iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

iOS 5: Acht Minuten Multitasking-Kritik im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
74 Kommentare 74

Unseren Januar-Artikel „Multitasking Missverständnisse“ über die Unterschiede von im Hintergrund aktiven Apps, der Multitasking-Leiste des iPhones und inaktiven Anwendungen, könnt ihr hier noch mal nachlesen. Auch die beiden thematisch passenden Nachträge „Process Killer“ und „Multitasking Missverständnisse II“ bieten sich in diesem Zusammenhang an. Ist das vielleicht verpasste nachgeholt geht es jetzt zu Jasper Thibaut.


(Direkt-Link)

Unter der Überschrift „Mein Senf zum iOS Multitasking“ setzt sich Jasper noch mal mit der iOS-eigenen Handhabe von Hintergrundprozessen auseinander und übt durchaus valide Kritik am vollautomatisierten Prozess des Suspendieren und Terminieren von eben noch gestarteten Anwendungen.

iOS realisiert das Multitasking-Management vollkommen automatisiert und intelligent, so dass die Tasks die im Hintergrund zu viel Speicher belegen oder eine zu hohe Prozessorlast beanspruchen vom System suspendiert bzw. terminiert werden. Auf der anderen Seite – und das ist der Punkt an dem ich einsteigen möchte – schließt diese faktische Begebenheit nicht automatisch aus, dass ein Eingreifen des Nutzers notwendig sein kann.
[…] In der Praxis bedeutet das, dass im Hintergrund befindliche Apps zwar die Ressourcen entzogen werden, wenn diese von einer anderen Anwendung benötigt werden, genau dieser Vorgang aber dazu führen kann, dass die gesamte Performance des Systems im Zweifelsfall darunter leidet […]

Montag, 06. Feb 2012, 16:49 Uhr — Nicolas
74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nagt nicht „in kleinster Weise“ aber ich finde die Aussage dass es sich nicht lohnt immer alle Apps zu schließen behält ihre Richtigkeit! Denn die Performanceeinbußen sind so gering das sie einem nicht Appleverwöhntem garnicht auffallen würden!

    Bei einem 3GS ist die Sache allerdings eine andere! Meine Aussage bezieht sich aufs 4 und vorallem aufs 4s!

      • Ich hatte ein iPhone4 und nun ein 4s und merke selbst bei keiner geöffneten APP. den Geschwindigkeitsüberschied. Ich bin nicht „Appleverwöhnt“ aber der Mensch gewöhnt sich schnell an Sachen. Somit ist es klar das mir, wie normal jedem anderen auch, sowas auffällt.

    • Sorry, jeine Antwort …

      Hier hört man jemanden, der 75% Wissen hat, aber NICHT 100%.
      Folgendes:
      Es gibt gewisse Apps, die im Hintergrund noch zum Teil laufen dürfen (z.B. unbeendete Navigation, laufendes Radio u.s.w.).
      => Beenden der Apps in der „Multitaskingleiste“ KANN Energie sparen (aber MUSS nicht, wenn man nichts „Unvollendetes“ hinterlässt). In der Regel gehen die Apps in den Suspended Modus (also verbrauchen Arbetsspeicher). Theoretisch macht es aber nichts aus, wenn man unzählig viele Apps öffnet, weil dann die ältesten Apps eigentlich beendet werden, soviel Arbeitsspeicher für die Neue App gebraucht wird.
      Ich betone: Theoretisch! Praktisch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es dann plötzlich keine GSM- oder 3G-Verbindung herstellen kann. Dies ist entweder ein Fehler in iOS oder vom Mobilfunkbetreiber. Ich weiß jetzt leider nicht im Detail, was die SIM-Karte des Mobilfunkbetreibers in iOS beeinflussen kann.

      => Alle unbenötigten Apps schließen in der „Multitaskingleiste“ hilft derzeit leider doch (oder speziell bei gewissen Mobilfunkbetreibern).

    • Performanceeinbußen sind auch sehr beim iPod Touch der 3. und 4. Generation zu bemerken da beide wie das 3GS nur 256 MB RAM haben. Ich vermute der RAM ist die entscheidende Größe ob Multitasking flüssig läuft oder nicht

    • Ich habe ein iPad 2 und ein iPhone 4s. Beim iPhone fiel mir das „Auslaufen“ des Akkus mal wieder auf. Ich schließe der Übersichtlickeit wegen normalerweise die Programme komplett. Das hatte aber bisher auf Energieverbrauch und Geschwindigkeit nie einen Einfluss (mein iPhone läuft – noch – ohne Jailbreak). Nachdem das iPhone mal wieder ca. 46 Tage ohne Neustart gelaufen war, habe ich es komplett ausgeschaltet. Danach sank der Energieverbrauch merklich.

      Den Grund kann ich nur vermuten. Als Benutzer der Navigon-Software ist mir aber schon häufiger aufgefallen, dass nach deren Benutzung die GPS-Ortung nicht immer einwandfrei zu funktionieren scheint, ohne dass ich jetzt Navigon dafür verantwortlich machen möchte. Ich habe solche Effekte dann durch einen Neustart des iPhone beheben können.

  • Zum Video: Fakt ist: er hat recht, Performance Einbußen sind erkennbar! Jedoch verschmerzbar wie ich finde. Aber die 78 ähm stören seinen Vortrag doch gewaltig.

  • Naja… vom Inhalt an sich okay. War mir auch schon so aufgefallen.
    Was mich aber nervt ist der Pseudo-Hipster-Stil – geht es da ums iPhone/iOS oder um die Brille aufm Tisch? Warum wird das iPhone nur
    am Rande gefilmt? Kunststudent?
    Außerdem nerven die ständigen Ähms und Ähs (77 hab ich gezählt) – sowas macht ein so langes Video nicht gerade erträglich…

  • ja multitasking bedarf noch verbesserungsbedarf!
    Gerade wenn die App eh terminiert wird frage ich mich warum sie dann unten noch aufgeführt wird. Ich öffnese unten heraus und es läd doch weiter, also das ist nicht wirklich praktisch.
    Und wenn ich das Gerät Locke könnte auch der multitasking bereich gelöscht werden. Sonst hat man dort einfach IMMER apps drin die man unten heraus dennoch nicht aufruft.

    also ich fad mein Multitasking mit ios3 und Proswitcher/Backrounder durchdachter und einfacher als es jetztt ist mit zich Apps unten drin.
    Performance jetzt mal außen vor.

    • Wahrscheinlich dachte sich Apple, der User solle diverse Abschüsse einiger Apps bei Speichermangel möglichst nicht mitbekommen, was bei der Großzahl der Apple-Gemeinde sicherlich auch zutrifft. Man startet die App aus dem Taskbereich neu, und diese wird mit leichter Verzögerung angezeigt.

  • Guter Beitrag – sehr instruktiv. Mein Fazit aus dem gesehenen ist, dass zum einen das iOS auch mit solcher last ziemlich gut umgehen kann und ich meine bisherige Vorgehensweise eigentlich voll bestätigt sehe. Ich schlisse alle Apps, die auf die Ortungs-APIs zugreifen – wie Maps oder TotmTom – aber auch grafiklastige Spiele komplett aus der Mulitaskingleiste. Mein iphone 4S bedankt sich mit relativ langer Batterielaufzeit und immer guter Performance.

    • Sehe ich genauso, die Navi App. wird sofort aus der Multitasking-Leiste gelöscht da sonst die Betriebzeit des iPhone nur kurz ist. Das ist der eigentliche Nachteil der Multitasking-Leiste und nicht die paar Zehntel Sekunden die das iPhone beim wechseln einer Anwendung länger braucht.

      • Ich denke mir schon seit Einführung des Multitasking in iOS, dass es eine Einstellung braucht, in der man sagen kann, ob Programme beim Beenden gleich voll abgeschossen werden sollen. Dann könnte man den Prozess automatisieren (und gleichzeitig vergessen).

  • ich kann die Kritik nicht so recht verstehen, es ist richtig dass das Telefon langsamer wurde, weil hier viele verschiedenen Anwendungen gleichzeitig gestartet wurden. dabei war das Szenario sehr unrealistisch da man in der Praxis nicht so viele so mächtige Programme hintereinander startet. Programme, die man in den Hintergrund schickt, laufen dort noch ein paar Sekunden nach.

    Sehr auffällig in dem Video ist, dass nur das umschalten zwischen Programmen langsamer wurde. jeweils innerhalb einer Anwendung war es egal, wie viele andere Anwendungen im Hintergrund warteten. Ich fand das Video bei eher ein pro als ein contra automatisches Multitaskingsmanagementvideo.

    Der Punkt ist doch, dass unter dieser Last das Telefon noch prima zu bedienen war, dass es schnell genug reagiert hat, und das jede manuelle Steuerung schlechter reagiert hätte.

  • Jein,

    selbstverständlich kann es zu kurzen Verzögerungen kommen, wenn iOS Speicher frei räumt (Apps terminiert). Im schlimmsten Fall gibt es sogar Abstürze der Vordergrund-App, weil der Speichert nicht schnell genug frei wird. Denn die automatisch schließenden Apps haben noch einen Moment Zeit, beispielsweise zu speichern.
    Das Video sagt dazu aber wenig aus, denn die einzige Stelle, wo es hier sichtbar ist, ist der Wechsel zurück zur Tagesschau. Und dort wirkt es verwirrend, weil die App mit dem Screenshot (iOS macht immer Screenshots beim Schließen oder Fast App Switching) von der letzten Stelle (dem Videostream) wieder hoch kommt, dann aber im Hauptmenü startet.

  • Hey Danke erstmal dafür, dass Ihr den Beitrag hier aufgegriffen habt. Was die ganzen „Ähm’s“ angeht – ich denke das sollte den Konsens, worum’s hier eigentlich ging nicht schmälern. Ich hab das Video aber relativ spontan aufgenommen, weshalb der Redefluss wohl was holpriger rüberkam^^.. sorry dafür.

    Zum Inhalt: Wie mehrfach angemerkt: Das Experiment simuliert wirklich ein reichlich unrealistisches Szenario und in jedem Fall kann man in dem Video auch sehen, wie intelligent das Multitasking wirklich arbeitet. Mir ging es jedoch darum einmal zu simulieren, was passiert, wenn man’s wirklich drauf anlegt. Und mitunter kommt’s im täglichen Einsatz eben tatsächlich zu geringeren Performance-Problemen, wenn noch Speicherhungrige Anwendungen suspendiert werden müssen…

  • Was genau ist an den 2,5 Sekunden Wartezeit beim Anruf tragisch ?! Ohne die Möglichkeit, direkt vom LockScreen zurückzurufen würde das wohl deutlich länger dauern!

    • Naja.. ob tragisch oder nicht sei jetzt mal dahingestellt. Es ging ja nur darum zu simulieren, dass die Wartezeit eben durch die laufenden Hintergrundprozesse zustande kommt.

  • Wie heißt diese gelbe APP die er öffnent mit dem Filmen?

    iMOB oder so? finde dazu nichts im appstore / cydia.

  • Hey, was für eine Tweak ist dieses Kino/Movie (Gelb) ?! Bzw. Ist das eine APP?

    Danke

  • Man merkt hier eindeutig wieder, dass der Author des Videos keinen Schimmer hat wovon er eigentlich redet. Aussagen wie „diese app ist Speicherhungrig weil es einen UIListView mit Bildern gibt“ lassen sehr auf das Technische Hintergrundwissen schließen. lol
    Das System wird durch die Prozesse auch keinesfalls Langsamer. Die gefühlte Langsamkeit bei dem Anruf komm schlicht und ergreifend daher, dass er es vorher völlig übertrieben hat. Das hat dazu geführt dass die Phone.app komplett terminiert wurde. Wenn diese neu vom Flash Speicher geladen werden muss, weil sie nicht mehr im Hauptspeicher liegt (weil da müssen ja 6 Spiele gleichzeitig gezockt werden), kann das schon mal vorkommen, dass es 2 sekunden dauert.
    Program von Flash Speicher laden != langsameres System ;)

    Das Speichermanagement von iOS verhält sich genau so wie es soll.

    Dazu das Phone.app terminiert wird kommt es auch eigentlich i.d.R. überhaupt nicht und dieser Test hat absolut nicht mit normalem Nutzerverhalten zu tun. Wer Zeit hat 6 spiele Gleichzeitig zu zocken kann auch 2 sekunden länger aufen Telefonat warten ;)

    btw Kann bitte mal einer einen vergleichbaren Test mit nem Android Telefon machen??

    • ums nochmal deutlich zu sagen: die Wartezeit kommt nicht durch „laufende“ HIntergrundprozesse zustande, sondern dadurch das ein Program neu vom Flash Speicher geladen wird.

      Wenn Ihr aufem PC MS Word schließt und es dann 3 Sekunden braucht um neu zu starten beschwert ihr euch doch auch nicht oder?

    • Gebe dir da Recht!

      Aber den Test mit einem Android Phone kannst du niemals vergleichen. Android hat eine ganz andere Prozessabfrage und Speicherbelegung, weil jede App selber dafür zuständig ist und nicht das zentrale System. Da findest du sogar hier irgendwo einen Bericht zu. Selbst Google sprach dabei von einem Design Fehler in der Systemarchitektur.

      • Der größte Unterschied zwischen Android und Apple ist hier wohl der verfügbare RAM… Im iPhone 4s sind ab Werk 512mb verbaut. Es wird keinerlei VRAM genutzt, der auf dem Systemspeicher abgelegt ist. Das hat zur Folge, das max. ~300mb RAM effektiv nutzbar sind, da der Rest vom System verwendet wird. Bei Android ist es etwas anders:
        Wenn wir als Referenzgerät mal das Samsung Galaxy S2 nehmen so besitzt dieses Gerät 1024mb RAM ab Werk. Effektiv davon Nitzbar sind ~624mb. Das entspricht schon mal der doppelten Menge des iPhones und würde dazu führen, dass wesentlich mehr Anwendungen gleichzeitig geöffnet sein können, ohne einen großen Performanceverlust zu verursachen. Die Wartezeit beim iPhone 4s entsteht auch dadurch, dass der Prozessor etwa zu ~65% ausgelastet ist. Hinzu kommt das auch wenn er als 1 GHz Dual-Core angepriesen wird nur mit jeweils 800mhz pro Kern arbeitet, da das sonst die Akkulaufzeit stark senken würde. Das SGS2 arbeitet hier mit 1.2 GHz pro Kern also alles in allem wäre ein Vergleich komplett sinnlos. Das die Phone.App geschlossen wurde macht gar keinen Sinn, denn wenn die komplett geschlossen würde, wäre es absolut nicht mehr möglich mobiles Internet, SMS oder MMS zu nutzen, geschweige denn Anrufe zu empfangen. Die Wartezeit entsteht lediglich aufgrund der hohem RAM und CPU Auslastung… Und bitte: Die Android Prozess und Speicherverwaltung wird nicht von den Apps selber gesteuert, sondern ebenso vom Android OS, denn sonst würde das System dauerhaft crashen, sobald der RAM voll ist.

        Abschließend möchte ich noch sagen: Bitte vergleicht das Multitasking am iPhone nicht mit dem am PC, dazwischen liegen Welten komplett verschiedene Betriebssysteme und die Hardware ist viel Leistungsfähiger.

        (Getippt auf dem iPod Touch 4… Dieses Display ist so klein, das mir die Daumen nun schmerzen! Also wieder SGS2 in die Hand und genießen…)

    • Der größte Unterschied zwischen Android und Apple ist hier wohl der verfügbare RAM… Im iPhone 4s sind ab Werk 512mb verbaut. Es wird keinerlei VRAM genutzt, der auf dem Systemspeicher abgelegt ist. Das hat zur Folge, das max. ~300mb RAM effektiv nutzbar sind, da der Rest vom System verwendet wird. Bei Android ist es etwas anders:
      Wenn wir als Referenzgerät mal das Samsung Galaxy S2 nehmen so besitzt dieses Gerät 1024mb RAM ab Werk. Effektiv davon Nitzbar sind ~624mb. Das entspricht schon mal der doppelten Menge des iPhones und würde dazu führen, dass wesentlich mehr Anwendungen gleichzeitig geöffnet sein können, ohne einen großen Performanceverlust zu verursachen. Die Wartezeit beim iPhone 4s entsteht auch dadurch, dass der Prozessor etwa zu ~65% ausgelastet ist. Hinzu kommt das auch wenn er als 1 GHz Dual-Core angepriesen wird nur mit jeweils 800mhz pro Kern arbeitet, da das sonst die Akkulaufzeit stark senken würde. Das SGS2 arbeitet hier mit 1.2 GHz pro Kern also alles in allem wäre ein Vergleich komplett sinnlos. Das die Phone.App geschlossen wurde macht gar keinen Sinn, denn wenn die komplett geschlossen würde, wäre es absolut nicht mehr möglich mobiles Internet, SMS oder MMS zu nutzen, geschweige denn Anrufe zu empfangen. Die Wartezeit entsteht lediglich aufgrund der hohem RAM und CPU Auslastung… Und bitte: Die Android Prozess und Speicherverwaltung wird nicht von den Apps selber gesteuert, sondern ebenso vom Android OS, denn sonst würde das System dauerhaft crashen, sobald der RAM voll ist.

      Abschließend möchte ich noch sagen: Bitte vergleicht das Multitasking am iPhone nicht mit dem am PC, dazwischen liegen Welten komplett verschiedene Betriebssysteme und die Hardware ist viel Leistungsfähiger.
      :
      (Getippt auf dem iPod Touch 4… Dieses Display ist so klein, das mir die Daumen nun schmerzen! Also wieder SGS2 in die Hand und genießen…)

      Sorry falls das jetzt ein Doppelpost ist, aber leider wollte er den Beitrag nicht akzeptieren.

      • die phone.app wird sehrwohl komplett gekillt. Die hat doch mit den Netzwerkfunktionen überhaupt nichts zu tun. Wenn nen Anruf eingeht wird die halt gestartet.

        „Die Wartezeit beim iPhone 4s entsteht auch dadurch, dass der Prozessor etwa zu ~65% ausgelastet ist. “

        … der war gut :D

        kein weiterer Kommentar^^

      • Warum „Kein weiterer Kommentar?“ Wie erklärst du denn sonst die Laggs? Und wie kann man Anrufe ohne die Phone.app empfangen, bzw. woher weiß sie das du angerufen wirst und sie neu gestartet werden muss, wenn sie komplett geschlossen ist? Ich würde die einen App empfehlen, die dir die aktuellen laufenden Prozesse anzeigt und du wirst erstaunt sein, das die Phone App immer läuft, es wäre sonst das sinnloseste auf Erden, ein SmartPHONE da seine Hauptfunktion vom System aus gesteuert beendet.

  • Oje, was für’n Experte… Neue Erkenntnisse = 0. Vertane Zeit- selbst wenn man gefühlte 90% der wichtigtuerischen Schwafelluft aus den 8:49 min entfernt hätte

  • @tobi es ging mir ja genau darum, das Phänomen was du aus technischer Sicht vielleicht fundierter analysiert hast, zu simulieren. Ich hab auch an keiner Stelle bestritten, dass sich das Speichermanagement in irgend einer Weise unnatürlich verhält. Eigentlich bestätigst du genau das, was ich darstellen wollte: es kommt -bedingt durch das Multitasking-Management- an gewissen Punkten zu Verzögerungen, die nicht daher selbst kommen, dass Anwendungen im Hintergrund laufen, sondern dass diese Terminiert bzw. neu gestartet werden (müssen). Genauso ist es doch und das habe ich in dem Fazit meines Artikels auch erwähnt. Ob das Nutzerverhalten jetzt natürlich ist oder nicht, sei dahingestellt..

  • Was soll denn das Video zeigen? Das ein iPhone an die knie geht wenn man mehrere rechenintensive Anwendungen gleichzeitig laufen läßt, ist dass denn jeden nicht schon klar?
    Wenn nach ressourcen gefragt wird hat die App etwa 2 sec um alles zu sichern dann wird die gekillt und nach etwa 10min hätte iOS die Apps ehe automatisch gekillt, du zeigst nur wie man schnell den RAM voll kriegt.

    btw. ein Super Computer kriegt man genauso klein.

    • Eigentlich passt es ganz gut, dass du genau diese Frage aufgreifst. Ich denke nämlich nicht, dass es jedem klar ist, dass man das iPhone wie du sagst „in die Knie“ zwingen kann. Ich zeige vielleicht nur, wie man den RAM vollkriegt, aber mit der Aussage, es bedarf keiner Notwendigkeit Apps manuell zu beenden, wird ja genau dahingehend argumentiert, dass der RAM eben nie überfüllt ist. In der Theorie stimmt das ja auch, so sorgt das iOS eben für ein automatisiertes Freiräumen dieses, aber eben nicht gänzlich ohne Performance Verluste in dem Prozess selbst..

  • Besonders arg ist es mit der Kamera wenn man sie im Lockscreen (versucht) zu starten

  • Ich nehme mit, dass ich mit meinem 3GS nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Is‘ ja auch ein Unding, so ein Uraltteil weiterbenutzen zu wollen.

  • Ihr spinnt doch. Was redet ihr von Millisekunden. Kritik auf höchstem nivaue.

  • wenn man jb + sbsettings hat sieht man doch das die phone app ständig läuft.. man kann sie auch killen aber die wird dann eh wieder geladen

    ich bin zufrieden mit dem 4s =) vorher 3g

  • Wieso kommt kein Kommentar von mir hier an meine güte, werde die seite hier bald nichtmehr aufrufen.

    MEine frage nochmal: was ist das gelbe für eine apllikation ?!
    Im0b oder sowas.

  • Zwischen den Expertenstreitereien hier mal bitte eine Frage von einem Noob, wie es scheint..

    Irgendwie dachte ich immer die Anwendungen werden geschlossen wenn man nur einmal die Home-Taste drückt. Bleiben die ALLE immer offen? Werden die NUR geschlossen, wenn sozusagen das iPhone „freien Speicher/Kapazität benötigt“?

    Das heißt, um eine Anwendung (ein Spiel z.B.) komplett zu schließen muss ich in die Multitasking-Leiste und sie einzeln schließen, bzw das iPhone neustarten?

    Inwieweit benötigen denn die – sofern ich das richtig verstanden habe – offenen (oder in Warteschleife befindlichen) Apps denn Leistung/Akku?

    Hoffe nicht zu viele Fragen, aber bestimmt wichtig fürs Verständnis und ihr seid so cracks die mir das aus dem berühmten Ärmel schütteld beantworten können… :)

    • na ja, soweit ich weiß, ist dsa „Multitasking“ keines, sondern wird auch als Fast App Switching bezeichnet.

      Das heißt, dass alle Apps die du mit dem Home Button beendest, minimiert werden und quasi in eine Art Winterschlaf versetzt werden mit so ziemlich minimalen Ressourcen Anforderungen. Dadurch kannst du bekanntlicherweise wesentlich schneller zwischen den Apps wechseln und auch zwischen Spielen. Das ging vorher ja nicht dass du mal eben aus dem Spiel konntest um jemanden anzurufen oder schnell eine Nachricht zu tippen.

      Die meisten Apps benötigen so gut wie keine Ressourcen…soweit ich weiß ;) Aber ich bin da selber nicht der Profi. Fakt ist, dass es einige Apps gibt, die ordentlich auf den Akku gehen, wenn sie die Ortungsdienste benutzen. Beispielsweise die eigene App für Erinnerungen. Hier ist es ja möglich sich Ortsbezogene Erinnerungen senden zu lassen. Allerdings damit das funktioniert, müsste die App dauerhaft deinen Ortsstatus prüfen, was sich negativ auf den Akku auswirkt.

      Meine Meinung dazu ist: mach dir nicht so einen Kopf. Aber gerade Apps die deinen Standort prüfen solltest du, wenn du sie nicht brauchst, aus der Taskleiste löschen.

  • Meine persönliche und auch BERECHTIGTE Frage ist, ob es überhaupt SINN macht, bei JEDEM App Multitasking zu haben. Meine Antwort: NEIN. Wozu auch. Ich bin ein der „AUfräum-Typ“, der es überall gerne ordentlich hat. Mich nervt es tierisch, JEDES Mal, alle Apps zu schließen. Wieso gibt es zum Teufel nochmal nicht die primitive und einfache Art, mit 1 Knopf ALLE zu beenden? Das gab´s doch schon vor vielen Jahren bei fast allen anderen Geräten…

  • Man macht ihr euch das alles schwer. Ich schliesse einmal abends alle Apps im Hintergrund und ca. alle drei bis vier Tage gönne ich dem iPhone einen Neustart. Gleiches am iPad.

  • Mal eine ganz andere Frage an den Author des Videos, was ist das denn für ein Hintergrundbild (Wallpaper), ich seh zum Beispiel bei der Kategorie „Shopping“ ein Icon dahinter. Wie kann man soetwas machen? Danke schonmal.

  • Was ist denn das für ne bescheuerte Bildeinstellung? Ist das hier etwa eine versteckte Fielmann-Werbung oder warum ist die Nerd-Brille so ins den Mittelpunkt gesetzt?
    Failed!

  • btw ich mag sein Hintergrundbild :D

  • Ich finde die Performance vom iPhone hervorragend. Im Video wird meiner Meinung nach nicht wirklich eine Katastrophe verursacht. Wenn es wirklich etwas gibt, auf das ich noch hoffe, dann ist es die Möglichkeit alle Apps. mit einem Tastendruck zu beenden oder die Möglichkeit durch Auswahl der Apps., nur die zu schließen, die ich Grade nicht brauche.

  • Es tut mir leid, wenn dir das Video nicht gefallen hat oder dir der Hintergrund nicht technisch genug war; aber es hat dich niemand gezwungen den Beitrag 8 min lang anzuschauen. Mir ging es bewusst darum, den technischen Hintergrund aussen vor zu lassen, denn das Beispiel haben wir bereits bei Fraser Speirs gesehen, sondern ausschließlich auf den sichtbaren Einfluss beim Nutzerverhalten einzugehen. Das habe ich auch an mehrfacher Stelle explizit unterstrichen und erwähnt. Wenn das für dich sinnfrei ist, dann scheinst du keine Probleme mit der Performance zu haben, mir (und da bin ich nicht der einzige) sind genau diese Problme beim täglichen Gebrauch häufiger aufgefallen, was mir den Ansporn gab, dass ganze einmal abzufilmen. Wie gesagt, ich wollte hiermit keinen Beweis antreten, auch das hab ich mehrfach erwähnt, sondern lediglich einen merklich sichtbaren Performance Verlust exemplifizieren. Das, nicht mehr und nicht weniger, stellt das Video dar.

  • So…. Ähm, ich wollte auch noch… ähm, meinen Senf… ähm dazugeben:

    HORRORVIDEO, im 10 Sekundentakt ein „ähm“ total nervig zum zuhören, ausserdem total uninteressant was dieser Typ erzählt! Ähm löschen…. Ähm

    • Ähm – jenau, löschen – nervt nähmlich :) Sinnfrei und ermüdend … würde selbigen Performancevergleich mal bei anderen Mitbewerbern sehen … RuckelDieZuckelDie

      • Und wer dähmlich mit h schreibt ist nämlich, oder so ähm… – äh – ähnlich. :)

  • ich möchte nochmal eins dazu sagen. Neben den ganzen unkenrufen hier. Ich finde sein Experiment gar nicht so uninteressant. Ruckler im springboard sind ja keine Seltenheit und er möchte eben darauf hinweisen, dass das automatische beenden von Apps mit dazu beitragen kann. So weit hergeholt ist das auch nicht.

  • Also für so wenig Inhalt 8 Minuten Video zu produzieren ist schon hart. Vielleicht – wenn man sich schon zum Präsentator berufen fühlt – sollte man wenigstens auf das eine oder andere „Ähm“ verzichten.
    Bitte das nächste Mal schneller auf den Punkt kommen.
    Dieses Video ist absolut überflüssig.

  • „Suspendiert“ und „terminiert“ bitte diesen Jasper für dieses bescheuerte Video!

  • Es ist logisch, dass gleichzeitig geöffnete Apps an der Performance des Geräts ziehen. iOS schliesst nämlich „abgelegte“ Apps erst nach einer gewissen Leerlauf-Zeit. Alles andere würde keinen Sinn ergeben. Das Video tut einfach nur weh.

  • Ok, ich gebe ja auch nicht immer sehr sinnfreie Kommentare hier ab, das gebe ich zu, aber ich amüsiere mich hier teilwesie echt köstlich wie sich einige Leute hier an die Gurgel gehen. beobachtbar in so ziemlich allen Beiträgen :)

    Das nächste mal brauche ich Popcorn ^^

  • Kurz ne andere Frage. Also es ist so,dass Apps die im Hintergrund laufen,gezwungenermaßen „terminiert“ werden,falls man eine App startet,die viel Ressourcen aka Arbeitsspeicher braucht,richtig?
    Wenn ja,wie kann es dann sein, dass mich neulich ne App per PopUp Message darauf aufmerksam gemacht hat,dass ich doch bitte die Apps die im Hintergrund laufen schließen soll,da nicht genug Arbeitsspeicher zur Verfügung steht?
    Klärt mich jemand auf? :)

  • Multitasking ist ja ne feine Sache, aber nicht für alle Apps notwendig. Ich würde die Möglichkeit begrüßen, einstellen zu können, welche App im Hintergrund weiterläuft und welche sich grundsätzlich schließt. Dann kann jeder individuell selbst für sich entscheiden.

  • Wie er in sämtlichen Kommentaren auf alles eingeht, aber leider absolut garnichts auf die hässliche Brille antwortet. Schade…

  • Selten ein so sinnfreies und langweiliges Video gesehen….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven