iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Einfache Fahrkahrten-App

Bahn: Touch&Travel wird am 30. November eingestellt

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Über die geplante Einstellung der Touch&Travel-Applikation könnten wir bereits im März berichten – inzwischen hat die Deutsche Bahn damit begonnen, die Kunden der Handy-Ticket-App per E-Mail zu kontaktieren und kommuniziert jetzt den finalen Termin.

Travel

Statt „zum Jahresende“ soll Touch&Travel jetzt bereits am 30. November eingestellt werden. Die Nutzer-Kündigungen sollen in den kommenden Tagen in den Versand gehen. Wie ein Bahnsprecher gegenüber ifun.de mitteilte reagiere das Unternehmen damit auf die sich verändernden Kunden- und Marktanforderungen im Öffentlichen Personennahverkehr.

Immerhin: Die Bahn plant, die von der App angebotenen Check-in- und Check-out-Funktionen, auf denen Touch&Travel basiert, zur Integration in die Systeme und Apps der Verkehrsverbünde anzubieten. Bis die betroffenen Verkehrsverbünde die komfortable Abrechnungsmethode in ihre Apps einpflegen, wird jedoch noch einige Zeit ins Land streichen. Auf dieser FAQ-Seite informiert das Touch&Travel-Team jetzt darüber, welche Verbünde bereits an einer CheckIn-CheckOut-Smartphone-App arbeiten.

Die Bahn erklärt:

Liebe Touch&Travel-Nutzer, die Deutsche Bahn hat den Anspruch, ihre Produkte stets an den aktuellen Kunden- und Marktanforderungen auszurichten. Unsere Marktforschung hat ergeben, dass Fahrgäste im Nahverkehr eine „Alles-aus-einer-Hand“-App mit Informationen und zusätzlichen Services erwarten. Diese suchen sie vorrangig bei ihrem lokalen Verkehrsverbund/-unternehmen.

Um diesen Kunden- und Marktanforderungen besser gerecht zu werden, bietet die Deutsche Bahn den Verkehrsverbünden/-unternehmen an, die Funktionalitäten von Check-in/Check-out in ihre eigenen Apps zu integrieren.

Touch&Travel wird deshalb zum 30. November 2016 eingestellt und die bestehenden Kundenverträge gekündigt.

Als Nutzer können Sie Touch&Travel bis einschließlich 30. November 2016 wie gewohnt für Ihre Fahrt im Nah- und Fernverkehr nutzen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Fahrt spätestens um 24 Uhr beendet sein muss – anschließend ist Ihre Touch&Travel-Fahrtberechtigung nicht mehr gültig.

Dienstag, 11. Okt 2016, 7:56 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Einstellung der App finde ich mega schade. Habe sie sehr gerne benutzt, da sie einfach komfortabel war. Ich vermute, dass die Bahn die App einfach zu wenig beworben hat. Ich selber bin auch nur durch eine Freundin drauf aufmerksam gemacht worden.
    Nun ja, jetzt bin ich gespannt, wann diese angebliche Integration in andere Apps erfolgen soll…

  • Der lokale Anbieter (Verkehrsverbund) war immer billiger, als wenn man „Deutsche Bahn Ticket“ kaufte
    Somit finde ich es nicht schade, obwohl ich diese Option gerne genutzt hätte!

    • Das macht überhaupt kein Sinn. Mit der T&T-App zahlst du im öffentlichen Verkehrsverbund genau dessen Preise. Ggf. sogar weniger, da die T&T die Einzelfahrten intelligent zu Tageskarten etc. kombiniert.

  • Und wieder… wir entwickeln uns immer mehr zum digitalen Heimatmuseum. Wenn man über den Tellerrand schaut, offenbart sich das ganze Ausmaß der deutschen Technik Feindlichkeit.

  • Naja, da hat die Bahn echt tolle Arbeit geleistet…
    zum einen gab es kaum Werbung, zum anderen waren die Touchpoints teilweise extrem versteckt… Oft bin ich durch die UBahn geirrt und habe so einen blöden Sticker gesucht.
    Und selbst wenn man einen gefunden hat, gabs daran nicht mal infos für interessierte, die sich fragten, warum „ich“ mein Handy dranhalte.
    Desweiteren hätte man auf BT Beacons umsteigen können, sollen, müssen… NFC war dafür irgendwann unbrauchbar.

  • Der wichtigste Vorteil für mich war: Man bekam automatisch die Tageskarte, wenn man genug Einzelfahrten gemacht hat. Mit der Monatskarte war das wohl ähnlich. Was für ein toller Effekt: Man fährt und bekommt plötzlich die Mitteilung: „Übrigens: Für heute (oder diesen Monat) sind alle weiteren Fahrten schon bezahlt.“

    Das war vermutlich auch ein Grund, wieso das System wieder abgeschafft wurde. Dem Kunden etwas schenken?

  • Ich vermute, dass sich die App für die Bahn nicht gerechnet hat, weil sie vor allem ÖPNV-Tickets abgewickelt hat aber kaum Bahntickets. Davon hat am Ende die DB nichts. Sie geben die Technik jetzt sozusagen nach unten weiter. Gute Idee, nur der falsche Macher…

  • Sehr, sehr schade! Ich hab das als Gelegenheitspendler (Berlin-Brandenburg) sehr, sehr gern benutzt. War total entspannend im Regio-Verkehr einfach einsteigen zu können ohne am völlig überfüllten und vorsintflutlich langsamen und nur umständlichst bedienbaren Fahrkartenautomaten der Bahn sehenden Auges den Zug zu verpassen.
    Deutschland beweist einmal mehr, dass es nicht mehr als ein IT-Dorf ist … Noch immer ist, nicht nur bei der Kanzlerin, : „Das Internet ist für uns alle Neuland.“

  • Das verstehe wer will. Die App war gut, aber nur wenigen bekannt. Und die Bahn macht ja für alles mögliche Werbung, aber nicht für so eine sinnvolle App. Ich kann die Vorteile nicht sehen, wenn jeder Verbund jetzt wieder sein eigenes Ding macht. Was passiert dann, wenn man über Verbundgrenzen hinweg fahren möchte. Ich bin auf jedenfalls ziemlich sauer.

  • Für vielen Regionen gibts übrigens das Handy Ticket, das klappt eigentlich ganz gut.

  • Die touchpoints waren total überflüssig wegen GPS.

  • Echt verdammt schade. Ich habe T&T in Berlin ausschliesslich benutzt. Vorbei ists mit einem einfachen Ein-/Ausloggen und automatischem Zusammenfassen von Fahrten sowie die Möglichkeit private von geschäftlichen Fahrten zu trennen. Wirklich verdammt schade… ganz schöner Rückschritt. Bleibt uns in Berlin nur noch die blöde BVG App. um darüber Tickets zu kaufen. Allerdings müssen wir da dann selber rechnen, was Kurzstrecke ist und was nicht und ab wann sich doch eher ne Tageskarte lohnt.

    • Jo. Die BVG App ist Müll. Die T&T App braucht exakt drei Klicks zum Losfahren. Fahrt beginnen => über GPS gefundene Haltestelle antippen => Kostenpflichtige Fahrt beginnen. Das war’s. Letztens hat am Bahnsteig eine Kollegin die BVG App gleichzeitig mit mir gestartet. Sie hat fast 2 Minuten gebraucht, statt wie ich nur 15 Sekunden.

      • Hab heute das erste mal über die BVG App bestellt und ja… es ist deutlich umständlicher. Etwas einfacher machts das Widget für iOS10. Man kann nur hoffen, dass die BVG die T&T Technik integriert. Aber derzeit scheint es wohl nicht so auszusehen, da die App nicht explizit auf der T&T Homepage erwähnt wird, dass diesbezüglich Vorbereitungen laufen. (siehe unter http://www.touchandtravel.de/t.....travel/faq „Welche alternativen Ticket-Apps kann ich benutzen“)

  • Habe es in Berlin auch sehr gerne benutzt, war so schön unkompliziert….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven