iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 998 Artikel
   

Video Nachtrag: Multitasking Missverständnisse II

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Unseren Artikel „Multitasking Missverständnisse“ über die Unterschiede von im Hintergrund aktiven Apps, der Multitasking-Leiste des iPhones und inaktiven Anwendungen, werdet ihr bereits vor gut einer Woche gelesen haben. Sollte dennoch weiterer Erklärungsbedarf in Sachen „Hintergrund-Applikationen unter iOS 5“ bestehen, können wir euch dieses, knapp 20 Minuten lange Vimeo-Video Fraser Speirs empfehlen.

„This video demonstrates the way iOS multitasking works in several scenarios.“

Grundlegende Englischkenntnisse vorausgesetzt, ergänzt der mit kurzen Live-Demos gewürzte Technik-Abstecher die hier kompakt zusammengefassten Basics und unterstreicht erneut: Das manuelle Beenden einzelner iPhone-Apps ist im Alltagseinsatz des Gerätes nicht nötig.

Montag, 09. Jan 2012, 19:43 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine ‚gute Viertel Stunde‘ ist das neue ‚knapp 20 Minuten‘.

  • Und ich kann nur nochmal hinzufügen: ipad: Und warum stürzt mein Garaband ab bzw wird elend langsam, wenn zu viele Apps geöffnet sind?? Und wieso passiert das nicht, wenn ich die Apps zuvor geschlossen habe? Aber das macht ja nix…

    • Meine Beobachtung. Gerade beim iPad 1 hilft es die Apps aus der eiste zu löschen.

    • geht mir bei iMovie ganz genauso, auf meinem iPod Touch 4. Gen. läuft iMovie nur zuverlässig, wenn ich vorher die Apps in der Multitaskingleiste manuell geschlossen hab, am vesten danach nochn Neustart machen dass auch wirklich alles gelöscht ist, so schön die Theorie klingt die Praxis bestätigt dies häufig nicht…

      VG B3n3

      PS: youtube.com/user/misterB3n3

    • Dito wenn ich mehr Anwendungen im Hintergrund offen habe wird mein iPhone 4 (iOS 5.0.1) langsamer.

      • Bei mir auch, aber erst seit iOS 5!

      • naja war auch schon bei ios 4 so…nehmt nen ipot touch 2g und aktiviert per jb multitasting, da reichen schon 2 apps und er läuft im schnecken tempo

    • Es lässt sich sehr leicht und ohne JailBreak zeigen, wie der Speicher bereinigt wird, wenn man Applikationen schließt. Zumindest bei den drei-vier zuletzt genutzten Applikationen – nicht bei allen die in der Multitaskingleiste stehen.
      1. APP SysStatsLite installieren. (kostenlos)
      2. APP starten – Bildschirm DASHBOARD belassen.
      3. Doppelklick Home Button, die erste APP aus der Leiste beenden. Touch auf Bildschirm, Leiste schließt sich und SysStatsLite zeigt gewonnenen Speicher an.
      Schritt 3 wiederholen. Nach ein paar Applikationen gewinnt man keinen Speicher mehr hinzu. Die APP ist zwar noch in der Leiste vorhanden, aber nimmt keinen RAM für QuickStart mehr in Anspruch.

      Bei meinem iPad 1 kann ich, wie viele hier, bestätigen, dass es für GarageBand etc. sinnvoll ist, vorher alle APPs manuell zu beenden. Zumindest die ersten drei-vier, die noch im Speicher hängen.

  • Meiner Meinung nach bringt es was, ich bleibe dabei ;)
    Und wenn es nur subjektives empfinden sein sollte ist das auch in ordnung :D

  • Wiederholungen machen es nicht richtiger. Es gibt jede Menge Situationen, wo das manuelle Beenden nicht nur zweckmäßig sondern sogar zwingend notwendig ist, wenn man nicht dauernd App crashs (Safari z. B.) erleben will. Ist der Speicher generell knapp, versagt IOS nämlich nicht selten…

  • Wieso ignoriert ihr strikt die User Kommentare auf eurer eigenen Seite, die zahlreich etwas anderes berichten. Besonders beim iPhone 3GS und iPad 1

    Sonst ThumpsUp für iFun.de, aber bei diesem Thema verstehe ich euch nicht!
    Schon der dritte Artikel der uns „für dumm verkaufen soll“

  • mac os soll auch eine intelligente speicherverwaltung habe…
    aber wie bei iOS gilt:
    das beenden von apps kann durchaus nötig sein.
    gerade wenn man aufwendige Apps startet, merkt man schnell: ein vorheriges „komplettes“ säubern des RAM bringt echten Geschwindigkeitszuwachs und ruckelfreiheit.

    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen:
    ständiges wiederholen macht es nicht besser.

    zwar Räumen beide Unix-Systeme zwar selbstständig den RAM frei, aber meist zu spät.

    und da die Erfahrung der User anscheinend eine andere ist, frage ich mich:
    warum wird die intelligente speicherverwaltung weiterhin so übertrieben propagiert?

    • Wahrscheinlich, da solcher Art News sehr im Sinne des Apples-Marketings sind. Letztendlich sind ja die Apple-Produkte nichts anderes. Da ist man dann irgendwann auch selbst davon überzeugt.

  • Kann mir einer erklären, wie man die Speicherverwaltung wie der Herr im Video von seinem iPhone/iPad sichtbar macht? Bekomme da leider nur das System und die Programme von OSX rein…

    Oder geht das ohne Entwickleraccount überhaupt nicht?

  • So ganz nochvollziehen kann ich Eure Argumentation nicht. Beim iPad 1 merkt man es deutlich, wie es die vorigen Kommentare ebenfalls beschreiben. Und das ganze in extrem: bei einem iPhone 3G einfach mal Multitaksing einschalten. Mit mehr als 5 Apps in der Multitasking Leiste wird es unbedienbar. Im Normalfall hat ein 3G um die 40MB freien Speicher wenn die MT-Leiste leer ist. Das System müllt dann den RAM voll bis nichts mehr geht. Und scheinbar ist der Prozessor des 3G dann zu lahm um eine neue App zu starten und gleichzeitig den RAM zu kontrollieren, bzw. zu leeren.

  • Ich habe bisher auch gemerkt, dass die Apps schnelller laufen wenn man die anderen aus dem Multitasking-Dock entfernt, die verbrauchen nämlich schon noch RAM

  • Ich frage mich auch schon die letzen beiden Beiträge und nun zum dritten mal, warum Ihr (ifun) bei diesem Thema strikt die Kommentare ignoriert und lieber noch einen „Beweis“ in Videoform nachreicht?!
    Ich habe auch schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass gerade bei schnelleren wechseln zwischen verschiedenen Apps diese oft länger brauchen zum öffnen, Laden oder (bei Games) ruckelfreien laufen.
    Könnt ihr selbst das bei euch wirklich so vehement ausschließen?

  • Eine noch so schöne Erklärung ist nutzlos, wenn das was sie zu erklären vorgibt im Widerspruch zur Realität steht, und durch Wiederholungen wird es auch nicht besser. Es gibt bestimmt wunderschöne Erklärungen dafür, warum der Himmel grün ist …

    Anders ausgedrückt: wieviele Testreihen, die nachweisen, dass das manuelle Beenden von Apps ein durch Speichermangel unbedienbar gewordenes Eifon vor dem sonst unvermeidlichen Reboot retten kann, braucht ihr, bevor ihr aufhört theoretisch erklären zu wollen, warum das, was ich täglich beobachte, nicht sein kann?

  • Wäre mal nett, wenn sich jemand von iFun mal dazu äußert, dass 90% der User hier diese Angaben für falsch halten und andere Beobachtungen machen. Trotzdem wird hier schonwieder drauf gepocht, dass es nichts bringt Apps manuell zu schließen.

    Wenn ich bei einem iPhone-Anfänger, der nichtmal weiß was Multitasking heißt, mal alle 30-50 Apps aus der Multitaskingleiste schließe, verdoppelt sich die OS-Geschwindigkeit nahezu.

  • Wie soll das denn auch anders funktionieren, irgendwo müssen die Apps ja „gelagert“ werden, sonst könnten sie ja nicht in einem Bruchteil der normalen Zeit wieder zur Verfügung stehen. Dass das Ram frisst liegt ja wohl auf der Hand und wer etwas anderes behauptet hat entweder keine Ahnung, es noch nie in der Praxis ausprobiert, oder beides.

  • Ich kann nur bestätigen daß nicht nur meines, sonderbar h das 3Gs von Freunden nach über den Tag verteilten Aufrufen mehrerer Apps (5-12) seit iOS4 nahezu unbenutzbar wird wenn die im Taskswitcher nicht explizit abgeschossen werden. Sobald der freie Speicher unter 25% fällt bleibt alles mögliche nervig Länge hängen (bis zu einer Minute), der Cursor verschwindet bei Texteingaben, etc. Und seit iOS5 wird der Speicher öfter auch dadurch nicht mehr freigegeben was man mit einem Memory-Cleanup-Tool sehen – und gottlib auch beheben – kann. Nicht mal ein Reboot gibt den Speicher frei obwohl nicht eine Task neben den Systemimmanenten läuft.

  • apple sollte einfach eine funktion in ios einbauen alle apps gleichzeitig schließen zu können. so wie multicleaner aus cydia.

  • Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach. Man stelle sich einen handelsüblichen Seecontainer vor, in dem bereits 300 kleine Pakete drin stehen. Jetzt soll dort ein Auto reingefahren werden (z.B. ein iMovie). Jetzt haben wir ein Fahrer der reinfahren will und einen Lageristen, der nun, bevor das Auto mit Schrittgeschwindigkeit im Seecontainer landet, Platz durch ausräumen der Päckchen machen soll. Das klappt wahrscheinlich bei 80% der Szenarien ganz git, aber die Apps werden ja auch nocht grad weniger umfangreichreich, zumal Apple seinen Geräten zwar immer mehr Diskspace mitgibt, aber bei 512MB RAM bei 4s ist ja auch schon Schluss.

    • Schön erklärt, aber iFun wirst damit auch nicht überzeugen ;-) Ich vermute fast, die machen das, um uns zu ärgern und amüsieren sich köstlich über unsere Aufregerei jedes Mal :-D

      (Zumindest hoffe ich, dass es so ist!)

  • @bedzi, Du sprichst mir und wohl auch den meisten anderen hier ja so aus der Seele…

  • der hinterfrager

    Kann es sein, das jeder der dieses Problem hat sein Gerät gejailbreakt hat?(mal die Geräten mit weniger Speicherplatz ausgenommenwie z.B. Ipad 1) Ich habe diese Probleme eigentlich garnicht mehr, seit ich keinen Jailbreak mehr drauf hab. Ich merke manchmal nur durch Zufall, was ich alles noch offen habe, aber es macht bei mir nix aus.

  • Naja,

    da muss ich (anscheinend als Einziger) hier mal die Speicherverwaltung von Apple in Schutz nehmen.

    Zwar kann man nicht pauschal sagen, manuelles Beenden von Apps ist nie nötig, es gibt durchaus mal Fälle wo das automatische Management versagt, aber insgesamt funktioniert es 90% der Zeit zuverlässig.
    Probleme hatte ich nur, wenn ich zu viele Jailbreak Erweiterungen installiert hatte.

    • Nein ich schließe mich dir an. Es funktioniert in 90% der Fälle mit einem aktuellen Gerät. Mit dem iPad1 oder dem iPhone 3GS sind es bedeutend weniger. Gerade bei speicherintensiven Apps wie iMovie oder GarageBand und diverse Spiele.
      Man muss die Apps nicht beenden, ABER es dauert zu lange bis iOS den RAM kontrolliert bekommt und die normale Arbeitsgeschwindigkwit sich wieder einstellt. Deshalb ist es bei eigentlich allen so das sich direkt nach dem schließen nicht nur ein subjektives sondern auch messbares objektives schnelleres arbeiten einstellt.
      Und wenn man garkein App installiert und das iPhone im Auslieferungszustand belässt braucht man es wirklich nicht zu machen…

  • Es lässt sich sehr leicht und ohne JailBreak zeigen, wie der Speicher bereinigt wird, wenn man Applikationen schließt. Zumindest bei den drei-vier zuletzt genutzten Applikationen – nicht bei allen die in der Multitaskingleiste stehen.
    1. APP SysStatsLite installieren. (kostenlos)
    2. APP starten – Bildschirm DASHBOARD belassen.
    3. Doppelklick Home Button, die erste APP aus der Leiste beenden. Touch auf Bildschirm, Leiste schließt sich und SysStatsLite zeigt gewonnenen Speicher an.
    Schritt 3 wiederholen. Nach ein paar Applikationen gewinnt man keinen Speicher mehr hinzu. Die APP ist zwar noch in der Leiste vorhanden, aber nimmt keinen RAM für QuickStart mehr in Anspruch.

    Bei meinem iPad 1 kann ich, wie viele hier, bestätigen, dass es für GarageBand etc. sinnvoll ist, vorher alle APPs manuell zu beenden. Zumindest die ersten drei-vier, die noch im Speicher hängen.

  • Hallo,

    wenn eine App beendet wird, springt diese in dem Modus „Suspended“. Dies heißt das die App im Hintergrund nicht mehr ausgeführt wird. Die CPU wird von dieser App befreit. Aber der RAM wird zwar auch „befreit“ aber dies heißt nicht das die ganze App aus dem RAM geschmissen wird sonder dass das „Hauptfenster“ der App (Das was Ihr sieht wenn Ihr die App beendet.) Diese bleibt im RAM zwischengespeichert um danach wieder schnell ausgeführt zu werden wenn Ihr die App wieder startet.

    Aber es stimmt das die Apps die in der Multitasking leiste stehen nicht alle im RAM gespeichert sind und das die meisten vermutlich schon längst beendet sind, außer die ersten 5 oder 6 je nachdem welches Device Ihr habt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18998 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven