Artikel Ins Koma katapultiert: Apples Nachrichten-App verträgt lange iMessages überhaupt nicht
Facebook
Twitter
Kommentieren (95)

Ins Koma katapultiert: Apples Nachrichten-App verträgt lange iMessages überhaupt nicht

95 Kommentare

Mit etwas zu viel freier Zeit ausgestattet, hat sich ifun.de Leser Sebastian auf die Suche nach der maximalen Nachrichtenlänge beim Versand von iMessages auf dem iPhone begeben und dabei ein reproduzierbares Problem in Apples SMS-Alternative festgestellt.

Während die Nachrichten-Anwendung auf dem OS X-Desktop – diese Info ist aus den “13 iMessage-Fakten für iPhone-Nutzer” bekannt – das Limit für Texte die von Apples Nachrichten-App verschickt werden können auf 4000 Zeichen begrenzt, fehlt dem iPhone eine entsprechende Hinweis-Warnung. Visuell teilt das iPhone ganz lange Mitteilungen nach je 960 Zeichen in neue Sprechblasen auf, hindert seine Nutzer aber nicht an der Erstellung riesiger iMessage-Nachrichten.

Sebastian schreibt:

Ich hab es heute geschafft mit einer iMessage sowohl meine Nachrichten-App als auch die des Empfängers zum Absturz zu bringen. [...] nach dem Absenden der Nachricht konnte ich meine Nachrichten-App nicht mehr öffnen und auch der Empfänger der iMessage verzweifelt am Werks-Messenger. Das Ein- und Ausschalten der Geräte bringt auch keine Abhilfe.

Durch das mehrfache Kopieren von Fragezeichen hat Sebastian etwa 150.000 Fragezeichen in den Nachrichten-Body gequetscht (hier sind etwa doppelt so viele abgelegt) und konnte die Geräte erst nach einem Anruf beim Apple-Support und dem Wiederherstellen des iOS-Betriebssystems in einen einsatzbereiten Zustand zurückführen.

In einer zweiten Mail merkt Sebastian an:

Seit heute Mittag geht sie wieder. Es ist echt unglaublich, dass man die Nachrichten-App mit dieser dummen Spielerei außer Kraft setzen kann. Selbst das Zurücksetzen des iPhones hat keine Besserung gebracht. [...] Ich habe beim Apple-Support angerufen, dort kannte man den Fehler nicht und verwies mich nur auf die Geräte-Wiederherstellung. Übrigens: Ich habe ein iPhone 5 mit aktuellem iOS und nutze keinen Jailbreak.

Während Mac-Nutzer die fragliche Nachricht mit sehr viel Geduld wieder aus Apples Desktop-Nachrichten-App entfernen können – vielen Dank an @maik005 für den Test – steht Windows-Anwendern keine Alternative zur iPhone-Wiederherstellung zur Verfügung.

Wir hoffen das Apple sich dem potentiellen Angriffsvektor für eine “Denial of Service“-Attacke mit einer der kommenden iOS-Aktualisierungen entledigt.

Diskussion 95 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Auf meinem iPhone funktioniert iMessage eh kaum, keine Ahnung, WhatsApp ist da wesentlich zuverlässiger.

    — Benny
    • Jo, bei mir auch: Selbst im besten WLAN-Betz dauert es teilweise fast 30s bis die Nachricht verschckt ist und das ist ja echt nich das Ziel, eine Nachricht solange verschicken zu müssen.
      Bei WhatsApp musst du dich zwar erstmal verbinden, aber dann bist du auch sicher, dass die Nachrichten verschickt werden und bich ewig lang verschickt werden!

      — Daniel Craig
      • Ich glaube da kommt es darauf an ob das Gegenüber auch ein iPhone hat und ob sein Empfang gut ist.
        Ich nutze iMessage schon seit Anfang an auch zum intensiven stundenlangen chatten und es läuft alles sehr schnell und super.

        — kralle777
      • @kralle777: geht mir auch so. Ich habe keine Probleme mit iMessage. Verstehe die ganze #kackwhatsappkacke nicht. Verzichte sogar gerne und das freiwillig. Meine Meinung ;)

        — b33M!
      • Dafür ist iMessage im Gegensatz zu WhatsApp verschlüsselt; hoffe ich zumindest.

        — Len
      • Es liegt wie schon angedeutet wurde 100% an deinem gegenüber. Sollte der nämlich keinen oder schlechten Empfang haben, wird erst einige Zeit versucht, ihm die Nachricht per iMessage zu senden (es wird also gewartet, bis sein Handy sich wieder am Apple iMessage server angemeldet hat), bis nach einer gewissen Zeit einfach auf SMS umgeschaltet wird, wodurch die Nachricht beim Mobilfunkbetreiber zwischengeparkt wird, und der sie dann weiterschickt, sobald wieder empfang da ist. Natürlich könnte Apple letzteres auch machen, aber das wäre natürlich mit höheren Kosten für Apple verbunden ;-) Apple lässt uns halt einfach so lange warten, bis die Nachricht auch wirklich beim gegenüber angekommen ist.

        — Laggy
      • iMessage ist praktisch, aber ohne SMS flatrate hätte ich das schon lange ausgeschaltet. Einerseits ist es imho ohne die eingeschaltete “als Nachricht senden” Funktion unnutzbar, andererseits ist es mir schon mehrmals passiert, dass imessages obwohl sie mir als versendet angezeigt wurden nochmal als Nachricht gesendet wurden…sogar im WLAN! War aus Marokko sehr teuer…

        — Otto
      • iMessage ist meiner Meinung nach deutlich schneller und zuverlässiger als Skype, vor Allem vom Mac aus. Die Synchronisierung verläuft zuverlässiger. Des Weiteren ist iMessage end-to-end verschlüsselt und Nachrichten können somit nicht – wie z.B. in Skype oder WhatsApp – von Sicherheitsbehörden, Betrügern und anderen Kriminellen ausgelesen werden. Die Übertragungsdauer sollte immer unter 3 Sekunden betragen – vorausgesetzt, es sind kurze Textnachrichten ohne Bilder und der Empfänger hat eine gute Internetverbindung.

        — p1
  2. Erinnert ich irgendwie an Leute, die iPhones für YT in Mixer stecken, beschießen, aus großer Höhe fallen lassen, usw ….

    — Hopfi
    • Der Vergleich taugt nur dann, wenn das Mixen des iPhones mögliche Einfallstore für Schadsoftware darstellt.

      — Hermann Karton
    • Das wäre fast ne Katastrophe für Apple. Ein Jailbreak bedeutet, dass externe Software (sei es ein “gutartiger Jailbrak” oder irgend eine andere schadsoftware) vollständigen zugriff aufs System bekommt. Folglich bedeutet das, dass man durch das bloße versenden einer Textnachricht vollen Zugriff auf Systemebene auf jedem iPhone bekommen kann. Glaub mir, das willst du nicht… Jeder Jailbreak, der ohne USB Kabel funktioniert bedeutet eine riesige Sicherheitslücke und die Gefahr, dass jederzeit eine entsprechend preparierte Nachricht oder aufgerufene Website das Smartphone infiziert.

      — Laggy
  3. Naja aber bezweifle das mir jemand 150.000 Fragezeichen schicken wird wobei sein eigenes iOS Gerät auch draufgeht nur um jemandem zu schaden und selbst der ist gering weil bis auf SMS (nutze ich nie) und iMessage (kann ich auch problemlos gegen Whatsapp und Facebook gleichwertig ersetzen) ja eh noch alles funktioniert

    — komacrew
    • Naja dass man die Nachrichten App durch whats app oder Facebook ersetzen kannst ist auch nicht pauschal gesagt. Gibt Leute die sind nicht bei Facebook und/oder haben kein whats app. ;)

      — Blackie
      • Gibt auch Leute die kein iPhone haben. Sind in meinem Freundeskreis mehr Leute als die die kein Facebook oder whatsapp haben.
        Das ganze nennt sich Linda Problem…

        — Otto
      • Zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen …
        Kumpel ärgern und Ex lahmlegen.

        — Else
    • Ganz einfach. Jemand schreibt ein programm, dass sich beim Apple iMessage server als iPhone ausgibt (verwendet ggf. die id seines eigenen iPhones) und sendet einfach die zeichen. Nun ist es höchst unwahrscheinlich (um nicht zu sagen quasi unmöglich), dass das selbst geschriebene Programm exakt den selben Fehler hat wie die iMessage app und sich ebenso aufhängt. Natürlich ist es praktisch bei weitem nicht so einfach, aber das soll ja nur mal ein kleiner denkanstoß sein, der verdeutlicht, dass ein “hacker” wahrscheinlich nicht sein iphone mit Fragezeichen füttern wird.

      — Laggy
  4. Ohne jetzt diesen Bug kleinzureden, aber jetzt mal im ernst:
    150 000 Zeichen in einer Nachricht? Schon etwas “speziel”l…

    — iPhowner
    • wenn man damit gezielt, andere iPhones ausschalten kann,
      wäre das schon was um ein anderes phone zu “ownen” ;)

      aus versehen passiert das sicher nicht so leicht

      — thunderflash
  5. Das ist ja krank
    Mit einer Wiederherstellung keine Besserung
    Wann kommt iOS 6.0.3 (auch fürs 3GS) endlich raus
    Das (oder der oder die, ich weiß nich) Bug muss behoben werden!!!
    Protest!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    LarsFailInator
    • Wie im Text erwähnt, stellst du dir damit selbst ein Bein. Wie mein Oma schon sagte: Wer andern eine Grube gräbt, hat ein Grubengrabgerät.

      Honkomat
      • Kann aber sein, dass ich meins sowieso wiederherstellen möchte oder muss. Dann kann ich meinen geliebten Kumpel gleich mitnehmen:-)

        — Grufty
      • Meine Oma sagte immer, wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

        — hellraver
  6. sobald ich die massenhaft Fragezeichen aus eurem Link mit meinem IP5 kopieren möchte hängt sich mein Gerät auch sofort fest,und lässt sich erst nach einem Neustart wieder bedienen…

    — JustanA
  7. Drum ist es auch eine so gute Idee, derlei Erkenntnisse zu veröffentlichen. Gibt wirklich keinen Blödsinn, von dem man verschont bleibt?

    — mkummer
  8. Da kann ich einen hilfreichen Tipp geben: Die Nachrichten-App verabschiedet sich, wenn sie versucht, die “böse” Nachricht darzustellen. Ansonsten funktioniert sie aber ganz normal. Wer sein iPhone in so einem Fall nicht komplett zurücksetzen will, muss drei Dinge tun: 1. Der Absender der langen Nachricht muss eine kurze Nachricht hinterherschicken. 2. Jemand anderes muss ebenfalls eine (kurze) Nachricht schicken. 3. Die Nachricht des zweiten Absenders öffnen und verlassen, damit die App die Liste aller Message-Threads anzeigt. Hier wird zu jedem Absender die jeweils letzte Nachricht angezeigt. Da der Absender der langen Nachricht in Schritt 2 eine kurze Message hinterhergeschickt hat, wird die lange Nachricht auch hier nicht angezeigt. Jetzt nur noch den Verlauf, der die lange Message enthält, löschen (per Swipe-Geste) und alles ist gut.
    Auf diese Weise ist zwar der Nachrichten-Verlauf des einen Kontakts weg, aber immer noch besser als das Handy komplett zurückzusetzen und alles zu verlieren.

    — Christian
    • Nur wie soll der Absender der langen Nachricht noch eine kurze hinterherschicken? Dessen App ist ja nach dem Versand der langen genauso tot.

      — Archetim
      • Nein, nur wenn er versucht, die Nachricht anzuzeigen. Wenn er z.B. aus den Kontakten heraus eine neue Nachricht sendet, geht es.

        — Christian
      • Na ist doch ganz einfach! Der Empfänger der Nachricht schickt zuerst ebenfalls eine kurze Nachricht….
        .
        .
        .
        :-)

        — Claus
  9. Der Bug ist mir auch aufgefallen, als ich letztens mal alle Bücher in meinem Regal abgetippt und als iMessage verschickt habe.