iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 495 Artikel
   

iPhone gestohlen: Apple sperrt und hilft der Polizei

Artikel auf Google Plus teilen.
95 Kommentare 95

Wir erinnern uns noch gut an die Zahlen von 2011. Im Laufe von fünf Tagen nahm die New Yorker Polizei damals ganze 235 Personen fest, die gestohlene iPhones und iPads entweder zum Verkauf anboten oder den in die Operation eingespannten Undercover-Polizisten ins Netz gingen.

Momentan scheint es, als hätte sich die Lage in den vergangenen zwei Jahren eher verschlechtert als verbessert. So hat das San Francisco Police Department inzwischen nicht nur die Sondereinheit „iPhone-Diebstahl“ ins Leben gerufen, sondern lässt sich mittlerweile auch direkt von Apple mit entsprechenden Lockvogel-Geräten versorgen, die Täter und Käufer auf dem iPhone-Schwarzmarkt aufspüren sollen.

Auch die Berliner Polizei warnt derzeit explizit von Smartphone-Diebstählen und ruft dazu auf, unbedingt die eigene IMEI zu notieren (in der Telefon-App „* # 06 #“ eingeben) um das persönliche Gerät im Fall der Fälle eindeutig identifizieren zu können.

pod
Bild: Biddulph

In Deutschland scheint die Zusammenarbeit mit Apple gut zu funktionieren. ifun.de Leser Michael berichtet vom Diebstahl seines iPhones in einem 10.000-Seelen Dorf in Süddeutschland und weiß von einer guten Kooperation Apples zu berichten:

iPhone 5 und Geldbörse wurde mir dort abgenommen. Zwei Täter sitzen in Haft, der dritte ist noch auf der Flucht. Das iPhone wurde jetzt, drei Wochen später, in Algerien via iCloud geortet. Die Kriminalpolizei kannte das nicht mal. Vielleicht schreibt ihr je einen Hinweis, dass eure Leser die Funktion unbedingt aktivieren sollen. […]

Ach ja: Apple weiss auch bescheid. Die haben das iPhone sperren. Angeblich haben die auch irgendwelche Möglichkeiten das iPhone zu sperren/orten selbst wenn keine Apple-ID mehr aktiv ist. Wenn Apple merkt, dass sich das iPhone sich in eine Funkzelle einloggt, dann bekomme ich angeblich eine E-Mail und soll anschließend wieder die Kripo kontaktieren, weil nur diese diesbezüglich mit Apple in Verbindung setzen dürfen.

In Apples Support-Datenbank beschäftigt sich der Eintrag #HT2526 mit dem Thema und erklärt, wie sich verlorene oder gestohlene Apple-Produkte melden lassen.


(Direkt-Link)

Montag, 29. Apr 2013, 10:20 Uhr — Nicolas
95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na das hört sich doch mal gut an. Weiter so Apple. Wenn ich noch an den Diebstahl meines alten Sony Erricsson vor 8 Jahren denke hat sich da echt viel getan. Heute hat man da endlich mehr Möglichkeiten.

    • Nur dass es im geschilderten Fall (Artikel) kein Diebstahl war, sondern Raub. Ein himmelweiter Unterschied.

      • ich weiß ja nicht wo du im Artikel (sofern du nicht den Youtube-Beitrag meinst) die Gewaltanwendung zur Beschaffung des Iphones abliest. „abgenommen“ zeigt noch keinerlei Gewaltanwendung.

    • ich muss das hiewr mal ein wenig revidieren. Das Iphone meiner Frau wurde leider Ofer eines Taschendiebes. Trotz Tastatursperre war es nach 10 min ausgeschaltet. Leider hatte sie auch nicht „mein Iphone suchen aktiviert, ebenso wie icloud. Daraufhin setzte ich mich mit der Apple-Hotline in Verbindung, welche mir jedoch zu verstehen gab, dass es keinerlei Möglichkeiten für Apple gibt, das Iphon sperren oder gar zu orten, weder über die imai, noch über die Seriennummer.

  • Mhh, Deutschland-Algerien, isn Katzensprung…
    Aber schön das die Zusammenarbeit so gut funzt und das Apple doch noch soviel „macht“ über mein Gerät hat :)

    • Die sehen deinen Geräte Bildschirm 1zu1, dürfen ihn aber erst einsehen wenn du Kontakt mit ihnen aufnimmst und dürfen auch nichts daran verändern.

    • Er ist Pirat. Er muss so einen Datenschutz-böse-böse-Apple Stuss reden :)

      • Naja mir gings weniger um den Datenschutz an sich, als um die Tatsache das es bei Apple gelobt wird, aber bei Google verteufelt wird (omg, Google kann die Explorer googleGlass Brillen von selbst deaktivieren…(nur als neustes Beispiel)).
        Sollte nur auf das Image der Firma hinweisen^^…

  • Die IMEI Nummer lässt sich auch unter Einstellung -> Allgemein -> Info finden

  • und da scheißt sich dann niemand von den Datenschutz-menschen ein, dass das ja auf keinen fall geht….
    ich für meinen teil finds super und nehme auch die datenschutztechnischen bedenken in kauf.

  • Vorsorge hin oder her … Selbst wenn ich eine Tastensperre drin habe, heisst das ja nicht gleich, das mir niemand das Gerät klaut.
    Wenns weg ist, und er kann damit nix anfangen, wird er mir es sicherlich nicht wieder bringen. Evtl. schmeisst er es weg, oder versucht es dennoch zu verhöckern …

  • Das Problem ist doch das jeder Dieb innerhalb von 2 Sek. Die iphone Ortung deaktiviert, sofern keine Code Sperre aktiviert ist… Und wenn sie das ist, iphone aus und zurückgesetzt… Oder man schafft es noch eine fernlöschung zu machen, aber auch dann deaktivieren sich iphone suchen dienste… die funktion ist im ernstfall einfach super schlecht durchdacht… Und das Apple da kooperiert und das iphone ortet ohne das es mit dem eigenen Account verbunden ist ist mir gänzlich neu, haben sie bei einem Freund von mir vor 2 Wochen nicht gemacht…

    • Kann ich bestätigen. Wir haben auch bei Apple angerufen und die haben auch nur gesagt, dass wir maximal die „Find my iPhone“ Funktion nutzen können, sofern wir das vorher in den iCloud-Einstellungen aktiviert haben. Mehr können sie nicht tun. Was aber total bescheuert ist. Sie könnten ja einfach das Gerät sperren, sodass es sich beim einlegen einer neuen Sin nicht mehr aktivieren lässt. Genauso beim iPad oder iPod, all diese Geräte müssen ja vor der Benutzung nach einem Reset bei Apple aktiviert werden…

      • Das eintragen als gestohlen übernimmst du auch selber. Genauso wie das Sperren deiner geklauten/verlorenen Kreditkarte

      • Und so fällt wieder auf, dass ihr den Text nur überflogen habt.

        Wie oben stand, müsst ihr bei der KriPo Strafanzeige stellen, wegen Raub oder Diebstahl.
        Nur dann kann/DARF Apple auf die Geräte zugreifen und euch bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Gerätes behilflich sein.

        Und für alle Datenschützer:
        In Kriminalpolizeilichen Delikten darf Datenschutz ausgehebelt werden. Denn wenn sie einen pc mitnehmen weil zu viele Raubkopien heruntergeladen wurden, ist dein Datenschutz auch unwirksam.

    • Das stimmt nicht ganz! Wenn du unter Einschränkungen zusätzlich die Möglichkeit die Ortungsdienste zu deaktivieren – deaktiviert hast, passiert das nicht. Auf meinem iPhone kannst du sie nicht ausstellen.

  • Und wieder einmal wird die Wahrheit nicht ganz treffend beschrieben – warum auch immer. Während bei iPhone die Handy Ortung einfach dabei ist und funktioniert, muss man bei Android extra eine App herunterladen. Bei iPhone kann weder durch SIM Tausch, noch durch komplettes Löschen und Neuinstallation des Gerätes die Ortung und fernsperrung verhindert werden. Android Geräte dürften hier schlechter abschneiden. Warum, so frage ich mich, werden diese Informationen nicht klar kommuniziert?
    Es scheint, wie wenn alle Smartphones über einen Kamm geschoren würden, um ja nicht irgendeinen hersteller „zu bevorzugen“ – auch wenn deutliche Qualitätsunterschiede in der Umsetzung vorliegen. Ich werte solche oberflächlichen Informationen als klare Irreführung. Damit sehen Android Handys besser aus, als sie im Bezug auf Diebstahlschutz nun mal sind. Oder sehe ich das falsch?

    • In dem Artikel geht es ausschließlich um iPhones, nicht um Smartphones im Allgemeinen. Keiner geht bei der Werbung für ein spezielles Produkt davon aus, daß somit ALLE Konkurenzprodukte dieselben, extra hervorgehobenen Merkmale aufweisen, sondern eher genau vom Gegenteil.

      • In dem Video Betrag geht es um alle Smartphones, wobei sogar extra erwähnt wird, dass das mit dem Orten bei ALLEN iOS, Andoid und Windows Smartphones gehen soll. Differenziert dargestellt wird aber gar nix.

      • Ok, sorry, habe mir den Video-Beitrag nicht angesehen.
        Daher mein Bezug auf den Artikel (der natürlich das Video beinhaltet).

    • Das ist so nicht ganz richtig. Ich habe mein iPhone vor 2 Wochen im Zug verloren und konnte es Binderin aus am ipad über iPhone Suche beobachten, als jedoch der Akku fast leer war, habe ich aus Sicherheitsgründen mein iPhone ferngelöscht. Weder Apple noch sonst wer kann mir nun helfen. Ich kann maximal zur Polizei und die Orten dann die IMEI nur gegen ein Entgeld von Rund 1000 euro oder kostenlos bei Gefahr im Verzug. Ich kann natürlich Apple immer wieder anrufen und erfahre so eventuell, ob jemand das iPhone auf sich registriert aber mehr geben die an Info auch nicht raus. Schöne scheise, das war mal mein 4s

      • Binderin ?!? Weiterhin vom ;)

      • Das wundert mich. Ein gestohlenes Gerät kann man bei Apple direkt melden, siehe http://support.apple.com/kb/HT.....cale=de_DE Einer Arbeitskollegin wurde das iPhone gestohlen. Nach Meldung bei Apple, die gut mit der Polizei hier zusammenarbeiten soll, wurde es tatsächlich wieder „gefunden“. Einem anderen Kollegen wurde das iPhone seiner Frau gestohlen. Leider hatte er aus falsch verstandenem Schutz seiner Privatsphäre die Ortungsfunktion komplett deaktiviert. Der hatte weniger Glück…

    • Ja das siehst du falsch. Bei beiden Geräten ist nichts automatisch gegeben. Auch beim iPhone musst du die Ortung erstmal mit einer Apple-ID aktivieren. Ansonsten geht garnichts.
      Entnehme ich beim iPhone die SIM Karte und habe kein WLAN ist es mit der Ortung vorbei da kein GPS sondern die Funkzellenortung verwendet wird.
      Mit löschen und Zurücksetzen ist die Apple-ID nicht mehr verknüpft und die Ortung funktioniert nicht mehr.
      Die ganzen Apps zur Diebstahlsicherung sind ein Witz im Vergleich zu Android. Doppelklick, beenden, fertig. Apps wie bei Android die sich direkt tief im System verankern und automatisch ein Foto bei falscher Pin-Eingabe machen gibt es nicht.
      Was beide gleichauf haben ist die Option die IMEI als gestohlen zu melden und eine erneute Aktivierung zu verhindern, was das Smartphone nutzlos macht – es aber auch nicht wiederbeschafft…

      • Suicide27Survivor

        … aber wenigstens kann dann, beim Fernlöschen keiner mehr auf die privaten Daten zurückgreifen, aber es stimmt schon, da muß noch mehr gehen in Zukunft, damit ein Diebstshl komplett den Reiz verliert, aber das wird wohl noch einige Zeit dauern.

    • Also Volker, dann erklär mir doch mal bitte ganz genau wie das funktionieren soll. Ortung sowie Iphone suchen in der Cloud war aktiviert. Wie soll dass bei Ausschalten oder sogar Neuinstallation noch immer aktiv sein? Interessiert mich wirklich brennend, da mir bereits das zweite iphone geklaut wurde und ich nun auf Android umgestiegen bin, genau weil man da EINFACH eine app runterladen kann, die weder durch Ausschalten noch durch Neuinstallation deaktiviert werden kanm.

  • Erstaunlich. Vor zwei Jahren haben mir weder Apple noch die Polizei weitergeholfen. Die IMEI wurde von der Polizei in die Datenbank aufgenommen um es als gestohlen zu identifizieren, wenn sie zufällig LKWs finden, von denen solche Geräte zufällig runter fallen. Apple hat mich gleich abgewimmelt.

    • Kann ich teilweise bestätigen. Das ist zwar ganz toll welche Möglichkeiten das alles bietet aber wenn mein gestohlenes Smartphone davon nicht zurückkommt nützt das imho nur wenig wenn ich weiß das es in Algerien ist.

      Mir wurde vor 2 Jahren mein iPhone gestohlen –> Anzeige bei der Polizei –> Sperrung bei Apple wurde alles anstandslos aufgenommen und bearbeitet. Der Mitarbeiter an der Hotline gab mir auch eine Kontaktnummer für die Kripo nachdem das Fernlöschen des iPhone gestartet wurde. Fazit nach vielen Telefonaten: Nichts. Also so schön das auch alles sein mag, die Chancen sein Telefon wieder zu bekommen sind nach meiner Ansicht nicht höher.

      • Ich hatte Glück und habe mein iPhone 4 nach ein paar Monaten wieder bekommen. Die Polizei hat es bei einer Routine-Kontrolle gefunden und konfisziert. damals hatte nur die Polizei die IMEI in eine Datenbank aufgenommen. Apple interessierte dies reichlich wenig.
        Letztes Jahr wurde mir dann mein neues 4S geklaut. Noch mal hat man nicht das Glück. Es konnte kurz über Find my IPhone in Rumänien geortet werden. Da bringt es auch nicht, wenn es in Deutschland in einer IMEI Datenbank steht.
        Hat jemand einen Tipp wie/wo ich die Sperrung bei Apple Melde?

  • Schon traurig, wenn man immer und überall so sehr auf sein Eigentum achtgeben muss.

  • Komisch… Vor 1 Monat wurde mir mein iphone 5 gestohlen, sofort zur Polizei und Anzeige erstattet, die IMEI haben die sich zwar notiert aber das war es auch. Der Apple Support am Telefon meinte die sperren keine Handys mehr, das gab es früher mal, aber ist wegen zuviel Aufwand gestrichen. iPhone bleibt verloren…

  • Apple kann nix machen, sofern die „find my iphone“ funktion nicht eingestellt bzw. aktiviert ist. Mein Telefon wurde mir auch gestohlen. Ist immer noch bei Apple mit meiner Apple-ID verknüpft. Für Apple wäre es eigentlich machbar, wenn die wöllten, dass gestohlene Gerät beim nächsten einloggen zu sperren, da es auf einen anderen Nutzer registriert ist! Die wollen aber nicht, habe ich das Gefühl… auch die Polizei kann/will da nichts machen! Die können/dürfen nur, wenn ein schweres Verbrechen oder Delikt mit dem Telefon verknüpft ist. Soviel zum Thema SICHERHEIT und Unterstützung durch Apple… super.

  • Kann ich bestätigen vor 2 Monaten wurde der Schwiegermutter das iphone geraubt , jetzt kam ne Meldung das jenes iphone sichergestellt wurde !!

  • In Köln keine Chance. Trotz IMEI, Ortung und Nummer eines Bekannten des Diebes wurde die Ermittlung eingestellt :(

  • Ortung einer IMEI geht nur mit richterlichen Beschluss den man aber sicherlich nicht bekommt nur weil eine beliebige Person am letzten Wochenende betrunken in der Dorfdisco sein iPhone verloren hat und einen Aufstand macht.
    Sowas wird eher genehmigt bei gehäuft auftretenden gezielten Diebstählen, oder Einbruch-Diebstahl wo mehrere Geräte betroffen sind.
    Apple DARF also garkeine Email rausschicken mit irgendwelchen Daten über den Aufenthaltsort des iPhones. Ansonsten gebt doch mal einen Beweis dazu preis und Apple würde sofort aus Misachtung der Datenschutzbestimmungen verklagt werden

    • Suicide27Survivor

      .. betrunken in der Dorfdisko sein iPhone verloren hat“. Bist du Polizist, denn das sind genau die Worte die einem entgegengeschmetert werden wenn man sein iPhone gestohlen meldet. Traurig immer diese Vorurteile.

    • Naja, wer sich freiwillig sein Hirn rausschlägt, ist selbst Schuld. Hab schon manchmal gehört, wie Leute um ihr Handy geheult haben, obwohl ihnen doch von Anfang an klar war, dass sie sich bewusstlos saufen.
      Da die Jugend in Deutschland leider vollkommen ruiniert ist, kann ich die Vorurteile durchaus verstehen.

      • Ach, du bist auch einer de ewig Gestrigen? Früher war deiner Meinung nach alles besser, oder?
        Dann kann ich voraussagen, dass du bald stürzt!

      • Ich sag nicht, dass es früher besser war, sondern, dass ein ziemlich großer Teil der Jugend einfach nur auf Drogen aus ist (und vermehrt auch immer mehr jüngere Kinder), was ich auch schon seit Jahren beobachte.
        Früher habe ich wöchentlich das gleiche Geplärre anhören müssen wie schlecht ihnen doch am Wochenende war und wie sie sich übergeben haben. „Nie wieder Alkohol“ sagten sie..bis dann das nächste Wochenende wieder kam…

      • Ich schau seit Jahren nicht mehr fern :P

  • Super Tipp mit dem Sperrcode! Bringt nur nichts wenn man das iPhone auch ohne Code und Zugang zur Tastatur ausschalten kann. So passiert bei meinem 4s. Handy gestohlen, sofort ausgeschaltet und SIM raus. Sämtlich Ortungsfunktionen waren an, natürlich auch Find my iPhone. 4s bleibt verschwunden und ich gucke wie bei meinem Portemonaie, Uhr und anderen Gegenständen in die Röhre.

  • Mir wurden bereits einige iPhones gestohlen und jedes mal war es bereits wenige Minuten nach dem Diebstahl nicht mehr zu orten. Apple sollte einfach eine Passwortabfrage für das ausschalten der Ortung bzw. des iPhones einführen. Das würde es den Dieben wesentlich schwerer machen und sie müssten das gerät loswerden wenn sie merken das es nicht so leicht abstellbar ist. Das hätte mir sicherlich schon einige Tausend € gespart.

    • Einige iPhones gestohlen? Vielleicht solltest du mal deine Art und Weise überprüfen, wie du mit den Dingern umgehst! Oder deine Aufenthaltsorte ändern.

      Spätestens nach dem ersten Diebstahl sollte man schon mal aufwachen und das Gerät besser schützen.

      • Ach, was ist den an der kombo: iPhone in der Arschtasche+dunkle Seitengasse so schlecht? ;D

    • Aber das kann man doch schon lange (den Zugriff auf die Ortungsfunktion sperren)!! Einfach unter Einstellungen-Allgemeines-Einschränkungen ein Passwort vergeben und Änderungen bei Ortungsfunktion deaktivieren.

      • Geil danke. Das wusste ich noch nicht.

      • Das hilft leider nichts da die Diebe das iPhone einfach ausschalten. Selbst Flugmodus reich ja aus wenn man keinen Sperrcode eingestellt hat. Das mit dem besser aufpassen funktioniert bei mir leider auch nicht. Eine Passwortabfrage beim ausschalten wäre die Lösung.

  • Hallo, was passiert wenn mir das iPhone gestohlen wird, die iCloud ausgeschalten wird, der Dieb das iPhone zurück setzt & ich nur noch meine IMEI oder Seriennummer bei Apple & der Polizei angeben kann? Wie findet man denn das Gerät? Mein iPhone 4S wurde in Englang gestohlen, die Beamtin (in Deutschland) wusste nicht mal was iCloud / iPhone ist usw. ???

  • Mir wurde mein iPhone 3GS (mit Tastensperrcode) damals im Krankenhaus geklaut. Aus einem Mitarbeiter-Sozialraum bei der die Tür, wenn man sie nur zu fallen lässt, nicht schließt.
    Sofort Telekom für Sim Sperrung angerufen. Gleich danach zur Polizei. Verpackung und somit auch Imei hatte ich. Die haben die Simkartennummer und Imei in die Anzeige aufgenommen und gesagt: Sie gehen davon aus das ich das Gerät nie wieder sehn werde. Nur wenn per Zufall und einer Personenkontrolle das Gerät und Imei von der Polizei gecheckt werden sollte, könnte es vielleicht funktionieren.

    Also hätte ich Pech gehabt. Die Polizei macht es mir wirklich sehr schwer sie zu mögen, das ist Fakt!

    Apple Anruf war auch nicht vielversprechend. Wenn sich der Dieb mit meinem Gerät über itunes anmeldet, oder der Dieb mit meinen Geräte-Daten bei Apple melden würde und eine Frage zum Telefon hätte dann könnte man das Gerät bekommen. Bei einem einfachen Diebstahl wären Apple die Hände gebunden, wenns aber ein Raub wäre bei dem ich bedroht wurde, wäre sehr viel Spielraum für Apple das Gerät mit zusammenarbeit mit Polizei zu finden. So apple!

    Ich hab das Gefühl das manche Mitarbeiter von Apple nicht wissen was Apple in solch einem Fall alles darf und auch kann.

    • Was hätte denn die Polizei Deiner Ansicht nach tun sollen? Großfahndung auslösen weil jemand zu dusselig war auf seine Sachen aufzupassen?

      • Nein, natürlich nicht. Aber weiter oben wird doch darüber berichtet das das zusammenarbeiten gut klappt.
        Warum hat das bei mir nicht geklappt? Die Imei ist doch gleich geblieben?

      • Sorry für Doppelpost…

        Dusselig wäre es wenn ich es in meiner Jackentasche lassen und in einem jedem zugänglichlichen Platz hinhängen würde. Uns Azubis wurde gesagt, das wir unsere Sachen hier reintun sollen, weil eben nur für Mitarbeiter. Aber jemand hat nicht darauf geachtet das die Tür zu ist.

        Naja aus Fehlern lernt man ja

  • Ottonormalverbraucher

    Moinsen. Für die Jailbreaker unter uns: icaughtU. Kostet nix, verhindert das Abschalten des iphones (bei aktiven Lockscreen) und schickt ein Bild der Frontcam mit aktueller Position an eine frei definierbare Emailadresse…
    Außerdem: (und so nebenbei: ich bin „vom Fach“…) Apple macht aktuell rein GARNICHTS zur Wiederbeibringung verschwundener Geräte. Der Eintrag in deren Datenbank bringt nur dann was, wenn der Finder damit im AppleStore aufläuft und ein Wehwehchen hat.
    Die Polizei speichert die IMEI nur in der Sachfahndungsdatei und prüft dort bei Kontrollen festgestellte Geräte ab. Eine aktive Netzsuche mit der IMEI erfolgt durch die Polizei nur bei Schwerkriminalität (i.d.R fällt Raub oder Diebstahl da nicht drunter!) und bei Gefahr für Leib oder Leben einer Person (Beispiel Suizidandrohung).
    Wirklich hilfreich wären IMEI-Netzsperren durch die Netzbetreiber. Technisch schon lange möglich, aber aus mehr als offensichtlichen Gründen durch diese nicht gewollt… Bei der Netzsperre lehnt das GSM-Netz die Einbuchung des betroffenen Gerätes ab. Das Handy wäre damit nutzlos.

  • Wenn ich die ganzen Kommentare so lese, muss ich wirklich dankbar sein, dass mir noch nie einen Handy gestohlen wurde. Nicht mal 2009 in der römischen U-Bahn, als ich zwei noch nicht aktivierte iPhones 3GS im Rucksack hatte (Wollte schon damals kein iPhone von der Telekom).
    Danke für den Tipp mit der Passwort-Sperre gegen das Deaktivieren der Ordnungsfunktion.

  • Mahlzeit,
    Mal ne Frage, ich habe Mein Iphone suchen in der iCloud aktiviert. Allerdings zeigt es mir alle Geräte als offline an. Obwohl sie über w-lan verbunden sind. Die App ist auf allen Geräte installiert.
    Weiß jemand Rat?
    Danke

  • Mich haben sowohl Apple als auch die Berliner Polizei sträflich hängen lassen, als mir mein iPad und mein iPhone aus dem abgeschlossenen Büro gestohlen wurde. Es kam ein KOBB, der genau das Gegenteil aufgeschrieben, von dem was ich gesagt habe. Das wär der KriPo wohl nicht passiert. Sch…. Sparmaßnahmen.

  • naja, anhand der imei lässt sich jedes gerät funkzellen genau orten und natürlich auch die sim feststellen die mit der imei kommt, damit hat man dann zumeist einen namen.
    nur wollen das die netzbetreiber nicht, mein böser nachbar hat mal gesagt, dann würden ja weniger geräte verkauft…..

  • Bestes App für Jailbreaker: iLocalis

    Für 15$/Jahr bekommt man im Falle eines Diebstahls:
    – Neue Nummer des Diebs, wenn er die SIM wechselt
    – Real Time Tracking
    – FOTO des Diebes!
    – Audio vom Dieb
    uvm. …und das alles im Hintergrund, ohne dass der Dieb was davon merkt.

    Wäre Grund allein für mich zu jailbreaken.

    • Wie soll das gehen?
      Ist doch sicherlich der erste Schritt eines jeden Diebes das iphone komplett zurückzusetzen. Erst dann kommt eine neue SIM-Karte rein.

      Da hört sich icaughtu sinnvoller an!

  • Als mir vor zwei Jahren mein iPhone gestohlen wurde bin ich sofort mit der IMEI zur Polizei. Habe gesagt „Ganz einfach: Die Nummer ist eindeutig, Sie müssen nur bei den 4 Providern fragen. Einer von denen weiß, wo das Handy ist und welche Simkarte der Dieb eingelegt hat.“
    Antwort: „Ja, äh, sowas machen wir hier nicht. Aber vielleicht tauchts ja mal irgendwann wieder auf“

  • Das hört sich ja gut an. Aber wie ist es bei einem MacBook? Uns wurde ein neues originalverpacktes gestohlen.
    Hat da irgendwer auch nur eine Chance es zu Orten? Die Seriennummer wird ja bestimmt nicht wie eine IMEI ins Netz gesendet bei Benutzung?
    Ich will mein MacBook zurück!

    • Hallo Janosch,
      theoretisch ist auch der Standort eines Laptops ermittelbar.
      Wenn man ins Internet möchte, nutzt man dafür eine Netzwerkschnittstelle (Lan, WLAN, Surfstick..) welche eine einmalige physikalische Adresse haben, die sogenannte MAC Adresse. Den Ermittlungsbehörden wäre es theoretisch möglich, herauszufinden, über welchen Internetanbieter diese MAC Adresse im Netz ist. Der Internetanbieter vergibt einmalige IP-Adressen, die für den Datensustausch nötig sind und so könnte dann final auch der Endanschluss/Standort des Laptop ermittelt werden.
      Leider gilt auch hier, dass der Ermittlungsaufwand für Polizei/Staatsanwaltschaft so gross ist, dass diese nur bei Verbrechen aktiv auf Suche gehen. Ansonsten werden „nur“ die Gerätedaten erfasst, in der Hoffnung, dass es auf anderen Wegen gefunden/ermittelt wird.

  • ein Haufen Halbwahrheiten und Halbwissen…
    Wie ist die Ortung eines Gerätes möglich? Zum Einen per IMEI über die Mobilfunkanbieter, zum Anderen per Ortungsfunktion/GPS über internetbasierende Zusatzdienste bzw Apps (wie z.B. FindMyiPhone der iCloud)
    Bei der Ortung über Mobilfunkzellen/IMEI werden immer auch Rechte von Dritten verletzt, weshalb dafür eine richterliche Authorisierung erforderlich ist.
    Die Internetbasierenden Dienste funktionieren natürlich nur, wenn auch ein Internetzugang vorhanden und der Dienstaccount auch aktiv ist.
    Resumee:
    Apple kann Endnutzer unterstützen ein Gerät zu finden, insofern der Dienst FindMyiPhone aktiv ist, in allen anderen Fällen können die nur an die Polizei verweisen!
    Polizei/Staatsanwaltschaft (und nur diese!! keine Endnutzer) können sich an Apple wenden, um eventuelle Änderungen bei den Registrierungsinformationen zu erhalten bzw. ob ein anderer iTunes Account genutzt wird, um so den derzeitigen Nutzer/Hehler/Dieb zu ermitteln.
    Eine Ortung selbst ist nur über die Mobilfunknetze möglich.
    Apple würde sicher gern mehr zur Wiederbeschaffung verlorengegangener bzw gestohlener Geräte tun, nur hat Apple sich hierbei an Gesetze zu halten und ist daher auf den hauseigenen Dienst FindMyIPhone beschränkt (welcher ursprünglich nicht für den Fall von Diebstählen entwickelt wurde, sondern eher für den Fall dass man sein Gerät im Büro oder bei einem Freund hat liegen lassen)
    Eine Ortung ist also NUR über die Polizei/ Staatsanwaltschaft möglich. Da hierbei auch ein nicht unerheblicher finanzieller bzw. Ermittlungsaufwand entsteht, wird ein verlorengegangenes bzw. gestohlenes Gerät nur aktiv gesucht, wenn ein Verbrechen (Raub, Gewalt) vorliegt. In allen anderen Fällen werden die Gerätedaten erfasst, so dass es bei Fund/Aufgriff zugeordnet werden kann.

    Apple kann dem Endnutzer nur bei der Nutzung/Funktion von FindMyIPhone helfen.

    Ein Besuch im Fundbüro bzw mehrfache Nachfrage in solchen kann sicher nicht schaden.

    Bei Verlust/Diebstahl ist die Polizei zu kontaktieren und unter Angabe der IMEI Anzeige zu erstatten, so dass weitere Ermittlungsschritte eingeleitet werden können.
    Es muss nicht immer eine teure und rechtlich schwierig zu erwirkende Ortung sein. Auch ein „kleiner“ Polizeibeamter kann sich als ermittelnde Behörde mit einer speziellen Abteilung von Apple in Verbindung setzen und viel erreichen (wenn er darüber nichts weiss, soll er mal beim Hersteller anrufen ;-)

  • Schöner Scheiss, mir wurde gerade das Iphone via Trickbetrügerei ähnlich wie im Video gezockt. Toll, ich hab ne Code-Sperre- SIM-Lock und die Ortungsdienste mit einem dritten Code gesperrt.
    Handy orten nicht möglich, ausgeschalten. Nun weiß nach Nachfrage, dass sie das Handy softwaremäßig wohl plattmachen, auf Baseeinstellungen zurücksetzen und schon ist der ganze Sicherheitsmüll hinfällig, den ich praktiziert habe. Und wisst ihr warum? Ich habe die IMEI mir nie irgendwo aufgeschrieben, adiö iPhone
    Schreibt euch die IMEI irgendwo auf! Scheisse…

  • Mir mal so. Die IMEI steht auch auf den Karton des iphones. (iPad iPod) schwachköpfe.

  • Schön wenn das alles so wäre, also mein Iphone 4s wurde letztes Wochenende geklaut ( komplette Handtasche mit Geldbeutel, Schlüssel…) und weder die Polizei noch mein Anbieter noch Apple scheint das zu interessieren. Die IMEI hab ich hat aber keiner nach gefragt weil die wohl so nichts bringt nur wenn das Handy zu Apple zur reperatur gegeben wird.. -.-‚

  • in dem angeführten Dokument steht doch explizit drin das Apple eben NIX! in dieser Richtung registriert /sperrt /verfolgen kann. Wer lesen kann…

  • Ganz ehrlich zu dusselig oder nicht Diebstahl ist Diebstahl ob betrunken oder nicht
    Wo kommen wir da bitte hin?

    ja ey der ist bedrunken denn darf man bestehlen da er dusselig ist

    Aso ganz ehrlich !!!
    keine Worte
    Es muss was passieren egal ob android apple oder windows da muss was passieren
    Diebstahl ist Strafbar egal wie rum ob betrunken oder unaufmerksam….
    punkt ende schluß oder hat der Dieb was beszahlt für das Endgerät?

  • Apple macht einen Scheiss. Dein bericht ist sowas von gelogen! Die sagen dir, mach ne Anzeige bei der Polizei und das war´s für Apple. Gerade selbst erlebt.

    Es müsste heißen Apple sperrt und hilft den Tätern. Da sie sich ja freuen, dass man sich ein neues kaufen muss. Ein Witz! Die IMEI ändert dir sogar der freundliche Vodafone Mitarbeiter und schon gibt es 5 iPads mit der gleichen IMEI. Interessiert aber auch keinen Hersteller, dass mal sicherer zu machen, denn dann würden sie ebenfalls keine neuen verkaufen.

    Es ist einfach wie überall in diesem Land für den normalen Benutzer = Scheisse!

  • Handy geklaut. Keine Ortung, Keine Cloud, Keine APP. Polizei gerufen. Daten abgegeben – Imei/Serien/Telefonnummer und Kontaktadresse. NanoSIM sperren lassen. Zu Hause am PC alle Passwörter ändern. Apple anrufen und Seriennummer durchgeben. 1 Std. warten. Apple anrufen und abfragen ob die Seriennummer erkannt wurde und was die POLIZEI gemacht hat. Apple gibt dann bekannt: POLIZEI hat über die Seriennummer das Iphone 5 gesperrt. Jeder der jetzt eine neue SIM einschiebt bekommt den Hinweis das diese Handy auf der Fahnungsliste steht und im Ortungssystem hinterlegt ist. Das Handy ist mir eigentlich egal. Es freut mich nur das derjenige damit nichts mehr anfangen kann und trotzdem das Risiko hat erwischt oder vom zukünftigen Käufer verprügelt zu werden.

  • Mir wurde ein niegelnagelneues Ipad (originalverpackt) gestohlen. Wie verhält es sich da? Kann man über die Seriennummer das Gerät ausfindig machen? Ich hatte mir ja noch keinen Apple-Account eingerichtet…

  • Hallo, auch wenn der Thread schon ein paar Tage alt ist hier ein paar aktuelle Infos:

    Uns wurde am 27.12.2015 in Berlin (Müllerstraße) ein Iphone 6 geklaut – genauer gesagt aus der Umhängetasche meiner Frau. Den Verlust haben wir binnen weniger Minuten bemerkt (wir wollten „nur kurz Blumen kaufen“), angerufen – nicht erreichbar, dann dank Ipad nach rund 10 Minuten via iCloud das Telefon gesperrt… da war es bereits Offline. Sprich: geklaut und sofort ausgeschaltet. Das Telefon war durch PIN, Sicherheitscode und „Mein Iphone finden“ – nunja, sagen wir einmal „gesichert“.

    Wir waren in Berlin, kommen aber aus Oberbayern… also keine SIM, IMEI oder sonstwas Nummer bekannt… aber das braucht man auch nicht, wenn man iCloud hat… dort war die Imei auszulesen… die braucht man schon für die Strafanzeige, die man in Berlin sogar online aufgeben kann und das Telefon – hier muss man Berlin echt loben – sogar am darauffolgenden Tag bereits in der Fahndungsliste aufgenommen war, wenngleich die Dienststelle die formale Anzeige noch gar nicht bearbeitet hatte, wie ich telefonisch erfrug. SIM Karte durch Netzbetreiber sperren und löschen lassen… die „Ersatzkarte kam bereits binnen zwei Tagen – und als „Weihnachtsgeschenk“ kostenlos – in der Heimat an; Dank an WO?DA!PHONE! Dann erfolgte das eigentlich mühsame Sperren und Umschreiben aller genutzen Dienste… Emails, Netzwerke etc… das ganze dauerte dann gute drei Stunden und war eigentlich erst nach zwei Tagen, mit der Einrichtung eines „Übergangstelefons“ abgeschlossen… ein Haufen Arbeit! :( und die neuen Fotos und Videos von Weihnachten waren auch futsch… denn mal ehrlich: wem genügen bitte 5GB Onlinespeicher in der Cloud – mal ganz abgesehen von Datenschutzrechtlichen geschichten, aber wieviel Traffic dabei zusammen käme, alle möglichen Inhalte online zu sichern, wenn man auf Reisen ist?!

    Dann das nächste Ärgernis:
    * Ersatztelefon nur gegen extrem teure Vertragsverlängerung (war erst 3/4 Jahr zuvor v erlängert worden).
    * Handyversicherung zahlt ausgerechnet nicht für DIESES Telefon, angeblich nur für meine Nummer, obgleich alle Verträge bei mir zusammengefasst sind.
    * Hausratsversicherung zahlt nur bei Diebstahl/Raub aus geschlossenen Räumen

    => selber schuld! Jetzt kannst selbst zusehen… na, schönen Dank auch!

    Zu Apple: nunja, ich möchte mal sagen dieser Ortungsdients ist total aufgeblasen, aber kaum mehr wert als damit seine Angehörigen zu überwachen… okay, wir haben darüber ein „verloren geglaubtes Ipad“ schon mal in der Bettritze wieder entdeckt! Aber sonst?

    Das geklaute Iphone steht seither als „Modus verloren ausstehend“ markiert in der Cloud und bleibt selbstverständlich offline. Aber bereits wenn ich es zur Fernlöschung vorsehen will werde ich aufgeklärt, dass damit auch wirklich alles verloren ist: „Ein gelöschtes Iphone kann weder geortet noch verfolgt werden!“ erscheint in einem Popup.

    Jetzt frage ich mich natürlich: WOZU DANN DER GANZE AUFWAND beim Checken jeder SMS sein kompliziertes Passwort eingeben zu müssen, seine PIN nach Neustart einzutippen und sich via aktivierter Ortungsdienste „nackig“ machen zu müssen, wenn ein bloses Auschalten und Löschen genügt??? Und was bringen mir anderen im App-Store verfügbaren Sicherheitsapps… sind die genauso rausgeschmissenes Geld, weil man Sie ganz leicht umgehen kann???

    Nein… diese oder jene App verspricht vollmundig 99% Sicherheit… und das stimmt auch, wenn es sich bei dem Entwender um einen unwissenden Honk, Junky oder Nachbars neugierigen Präpubertierenden handelt. Wird es hingegen auch nur von einem semiprofessionellen, „erwerbsmäßigen Diebesgutbeschaffer“ entwendet, dann gute Nacht!

    Wir können inzwischen alles mit den Handys anstellen… durchs halbe Universum reisen, an das andere Ende unserer Welt Videophonen, weltweit Shoppen, aufwändigste Grafikgames zocken, hochauflösende 4k Filme drehen und jede Zeile der Encyclopedia Britannica, der Bibel und sämtlicher Doktorarbeiten aller Bundestagsabgeordneten simultan rezensieren. Aber wir schaffen es nicht, die Dinger diebstahlsicher zu machen?

    Von mir aus soll das Ding einen Selbstzerstörungsmechanismus bekommen… und dem Lumpen seine Pfoten grillen, wenn er sich an fremden Eigentum vergreift. :) Aber das wird genauso ein Traum bleiben, wie eine sichere Heimat, in der man sich nicht rechtfertigen muss, wenn man andere abzockt. Wohl aber dann, wenn man weniger aufmerksam war und sich „hat beklauen lassen!“. Nicht der Trickbetrüger ist schuld, sondern die gutgläubige Oma. In diesem Sinne: schöne Grüße an Ihren gewieften Bankberater!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19495 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven