iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Es ruckelt: Die Webseiten-Darstellung in alternativen iOS-Browsern

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Per eMail macht und ifun-Leser Alexander auf einen Konversation mit dem Entwickler des alternativen iPhone-Browsers „iCab mobile“ aufmerksam. Angesprochen auf die schlechte Webseiten-Darstellung der letzten iCab-Version (Prozessor-intensive Seiten lassen sich in iCab nicht mehr flüssig scrollen) verweist der iPhone-Programmierer auf Apple. Cupertino, würde Neuerdings auch bei den Browser-Alternativen darauf bestehen, dass diese keine privaten Programmierschnittstellen nutzen.

Um ein ähnlich gutes Scroll-Verhalten wie Apples Safari-Browser zu ermöglichen, griffen die Entwickler fast aller alternativen Browser bislang auf eine undokumentierte Programmierschnittstelle zurück mit der sich die Webseiten-Aufrufe flüssiger darstellen ließen. Ein Trick den Apple nun nicht mehr durchwinkt und die Browser-Alternativen so zu mehr als nur zweitklassigen Webseiten-Betrachtern degradiert.

Seine eMail an den iCab-Entwickler beendete Alexander mit der Bitte nach einer schnellen Lösung für das Ruckel-Problem, die Antwort der iCab-Verantwortlichen ist ernüchternd:

Ja, das ist leider zur Zeit nicht zu ändern, weil Apple das nicht will. Das „Web View“ des iOS hat leider schon von Anfang an das Problem, daß es bei komplexeren Web-Seiten nicht flüssig scrollt. Apple hatte bisher aber offensichtlich kein Interesse, dieses Problem zu beheben. Da aber Safari (welcher das selbe „Web View“ nutzt) flüssig scrollen kann, ist klar, daß Safari hier wohl eine spezielle (private und damit für alle nicht-Apple-Apps verbotene) Funktion nutzt, um das Scrollen flüssiger zu machen. Da Apple aber keine Anstalten macht, das Scroll-Problem zu beheben sind eben die Entwickler vieler Apps dazu übergegangen, das Problem selbst zu „beheben“, in dem sie den privaten Systemaufruf nutzen (auch wenn Apple die Nutzung von privaten Aufrufen nicht erlaubt, aber was bleibt einem schon anderes übrig…). Jetzt hat Apple aber wohl mal bei iCab (und auch bei anderen Apps) genauer hingeschaut und besteht darauf, den Aufruf der privaten Funktion zu unterlassen. Daher ruckelt es nun etwas (kommt auf die Seite an, ob und wieviel es ruckelt).

Ich hoffe, daß Apple das Problem doch noch irgendwann behebt. Auch die kürzliche herausgekommenen Updates anderer Browser wie „Atomic“ oder „Mercury“ haben nun das Problem mit dem Scrollen, weil Apple auch deren Entwickler dazu verdonnert hat, das flüssige Scrollen abzuschalten. Solange Apple hier also nicht selbst das Problem behebt, kann ich leider nichts mehr ändern. Schuld ist hier leider Apple.

Freitag, 20. Mai 2011, 17:36 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Aber als iMovie vorgestellt wurde hat Steve gesagt:
    „Wir machen es nur vor und hoffen auf bessere apps.“
    Oder verwechsel ich etwas?

    • Generell hast du Recht, weil Apple ja gerne noch mitkassiert bei den Apps aber gerade beim Browser ist Apple ja extrem engstirnig. Ansonsten hätte Apple sicherlich schon eine Option ins iOs verbaut um die eigenen Apps löschen zu können und um AppStore Apps als Standard setzen zu können

  • Kann es sein das die facebook app die gleiche schnittstelle genutzt hat? Seit dem letzten facebook update ist die app auch sehr ruckelig?!?!

  • Das macht Apple doch überall. Alleine beim Kalender auf dem Homescreen kann nur Apples App dynamisch das Datum anzeigen. Oder beim TV-Out und Airplay können AppStore Apps nur mit einem jailbreak gleichziehen

  • sehr traurig was Apple da veranstaltet :(
    Icab mobile war der beste Browser!

    Jetzt nutze ich skyfire & 360 Browser!
    Safari kommt mir nicht in die Tüte !
    Nur Old school nicht mal fullscreen

    so kann man bei iOS 5 wieder schön erzählen wie viel schneller & flüssiger Safari geworden ist.. & natürlich gibt es dann keine alternative als Nr. 1

    • Wenn die Entwickler zu faul sind das Problem selber zu lösen wieso ist dann Apple Schuld?
      Erst nachdenken dann schimpfen

      • Sag mal, hast du den Artikel nicht gelesen? Die Entwickler haben etwas gegen das Problem getan, nur Apple ist mal wieder so engstirnig und verbietet deren Lösung.
        Erst nachdenken, dann schimpfen.

      • Sebbi das stimmt ja auch nicht, sie hatten keine eigene Lödung sondern haben unerlaubterweiße sich über private APIs Zugang dazu erschaffen.
        Mich würde mal interessieren wie dieser Aufruf heißt und wie um Gottes Willen diese Apps so lange mit privaten APIs im App Store geblieben sind, normal sind sie da ja sehr sehr streng.

  • Über kurz oder lang wird Apple bestimmt ähnliche Maßregelungen wie Microsoft erfahren. So von wegen öffnen für Entwickler und so…

  • Was für Arschlöcher…jetzt mal ohne scheiss. Was denken diese arroganten Fatzken eigentlich wer sie sind! Ich nutze zwar nur Safari aber sowas zu hören, ärgert mich richtig. Man ist echt gebunden und sowas sollte heutzutage nichtnehr sein!!! Apple hin oder her, ich liebe es es aber Steve…komm von Deinem hohen Ross runter.

  • Lächerlich, aber Mircrosoft wird gezwungen, andere Browseralternativen zur Wahl zu stellen. Lächerlich, einfach nur lächerlich. Warum werden einer Firma immer und immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen und anderen, die dreist sind, werden noch hofiert?

  • Kann ich für den Atomic Browser (iPad/iPhone) nur bestätigen, seit einem der letzten Updates ist das scrollverhalten wie im Artikel beschrieben.

  • Langsamer als der iOS-Safari kann ich mir nen Browser gar nicht vorstellen… Da kann ich als Sekunden lang warten bis ich weiterscrollen kann -.-

  • Das ist ne Frechheit von Apple. Erst 30% kassieren und dann die App unbrauchbar machen. Wenn das keinen Ärger gibt?!

    • Naja, das ist wohl eher ein nebenher Geholzes Problem. SysInternal Functions ermöglichen evtl auch das Ausführen von rootKits. Und das will Apple erstmal nicht. Zeitgleich ist verständlich, dass Apple erstmal die eigene Software positioniert und fixt, bevor die libs selbst drankommen. Ich halte es für übereilt zu sagen, dass Apple hier so plant – immerhin verdienen sie 30% daran und Safari ist kein kaufargument für ein iPhone…

      • „Nebenher geholtes Problem“

      • Wenn es wirklich um Sicherheit ginge, dann könnten sie wohl trotzdem die von Safari genutzte Funktion auch den anderen erlauben!
        Mag ja sein, dass der Safari kein Kaufargument ist, aber solche Aktionen sind für mich in der Zukunft ein NICHT-Kaufargument !!! 

  • Ich nutzte zuvor Opera bis das Scrollen zu ruckeln anfing. Mit Safari möchte ich nicht surfen, weil die Seiten viel langsamer laden. Bin richtig enttäuscht.

  • Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Die Alternativen Browserhersteller machen es sich sehr einfach. Das UIWebView zu nutzen ist keine Kunst. Ein paar codezeilen drumheeum und ich habn einen kompletten Browser und kann dafür noch Geld verlangen.

    Wenn man es besser machen will muss man eben auch das UIWebView selbst schreiben und auch dafür gibt es genügend Open Source in Netz. Es haben sich nur bisher wenige die Mühe gemacht. (sh Securty Browser aber bei dem kommt es auch nicht auf die Geschwindigkeit sondern Sicherheit an).

    Wir Deutschen machen es uns immer leicht und schieben die Schuld gerne auf Andere.

    Mike

  • Mike 
    Felix
    Tito

  • @Mike: Das Problem ist, dass Browser mit eigener Engine gar nicht zugelassen werden, aus diesem Grund gibt es z.B. auch kein Firefox auf dem iPhone.
    Opera mini ist ein Sonderfall, das ist technisch gesehen gar kein Browser sondern zeigt nur die Seiten an, die vom „Browser“ auf den Servern von Opera aufbereitet wurden.

  • Die sollen mir noch einmal damit kommen, dass Adobe’s Flash ein total geschlossenes System ist :D

  • Apple bringt so gute Geräte auf den Markt, wieso müssen sie nur durch sowas Kunden verlieren?

    Erst die Sache mit dem MacDefender, wo der Support verweigert wird und jetzt das….

    So kanns definitiv nicht weitergehen

  • Oh weia Apple

    Was für ein Scheiss Laden ist das nur geworden?

    Das macht einen ja richtig traurig.

    So verhalten sich Monopolisten. Hätte nicht gedacht das Apple so bewusst vorgeht um seine eigenen Apps zu bevorzugen die ja nun mal wirklich meist überhaupt nicht ao toll sind.

    Dieser Artikel wird Gewitter und ich hoffe viele andere machen das auch.

  • Die haben mein Icab kaputt gemacht, heimlich still und leise… Das find ich unter aller sau!

  • Ach ihr meckerköppe verkauft euer iphone dann müsst ihr euch über apple nicht mehr den kopf zerbrechen!

  • welches ruckeln ist überhaupt gemeint?
    wenn webseiten noch nicht ganz geladen sind oder wenn die seite schon voll da ist? würde das gern mal nachvollziehen.

    • Naja, das Ruckeln auf iFun gab es vorher schon…die Seite ist auf dem iPad einfach eine Qual, die dazu führt, dass ich iFun nur noch am Rechner oder am iPhone ansurfe…

  • Ich nutze fast nur noch iCab und seit 4.8 ruckelte es so schlimm, dass ich wieder auf die Vorversion gebackupt habe. Leider mit dem Verlust so einiger Bookmarks, was mich sehr gewundert hat.

    Ja, es ist völlig unverschämt, was Apple da veranstaltet, weil vor allem die Safari-Alternative keine Alternative ist. So Sachen wie Fullscreen, Downloadmanager, Browser-ID ändern, Nachfrage beim Webseitenwechsel, Suchfunktion auf Webseiten etc. pp. gehören sich schließlich für einen Browser aus diesem Jahrzehnt.

  • Welche Version von icab ist die letzte brauchbare?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3311 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven