Artikel Pocket Casts 4 erst unter Android dann auf iOS: Entwickler begründen Umstellung
Facebook
Twitter
Kommentieren (21)

Pocket Casts 4 erst unter Android dann auf iOS: Entwickler begründen Umstellung

21 Kommentare

Pocket Casts gehört neben Downcast zu den besten Podcast-Applikationen im App Store und wird von seinen australischen Entwicklern nicht nur für das iPhone, sondern auch in einer Android-Version für alle Smartphones mit Googles Betriebssystem angeboten.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern, soll die runderneuerte Version 4.0 der Podcast-Applikation jetzt zuerst im Google Play Store angeboten werden; das Update für die iPhone-Anwendung soll mit Verzögerung folgen.

Eine Entscheidung zu der sich webweit nur wenige Parallelen aufspüren lassen. Um so interessanter ließt sich der Artikel “Why Android first?” mit dem Pocket Casts-Entwickler des “Shifty Jelly”-Studios ihre Umstellung jetzt im Hausblog begründen:

Pocket Casts unter Android hat historisch wesentlich bessere Umsätze eingefahren als das iOS-Pendant. Für jede iPhone-App die wir verkaufen konnten haben wir im gleichen Zeitraum 5 Android-Applikationen unters Volk gebracht. Unsere Android-App kostet zudem auch ein Dollar mehr als die iPhone-Ausgabe und generiert damit ebenfalls mehr Umsatz pro Transaktion.

Unter Android gibt es bislang keine native Podcast-App und wir glauben, dass wir ein ordentliches Potential haben, diesen freien Platz zu füllen. Zwar werden natürlich auch andere Apps angeboten, aber wir könnten das Rüstzeug mitbringen, dass es braucht, um die dominierende Podcast-App für Android-Nutzer zu werden.

Das Zwei-Mann-Team verspricht die iPhone-App nachzureichen, sobald Pocket Casts 4 zum Download für Android freigegeben wurde.

Diskussion 21 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Apple hat nur eine native Podcast-App. Aber es gibt viele gute alternative Podcast-Apps.
        Aber das meinst du sicherlich…

        — emeff
    • Boah, ich kann diesen Satz echt nicht mehr hören. Die einzige Innovation die es im Smartphone-Bereich in den letzten 10 Jahren gab war 2007 das erste iPhone. Seit dem gab es von keinem einzigen Hersteller irgendwelche großen Innovationen. Wir befinden uns in einer der Phase der Smartphonetechnologie wo es einfach eine langsame kontinuierliche Weiterentwicklung gibt. Das jetzt einige hier wieder den “Weltuntergang” heraufbeschwören, weil ein Nieschenentwickler seine iOS-App später veröffentlicht ist mir völlig unbegreiflich. Besonders vor dem Hintergrund das im Februar von 2 bekannteren Unternehmen/Künstlern (Nike und Beyoncé?) bekannt wurde, dass sie nur noch für iOS entwickeln, weil sich andere Systeme wie z.B. Android nicht lohnen.

      — O_o
  1. Vollkommen legitime, nachvollziehbare Entscheidung.

    Stützt zudem meine Beobachtung, dass es für Android noch immer viel Software aber wenig wirklich gute gibt. Ich weiß viele iOS Apps, für die ich keine gleichwertige Alternative unter Android finden kann.

    — SGAbi2007

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13669 Artikel in den vergangenen 2523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS