iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 975 Artikel
   

13 farbige Rechtecke: Apples Anteil am Smartphonemarkt, die Profite und die Konkurrenz

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Nokias Umbau zu Microsofts Hoflieferanten, RIMs noch immer andauernder Sturz ins Bodenlose und der langsame Ausbau Motorolas zu Googles Eigenmarke. Der globale Smartphone-Markt kommt derzeit gar nicht mehr dazu sich von den anhaltenden Erschütterungen zu erholen. Allein Apple und Samsung prosperieren entspannt vor sich hin und teilen die erzielten Profite momentan mehr oder weniger unter sich auf.

Die Markt-Verschiebungen der letzten 12 Monate hat das 75 Seiten starke PDF „Developer Economics 2012“ eindrucksvoll visualisiert und braucht nicht mehr als 13 farbige Rechtecke um abgesetzte Geräte-Einheiten und Ertrag der großen Marken im Jahresvergleich gegenüber zu stellen.

Das erste Quartal 2011

Das erste Quartal 2012

Das PDF, das (nebenbei bemerkt) den Ertrag einer durchschnittlichen App Store-Anwendung auf $1200 bis $3900 pro Monat schätzt und die Umfrage-Ergebnisse von mehr als 1500 Entwickler-Befragungen zusammenfasst, kann hier heruntergeladen werden.

As the top feature-phone brand, Nokia in particular suffers as a result. Nokia is still large in terms of volume, but revenues are dropping fast while profits have completely disappeared for the Finnish former champion. Meanwhile, companies like HTC and RIM have lost their differentiating edge, and are withering away, unable to sustain profitability or even volumes.

Mittwoch, 27. Jun 2012, 9:36 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 1200-3900 USD pro Monat? Nicht schlecht. Ich sollte doch auf die App Entwicklung umsteigen :-)

    Aber ist wirklich realistisch? Unter den 600.000 Apps sind doch 80% totaler Ramsch der kaum Umsatz generieren dürfte. Dann gibt es einen „Mittelstand“ von 18% der „normal“ verdienen dürfte und einige wenige Top-Apps die ganz dick im Geschäft sind (Angry Birds und Co). Die Aufteilung von 80-18-2 finde ich aber eigentlich schon zu optimistisch. Gefühlt sind es eher 95-5.5-0.5.

    Das die wenigen guten Apps den Durchschnitt auf bis 4000 USD heben finde ich daher verwunderlich.

    • Genau das ist das Problem, wenn es nichts neues oder wenigstens eine „Neuerfindung“ ist, oder eine App, die es schon tausendfach gibt, nur einfach bei dir viel viel viel hübscher aussieht und viel besser zu Bedienen ist und raussticht, DANN ist es realistisch.

      Hab auch ne App schnell zusammengeballert und die bringt mir gerademal 20€/monat für 48h programmieraufwand (bisher habe ich glaub 300€ reinbekommen). Ist eine kostenlose App mit Werbung.

    • 95+5,5+0,5 = 101 %
      Deine Rechnung geht nicht ganz auf ;-)

    • Dann kommst auf 101% Apps im App-Store? 95+5,5+0,5? Dann hast sogar Apple was voraus LOL { Sorry, leidenschaftlicher Klugscheißer }

    • 95+5,5+0,5=100??

      Wie war das doch gleich? – Neun von zehn Deutschen können keine Prozentrechnung. Das sind rund 80 Prozent….

      Oyweh!

      Aber gut, ich glaube eh keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe…

    • Oh Gott, ich habe mich verrechnet. Schande über mich! Das macht natürlich den gesamten Sinn des Beitrags absolut unverständlich… :-P

    • lol jetzt wo du es sagst… Ich frage mich immernoch wer auf den bescheuerten Namen Live-Kacheln gekommen ist

      • 1. Ist „live“ das wort was microsoft allen seinen anwendungen irgend wie mit aufrdrückt“
        2. „kacheln“ weils aussieht wie kacheln…
        Und zum ko schlag…
        3. Die kacheln sind live, sie zeigen dir live meldungen an. Schaust du keine werbung?^^
        Also ich finde das logischer als bei den Macs die Betriebssysteme nach irgend welchen tieren zu benennen^^

      • Irgendwelche Tiere. Du meinst Longhorn?

  • Kachelmann? Sorry der musste sein.

  • Ist das wirklich der Smartphone-Markt oder der Handy-Markt? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Nokia mehr Smartphones als Apple verkauft. Und ich glaube, dass Sony Ericsson gar keine Smartphones sind, da Sony das Xperia S als das erste Smartphone aus dem Hause Sony beworben hat. Allerdings kann ich mich auch irren.

    • Da hast du dir die Frage ja schon selbst beantwortet. Sony-Ericsson hieß die Marke bislang. Sony hat aber die Telefonsparte von Ericsson übernommen und seitdem heißen sie nur noch Sony. Daher das erste von „nur Sony“.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18975 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven