Artikel Apple sichert sich Patent für mehrbenutzertaugliche und akkuschonende Gesichtserkennsungs-Technik
Facebook
Twitter
Kommentieren (20)

Apple sichert sich Patent für mehrbenutzertaugliche und akkuschonende Gesichtserkennsungs-Technik

20 Kommentare

Am 20.September 2010 schrieben wir unter der Überschrift “Apple kauft Gesichtserkennungs-Experten”:

[...] hat Apple die schwedische Firma Polar Rose akquiriert. Das in Malmö ansässige Startup spezialisiert sich auf Gesichtserkennung über Mobiltelefone und könnte Apple eine gute Basis für den zukünftigen Ausbau der FaceTime-Funktion liefern.

Mittlerweile scheint Apple die programmiertechnischen Vorbereitungen für eine systemweite Gesichtserkennung abgeschlossen zu haben und deutet in dem jetzt veröffentlichten Patent-Antrag vom 2. Quartal 2010 den Einsatz der Technik zur Geräte-Entsperrung an und zum Wechsel aktivere Benutzer-Accounts an.

Ob die Gesichtserkennung eine direkte Folge der “Polar Rose”-Übernahme ist lässt sich nicht sagen. Apple selbst hat sich zum Thema bislang nicht geäußert. Fest steht: Ähnliche Ansätze gibt es auch im Android-Lager. So bringt Googles Android-Version “Ice Cream Sandwich” bereits die Möglichkeit mit, das eigene Gerät über die Frontkamera zu entsperren, lässt sich jedoch noch mit einem Foto austricksen.


(Direkt-Link)

Apples Ideen-Skizze beschreibt die Gesichtserkennung aus Cupertino als “Low Threshold Face Recognition” und scannt nicht das komplette Gesicht des Nutzers, sondern analysiert nur die Bildbereiche mit hoher informationsdichte (Mund, Nase, Augen etc.). Ein Vorgang der den Akku schonen und die Erkennung beschleunigen soll. Wir warten ab. Gegen ein iOS 6 mit individualisierbaren Benutzer-Accounts auf dem Familien-iPad oder dem Badezimmer-iPod touch hätten wir jedenfalls nichts einzuwenden.

Diskussion 20 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Apples technik verfolgt wohl einenen anderen technischen ansatz. Mal schauen wie es im iphone 5 funktioniert :D irgendnen neues verkaufsargument brauchen se ja. Aber wenns sicher funktioniert wieso nicht xD fehlt nur der tiefensensor der ein gesicht von einem foto untersheidet xD google fail

    — Aso
  2. Also ich würd die Technik ja erstmal eher für die MacBooks sehen, weil die haben ja schon alle Optionen dafür vorhanden. Mehr Benutzer, ne Kamera und das wichtigste nen Akku :)

    Hamster
    • Ja, das mit den Akkus ist schon längst überfällig. Meine Kurbel ist schon mehrfach abgebrochen und die einhändige Benutzung ist auf Dauer auch schwierig

      — Der Meister
  3. Naja, ist wohl noch etwas verbesserungswürdig…

    Aber das “Note” ist ja mal ein Stullenbrett! Wie transportiert man sowas? Also Hosentasche wohl kaum und Jacke vielleicht, aber nicht im Sommer.

    Guten Rutsch Leute…

    — Blackjack
    • Genau lesen wäre gut “Apple kaufte im Sommer 2010 Polar Rose und hat da einen Antrag aufs patent gestellt im 2 quartal 2010 also gut 16 Monate bevor goo… es vorgestellt hat
      Wenn das Patent an Apple geht was ich hoffe dürfen die google Herrn für das nutzen Kohle Abdrücken
      Google’s Glück das S.Jobs leider nicht mehr lebt weil
      Er diesem Verein wohl keine Nutzung erlaubt hätte genau wie es wohl mit der entsperrung wäre da vor ein paar Wochen auch dieses Patent an Apple ging
      Das wäre lustig mit anzusehen wie die ihre Telefone entsperren wenn keine Knöpfe dran sind die man drücken kann da das entsperren auf dem Bildschirm ja nicht möglich wäre
      Guten Rutsch

      Eric75
      • Fehler
        Apple hat natürlich das Patent erhalten steht ja auch in der Überschrift
        War nur wieder Pappesat wegen dem Kommentar vom Androschrott Nutzer
        Kann es nicht verstehen was die Affen hier machen ich gehe auch nicht in Foren dieser Gemeinde

        Eric75
  4. Naja, das gäbe Apple natürlich auch die Möglichkeit die Nutzung von Apps an Personen zu binden. Weiterhin auf mehreren Geräten, aber nur immer für die Person, die die App. Bezahlt hat. Wäre für Familien ziemlich teuer.

    — Kh
    • Das würde doch überhaupt keinen sinn machen. Dann lass ich das als familie so wie es ist-.- und gut. Ne es würde nur sinn machen das gekaufte musik, apps, filme, videos, bücher innerhalb der familie auch benut werdem darf egal wer es gekauft hat. Alles andere würde keinen sinn machen und den weg zu noch nich erschlossenen familienmitgliedern behindern^^

      — Aso
  5. An sich ist die Idee der gesichtserkennung schon sehr gut und wird sicher auch viel Spielraum für neue Funktionen aber auch negative Seiten haben, wie schon von diversen Vorrednern festgestellt.

    Das google schon soweit ist und es in aktuelle Geräte platziert ist schon sehr sehr fortschrittlich.
    Und wie man sieht so gut das es sogar Fotos von Displays erkennt wo manche Scanner Probleme haben nen strichcode zu erkennen.
    Blöd nur das es somit jeden Stellenwert als sicherheitsstufe damit total verspielt.
    Aber zum Thema Sicherheit und Androide wollen wir uns ja nicht schon wieder auslassen.
    Gut das es klappt aber nicht wie.
    Ich finde es auch gut das sie mal vor Apple was auf den Markt gebracht haben, damit sie nicht wieder als Kopierer dastehen. Aber wenn apple soweit ist und es der Welt vorstellt wird das von google trotzdem wieder als Kopie erachtet weil es in dem jetzigen Zustand keiner ernst nimmt.

    — Falk iPad
  6. die fangen jetzt also an via smartphones biometrische Abdrücke zu nehmen? also dann sollte man sein smartphone endgültig in die Tonne dreschen…
    geile neue welt, das Volk wird nur noch verdummt…und kaum einer merkts…:(

    — TickiTacka
  7. Biometrische Abdrücke?! Tz… Na da schau sich doch einer die Facebook Generation an, da muss so ein Scanner doch nur einmal drüber laufen und schon hat man viel wertvollere Infos.
    Meiner Meinung nach muss man “nur” aufpassen wem man was anvertraut, und Fb werde ich meine biometrischen Daten garantiert nicht schenken.
    Aber auch Apple hat jetzt auch schon sehr intime Daten im Zugriff, iCloud mit Kontakten und Mails z.B., oder die Freunde App in der man seine Freunde verknüpft mit Bildchen versieht und an Apple sendet, inkl. des aktuellen Aufenthaltsortes jedes einzelnen Freundes. Durch den Match zw. Kontakten und Freunde App ist die
    Heimatadresse jedes Freundes sowieso schon gelabelt.

    Naja lange Rede… Ich vertraue Apple Daten an, aber man muss sich immer wieder klar werden was die schon alles über einen wissen.

    Guten Rutsch!

    Martin

    — Martin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14295 Artikel in den vergangenen 2616 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS