehen. Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Start von Joyn bis auf Weiteres zu verschieben. [...]

In der Vergangenheit hatte die Telekom Joyn in Schulungsunterlagen mit WhatsApp verglichen und sich an einer Illustration der Nachteile des populären Messengers in den Kategorien Installation, Einrichtung, Frontend und Nutzung versucht.

Die Joyn-Chronik könnt ihr in dieser Link-Liste nachlesen. Danke Marc.

Diskussion 56 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • warum totgeburt? kann mehr als whatsapp und ist eben besonders eins, nämlich sicher. aus meiner sicht, wäre joyn die einzige app, die whatsapp gefährlich werden könnte.

      — HO
      • Selbstverständlich. Blöd nur, dass es eben nicht kostenlos im ursprünglichen Sinne sein wird. Und auch blöd, dass man dann immer vorher erst den Gegenüber anrufen muss, um zu fragen, welchen Messenger er/sie denn benutzt. Und da wäre dann auch das Problem, dass viele Menschen mittlerweile nicht nur in Deutschland oder Europa Freunde/Bekannte haben.
        Das Projekt kommt schlicht und einfach viel zu spät. Jahre zu spät.

        — Wolfgangster
    • Wieso warten? Braucht doch keiner. Whatsapp, Skype, ICQ, Facebook Messenger etc. decken doch schon alles ab.

      — Uwe
      • Joyn wäre aber ein interesannter Ansatz, außerdem ist es in meinem Vertrag inkludiert

        — Ich
      • In deinem Vertrag vielleicht… In meinem, und denen vieler anderer auch, nicht (wenn man von einer SMS Flat ausgeht). Whatsapp ist, für jeden, der eine Internetflat hat, kostenlos. Und eine Internetflat ist um einiges weiter verbreitet als eine ausgediente SMS Flat.

        — Maddin
      • Joyn ist eig in jedem Vertrag der TCom inkludiert! Zusätzlich zu SMS, Internet usw

        — Ich
    • vllt sind manche Nutzer etwas besorgt das Ihre Daten und Ihr gesamtes Adressbuch völlig ungeschützt bei Firmen in Amiland liegen und Sie sie lieber hier verschlüsselt bei dem Natzanbieter hätten.

      — ipat
      • Was nützt dir dein Versuch der Geheimhaltung wenn deine Freunde trotzdem whatsapp haben? Dann liegen deine Daten schon auf irgendeinem Server in amiland ;-)

        — Gerd
  1. Wird joyn denn auch auf älteren Geräten verfügbar sein? Das wäre dann das Argument für diesen Dienst, da viele Leute noch auf normale Handys setzen.
    Da dafür aber wahrscheinlich Internet benötigt wird, gehe ich nicht davon aus.
    Totgeburt…

    — Technikblitz
      • stimmt :)
        “Kannst es mir über WhatsApp schicken” find ich dafür gut (klingt auch wie WassUp)
        “Kannst es mir über Joyn schicken”.. Ich würd das “Tscheuin” wohl vernuscheln und es muss so laaange ausgesprochen werden..
        Und dazu klingt wie eine Aufforderung..
        Naja, persönlicher Geschmack. Wenn es gut und verbreitet ist, würde ich es trotzdem nutzen.

        — thunderflash
  2. Auf dem S3 von Vodafone ist es schon drauf .. Aber versteckt da es KEINER nutzt. Also nur sinnvoll das zu vergessen und zu beenden ^^

    — Jesse
  3. Lol stimmt Telekom ist Schuld, hab vergessen das Vodafone es schon hat.

    Alle labbern es braucht kein Mensch aber alle Regen sich auf weil es verschoben wurde.

    — Typhoon
    • Ich habe von Anfang an gesagt es ist eine Todgeburt. Darauf wurde mir hitzig entgegnet ich solle auf den Start des Dienstes erstmal warten. Und nun? Start erneut verschoben => erneutes Fiasko worüber ich mich zwar amüsieren kann aber aufregen wäre zuviel gesagt. Da man eh ein weiteres App am iPhone benötigt gebe ich Joyn wahrscheinlich in 2 Jahren (wenn es dann noch existiert) mit dem nächsten Smartphone eine Chance und lade es mal runter. Bis dahin ….

      — komacrew
  4. War klar. Ist sinnlos, würde kaum einer nutzen und brauchen tut es auch kein Mensch. Nette Geschichte. :)

    — Eute
  5. … was da wieder an Mann-Jahren (!) Entwicklung hineingesteckt wurde … da müssen ganz schön viele Joyn(ts) verschickt werden

    — HappyGeoCacher
  6. Ja kein wunder das die es erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben haben.
    Wenn allein ein Brand von 3 ServerRacks das komplette Siegerland lahm legt. Und kein Mensch mehr Surfen und Telefonieren können.
    Das zur Qualität der Telekom. Redundanz kennen die wohl nicht.
    Sollen sich erst mal um wichtigere sachen kümmern und dann um Joyn und co.

    — Michael Jäger
  7. Für einen kleinen Moment habe ich gehofft das die Telekom mal was hinbekommt. Aber wie soll’s anders sein: Die Telekomik enttäuscht wie mal wieder.

    — Centaury
  8. Apple kriegt es ja auch nicht auf die Reihe, ein keines iOS-Update innerhalb weniger Wochen zu bringen. Die 6.1 bringt ja kaum größere Änderungen und das dauert und dauert…irgendwie greift tatsächlich dieser Berlin-Flughafen-Virus um sich.

    — berndiz
  9. Auch bei allen anderen Providern wird Joyn ein Reinfall – das Konzept ist nämlich zu spät und veraltet …
    Schön das die Telekom dies erkennt und kein weiteres Geld investiert ;-)

    — Berte
  10. Muss man um diesen Service zu nutzen bei der Telekom sein, oder kann man das auch mit einem Vodafone Tarif nutzen? Ansonsten wäre es uninteressant für mich und warscheinlich auch viele andere…

    —  iCubano  [HTC One X+]
  11. Kann mir mal jemand verraten wozu dieses joyn gut sein soll? Wenn man eine internetverbindung hat, hat man automatisch iMessage, Skype, Facebook chat, whatsapp… Egal wen man wrreichen will, etwas wird derjenige davon haben. Streng genommen braucht man nicht mal mehr die SMS. Wozu diese dann weiterentwickeln? Ganz streng genommen braucht man nicht mal das netz fürs normale telefonieren nicht mehr. Man kann ja alles übers Internet laufen lassen.

    — Duff-Man
    • es hat aber nicht automatisch der Gegenüber iMessage. Skype pusht nicht, für Facebook braucht man einen Account, Whatsapp Sicherheit ist allgemein bekannt.Ich würde es begrüßen, dass Mobilfunkprovider eindlich ein gemeinsames Protokoll als SMS/MMS Nachfolger auf den Markt bringen.

      — travis@work
  12. Funktioniert joyn auch mit dem iPad, synct es 1:1 und ist es betriebssystemübergreifend? Dann wäre es mal ein Fortschritt.

    — canto

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14236 Artikel in den vergangenen 2609 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS