iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 727 Artikel
   

„TomTom Go“ veröffentlicht: Bestandskunden bekommen 3 Jahre geschenkt

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Über die runderneute Navi-Applikation TomTom Go, den offiziellen Nachfolger der aktuell noch in Regionen aufgeteilten TomTom-Anwendungen, haben wir bereits alle relevanten Informationen zu Papier gebracht. Zum heutigen App Store-Start der neuen iPhone-Anwendung, liegen uns erstmals auch die Konditionen für Bestandskunden vor, die in eine der bislang verfügbaren TomTom-Anwendungen investiert und sich auf den „lebenslangen Support“ verlassen haben.

freie

So können Bestandskunden kostenlos zur neuen TomTom GO-App wechseln und diese für drei Jahre ohne Einschränkungen nutzen. Die Abo-Preise für Neukunden stehen jetzt auch fest. Für ein Jahr Laufzeit verlangt TomTom Go 20 Euro, drei Jahre Laufzeit werden für 45 Euro angeboten.

TomTom erklärt:

Ihre aktuelle TomTom Navigations-App funktioniert auch weiterhin, doch wir denken, dass Ihnen unsere neue GO Mobile-App noch besser gefallen wird. Sie ist unsere innovativste Navigations-App überhaupt! Probieren Sie es einfach aus. Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version Ihrer aktuell installierten App haben, und folgen Sie den Anweisungen in der App, um ein kostenloses Upgrade auf GO Mobile zu erhalten. Kunden, die die 30-Tage Probeversion der jetzigen TomTom Navigations app kauften, (namens “Probier TomTom GPS Navigation D-A-CH”) sollten diese Upgrade Anweisungen zur Zeit ignorieren.

Sie können die GO mobile app probieren, aber das gratis Update funktioniert noch nicht. Wir planen dieses Upgrade für sie alsbald verfügbar zu machen und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

de1

Unabhängig von den jetzt kommunizierten Preisen können interessierte Anwender die neue TomTom Go-App unverbindlich und kostenfrei testen, sind dabei aber auf eine monatliche Strecke von 75 Kilometern beschränkt. Wer mehr fahren will (oder muss) tätigt einen der angebotenen In-App-Käufe.

Die von TomTom angebotenen Offline-Karten lassen sich in der TomTom Go-Applikation nach Bedarf aus dem Netz laden und sind fortan nicht mehr Teil des initialen App Store-Downloads. Neben der neuen Benutzeroberfläche bietet TomTom Go eine überarbeitete Schnellsuche an, benachrichtigt (unbegrenzt) über feste und mobile Blitzer, kann kopierte Adressen verarbeiten und offeriert einen neuen Fahrspur-Assistenten. Die 3D Karten wurden um realistische Abbildungen markanter Gebäude ergänzt.

App Icon
TomTom GO Mobile
TomTom
Gratis
136.73MB

Die Funktionen im Überblick:

  • Weltkarten: Installieren und aktualisieren Sie Karten aus der ganzen Welt – ohne zusätzliche Kosten.
  • Sonderziele: Von Tankstellen bis Hotels – Ihre App enthält Millionen nützlicher Sonderziele.
  • Schnellsuche: Finden Sie Ziele mit der Schnellsuche schneller. Die Suche nach Zielen startet, sobald Sie zu tippen beginnen.
  • Tap & Go: Tippen Sie auf Ihr bevorzugtes Ziel auf der Karte und schon kann es losgehen.
  • Fahrspurassistent: Sehen Sie klar und deutlich, welche Fahrspur Sie an Kreuzungspunkten nehmen müssen.
Montag, 14. Mrz 2016, 11:00 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der Preis ist aufjedenfall nicht schlecht!

    • 20 EUR pro Jahr ist nicht schlecht? Sorry aber da zahle ich lieber einmal 60 EUR und dann ist Ruhe.
      Das ist doch kein Zeitungs-Abo…..

      • Naja, weil livetraffic und Blitzer dabei sind ist das Angebot so gut, wer das nicht brauch, brauch auch kein TomTom. Ich habe dafür mit der alten Version alleine schon mehr gezahlt.

      • Mann oh mann, da sind dann alle Karten drin und auch HD-Traffic und der Blitzerwarner. Wat jammert ihr denn immer rum?

      • Danke Patrik. Endlich mal einer, der Rechnen kann. Ansonsten ist deinem Posting nichts hinzuzufügen – die Stärke von TomTom ist eben der Verkehrsfunk.

      • Das Problem an der Sache ist, die Updates und der fortlaufende Service kostet Geld und mit einer Einmalzahlung ist es leider nicht getan.
        Für alle die das aber nicht nutzen möchten sollten auf der TomTom App die gerade zu haben ist bleiben, denn die App wird nie unbrauchbar solange man auf der iOS Version bleibt.
        Verstehe das Problem nicht…

      • @Partrick: Brsucht keiner da in Deutschland verboten. Die Rechtslage ist hier seit Monaten EINDEUTIG geklärt. Mein Vater ist Polizist (ist wirklich wahr) und die nehme. Ständig die Handys aus den Autos. Apple nimmt auch seit einigen Wochen ohne Probleme In-App Käufe zurück, wo man sich zB bei Navigon die Live Blitzer dazu kaufen kann. Selbst bei Punkt 12 war das im TV die Tage Thema und in Tageszeitunen (WR, Ruhrnachrichten) war es auch zu lesen. Nur Radio darf vor Blitzern warnen. Und sollte nun einer meinen zu schreiben, dass wäre ja nicht so, trägt das nur dazu bei Falschinformationen zu verbreiten. Und das schützt vor Strafe nicht! Zur Absicherung darf jeder beim örtlichen Polizeirevier anrufen und das erfragen. Die geben gerne Auskunft. Aber NICHT über 110! Rufnummern der Wache vor Ort findet man im Örtlichen oder online.

      • Ohne auf frischer Tat erwischt worden zu sein, darf kein Polizist mein Handy durchsuchen geschweige denn mir es abnehmen. Selten so ein Schwachsinn gehört.

      • @Melanie Der Besitz ist im übrigen nicht Strafbar. Ebenso darf ich mich vor der Fahrt über Blitzer und Radarfallen informieren, auch mit der App !

        Also nicht soviel Unsinn und Halbwahrheiten verbreiten, nur weil Dein Daddy Polizist ist.

      • Doch, in gewissem Maße schon. Es reicht ja nicht, dass die einmal ein ordentliches Programm geschrieben haben. Wie bei einer Zeitung die Hauptarbeit im regelmäßigen Verfassen neuer Artikel besteht, ist die Hauptarbeit bei Tomtom das Anpassen der Karten.

        Ich konnte nie richtig verstehen, wie das alte Modell auf Dauer hätte funktionieren können. Vor allem, da man die App von einer iPhone Generation zur nächsten übernehmen kann, und es inzwischen sogar Family Sharing gibt.

        Insofern war es mir eigentlich immer klar, dass das mal ändern musste. Der Begriff „lebenslang“ war aber trotzdem schlecht gewählt. Aber immerhin haben Leute der alten App ja noch 3 Jahre kostenlose Updates jetzt.

      • Tja, ein Polizist ist halt längst kein Jurist und selbst die sind meist nur auf wenige Rechtsbereiche spezialisiert. Die Rechtslage ist hier keinesfalls „eindeutig“.

  • und dann nach drei Jahren einfach die alte App weiternutzen. Aber ich befürchte da wird der Support bzw. das Kartenupdate irgendwann eingestellt.

  • ich dachte das wäre teurer. Aber 45 Euro für 3 Jahre ist Ok! –> 15€ pro Jahr, da kann man nicht meckern.

    • dann sollen sie zumindest ein vingnetten bündel hier in österreich um 7.50 pro jahr anbieten – dann hätte das zumindest charme.

      aber so finde ich das zu teuer für gelegenheitsnutzer.

      apple sollte überhaupt über ein nutzungsabhängiges preismodell nachdenken – das klassische kaufmodell ist eigentlich ein relikt aus der nicht IT zeit – verwunderlich, dass ich das schon wieder festestellen muss …

  • Vielleicht sollten sich alle, die jetzt in das Wolfsgeheule von „zu teuer“ und so weiter einstimmen wollen mal vergegenwärtigen, dass man bei dem neuen Modell primär die Dienste für eine bestimmte Nutzungsdauer kauft. Verkehrsfunk und Blitzer lagen bei der alten App deutlich über 20 Euro/Jahr. Also bitte erst mal nachrechnen und dann schreiben …

    • dann sollens auch die „dienste“ bepreisen und nicht das grundmodell.

      soviel zu wolfsgeheul …

    • Sorry aber beim Konkurrenten Navigon bezahle ich den Traffic Dienst einmalig mit 20 EUR und hab ihn für immer. Soviel dazu.

      Andere Frage: Unterstützt denn die App die Sprachausgabe über Bluetooth?

      • Sorry, aber wir sprechen hier von TomTom und nicht von einem Vergleich der Kosten mit Navigon. Ansonsten müsste man den Preis der Navigon-App einschließlich aller in-App-Käufe gegenrechnen. Dann komme ich für Westeuropa mit Blitzerdiensten und Traffic auf deutlich über 100 Euro, wobei zwischenzeitlich die Kartenupdates über Freshmaps auf einen Zeitraum von 2 Jahren beschränkt wurden. Bitte den Preis der Dienste in der Vorgänger-App mit dem Preis der Dienste in der aktuellen App vergleichen. Zu BT: Es findet sich zumindest keine Möglichkeit, das einzustellen.

      • Den Verkehrsdienst von Navigon mit dem vom TOMTOM zu vergleichen….
        Ist wirklich Äpfel mit Birnen. Die Verkehrsführung und der Verkehrsdienst von Navigon ist und bleibt Schrott. Und JA, ich habe beide Apps und kann es beurteilen.

      • Bluetooth funktioniert scheinbar nicht. Beim kurzen Test sprang Navigon direkt auf BT um. Zuvor hat TomTom nur den Lautsprecher vom iPhone benutzt.
        Eine Einstellungsmöglichkeit hab ich bis jetzt nicht gefunden.
        Und schon hat sich für mich die Frage welche App ich nutze geklärt…

  • Bei mir wird die neue App im Appstore in iTunes nicht angezeigt.

  • Leider bietet die neue TomTom App keinen direkten Zugriff mehr auf die Kontakte und den Kalender. Es fehlen also die Optionen navigier zu Personen bzw. Veranstaltungen. Die ganze Handhabung ist weniger flüssig geworden, ich habe sie wieder gelöscht und mach erst mal mit den alten App weiter.

    • Ja, auch die Routenplanung mit Zwischenstopp sowie die Option Kurvenreiche Strecke fehlt. Aber all diese Punkte sind meines Wissens bei Android integriert und sollte es somit auch auf iOS schaffen.

    • Ja, ärgerlich – auch die Menüs und die Favoritenliste lässt sich nicht bearbeiten und anpassen, ferner gibt es nur Yannick als Stimme – aber das ist nur Kosmetik. Der Killer ist, wie du schon sagtest, dass man nicht mehr über die iPhone-Kontakte navigieren kann …

  • Vorraussetzung laut Popup scheint IOS 9 zu sein.

    Danke, dann eben (noch) nicht. Soll Apple erstmal ne vernünftige Version rausbringen.

    • Keine Probleme mit iOS9.. Und sogar mit der Public Beta hab ich keine Probleme…
      Ist total Sinnlos auf iOS8 zu bleiben…

      • Die letzte Beta mag gut sein, habe ich auch gehört. Dagegen lese ich zuviel schlechtes über die 9er an sich. Lass mal, ich warte. ;)

  • Ist hier auf meinem iPhone 5s mit der aktuellen iOS 9.3 Beta gar nicht benutzbar!
    Es mein immer, es sei in Berlin. Ich bin aber am Bodensee, was mir auch alle anderen Navi-Apps und Apples Karten App korrekt anzeigen, auch das alte TomTom.
    Es darf natürlich auf die Ortungsdienste zugreifen und tut das auch laut Statusanzeige.

  • Kann man wie gewohnt 5 Geräte über den In app Kauf freischalten?

  • Den Wechsel des Landes während der Fahrt kann die App scheinbar nicht oder wie?

    Zumindest muss ich Karten wie DACH oder Frankreich manuell auswählen und sehe dann Ortschaften in der jeweils abgewählten Karte nicht mehr.
    Heisst das jetzt man müsste bei einer Fahrt von Deutschland nach Frankreich beispielsweise an der Grenze manuell auf die französische Karte wechseln und die Route neu planen? Oo

  • Ohne weibliche Sprachausgabe in Deutsch ist es für mich gestorben. Zusätzliche Stimmen sind anscheinend auch nicht geplant oder sogar nicht machbar wegen des TomTom NAVKIT SDKs, das wohl lieber mehr Plattformen als mehr Features unterstützt. Gelöscht.

  • ich kann mich nur wiederholen: das navi von Skobbler (jetzt „Scout“) kann doch alles was man als Vielfahrer braucht, sieht super aus, funktioniert zuverlässig (inkl. Verkehrsfluss, feste Blitzer,..) und die stets aktualisierten (OSM-basierten) Karten kann man supergünstig einmalig(!) nach Ländern/Kontinenten kaufen; oder (das habe ich gemacht) einfach für die ganze Welt (damals 15€). Die sollte reichen, fürs Erste :P

  • Und weiter geht es: Keine alternative Route, keine Umfahrung von einzelnen Staus möglich, kein manuelles „Verzögerungen“ minimieren. Anzeige unübersichtlich, Spurassistent missverständlich … Die alte App ist zwar hässlich und Old-School, aber dafür verständlich und funktional besser!

  • Geladen und angetestet. Erster Eindruck: es hakt noch ziemlich, da u.a. die Favoriten nicht übertragen werden (können?), nur eine Stimme (Yannick) genutzt werden kann, kein Zugriff auf Kontakte und den Kalender besteht (wie einige hier schon angemerkt haben) und ich mich somit frage: „Warum so ein Schnellschuß seitens TomTom?!“.
    Fazit: Als „Altkunde“ erst einmal Finger weg, bis TomTom >alle< Hausaufgaben gemacht hat.

  • Keine Mapsharefunktion, Favoriten aus der Cloud der alten TomTom Version nicht wiederherstellbar usw.
    Schade, zumal die App an sich ja nicht schlecht ist. Seit 1 Jahr lässt man die iPhone-User warten und dann sowas. Mann oh mann.
    Preismodell ist allerding ok.

  • Der Akkuverbrauch ist auch extrem. Auf meinem 6S Plus gehen 2-3% pro Minute allein bei der Routen Vorführung weg!! Ich kann es manchmal nicht verstehen das so große Firmen ein so schlechtes und unausgereiftes Produkt auf dem Markt bringen.

  • Reicht es die neue App zu löschen oder muss man irgendwie kündigen damit nach 3 Jahren ein Abo hat das man nicht will

  • Leider fehlen in der Navigationsleiste die Rastplätze auf der Autobahn.

  • Die App kurz ausprobiert, zwei schon recht „alte“ Dauerbaustellen in der Stadt sind nicht verzeichnet, Navigation dadurch schon ziemlich unbrauchbar. Macht kein guten ersten Eindruck, wenn ich dann jährlich für so Dinge wie „Live Traffic“ bezahlen soll. ;-(

  • Ich hatte die Ausprobier App und per inApp Kauf die Vollversion gekauft.
    Ich bekomme kein Update auf die Version 1.22.2 (habe 1.22.1) und somit auch nicht das Upgrade auf TomTom Go.
    Ist dass bei nochjemandem so? Wenn ja, wäre das eine riesen Sauerei!
    TomTom reagiert seit 2 Tagen nicht auf Anfragen. :-(

  • App ist nur noch auf einem Gerät benutzbar, da an den bei TomTom registrierten Nutzernamen gekoppelt.

  • War auch gestern zuerst geschockt. Bin ein treuer TomTom Kunde :) Nach einer Nacht nun drüber geschlafen muss ich aber sagen, dass es nicht sooooo schlimm ist. 3 Jahre kann ich es jetzt kostenlos nutzen. Mit diesem Stau-Gedöhns – was ja sonst auch gekostet hat – und den zusätzlichen Sachen … ok. Na und die „alten“ Apps sollen ja weiter funktionieren.

    Was das Blitzen betrifft … also ich finde es frech, wenn eindeutig nicht die Sicherheit im Vordergrund steht, sondern das Abzocken! Nehmen wir mal an, dass Blitzer IMMER an Unfallschwerpunkten und/oder Schulen stehen, dann ist es doch erst recht gut, wenn das Navi meldet „Achtung“. Aber so hat jeder seine Meiung und Ansichten.

  • Ich weis jetzt nicht ob ich bei den ganzen Komentaren irgendetwas übersehen habe, aber ich finde wenn ich
    ein Produkt mit Livetime Update werbe, dann sollte es auch so sein un nicht auf einmal – och war doch nur das Livetime Update gemeint so lange die APP existiert. Ich denke das grenzt echt an Nepper Schlepper
    Bauernfänger PUNKT !!!

    Und ich werde die neue App nicht ausprobieren und bei der alten bleiben, weil vera….. kann ich mich alleine, da brauch ich TOMTOM nicht !!!

  • Robert Lenhardt

    Ich werde mir nie mehr ein Tom Tom kaufen. Das ist alles verarsche. Habe für mein Tom Tom Go1000, dass die Karten für ganz Europa hatte, neue Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz gekauft. Und nach der Installation waren alle übrigen Länder weg, nur noch die neugekauften waren drauf. Darauf hingewiesen wurde ich aber nicht. Auch die Heimatadresse war weg. Kann nur jedem raten, es sich gut zu überlegen, wenn er ein Tom Tom kaufen will.

  • Ich finde es bescheuerd das tomtom in der normalen version aus dem App Store entfernt wurde

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18727 Artikel in den vergangenen 3280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven