Artikel Drei Beobachtungen zum iTunes Radio
Facebook
Twitter
Kommentieren (25)

Drei Beobachtungen zum iTunes Radio

25 Kommentare

Auch wenn derzeit noch keine Informationen zum voraussichtlichen Deutschland-Start des mit iOS 7 Einzug haltenden Streaming-Angebotes “iTunes Radio” vorliegen; benutzen lässt sich der Dienst hierzulande bereits jetzt problemlos.

Einen ersten Blick auf das kostenlose, für Nutzer ohne iTunes Match-Abo jedoch werbefinanzierte Dauer-Gedudel, haben wir in dem Beitrag “iTunes Radio läuft auch in Deutschland” geworfen, über die iTunes-Integration der neuen Radio-Option Ende Juli aufmerksam gemacht. Texte, die ihr zusammen mit den heute bekannt gewordenen Informationen zur Dauer der Werbeunterbrechungen hier nachlesen könnt:

itunes-radio-1

Inzwischen tröpfeln die ersten Observationen von aktiven iTunes Radio-Nutzern ein, die das Angebot seit seinem Start ausprobieren. Drei Punkte möchten wir an euch durchreichen:

  • Überspringen zählt

Zwar hat Apple dem iTunes Radio-Angebot keine “Daumen hoch” und “Daumen runter”-Buttons mit auf den Weg gegeben, die die Bewertung des gerade spielenden Songs zulassen – eine Funktion die ihr von Spotify oder Pandora kennt – reagiert dafür aber auf euren Druck auf die Überspringen-Taste. Titel die “weg-geskippt” werden, beeinflussen die Auswahl der gespielten Songs erheblich. Anders formuliert: Apple wertet das Überspringen eines Songs ähnlich, wie Spotify den Druck auf den “Daumen runter”-Knopf. Pro Stunde lassen sich sechs Tracks überspringen. Interpreten die ihr überhaupt nicht hören wollt, können explizit festgelegt werden.

never

  • Die Tageszeit zählt

Die Radio-Sationen scheinen ihr Programm an der aktuellen Tageszeit zu orientieren. Die gleiche Pop-Station, die im Laufe des Morgens auf seichte 80er Hits und fröhliche Mitsing-Lieder setzt, sendet am Freitag-Abend eher Disco und Dance Musik, bleibt ihrem Genre aber treu.

  • Gute Fahrzeug-Integration

Im Gegensatz zu anderen Radio-Angeboten, hat Apple dem iTunes Radio eine hervorragende Fahrzeug-Integration spendiert, die auch beim Start neuer Stationen, bei dem Verlust der Netzwerkverbindung und während des Wechsels zwischen bereits angelegten Sendern nicht die Verbindung zum Radio einstellt und die Tasten eures Bluetooth-Receivers ins leere Laufen lässt. Auch wenn iTunes Radio kurzfristig keine Musik spielt, sendet die Musik-App des iPhones Dummy-Informationen, die die laufende Audio-Verbindung weiter aufrecht halten.

Ein Reddit-Nutzer formuliert das Plus an KFZ-Kompatibilität:

iTunes radio plays nice with my car. Most other music apps I’ve used (Pandora, Spotify, Music Unlimited, TuneIn, etc.) cause errors on my head unit, forcing me to unplug and replug my phone. These errors occur most often when switching between songs or stations. Between songs, when the phone isn’t transmitting song information (like title, artist, etc.) through the dock connecter, my head unit thinks nothing is playing so tries to start playing a song from my music library. iTunes Radio has addressed this by sending “dummy” information between songs, with the song title “Music”.

Diskussion 25 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Wäre ja schlau wenn der Empfang gänzlich ab reisst und auch nicht wieder kommt, das dann passende Lieder der eigenen iPod App kurz herhalten müssen. Nach dem Lied kann es ja dann online weiter gehen. Das skippen als Daumen runter zählt find ich doof. Ich will manche Gute Lieder trotzdem nicht hören weil es nach Lust und Laune dann entweder zu Party bzw zu Chillig ist aber andermal andersrum.

    — Futzi.2
    • das etwas zu partymäßig oder zu chillig ist, wird glaub ich, oder hoffe ich zumindest, durch die Genre-Auswahl schon recht gut gesteuert sein. Solche Genreschwankungen wären zu groß.
      Aber was ich mir gedacht habe ist, wenn du ein Lied schon tot gehört hast, du es aber eigentlich magst aber du kannst es nicht mehr hören und den dann skipst, dann wars das mit ähnlicher Musik.

      — KaroX
  2. Wie sieht es für Match-Kunden aus, die Songs wegdrücken? Bleibt es da auch bei sechs Stück pro Stunde? Vielleicht hat jemand mit US-Konto ne Antwort …

    — Alnig
    • kommt ganz darauf an, in welcher Qualität gestreamt wird. Schätze auch, bei einer ca. 192 kbps, bei einer Liedlänge von 3:20 bei 6 MB das Stück auf ca. 2 MB die Minute.

      — KaroX
      • Das wären dann ca. 120 MB in der Stunde. D. h., für unterwegs ist das eher weniger gedacht, wohl nur im WLAN, ansonsten hat man ja nach ein paar Stunden das “Highspeed-Volumen” oft schon verbraucht. So ganz erschließt sich mehr der Sinn dieses iTunes Radios auch nicht.

        — Rest
      • @Rest: deswegen kommt das auch wohl noch nicht nach Deutschland – zumindest kann ich mir das vorstellen, das Apple auch noch Verträge mit den Mobilnetzanbietern sichern will um als Premiumkunde bei denen zu landen, damit wie bei Spotify die Datenvolumen nicht mit gerechnet werden.

        — KaroX
      • Genau so, wie sie’s bei Match ja auch gemacht haben… ach moment, das juckt Apple ja bisher ziemlich wenig.

        — UranDieb
    • Etwa 0,7 MB die Minute, selbst nachgemessen. Läuft sogar mit EDGE, geht leider aber nicht gedrosselt. (Wie erwartet nur mit Pausen mitten im Lied)
      4 MB pro Minute sind es auf gar keinen Fall, das wären ja 16 MB pro Lied im Durchschnitt, das haben ja nicht mal die Kaufversionen bei iTunes…

      — Konrad
  3. Ich habe sich schon seit Jahren “Radio” in iTunes …. und wenn ich Radio hören will, möchte ich keine Lieder überspringen, sondern ganz einfach im Hinzergrund Radio hören …. übrigens, je nach Sender, bisher fast immer werbefrei!!!!
    Sollte man dem neuen iTunes Radio vielleicht eine andere Bezeichnung geben, z.B. neue Verkaufsplattform für Musik???

    — ummel
      • Stimmt, die Radio App. habe ich doch glatt vergessen!!! :-)
        Beides tagsüber, im Büro, immer schwer im Betrieb ….

        — ummel
      • Ich favorisiere Radio.de, da es meinen Ansprüchen voll und ganz genügt, obwohl ich noch diverse andere Apps. der selben coleur habe …. der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier!!! ;-)

        — ummel
  4. Ich finde es noch immer absolut unangebracht, dass man keine Listen erstellen kann. Ich will nicht immer nur ein Genre hören. Hab auf meinem iPhone auch etwa 30 Gb Musik und shuffle drin. Was ich da manchmal für Wechsel drin habe, kommt mir sehr gelegen und überrascht mich immer wieder, da ich wieder Lust auf alte oder neue Lieder bekomme.

    —  EDoubleDWhy
    • Genau so ist es bei mir auch und aus diesem Grund höre ich auch viel lieber Radio (egal ob Web oder UKW) statt CD und dergleichen. Bin mal gespannt, ob man bei iTunes Radio den eigenen Geschmack genügend eingrenzen kann um nervige Titel und Richtungen rauszuhalten, aber auch nicht zu stark, dass noch ausreichend Abwechslung bleibt.

      — Skeptiker
      • Das schöne am Radio ist doch das immer etwas verschiedenes kommt. Mit Nachrichten .. Blablabla

        — Hujo
      • Das können sie aber nur deswegen, weil es immer wieder “Dumme” gibt, die jeden Tag aufstehen.
        Mir ist es ein Rätsel, wie man so geil auf dieses iTunes Radio sein kann, nur weils von Apple ist, obwohl ich seit ewiger Zeit ganz normal Radio und Internettadio hören kann, und das zu Hause völlig kostenlos im WLAN. Wofür soll ich unterwegs auch noch die Netzbetreiber unterstützen. Da spiel ich mir lieber meine Lieblingslieder auf mein Handy und höre diese ohne Datenverbrauch oder Zusatzlosten für Optionen.
        Ich kapier das einfach nicht.

        — Hans

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14624 Artikel in den vergangenen 2666 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS