iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 989 Artikel
   

Angetestet: „Print to PDF“ erweitert iPhone Druck-Menu um PDF-Ausgabe (Video)

Artikel auf Google Plus teilen.
41 Kommentare 41

Nach dem eMail-Angebot des iPhone-Entwicklers Enrique, waren wir etwas skeptisch. Mit seiner 2,99€ teuren iPhone-Applikation „Print to PDF“ (AppStore-Link) sollte sich nicht nur das eigene Gerät um einen virtuellen PDF-Drucker erweitern lassen, die Applikation, so der Entwickler, böte die PDF-Ausgabe auch im Netzwerk als Air-Print Drucker an.

Wir haben den 3MB großen App Store-Download angetestet (Youtube-Video) und sind begeistert. „Print to PDF“ (AppStore-Link) muss nur einmal gestartet werden und lässt sich dann im Druck-Menu des iPhones als Standard-Drucker auswählen. eMails, Webseiten und Texte die anschließend über den neuen Drucker ausgegeben werden, speichert die Applikation im PDF-Format ab und bietet sowohl die Weiterleitung per eMail als auch das Öffnen in anderen Apps sowie die Verwaltung in einer Ordnerstruktur an.

Läuft die Anwendung auf einem iOS-Gerät im Netzwerk, können andere iPhone bzw. iPad Einheiten diesen Drucker zur AirPrint-Ausgabe wählen und die PDF-Erstellung so zentral handhaben. Die Ergebnisse (hier ein Beispiel) sind ordentlich formatiert, der „Print to PDF“-Drucker steht noch etwa 10 Minuten nach dem Start im Druck-Menu zur Auswahl bereit. Ansonsten reicht ein kurzer Neustart der App um wieder auf die PDF-Ausgabe zuzugreifen. Die aktuelle AppStore-Bewertung liegt nach knapp 100 abgegebenen Stimmen bei gut 5 Sternen.

Freitag, 12. Aug 2011, 11:02 Uhr — Nicolas
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dirk Peter Küppers

    Seit Print to PDF macht die Arbeit am iPad deutlich mehr Spaß!
    Ich arbeite oft unterwegs mit Pages, und die Export-Funktion des Programmes ist grottig…
    Komplexere Dokumente werden komplett verhunzt.
    Jetzt funktioniert es endlich dank dieses Programs

    • Unter Pages habe ich seit dem Erscheinen von Pages auf iPad die Funktion Exportieren zu PDF verwendet und sie dann als Mail-Anhang verschickt. Das ist für die ganze iWork-Familie so. Habe damit bisher, wie du geschrieben hast noch keine Probleme gehabt.

    • Gabs auch schon immer (Save2PDF) und wurde hier sogar vorggestellt.

    • Perfekt! Habe ich auch lang gesucht und das ist schlank & universell wie die Integration auf den Macs. Das war für mich die einzige Einschränkung im Vergleich Pad vs Laptop. Kompliment die Entwickler!!

      Anders als bei Save2PDF ist direkter Druck möglich, was essentiell ist, wenn man mit Anwendungen und Sites mit Anmeldung arbeitet (z.B. Recherche in kostenpflichtigen Datenbanken in der Bibliothek o.ä.)
      Dort (wie bei den meisten sonstigen PDF Apps) muss man die URL in einen App-eigenen Browser umkopieren, weil die Entwickler das umständlich umsetzen… Und eben das funktioniert leider nicht.

      • Save2PDF simuliert ebenfalls einen virtuellen Drucker. Der Druck ist genauso möglich und das Ergebnis 1:1. Die anderen Dinge sind zusätzlich und ich befürchte, dass Print to PDF mit der Zeit ebenfalls durch dieses Zusatzfuntionen (Dropbox, Edit etc.) überfrachtet wird. Ich hoffe nicht, da es hierfür schon hunderte Tools gibt und mir der „Drucker“ absolut reicht.

  • warum wart ihr zunächst skeptisch?

  • Auf so was habe ich gewartet, super danke für den Bericht

  • „als auch das Öffnen in anderen Apps“ geht bei mir nur auf dem IPad oder übersehe ich was.
    Ich hatte euch den Tip bereits am Mittwoch gemailt, ist wirklich ne super app und ne tolle Arbeitserleichterung.
    Man kann damit auch Bilde von einem IOS Gerät zum anderen schicken. Da wird dann kein PDF draus.

  • Komisch. Das kommt mir so vor, als würden hier Befehle/Apis genutzt werden, die Apple eher nicht freigegeben hat…

    • Wenn das so ist, gibt es noch einen Grund mehr, die App zu kaufen bevor sie wieder aus dem App-Store verschwindet. Ich hatte sie schon letzte Woche gekauft und bin sehr zufrieden.

    • Dem ist nicht so. Die App simuliert schlicht und ergreifend einen Netzwerkdrucker und gibt den entsprechenden Port frei. Theoretisch kannst Du dann von jedem Gerät, welches AirPrint unterstützt, auf Dein iPhone/iPad drucken. Das machen andere Apps schon seit Monaten, ohne entfernt worden zu sein. Suche einfach mal nach: Save2pdf iPhone-Ticker

  • Ich warte bis es weniger kostet, brauche es nicht dringend / oft … Lasst ihr die Kasse klingeln… ;-)

    • 3 Euro. Das sind zwei Liter Sprit oder ein Cappuccino im Cafe. Die Tüte Popcorn im Kino oder eine Runde Achterbahn auf dem Rummel.
      Bei der Einstellung kann man nur hoffen, dass die App teurer wird.

      • Dann lebst du auf dem Land? In der Stadt sind das eher 1,5-1,7 Liter, die Anzahlung für eine Cappuccino und eine halbe Kinderpopcorntüte (> 5€ für die Kindergröße! Und das sind wirklich nur zwei Kaffeebecher voll. Das ist doch krank….)

        Aber was die Preiskrittler in Sachen Apps anbelangt: man kann’s auch übertreiben. Muss jeder Entwickler seine Apps im Centbereich verkaufen? Die haben doch auch ein recht darauf etwas mehr als ihre Kosten einzuspielen und das sage ich als Nichtentwickler.

      • Warum für etwas 3 Euro zahlen was ich nicht benötige …
        Bei 79cent ist es mir egal… Wird alleine zum testen gekauft!
        Gut das ich entscheide wie ich meine Kohle ausgebe!

        Habe auch iFahrschule für 13€ gekauft…

        Ist halt eine nutzen / kosten Frage…

      • Und warum so viel Text, wenn du eigentlich nichts Substanziiertes zu sagen hast? Digitale Inkontinenz..?

      • Dragonfly: substanTiiertes, aber du meinst vermutlich substantielles…

  • Jailbreak –> TruPrint : und jeder Netzwerkdrucker wird erkannt + Print to PDF

  • Hi,

    hat das Programm noch Probleme mit Umlauten?
    Bei dem Bericht von „Zeit Online“, ist die Überschrift Europäische Länder etwas verhunzt.

    Gruss

  • das gab´s unter dem Namen früher für den Mac als Shareware – keine Ahnung ob das der gleiche Entwickler ist. War damals schon ein Superprogramm und ständig im Einsatz, bis Apple PDFs drucken ins Betriebssystem übernommen hat.
    Jedenfalls ist es jetzt genau das was ich für´s iPhone brauche. Danke für den Tipp.

  • Ich sehe irgendwie keinen großen Sinn in dem App. In den office Apps wie pages kann ich ebenso direkt in pdf konvertieren. Und ob ich jetzt in iTunes auf pages oder pdf to Print klicke um die pdf auf dem Mac zu speichern macht auch keinen Unterschied. Lediglich ein weiteres App noch dazu kostenpflichtig… Einzig der Dateiaustausch der so zwischen iOs Geräten möglich ist, ist ganz gut aber geht mit Dropbox noch eifacher und umsonst

    • Emails? Webseiten? Sonstige Apps, die (nur) das Drucken unterstützen?
      Es mag ja für dich keinen Sinn ergeben, nur wirst du im geschäftlichen Bereich an diesen Dingen oftmals nicht vorbei kommen und da hilft das Programm ungemein.

      • Emails leite ich bei Bedarf weiter, Webseiten gibt’s ne URL. Und nur um etwas offline zu speichern und dann offline weiterzugeben kommt bei mir zumindest nicht vor.

      • Aha und was, wenn Du Dich auf mehr als eine Email beziehst oder antwortest und darauf verweist, dass Du diesbezüglich bereit seine Email verfasst hast?
        Funktioniert das mit der URL auch auf Seiten, für die eine Anmeldung notwendig ist? Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass die Seiten mit der Länder- und Browserkennung des jeweiligen Servers, auf dem der Service gehostet wird, abgerufen werden? Das Ergebnis ist dann zuweilen dementsprechend.
        Mag doch sein, dass Du das nicht brauchst, andere schon. Wo ist das Problem?

    • Bzgl. Pages solltest Du Dir mal den ersten Kommentar hier von Dirk Peter durchlesen!

      • Dann verweise ich auf nr69’s Kommentar. Genauso wie er habe ich bisher noch kein einziges Problem egal unter welcher Firmware oder Siftwareversionsnunmer von der kompletten iWork Suite gehabt… ;)

  • super app! fehlt nur noch die dropbox-anbindung!

  • Hallo,
    Von dieser Apps kann man leicht begeistert sein. Einfach optimal. – Doch wie steht es mit dem iPhone 3G????
    Da ist mir die Prozedur noch nicht gelungen, da ich trotz Aktivierung des Druckers kein „Drucker-Button“ finden kann.
    MfG HoHeHü

  • Super Programm – nur wie kann ich einfach mal 3-4 Bilder in eine PDF verpacken? Bei mir funktioniert das nicht mit Print to PDF. Er rödelt zwar im Hintergrund aber letztendlich schiebt er die Bilder 1:1 in die eigenen Ordner als JPG und nicht als PDF. Oder mach ich was falsch?

  • Print to PDF scheint aus dem App-Store entfernt worden zu sein?! Zumindest kann ich es nicht mehr im Store finden.

  • Guten Tag,
    warum kann ich Print to PDF in Apple Store Schweiz nicht kaufen? Da ich sonnst kein anderes PDF Aps als Drucker gefunden habe.
    Wer kann mir weiterhelfen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18989 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven