Artikel Apples Karten genau so exakt wie australische Regierungsdaten
Facebook
Twitter
Kommentieren (49)

Apples Karten genau so exakt wie australische Regierungsdaten

49 Kommentare

Eine nettes Follow-Up zur gestern ausgegebenen Warnung der australische Gemeinde Mildura, die nach der Rettung verirrter Touristen, offiziell vor dem Einsatz der Apple Karten gewarnt hatte. ifun.de berichtete. Das beanstandete Datenmaterial wurde von Apple aus dem “Australian Gazetteer” übernommen, der amtlichen Orts- und Gebietsdatenbank der australische Regierung, in der die von Apple falsch kartographierte Stelle zwei mal verortet wurde.

In this case, the Australian Gazetteer – the authoritative list of 300,000-plus placenames, complete with coordinates – includes two Milduras. One is the “real” town, the other is an entry for “Mildura Rural City”, coordinates -34.79724 141.76108. It’s this second entry that points to the middle of the Murray-Sunset National Park, just near a spot called Rocket Lake.

Apple hat die Karten-Anzeige inzwischen korrigiert, wir warten ab, ob das Mildura Police Deparment jetzt auch eine offizielle Warnung vor der behördlichen Ortsdatenbank ausspricht. Ein Pluspunkt geht derweil an Google. In Mountain View verlässt man sich nicht auf den Datenbestand Dritter sondern nimmt das Mapping mit den Streetview-Fahrzeugen einfach selbst in die Hand.

Diskussion 49 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. @Google: Du machst zwar viel komisches Zeug, aber vieles machste richtig! ;)
    @Apple: Du machst zwar viel geiles Zeug, aber manches machste nicht richtig xD

    Marc
      • Das war nur dumm daher geschrieben. Ich finde es nur bewundernswert was für eine Arbeit Google auf sich nimmt und was es erreichen möchte

        Marc
    • Hahaha jetzt google wegen der eigenen Katographierung loben. Aber wehe meine Hausfassade wird unverpixelt angezeigt. Deutschland ich liebe dich für deine Schizophrenie.

      — Benny
  2. Ich war selbt ein knappes halbes Jahr in Mildura. Jeder, der sich entweder als Einheimischer oder Tourist dort aufhält, sollte doch soviel Weitblick haben u sich nicht auf sein iPhone im Nationalpark verlassen :) Wir haben dort im Murray National Park einige Touren mit unserem Jeep gemacht u uns hin u wieder auch verfahren aber da nimmt man eine Karte mit. Handyempfang (u das braucht man ja nunmal für die Applekarten) gabs da selten bis nie :)

    — Marc
  3. noch google Maps
    …. die Softwareupdates bringen doch nur eines
    eine künstliche Verlangsamung der Hardware um das Verlangen nach neuer Hardware zu frohlocken

    Linguist
  4. Ich sende seit ich Apple-Karten nutzen muss (!), täglich einmal “Problem melden” an Apple! Ist schon ein Ritual!
    ich kann mein Haus vor lauter Wolken nicht sehen… :-(

    — Michi
      • zuerst werden wohl vorwiegend “echte” kartenfehler behoben, bevor man sich den vergurkten 3d-ansichten und wolkigen himmeln widmet.

        Robo.Term
    • Dann solltest du das nächste mal dein Haus unter der wolkenuntergrenze bauen.

      Alter wer ist so hohl und schaut sich sein Haus ständig und begeistert auf Satellitenbildern an? Habt ihr keine Freundin, die euch vielleicht mag und die ihr anschauen könnt oder meinetwegen auch ne Puppe?

      — George
      • Da gibt’s ne Menge. Man sieht ja auch sonst nichts im leben. Man kommt nie raus, weil man kein englisch kann und Flugtickets ja so Scheißteuer sind, also schaut man sich alles auf Satellitenbildern an. Ist ja dann als wäre man da.

        — Affenpapa
  5. Es ist noch schlimmer, als ich gedacht hatte: Apple verlässt sich auf offizielles Material von Behörden. Bislang dachte ich, der iPhone-Ticker sei ein Apple-Fanclub. Aber mit dieser Meldung hier haben sie Apple als Amateurhaufen qualifiziert…

    — Derwall
    • Was für ein Riesen-Quatsch.

      Dich will ich mal hören, wenn Du Dich auf die Angaben “Deiner” Behörde verlässt, aber deren Daten dann falsch sind. Wie bezeichnest Du Dich dann? Oder ist Deiner Meinung nach das behördliche Material fehlerhaft?

      — MYTHOSmovado
      • Äh, Entschuldigung, aber es gibt Fachleute für bestimmte Dinge. Und Behörden sind oft nicht die Fachleute dafür, aktuelle Karten zu erstellen. Dazu haben die auch gar nicht die (finanziellen) Mittel. Bei anderen Dingen sind sie die Fachleute, dann verlasse ich mich auch darauf. Deine Frage verstehe ich allerdings nicht, die ist ein bisschen wirr formuliert: Wie soll ich mich wann genau bezeichnen?

        — Derwall
      • @Derwall:
        Also das Kartenmaterial des Landes NRW ist weit aktueller als das von Google.
        Straßen NRW hat für die Bundes/Landstraßen aktuellere Abfahrbilder als google mit streetview.
        Von daher gesehen, nicht alles verallgemeinern ;)

        — Kleiner Pirat
      • @Derwall
        Wahrscheinlich genauso wirr, wie einige hier wirr und verquert denken. Zur Auswahl stünde also: Amateur (der Du ja zugegebenermaßen in diesem Fall zu 100% auch wärest!)

        — MYTHOSmovado
      • Definition von Auswahl: Zwischen mehreren Alternativen auswählen – zwar tautologisch, dennoch steht bei lediglich einem Begriff keine Auswahl zur Verfügung…

        — Benny
    • DerWall… Ganz ruhig bleiben. Ich verrate dir ein Geheimnis: Wo Menschen sind, da menschelts!

      Und den Weihnachtsmann gibt’s auch nicht. Die Welt ist nicht perfekt und auf den Mesias kannst du auch lange warten.

      Und bei deiner Art Sachen ‘qualifiziert’ zu kommentieren um den Perfektionsimus voran zu treiben, muss ich mich schon wundern, dass du deinen eigenen Kommentar nicht amateurhaft findest und keinen Hut mit ‘Apple-Hater’ aufsetzt

      Marc
      • Hey Mythos, jetzt fällt’s mir auf: Warst Du nicht das Genie, das bei diesem Bluetooth-Adaper Auris die ganze Zeit diese sinnfreien, wirren und unwissenden Kommentar abgegeben hat? http://www.iphone-ticker.de/bl.....sen-39121/
        Ach, Du bist schon ein herrliches Kerlchen. @ Kleiner Pirat: Das stimmt, es gibt auch Behörden, die das hinbekommen, vielleicht war ich da zu pauschal (kleiner Tipp für Mythos: Schau erst mal im Netz nach, was “pauschal” bedeutet, bevor Du wieder wirres Zeug schreibst). Aber Apple sollte sich darauf bitte nicht blind verlassen – das fände ich sonst wirklich amateurhaft.

        — Derwall
      • Stimmt Marc, da hast Du recht, vollkommen. Wenn Du mich jetzt könntest mit meinem Hut und wie auf den Messias warte. Aber halt: Er ist gekommen, er heißt Marc!
        Aber mal im Ernst: Apple ist für mich eines der professionellsten Unternehmen. Aber was sie da mit ihren Karten machen, ist das Gegenteil davon – und das zeigt auch dieses Beispiel. Leider. Aber nimm’s mir bitte, bitte nicht übel, lieber Marc, dass ich da meine eigene Meinung habe.

        — Derwall
    • Fast genauso schwachsinnig wie der originle Jupp.
      Zumindest in Deutschland wirst du kaum bessere Geodaten finden als die des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie. Alles fein bürokratisch sauber per Satelliten vermessen, kartografiert und analysiert. Daß andere Länder ihre Daten bei Wanderschaften von Fähnlein Fieselschweif erheben, dafür kann Apple in der Regel nichts. Google hat einen Vorsprung von mehreren Jahren was die Erstellung von Karten angeht und um dies erstmal zu überbrücken, muß man zwangsläufig auf vorhandenes Material zurück greifen. Behördendaten sind da normalerweise auch erstmal die 1. Wahl…
      Wenn ein paar Schwachmaten mit dem Handy in der Hand sich im australischen Busch verlaufen – was solls? Sowas nennt man natürliche Auslese..

      — Weiland
  6. Ach, allein dass das Apple Maps App Icon mir weis machen will, das ich links durch die Leitplanke brettern soll um auf die Route 280 zu gelangen zeigt doch schon alles^^

    — Kleiner Pirat
    • Sorry, aber das zeigt nur dass Du a) nicht mit amerikanischen Verkehrsregeln (Stichwort “Center lane”) und b) nicht mit der Satelitenansicht von Apple Maps vertraut bist (dort kann man die Pfeile der Linksabbiegerspur sehen)

      Das Du die Center Lane nicht kennst ist dabei nicht das Problem….

      PS: ja, Maps hat Fehler, ich weiß.Nur nicht diesen…

      — iAndi
  7. Wer der Rechtschreibung nicht einmal in Ansätzen mächtig ist, kann auch Gelesenes nicht richtig verstehen. Damit erübrigt sich jegliche Diskussion bzgl. Routenplanung und dergleichen…

    — MYTHOSmovado
  8. MYTHOSmovado sagt:
    11. Dezember 2012 um 11:55
    @Derwall
    Wahrscheinlich genauso wirr, wie einige hier wirr und verquert denken. Zur Auswahl stünde also: Amateur (der Du ja zugegebenermaßen in diesem Fall zu 100% auch wärest!)

    Hey Mythos du beklagst dich über die Rechtschreibung und schreibst halt nicht wirklich ” verkehrt ” mit Q , oder … Du bist n Lappen xD !!!

    — noBody
  9. Apples Karten sind richtige Scheiße!

    GoogleMaps kommt bald!

    und in 3 Jahren sind die dann ungefähr gleich gut…

    — Janina Haus
  10. Für “Mildura” gibt es in der Datenbank 33 Einträge, davon aber nur ein einziger vom Typ “Mapped Populated Place”. Das von dir zitierte “Mildura Rural City” ist vom Typ “Agricultural area, County, District, Local government area, Parish, Region”.

    Die Daten sind also richtig, die Auswertung seitens Apple war falsch.

    Also vorm rumschreien erstmal nachdenken :)

    — Stefan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14450 Artikel in den vergangenen 2641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS