iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 757 Artikel
   

iPhone-Navi von Blaupunkt: Die ehemalige Bosch-Tochter veröffentlicht universelle Navigations-App (Video)

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Mit Navi Blaupunkt ist der deutsche Elektronikhersteller aus Hildesheim nach seinem ehemaligen Mutterkonzern Bosch nun ebenfalls mit einer Navigations-App für iPhone und iPad am Start.

Navi Blaupunkt (AppStore-Link) kann seit heute 423 MB groß kostenlos im App Store geladen werden und lässt sich im Anschluss 30 Tage lang in vollem Umfang testen.

Anschließend ist die Routenführung deaktiviert, die App kann allerdings weiter zur Routenplanung genutzt werden und lässt sich optional per In-App-Kauf auf den vollen Funktionsumfang zurücksetzen. Die Deutschland-Karten kosten dann 10€, die 3D-Landmarks noch mal 2,99€.

Das Blaupunkt-System basiert auf Kartenmaterial von iGO und bietet Zusatzfunktionen im von vergleichbaren Apps gewohnten Leistungsumfang. Unten haben wir die Ersteinrichtung kurz im Video mitgeschnitten. Die Blaupunkt-Navi war am Stand der Hildesheimer eigentlich als IFA-Überraschung geplant, die Freigabe der App wurde durch den Zulassungs-Prozess des App Store jedoch so lange verzögert, dass nicht nur die Messe-Präsentation sondern auch ein Gewinnspiel zur App ausfallen musste.



(Direkt-Link)

Dienstag, 04. Sep 2012, 10:18 Uhr — chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Blaupunkt ist keine Beteiligung mehr von Bosch… Blaupunkt wurde 2009 von Bosch an Autelius veräußert!

    • Zitat Wikipedia:
      […]mit Navigations- und Multimediasystemen („Autoradios“) für die Fahrzeughersteller, etwa 80 % des bisherigen Umsatzes (1,48 Milliarden Euro (2006)), verbleibt als eigenständige Robert Bosch Car Multimedia GmbH im Hause Bosch.[…]

      Blaupunkt ist also immernoch eine Tochter von Bosch, nur keine 100%ige mehr, da sie Teile an Autelius vekauft hat.

      • Mit den ~20% Umsatz wurde auch der Markenname veräußert. Das Label ‚Blaupunkt‘ hat also rein gar nichts mehr mit Bosch zu tun.

      • Bosch hat den Teil von Blaupunkt behalten und Robert Bosch Car Multimedia GmbH genannt, der zuvor 80% des Umsatzes gemacht hat. Der Rest ging als Blaupunkt GmbH & Co. KG an Aurelius.
        Blaupunkt hat die Marke zusammen mit dem zukunftslosen Geschäft abgestoßen und noch etwas vergoldet. Aurelius hat daraus eine 50 Mann Handelstruppe gemacht und verdickt damit alles, wo man Blaupunkt draufschreiben kann.

    • Steht in dem Eingangstext nicht etwas von “ ehemalig“ ?
      Mann oh Mann, wenn man doch lesen könnte……:-(

      • Schade das ein Hinweis kaum ohne Beleidigung möglich ist. „Peter“ hats ja auch geschafft <- Merci

      • Wo liest du hier eine Beleidigung raus? @Funuser hat völlig recht und der Post von @Ich damit überflüssig.

      • Schon mal in Erwägung gezogen, dass das ‚ehemalige‘ erst nach dem Hinweis ergänzt worden sein könnte?
        Als ich gepostet habe, stand da nämlich nichts dergleichen.
        In jedem Fall sind Sätze wie ‚Mann oh Mann, wenn man doch lesen könnte…‘ tatsächlich überflüssig. Wenn sich da jmd. beleidigt fühlt, kann ich das durchaus nachvollziehen.

      • @Peter: 100% Agree !

      • Dann hast du es überlesen, Peter! Und somit bleibt es dabei, der Beitrag wäre überflüssig gewesen, hätte „Ich“ richtig gelesen.

  • Schon witzig, dass jetzt die Navigationsapps täglich zunehmen, wo doch Apple in 2 – 3 Wochen mit dem
    Ins iOS integrierten tomtom rauskommt. :)

    Bin da echt mal gespannt drauf!

    • Das ist nicht mal annähernd ein integriertes TomTom. Nur das Kartenmaterial stammt von den Holländern.

    • Irgendwas verwechselst du da…;)
      Von Tomtom bzw. deren Tochter Teleatlas (neben der Nokia-Tochter Navteq der einzig ernstzunehmende Wettbewerber) kommen die Karten.
      Was bei einem Tomtom jedoch den Unterschied macht sind die Algorythmen, die Vergangenheitsdaten, der LiveTraffic…das Rücken sie allerdings nicht so schnell raus. Wäre ja auch Selbstmord…weil dann könnte Tomtom auch gleich zumachen.

  • Hat es einen Staumelder bzw aktuelle Verkehrsdaten?

    Was sich sehr interessant anhört ist die Funktion nach Bildern zu navigieren.

  • Hi Leute.
    Könnt ihr mir sagen ob bei der Demo ganz Europa einhaltet ist, oder ob es sich auf Deutschland beschränkt? Fahr diesen monat nach Frankreich und würde mir gern die 19,99€ fürs navigon Europacket sparen.

    Thx

  • Ok hat sich glaub ich grad erledigt.
    Auf dem Bild der In-App-Angebote steht 30-Tage Demo für Deutschland.
    Danke trotzdem

    Macht weiter so iFun-Team

  • Oh je, hässlicher kann man eine App nicht gestalten! Pfui!!!

  • Jap schließe mich meinen Vorrendern an. Schade das nicht mal strukturierte und übersichtliche Apps vorgestellt werden.

  • Schön ist echt was anderes…. Vor allem unübersichtlich :(

  • Was ich gut finde ist die Anzeige, was die berechnete Route kostet, wieviel Liter Sprit benötigt werden, der geschätzte CO2-Ausstoß.
    Nette Infos, könnte Navigon auch einbauen…

  • Das ist doch original die PEARL-Navigation (kostenlos und werbefinanziert), die wiederum von iGO ist. Was soll das? Solch ein renomiertes Unternehmen wie Blaupunkt präsentiert den zigsten Aufguss, statt selbst was zu entwickeln. Die Navi von PEARL/iGO wirkt zudem im Design und Bedienung bieder und umständlich, absolut nicht zeitgemäß. PEARL lässt zudem noch einen fetten Rand beim iPad 2 aussen frei, der Screen wird also bei weitem nicht ausgenutzt. Weiterhin ist zumindest bei der PEARL-Navigation ist das Kartenmaterial restlos veraltet, auch wenn die Navigation prinzipiell recht gut gut funktioniert. Und dann dieses ständigen nervigen Hinweise auf ein verlorenes GPS-Signal, welches aber vorhanden ist. Mal davon ausgehend dass Die Apps von iGO, PEARL und Blaupunkt im Prinzip identisch sind, trifft das veraltete Kartenmaterial möglicher Weise dann auch auf Blaupunkt zu?

    • Noch ein Versuch:
      Die Marke Blaupunkt wurde von Bosch verkauft, weil Bosch längst sein Geld direkt mit den Herstellern verdient und dort die Marke wertlos ist. Das, was hier „Blaupunkt“ labelt, ist nicht viel mehr als Medion auch. Die gehen zum Chinesen, ordern TVs und lassen sie labeln. Und so machen sie es auch bei den Navis. Den Namen kennen viele und verbinden ihn mit Renommee…so wie du. Das nutzt man und melkt damit noch paar Jahre die Kunden.

      • Ja,
        da wirs’te Recht haben. Marketing lediglich mit einem am Markt bekannten Markennamen ;-(

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18757 Artikel in den vergangenen 3283 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven