Artikel Dänemark machts vor: Schlanke Web-App streamt Öffentlich-Rechtliche
Facebook
Twitter
Kommentieren (28)

Dänemark machts vor: Schlanke Web-App streamt Öffentlich-Rechtliche

28 Kommentare

Seit dem Wochenende bietet Dänemarks öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt DR (Danmarks Radio) eine iPhone-optimierte Webseite zum Vollzugriff auf die sechs Haussender sowie die komplette Programm-Mediathek an. Die Web-Applikation lädt schnell, offeriert die Live-Streams in drei verschiedenen Qualitätsstufen und lässt sich sowohl auf dem iPhone als auch unter Googles Android OS einsetzen. Unten zeigen wir die Web-App kurz im Video und blicken zähneknirschend auf das TV-Dilemma hierzulande.

Den mobilen Vollzugriff auf alle Sender (und zwar ohne speziellen DVBT-Empfänger) haben wir inzwischen bereist abgeschrieben. Die Grauzonen-Angebote mal außen vor.

Was in der Schweiz gang und gebe ist, funktioniert deutschlandweit nicht mal im Ansatz. Zwar bietet Zattoo eine TV-Anwendung für iPhone-Nutzer, verwässert jedoch auch die eigentlich schon ausreichend gebührenbezahlten ARD- und ZDF-Angebote durch eigene Werbung und läuft nur im W-Lan. Das Telekom-Angebot MobileTV wird nicht mal seinem Namen gerecht, von T-Home gibt es derzeit nur vage Willensbekundungen und DIY-Lösungen wir den persönlichen Netstream- oder EyeTV-Server zu Hause lassen wir nicht gelten. Der mobile Fernsehvollzugriff sollte auch Großeltern-kompatibel sein.

Unsere Frage in die Runde: Warum sind ARD und ZDF nicht in der Lage eine mit dem DR-Angebot vergleichbare Webseite für den mobilen TV-Konsum aufzusetzen? Bzw. warum will man nicht? Wir freuen uns über schlaue Theorien. Überraschungen zur ceBIT dürften nicht ins Haus stehen.


(Direkt-Link)

Diskussion 28 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Verschwörungstheorie:
    Die Deutschen sind ein Arbeitervolk und dürfen keine Zeit für sowas vergeuden.
    *ironie*

    — Beach.DL
  2. Wollte im Video runterscrollen :D

    Naja Öffentlich rechtliche, die XFactor im Programm haben?
    Ich glau e es hat hier vor allem Rechtlche Gründe, wenn schon die Tagesschau keinr App abieten darf, ist Fernsehn für lau übern iPhone bestimmt auch schwierig, ohne das ProSieben klagt etc…

    .arwn00R
    • Diese Kontroverse kommt ja zustande, da sich die ARD (so die Verleger) nicht ausschließlich auf ihr Kerngeschäft konzentriert. Sondern eben Texte schreibt.

      — nicolas
    • Prosieben sollte klagen, dass die ÖR ihr Programm auch mobil anbieten ? ;)
      Nicolas hats schon richtig ausgeführt, rechtlich wärs überhaupt kein Prob auch was Filmrechte angeht. Zum einen sind die ÖR Sender eh schon offen in ganz Europa empfangbar und zum anderen wäre es ein leichtes, wie bei RTL einen IP-Check vorzuschalten, der prüft, ob man sich in Deutschland aufhält.

      Die ÖR haben schlicht kein Interesse an technischen Neuerungen, ebenso unverständlich ist deren HD-Format 720p. Wer mal Privatsender oder gar Sky HD geschaut hat weiss wovon ich rede, weltweit gibts glaub ich nur ARD/ZDF, die ihr Programm in 720p ausstrahlen und nicht in 1080i.

      — Maxiklin
  3. Die Telekom schafft es jetzt schon nicht, genau wie die anderen Anbieter, weder in den Großstädten, noch auf dem Land das Datenvolumen für UMTS, 3G und manchmal nicht mal EDGE zur Verfügung zu stellen. Woher soll dann flächendeckend noch TV-Datenstream-Volumen kommen?
    Alternativ in den Ballungszentren, aber keine Jedermannversorgung.
    Wie sieht es denn eigentlich mit den Kosten aus, in den hochgepriesenen Ländern? Hier mault doch sowieso jeder 2. Schüler, das sein Datenvolumen eh nur bis zum 10. Des Monats reicht!

    — Heiko
  4. Ard Zdf und Gez is doch alles nur Abzocke man soll n Haufen Geld für Ein schlechtes Programm zahlen ob mans nutzen will oder nicht. leider muss die Ard uberteuerte Vorabendsoaps die keiner schaut produzieren (siehe eine wie keine 15 Folgen für 30 mio) da bleibt halt kein geld übrig für sinvolle sachen.
    Das Porto für die ganzen Gez Briefe darf man auch nicht vergessen

    Josh
    • Ich bin mir sicher, deine Interpunktion wäre besser, wenn du GEZ-TV sehen würdest. RTLII verursacht deine Rechtschreibung….

      — blablabla
  5. Hm…, wenn man TV quasi kostenfrei über’s Internet gucken kann, was machen dann die Kabelanbieter? Genau, dumm aus der Wäsche gucken! Also in deren Interesse kann solch ein free-Streaming sicher nicht liegen, und sofern es zwischen den Sendeanstalten und Kabelanbietern Vereinbarungen/Verträge usw. gibt, die sich letzten Endes – möglichst in HDTV – bestens überteuert per Kabelangebot an den Verbraucher binden lassen wird sich das in Deutschland auch nicht ändern. Hinzu kommt, wer erstmal anfängt sein TV-Konsum übers Netz zu konsumieren, wird sich auch nicht nachhaltig an überteuerte CI+Module ala HDTV binden lassen, bei dem gerade in Deutschland ein wachsender Markt zu erwarten ist, und man letztendlich genau an das eine TV-Gerät gebunden wäre. Mobil gestreamt hingegen wäre man flexibel, egal wo, egal auf welchem Gerät, egal bei welchem Anbieter ;-D

    Ich denke, wir werden hierzulande ordentlich über den Tisch gezogen ;-(

    — Kartoffelsack
    • Dumm nur das sat und antennen fernseh auch am kabelanbieter vorbei geht;). Ich versteh die sender nicht. Es müsste doch in ihrem vollsten interesse liegen sie jederzeit und überall gucken zu können, wie solln wa den sonst die ganzen filme zwischen der werbung sehen

      — Aso
      • Ja,

        die Filme geh’n einem schon mächtig auf’m Senkel, wenn man in Ruhe und entspannt die Webung genießen will ;-(

        PS: Hoffe, dass meine geliebte Werbung endlich auch mal flächendeckend in den Filmen integriert wird, dann brauch ich nicht ständig wegschalten ;-)

        — Kartoffelsack
    • Was genau hat jetzt mobiles TV auf Smartphones bzw. Laptops mit Kabelfernsehen zu tun ? Schleppst du ein 1000 km langes Kanel hinter dir her, was daheim angesteckt ist oder wie ? xD

      Das eine hat mit dem anderen nun rein garnix zu tun, ausserdem können HD-Inhalte eh nicht mobil gestreamt werden, sondern nur für mobile Geräte und -Netze angepasste, sonst haste nach 5 Minuten dein 1GB-Limit verbraten ;)

      — Maxiklin
  6. Da die “GEZahlt” ja mittlerweile auch Gebühren für Smartphones erhebt, sollte der Schritt zum “mobile TV” eigentlich der naheliegenste sein!

    — Siij
  7. Bei der Uebertragung via Satellit heult auch keiner rum.Ist doch nur ein neuer Vertriebsweg, die sollten doch dankbar sein. Von mir aus koennen die auch aufzeichnen was ich gucke um das Programm gezielter auf den Zuschauer anzupassen.

    — matthes
  8. Zu dem ganzen Thema fällt mir nur Ilse Aigners – Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – heutiger Kommentar zur Chance deutscher Unternehmer für Cloud Computing ein: “Mit den strengen Datenschutzgesetze im Rücken haben wir praktisch ein Prädikat an Sicherheit.”

    — Theo
  9. nur Geduld – das Streaming der ÖR wird kommen. Ist in vernünftiger Qualität nicht so einfach wie man erst mal denkt, insbesondere bei Sendern mit Regionalfenstern o.ä.

    Dirk

    — Dirk
  10. …damit der Herr Döpfer nicht wieder bedröppelt ist und seine Bezahl-Informations-Felle davon schwimmen sieht!

    — iMarc
  11. Naja, wie manche vielleicht wissen hat Dänemark seit letztem Jahr auch wieder eine Regierung, die nicht aus vollen Herzen die ÖR hasst.
    Unsere Regierung versucht ja momentan auch verzweifelt Google News zu verbannen, da hat wohl ein Springer-Herr wieder auf eine Mailbox geredet, ja, das geht auch andersrum…
    Es ist und bleibt natürlich auch eine poltische Frage, wie sehr Platz ich ÖR einräume, ich glaube, dass wenn man die einfach machen lassen würde, die viele gute Dinge zustande bringen…

    — ben
    • Also wenn man Merkel & Co. eins nicht vorwerfen kann dann doch wohl, dass sie unser ÖR hassen oder ? Ganz im Gegenteil, jede noch so abstruse Erhöhung wird quasi blind durchgewunken. Nur selten und bei grösseren Protesten wird das mal jach unten korrigiert. ARD/ZDF sind hierzulande heilige Kühe, warum auch immer.

      Leider stammt der Staatsvertrag, der das alles regelt, aus einer Zeit, wo es nix anderes gab. Für mich hat sich das alles längst überholt, auch neutal ist anders. Den Laden sollte man wie alle anderen auch durch Werbeeinnahmen bzw. Abogebühren finanzieren lassen, dann wär fix Ende Gelände ;)

      — Maxiklin
  12. In deutschland sind keine schlanken Entscheidungen mehr möglich-alles wird reguliert und jeder hat was zu melden,viele Entscheidungsträger sind miteinander verwurzelt – Politik und Wirtschaft – da geht es nur um pers. Vorteile – schade ist nur, wir lassen uns alles bieten – ja, so ein streaming ist eben dann auch nicht drin- weil irgendwer sagt: das können wir so nicht machen…….

    — steffen
  13. ARD und ZDF leisten sich sogar extra ein eigenes Forschungs-Institut, das IRT. Dort werden viele Apps entwickelt und schon seit vielen Jahren streaming vorangetrieben…
    Leider sind die öffentlichen in Deutschland gesetzlich so eingeschränkt und durch die Lobby der Privaten Medien immer mehr kastriert, dass vielleicht sogar die Tagesschau-App eingestampft werden muss…
    Eigentlich schade. Denn wenn das Programm so schlecht ist, wie viele hier laut kundtun, woher kommt dann diese Angst. Ein mieses Programm, live gestreamt oder auch in Textform würde doch niemand ansehen, oder?

    — Tom
  14. Ich würde gerne viele Iphone-Apps auf meinem Desktop nutzen. Gerade bei den TV-Streamern ist der IOS-App-Markt doch weit vorne. Mir genügt zum Beispiel sowas wie Zattoo, ViKi, FilmOn Plus, Live TV HD und dailyme um mich hier und da unterhalten zu lassen. Aber auch andere IOS-Apps würden mir in ihren Grenzen auf meinem Desktop genügen.

    — Norb

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14109 Artikel in den vergangenen 2588 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS