Artikel Mixing-App djay jetzt auch als vollwertige iPhone-Variante
Facebook
Twitter
Kommentieren (11)

Mixing-App djay jetzt auch als vollwertige iPhone-Variante

11 Kommentare

Plattenlegende Mac-Besitzer kennen die Mixing-Sofware djay vermutlich schon länger. Im Mac App Store zum Preis von 40 Euro erhältlich, verwandelt die Software euer MacBook in ein kompaktes DJ-Pult mit Vollzugriff auf die iTunes-Bibliothek.

Seit Ende letzten Jahres ist djay auch in einer Version für das iPad verfügbar, für iPhone und iPod touch war bislang jedoch nur eine Fernbedienungs-App für die Mac-Anwendung erhältlich.

Jetzt gibt es djay nun auch als “Vollversion” für das iPhone im App Store. Zum Preis von 7,99 Euro bietet die Anwendung umfangreiche Mixing-Optionen und Effekte sowie die Möglichkeit, die Audioausgabe per AirPlay auf drahtlos auf ein kompatibles Endgerät zu legen.

Die App ist brandneu und es finden sich bislang weder Youtube-Videos noch weitere Infos dazu auf der Webseite des Anbieters, daher haben wir erst mal ein Demo-Video für die iPad-Variante unten eingebettet.

Diskussion 11 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Astreine App, ich hoffe das sie auf dem iPad2 endlich die Performance zeigt die es für den semi-professionellen Einsatz braucht. Im Moment tut sie das auf dem A4, vor allem mit 256MB RAM, leider noch nicht.
    iMick

    — iMick
  2. Die app ist eine der besten in dieser Klasse!
    Nur leider ist es mir nich möglich Miene mixes von iPad zu exportieren!
    Hat da jemand nen Tip für mich???

    — Lupette82
  3. Ist dieses Programm wirklich viel besser als Tap DJ ?!
    Tap DJ gibt es momentan für günstige 1,59€ im AppStore !

    — Iphonicer
  4. So wie ich das sehe sollte man das Programm gar nicht mit Tap Dj vergleichen, denn während Tapdj mehr eine Spielerei ist, ist dieses Programm schwieriger zu handhaben, aber auch profisioneller und mit mehr Funktionen

    — Egal
  5. Richtig Sinn macht das Ganze erst in Kombination mit nem Vestax Spin. Und selbst das ist nicht “professionell” im herkömmlichen Sinne. Aber es ist auf jeden Fall etwas, womit man arbeiten kann, und zwar gut.

    Ich kenne aber keinen der ernsthaft mit dem iPhone mixed…mit nem iPad mag das schon eher gehen, wobei man da immer noch keine Möglichkeit hat die Tracks im Kopfhörer seperat vorzuhören.

    — Forest Funk
  6. @ Forest Funk: es ist möglich, über einen Kopfhörer vorzuhören. Brauchst nur nen Split-Adapter. Details findest du bei algoriddim auf der Website.

    Ich jedenfalls mag die App sehr. Aufm IPhone wäre es mir aber zu klein.

    — Benny
    • Interessant. Das wusste ich bisher nicht. Wird der Split Adapter einfach an die Kopfhörer Buchse gesteckt, oder wie muss ich mir das im Detail vorstellen? Ich schau mir mal die Website etwas genauer an, aber danke für den Tip!

      — Forest Funk
  7. Ähm, wollte mir die App gerade mit dem iPhone 4 runterladen, allerdings steht da das die App nur für iPhone/iPod Touch ist, von iPad steht da nichts. Ich habe halt nur keine lust das ich 7,99 EUR zahle um die nur auf dem frimmeliegen iPhone Display zu nutzen. Was kostet die App für das iPad? Fällt die Kohle dann nochmal an?

    — so-siehts-aus
    • Wie gesagt,das ist eine iPhone Variante.Die für dasniPad kostet,falls sie nicht I’m Preis gesunken ist,15,99€.

      Ist keine Universalapp

      — °_°

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14038 Artikel in den vergangenen 2578 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS